Verraten?

Es geht hier um die Themen sexueller Missbrauch und Nötigung bzw. Vergewaltigung sowie um körperliche wie emotionale Formen der Gewalt.

Wichtig: Die Inhalte dieses Unterforums können v.a. für Betroffene stark triggernd sein!

Verraten?

Beitragvon Larali » Di. 24.01.2017, 23:56

Hallo

Mein Name ist Lara ich bin 24 Jahre alt.

Mir geht es heute sehr schlecht und ich weiss nicht wie ich mich verhalten soll.
Kurz zu meiner Geschichte, ich wurde von meinem Ex Freund über mehrere Monate misshandelt und missbraucht ( hierrauf möchte ich vorerst nicht weiter eingehen)

Daraus entstand eine Ptbs, ich habe eine Therapie gemacht und mir geht es besser.

Nun zu meinem Jetzigen Problem.

Ich bin seit über zwei Jahren mit meinem jetzigen Freund zusammen. Er war der der einzige dem ich mich, neben meiner Ärtzin anvertraut habe, er weiss alles und war immer für mich da.

Heute habe ich erfahren dass er vor zwei Monaten mit einem Arbeitskollegen über mich sprach.

Er hat ihm von meinem Traume, meiner Vergewaltigung und anderen fiesen für mich sehr demütigenden Details erzähtlt. Damals fragte ich ihn mal als er erwähnte dass er mal beiläufig meine alpträume erwähnte, aber er sagte dass er mehr natürlich nicht erzählen würde.

Aber jetzt fühle ich mich nicht nur belogen, sondern auch verraten.

Das ist so etwas intimes, so etwas privates . und ich kann nicht verstehen wie er das tun konnte.

Er sagte es tat ihm gut mal mit jemandem zu reden, das verstehe ich auch, aber er hätte mich doch fragen müssen ob es ok ist? und was ich mit diesem mir völlig unbekannten Menschen teilen will?

Er sagt es kann mir doch egal sein, da ich ihn nicht kenne, aber ihm hat es geholfen. Aber darum geht es mir doch gar nicht.

Reagiere ich über? wie kann ich meinem Freund erklären was genau mir daran so weh tut :cry:

Ich sagte ihm dass nur ich das Recht habe zu entscheiden wer davon wissen darf, aber er versteht mich nicht :(

lg Lara
Larali
 

Re: Verraten?

Beitragvon loner » Do. 26.01.2017, 20:10

Hallo Lara,

Meiner Meinung nach reagierst du ganz und gar nicht über. Ich finde es eher rücksichtslos, wie sich dein Freund verhalten hat. Aber du hast ihm ja eigentlich schon gesagt, was du darüber denkst und genau sowas hätte ich dir auch geraten zu sagen. Bist du ganz sicher, dass er so viele Details erwähnt hat? Das wäre für mich echt ein Grund sauer zu sein. Das geht einfach nicht. Auch wenn er mit jemandem drüber reden musste, finde ich es schon blöd von ihm. Ich kann mir vorstellen, dass er irgendwie einen Rat gesucht hat, wie er damit umgehen soll. Das "es dir egal sein kann" hat er bestimmt gesagt, damit du dir keine Gedanken machst, weil er glaubt, es ginge dir darum, was andere über dich denken, wenn du ihnen gegenüberstehst. So ein Satz ist trotzdem echt fehl am Platz. Hat ja irgendwie auch was mit Respekt zu tun. Ich kann nur sagen, was ich an deiner Stelle tun würde, und das ist, das ich ihm sagen würde, dass ich ihm so nicht vertrauen kann, weil ich es im Vertrauen gesagt habe. Und das es mir vielleicht in Zukunft schwer fallen wird, ihm Dinge anzuvertrauen. Je nachdem wie er reagiert, kannst du selbst enstcheiden, ob er vertrauenswürdig ist, oder nicht. Mach ihm klar, dass das, was du erlebt hast, etwas super persönliches ist.

Ich hoffe, meine Gedanken waren hilfreich...

loner
Wie einfach wäre das Leben, wenn sich die unnötigen Sorgen von den echten unterscheiden ließen. (Karl Heinrich Waggerl)
loner
Moderator
 
Beiträge: 934
Registriert: Mi. 25.05.2016, 11:37

Re: Verraten?

Beitragvon Mäuschen » Do. 26.01.2017, 21:32

Ich kann verstehen, dass es dir weh tut, was er gemacht hat. Aber ich glaube, du musst auch verstehen, dass die Dinge, die du deinem Freund erzählt hast, auch für ihn sehr belastend sind und er diese auch verarbeiten muss. Die Frage ist wie und bei wem tut man das. Aber auch er muss damit umgehen können und braucht jemandem zum Reden. Darum sind Beratungsstellen ja auch immer eine Anlaufstelle für die im Umfeld beteiligten, die auch mit den Geschehnissen umgehen können müssen. Und trtozdem kann ich mir gut vorstellen, dass dir das weh tut. Vielleicht kannst du mal mit ihm darüber sprechen, wie ihr es machen könnt, dass er auch einen Ort hat, wo er mit den Dingen hinkann?! Wenn er da nämlich keinen Ort hat, wird es für ihn mit der Zeit sicherlich immer schwerer sein, dir beizustehen. Nicht umsonst haben alle guten Therapeuten Supervision. Ich spreche mit den Menschen, denen ich Dinge erzähle auch immer darüber, inwiefern sie darüber mit jemandem sprechen können, damit sie es selbst verarbeiten können und es für mich nicht belastend ist.

Tut mir leid, das ist jetzt wahrscheinlich nicht die Antwort, die du hören wolltest. Aber gearde auch, weil ich öfters sehr private Gespräche führe, weiß ich, dass ich selbst auch eine Anlaufstelle brauche, da ich sonst nicht mehr für die Menschen da sein kann. Trotzdem kann ich mir sehr gut vorstellen, wie du dich dabei fühlst. Mich würde das auch verletzen. Es ist meiner Meinugn nach damit aber nicht einfach getan, weil die Sache einfach zwei Seiten hat...

Kennst du denn diesen Arbeitskollegen selbst auch oder nur dein Freund?
Mäuschen
Vielschreiber
 
Beiträge: 321
Registriert: So. 14.02.2016, 18:54

Re: Verraten?

Beitragvon Ruby » Do. 26.01.2017, 23:59

Offenbar hat Dein Freund jemand gebraucht, um darüber zu sprechen. Therapeuten haben für einen solchen Fall oftmals eigene Subervisore, mit denen sie über besonders belastende Situationen und Vorfälle sprechen können. Das hat Dein Freund als Laie natürlich nicht. So hat er sich dann einfach einem Freund anvertraut.

Aber ich kann Deine Reaktion voll und ganz verstehen. Ich würde mich wohl auch hintergangen fühlen, wenn ich das im Nachhinein erfahren hätte. Wie genau hast Du das erfahren? Hat er es Dir selbst gestanden? Oder hast Du es über Dritte erfahren?

Genau wie Mäuschen würde ich Dir raten, mit ihm nochmals das Gespräch zu suchen und ihm dabei auch nochmals klar und deutlich machen, wie enttäuscht Du darüber bist. Und auch, dass er das in Zukunft unterlassen soll, sofern es nicht mit Dir abgesprochen ist. Wenn er Dein Freund ist, wird er darauf in Zukunft Rücksicht nehmen müssen.

Lieben Gruß
Ruby
"Wenn Dir das Leben eine Zitrone gibt, mach Limonade draus."
"If you change nothing, nothing will change!"
Benutzeravatar
Ruby
Moderator
 
Beiträge: 921
Registriert: Sa. 23.01.2016, 08:11
Wohnort: Landkreis Aurich

Re: Verraten?

Beitragvon Mäuschen » Fr. 27.01.2017, 00:11

Ich muss Ruby leider widersprechen. Bitte verbiete ihm nicht, darüber mit jemandem zu sprechen! Das braucht er! Überlegt gemeinsam, wie er diesem Bedürfnis nachgehen kann. Aber er muss wann immer er das Bedürfnis hat, mit jemandem reden können... Das ist bei solchen Dingen einfach so wichtig...
Mäuschen
Vielschreiber
 
Beiträge: 321
Registriert: So. 14.02.2016, 18:54

Re: Verraten?

Beitragvon Ruby » Fr. 27.01.2017, 00:34

Ich meinte eigentlich mehr oder weniger das Gleiche wie Du, Mäuschen. Ich habe geschrieben, dass er das mit ihr absprechen soll und nicht, dass sie ihm das generell verbieten soll.
Ruby hat geschrieben:Und auch, dass er das in Zukunft unterlassen soll, sofern es nicht mit Dir abgesprochen ist.

Generell bin ich auch der Meinung, dass es verständlich ist, dass er jemanden zum sprechen braucht. Das habe ich ja in meinem Posting auch so dar gelegt. Aber er soll das nicht mehr hinter ihrem Rücken machen. Denn das führt ja zum Gefühl, verraten worden zu sein. Deshalb finde ich es wichtig, dass sie miteinander das Gespräch suchen und darüber nochmals klar und deutlich miteinander sprechen. Sonst führt das nur zu weiterem Vertrauensverlust. Das kann es ja dann auch nicht sein.
"Wenn Dir das Leben eine Zitrone gibt, mach Limonade draus."
"If you change nothing, nothing will change!"
Benutzeravatar
Ruby
Moderator
 
Beiträge: 921
Registriert: Sa. 23.01.2016, 08:11
Wohnort: Landkreis Aurich

Re: Verraten?

Beitragvon Sonnentau » Do. 09.02.2017, 21:06

Hi,
ich kann dich gut verstehen. Ich hatte bisher nur Freunde, die sich über mich unterhalten hatten. Weiss also wie du dich fühlst.
Mir fiel es extrem schwer zu akzeptieren, das ich mein Gegenüber überfordere. Ich denke dein Partner wird einfach sich irgendwie auch Luft machen wollen. Er hätte aber mit dir reden sollen.
Ich habe eine Partner nach der Offenbarung immer verlassen. Zu gross war die Scham.
Ich denke du solltest versuchen deinem Freund ruhig zu sagen warum es so schlimm für dich ist, was für ein Gefühl es in dir ausloest. Vielleicht hatte er einfach nicht so weit gedacht, das sein Verhalten in dir eine Hilflosigkeit und eine Scham.... auslöst und es dir einfach schlecht geht.
Ich hoffe ihr findet paar ruhige Minuten um darüber zu reden und ich hoffe um ein wenig Verständnis für deine Gefühle

Liebe Grüße
Sonnentau
 


Zurück zu Sexueller Missbrauch und Gewalt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast