Grenzen überschritten? Was war es? :( *triggert*

Es geht hier um die Themen sexueller Missbrauch und Nötigung bzw. Vergewaltigung sowie um körperliche wie emotionale Formen der Gewalt.

Wichtig: Die Inhalte dieses Unterforums können v.a. für Betroffene stark triggernd sein!

Grenzen überschritten? Was war es? :( *triggert*

Beitragvon Lexie » Do. 22.09.2016, 20:14

Hallo zusammen
Ich habe vor 2 Jahren etwas Schlimmes erlebt und mich quält die Frage, ob es meine eigene Schuld war, oder ob dieseer Fall unter MB/Vergewaltigung geht. Ich beschreibe sehr ehrlich, was sich zugetragen hat, und bitte alle mit einer MB-Vergangenheit den Text nur sehr vorsichtig zu lesen, ich setze nach den folgenden keine Triggersternchen mehr.
*
*
*
*
*
Alles fing eigentlich schon mit meiner ursprünglichen MB-Geschichte an.. Seither hasse ich meinen Körper und bestrafe ihn- auch mit Sex.

Vor 2 Jahren suchte ich dann im Internet nach einem ONS. Ich traff den Mann am nächsten Tag zum Sex in seiner Wohnung, die er sogleich hinter sich abschloss, ohne dass ich den Schlüssel sehen konnte. Es begann alles normal, und ich Idiot sagte, dass er fast alles mit mir tun dürfte. Was nicht normal war, war dass seine gesamte Wohnung voller Poster, Fanartikeln etc. von Hannibal Lector war, aber das machte auf mich keinen grossen Eindruck- zuerst. Nach einiger Zeit Oral- und Vag. Sex wurde er immer brutaler. Er hob mich hoch, schleuderte mich heftig gegen die Wand, und drang immer wieder in mich ein. Dazwischen machte er mir immer wieder klar, wie leicht er mich töten könnte, wenn er denn wollte. Dann wollte er Analsex. Ich stimmte zu, es zu versuchen, es klappte nicht, ich hatte sowieso schon Angst und ich bat ihn, aufzuhören. Er fragte: Du möchtest aufhören? Und lachte. Er hörte nicht auf, als ich schrie vor Schmerz hielt er mir Kissen vor den Mund. Der Analsex ging immer weiter, ich konnte es nicht sehen, aber ich hatte das Gefühl, dass er verschiedene Gegenstände zu Hilfe nahm. Ich bettelte und schrie wann ich konnte, irgendwann bin ich ausgeklinkt und erst wieder "aufgewacht", als er mich zum Duschen schickte, ich sei schmutzig. Da die Wohnungstür verschlossen war, und ich Angst vor seinen genauen Tötungsfantasien hatte, ging ich Duschen. Ich blutete stark und war überall mit Kot verschmiert, was ich aber erst unter der Dusche bemerkte. Danach holte er mich zu sich zurück und führte seine brutale Quälerei fort, schickte mich mehrfach wieder unter die Dusche, zitierte Lector und fasste immer wieder an die Stellen an mir, an denen er mich, wie er immer wieder genau erklärte, am einfachsten töten könnte. Ich bettelte, dass ich nach Hause durfte, und er liess mich nach etwa 4-5 Stunden gehen, begleitete mich gar zur Haltestelle. Zu Hause schrieb er mir, dass er das wieder wolle. Ich antwortete deutlich mit NEIN.
Die nächsten Tage verbrachte ich in einer Art Trance, vor Schmerzen hielt ich es kaum aus und meine komplexe PTBS hat sich sehr verschlimmert. Obwohl ich meiner Thera davon erzählt hatte, habe ich mich nie getraut zu
fragen, ob alles mein Fehler war... War ich Schuld? War es ab einem gewissen Zeitpunkt MB oder Vergewaltigung? Oder doch nur mein Fehler?
Ich weiss, dass eine Antwort darauf nichts daran ändert, was passiert ist. Aber die Frage, ob es meine Schuld war, w a s das überhaupt war, quält mich.. Ich danke euch für eure Antworten.
Lexie
Neues Mitglied
 
Beiträge: 5
Registriert: Di. 29.09.2015, 18:18

Re: Grenzen überschritten? Was war es? :( *triggert*

Beitragvon Sorgenkind » Sa. 24.09.2016, 18:52

Hallo Lexie,

ich hatte wirklich eine Gänsehaut beim Lesen deines Textes. Es tut mir furchtbar leid, dass du so etwas Grausames erleben musstest. Natürlich geht man ein gewisses Risiko ein, wenn man sich mit einer unbekannten Person zum Sex trifft. Aber von Schuld kann man da nicht sprechen, finde ich. Du hast in einem sehr labilen Zustand entschieden, dich in diese Situation zu bringen. Und dass er so etwas grausames mit dir vorhatte, hast du nicht geahnt. Du hast deutlich nein gesagt und dass er aufhören wollte. Er hat seine Macht über dich vollkommen ausgenutzt und einfach weitergemacht, gegen deinen Willen. Das ist eindeutig eine Vergewaltigung!
Ich habe gemerkt: Das Wunder, auf das ich solange gewartet habe, bin ich selbst.

(Zitat einer schwedischen Schriftstellerin)
Sorgenkind
Vielschreiber
 
Beiträge: 104
Registriert: Fr. 03.06.2016, 23:18

Re: Grenzen überschritten? Was war es? :( *triggert*

Beitragvon Lexie » Sa. 24.09.2016, 19:36

Hallo Sorgenkind

Vielen Dank für Deine Antwort. Ich hatte mich damals, wie Du richtig erkannt hast, in einem wirklich labilen Zustand in grosse Gefahr gebracht. Heute würde ich mich freiwillig in eine Klinik begeben, bevor ich wieder so weit gehen würde. Ich werde das Grauen während dieser Stunden nie vergessen können, weiterleben, ja, das habe ich auch die letzten 2 Jahre geschafft, aber die Geschehnisse und die Todesangst begleiten mich wie dunkle Schatten. Dass Du schreibst, dass es ab dem Zeitpunkt, an dem ich Stopp und Nein gesagt und wann ich konnte geschrien habe, Vergewaltigung war, ändert zwar nichts an dem, was passiert ist, aber es hilft mir zu wissen, dass er von da an Gewalt mir gegenüber ausgeübt hat, und ich von da an nicht mehr selbst Schuld war.
Danke Dir.
Alles Liebe,
Lexie
Lexie
Neues Mitglied
 
Beiträge: 5
Registriert: Di. 29.09.2015, 18:18

Re: Grenzen überschritten? Was war es? :( *triggert*

Beitragvon Wächterin » So. 09.10.2016, 16:13

Liebe Lexie,

Nein, natürlich warst du nicht Schuld. Das man mal zweifelhafte Entscheidungen trifft, bedeutet nicht das jemand so mit dir umgehen darf. Mir wurde richtig schwindelig beim lesen. Muss ich gestehen. Wenn eine Person jemandem Sagt: "Du kannst nahezu alles mit mir machen", würde ein Vernünftiger Mensch, der dir gegenüber steht, nach einem Codewort fragen oder hin und wieder "ob alles klar ist".
Ich weiß, dass das eine Person ist, die deine liebe und sensible Art einfach ausgenutzt hat. Leider weiß ich wie das ist, nach einem ONS etc. gesucht zu haben, aber NEIN heißt NEIN und auch wenn du es noch nicht ausgesprochen hast, sein Verhalten dort gegen wertig war definitiv völlig Grenzüberschreitend. Genau so ein Mensch sollte nicht frei herum laufen. Unglaublich was er dir angetan hat. Ich wünschte man könnte dir etwas Last abnehmen. Das Thema mit der Schuld ist echt so eine Sache. Damit setze ich mich bei meinen Erlebnissen gerade auseinander.
Lass dich nicht unterkriegen. Und NEIN, Schuld warst du nicht. In keinem Fall. Ich wünsche dir alles Gute und hoffe sehr, dass du deinen Weg finden und gehen wirst und es dir bald etwas besser geht...

Ganz liebe Grüße :troest:
Optimist in halb voller Badewanne ertrunken.
In der Ruhe liegt die Kraft und Geduld ist eine Tugend.
Nimm die Menschen wie sie sind. Es gibt keine anderen.
Mut ist, den Möglichkeiten mehr Glauben zu schenken als dem Erlebten.
Benutzeravatar
Wächterin
Vielschreiber
 
Beiträge: 208
Registriert: Mo. 08.12.2014, 16:53
Wohnort: Bayern

Re: Grenzen überschritten? Was war es? :( *triggert*

Beitragvon trouble » Mo. 24.10.2016, 19:59

Ich erkenne mich in deiner Geschichte wieder.

Sich selbst die Schuld geben, irgendwie, aber vorallem der Selbsthass und der Grund, warum du dich mit ihm getroffen hast.
Niemand versteht soetwas, dass man sich selber bestrafen will.
Du hast keine Schuld. Solche Menschen wissen ganz genau, dass man labil ist und nutzen das natürlich aus.

Ich wünsche dir nur das Beste.
brand new day, cant get worse.
trouble
Neues Mitglied
 
Beiträge: 7
Registriert: Fr. 16.01.2015, 20:51

Re: Grenzen überschritten? Was war es? :( *triggert*

Beitragvon Mäuschen » Fr. 28.10.2016, 13:41

So ähnlich wars bei mir auch... Und ich gebe mir auch die Schuld für das, was passiert ist. Aber wenn ich darüber nachdenke, dann ist es ab dem Moment, wo jemand nicht mehr möchte und das muss man nicht einmal formulieren, dass sollte der andere selbst merken, weil er sensibel genug dafür sein müsste, nicht mehr in Ordnung. Und damit hast du auch keine Schuld! Klar, du hast dich in dieser Situation "freiweillig" begeben. Wobei es mir in dem Zusammenhang schwer fällt, wirklich von Freiweilligkeit zu sprechen. Aber er hätte aufhören müssen, als du nicht mehr wolltest, bzw. direkt merken müssen, dass du eigentlich nicht in der Lage bist, das zu tun, was ihr dort tun wolltet. Du hast keine Schuld! :cuddle:
Mäuschen
Vielschreiber
 
Beiträge: 321
Registriert: So. 14.02.2016, 18:54

Re: Grenzen überschritten? Was war es? :( *triggert*

Beitragvon w+r^2 » Fr. 02.12.2016, 01:38

..auch wenn ich anderen Geschlechts bin

Ein kurzer Satz dazu:
SCON NACH DEM “Freiheitsentzug“ i s t es bereits.. VERGEWALTIGUNG, - selbst wenn danach nichts mehr passiert wär!!

SO wie beschrieben ... ist es mehrfache Vergewaltigung mit Tötungsandrohung aus niederen Beweggründen plus PsychoFOLTER.

grauenhaft

DIR NUR ZU WÜNSCHEN ...VERGESSEN VERGESSEN VERGESSEN...!
Viele viele SCHÖNE - ja, SCHÖNSTE Erlebnisse.

Grüße Dich
w+r^2
w+r^2
 


Zurück zu Sexueller Missbrauch und Gewalt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast