Sexueller Missbrauch der großen Schwester (Trigger)

Es geht hier um die Themen sexueller Missbrauch und Nötigung bzw. Vergewaltigung sowie um körperliche wie emotionale Formen der Gewalt.

Wichtig: Die Inhalte dieses Unterforums können v.a. für Betroffene stark triggernd sein!

Sexueller Missbrauch der großen Schwester (Trigger)

Beitragvon Olive Green » Mo. 09.03.2015, 11:58

Hallo,

dieses Thema ist lange her und holt mich nun zum ersten mal, so richtig, wieder ein. Ich wurde im alter zwischen 8 und 11 Jahren mehrfach von meiner großen Schwester sexuell misshandelt. Sie ist 5, knapp 6 Jahre älter als ich. Gestern ist der erste Tag gewesen an dem ich mit einem Menschen darüber gesprochen habe. Warum jetzt? Es scheint so als wenn es mich doch viel mehr geprägt hat, als es mir jemals bewusst war. Ich bin also Männlich, 28 Jahre alt und erzähle euch jetzt meine Geschichte.


Die Erlebnisse
Eines morgens kam meine Schwester zu mir, ich war ungefähr 8, ich kann es aber nicht mehr genau sagen! Woran ich mich aber genau erinnern kann, ist dass sie mich zu sich ins Bett holte. Ich lag also im Bett und sie legte sich auf mich und fing an, mit "sexuellen Bewegungen", den Akt das Geschlechtsverkehrs zu imitieren. Wir waren beide bekleidet. Sie presste dabei meinen kopf an ihre Brüste. Irgendwann legte sie sich auf den Rücken, sie packte mich und legte mich oben rauf und das ganze spiel ging von vorne los. Es war sehr merkwürdig weil ich überhaupt nicht verstanden habe was vor sich ging und sie ziemlich aggressiv mit mir umging. Zum Schluss, nachdem sie genug von dem Affentheater hatte, hat sie mir gesagt das ich gehen soll und dass ich überhaupt nichts bei ihr verloren hätte. Dieses Schema hat sich auf unterschiedliche Arten und Weisen über die Nächsten 4 Jahre wieder. Vor allem das letztendliche ablehnen bleibt mir fast am meisten in Erinnerung!

Das nächste woran ich mich erinnere, ist nicht sehr lange nach dem ersten Vorfall passiert sein, da wir noch in der selben Wohnung gelebt haben. Die Eltern waren nicht zuhause und meine Schwester saß auf dem Wohnzimmerteppich vor dem Fernseher. Ich spielte in meinem Zimmer und sie rief mich zu sich, ich solle mich neben sie legen. Ich erinnere mich auch sehr genau daran dass ich an dem Punkt schon immer sehr nervös wurde, weil ich wusste das wieder irgendwas passiert. Trotzt alledem habe ich mich natürlich neben sie gelegt. Sie sagte dass es sehr heiß sei und fing an ihr T-shirt hoch und runter zu ziehen. Sie ließ immer wieder ihre Brüste aufblitzen bis sie letztendlich mich aufforderte ein Spiel zu spielen. Sie bat mich, ihr meinen Arm zu reichen und sie würde mich mit ihrem Zeigefinger streicheln. Sie fing immer an kreisförmige Bewegungen zu machen, beginnend am Handgelenk, bis sie ungefähr auf Höhe des Ellenbogens war. Ich sollte dabei meine Augen zumachen und erraten wann sie denn genau auf höhe des Ellbogens ist. Sie hat mir gesagt alle in der Schule würden dieses Spiel auch spielen. Nachdem sie also einpaar mal hoch und runter kreiselte, war ich dran das selbe Spiel mit ihr zu spielen. Bei mir Endete es damit dass sie meine Hand packte und auf ihren Nackten Busen legte. Indem Moment war ich immer paralysiert, ich kann nicht sagen wie lange dieser Moment anhielt. Irgendwann riss sie meine Hand runter und machte mir klar das ich das nicht machen kann und das ich gehen soll. Die Schuld war immer meine.

Mehrfach haben wir, wenn meine Eltern weg waren, zusammen auf dem Sofa gesessen und fern gesehen. Sie würde mich langsam mit ihren Füßen anstubsen, als Zeichen dass ich ihr näher kommen solle. Am Anfang tat ich es nicht, aber diese Rituale wiederholten sich über die Jahre, so dass ich mit der Zeit mitgemacht habe. Als ich kleiner war hat sie mich sogar ein paar mal mit ihren Beinen halbwegs auf sich "heraufgehebelt". Das klingt merkwürdig? Dass ist es auch, sie klemmte mich ein mit ihren Beinen, spannte sie an, hebte sie an und packte mich und zog mich an sie heran bis ich auf oder neben ihr lag. Meistens ging es darum ihre Brüste zu berühren. Irgendwie sollte ich ihr nahe sein und irgendwann wollte sie mich wieder abstoßen. Das gehörte nämlich wie ich oben bereits beschrieben haben immer dazu. Dazu macht sie ein abfälliges Geräusch wie "TZZZ". Es kam auch vor das unsere Eltern gerade zur Tür reinkamen, als sie das Türschloss hörte schubste sie mich von sich ab. Entweder in die andere Ecke des Sofas oder ich viel direkt auf den Boden. Diese negativen Gefühle des abgelehnt werden stecken heute tief in mir.

Das spielte sich alles in unserer alten Wohnung ab, bevor wir ausgewandert sind. Ich war 9 als wir umgezogen sind und wir mussten zwischenzeitlich in einem Motel übernachten, weil wir noch keine Feste bleibe gefunden hatten. Wir lebten also provisorisch in einem Motelzimmer, in dem es zwei Doppelbetten gab. Eins für meine Eltern und eins für die Kinder. Meine Eltern waren aus gegangen, zum Abendessen mit Geschäftskollegen meines Vaters. Ich erinnere mich noch ganz genau dass ich wieder das selbe Spiel mit ihr spielen musste, es war dunkel und endete damit das ich ihr Brust berührte. Auch das ich ihre Nippel fühlen sollte.

Es war immer das selbe. Unsere Eltern haben uns auch gar nicht viel alleine gelassen. Wir waren keine verwahrlosten Kinder, es ging uns eigentlich gut. Unsere Eltern haben, uns immer sehr geliebt. Dass tun sie immer noch. Ich kann mich noch ganz genau daran erinnern, als sie das letzte mal ihr Spiel gespielt hat. Ich war 11, dass weiß ich ganz genau weil wir zu dem Zeitpunkt wieder umgezogen waren. Ich brauch nicht noch mal erklären was genau passiert ist. Ich kann nicht genau sagen, wie oft sich diese Ereignisse wiederholt haben, vielleicht insgesamt 20 mal. Nur an den Zeitraum kann ich mich, aufgrund der verschiedenen Lebensphasen in denen wir uns als Familie befanden, genau wiedergeben. Auf die Folgen dieser Taten und warum ich hier schreibe und was ich dazu denke, komme ich in weitere Beiträgen welche ich unter diesen Beitrag posten werde.
Zuletzt geändert von Olive Green am Mo. 09.03.2015, 13:56, insgesamt 1-mal geändert.
Olive Green
Neues Mitglied
 
Beiträge: 3
Registriert: So. 08.03.2015, 21:59

Re: Sexueller Missbrauch der großen Schwester (Trigger)

Beitragvon kleeblatt123 » Mo. 09.03.2015, 12:23

Hallo! :cuddle:

Ich denke, ich verstehe dich da gut. Der Threadtitel hätte von mir stammen können, nur das "Schwester" durch "Bruder" ersetzt werden müsste.

Es ist gut und wichtig, dass du drüber gesprochen hast. Ich weiß, wie schwer das fällt. Auch ich hab das, ähnlich wie du, nach fast 20j erst gemacht.

Liebe Grüße und viel Kraft für deinen weiteren Weg!
kleeblatt123
 

Re: Sexueller Missbrauch der großen Schwester (Trigger)

Beitragvon Olive Green » Mo. 09.03.2015, 13:54

Danke für deine Antwort. Ich habe angst dass dieser Vorfall nicht als missbrauch anerkannt wird. Weil ich ein Junge bin oder so… Ich will nicht einmal vor Gericht, aber die Tat muss anerkannt werden. Ich will ernstgenommen werden. Das hier sind die ersten Schritte. Ich werde in knapp zwei Wochen zu meinen Eltern fahren und ihnen davon erzählen. Ich gehe davon aus das ich ernstgenommen werde, so schätze ich meine Eltern ein. Danach werde ich die derzeitigen Probleme professionell angehen. Denn über die letzten drei Jahre kennzeichnen sich einige tiefgründige Probleme ab, und ich vermutete es hängt mit diesen Erlebnissen zusammen.
Olive Green
Neues Mitglied
 
Beiträge: 3
Registriert: So. 08.03.2015, 21:59

Re: Sexueller Missbrauch der großen Schwester (Trigger)

Beitragvon Mirai » Mo. 09.03.2015, 14:27

Lieber Olive Green,

ich glaube, ob sexueller Missbrauch von einem Mann an einer Frau oder von einer Frau an einem Mann begangen wird, macht keinen Unterschied, denn eine Grenzüberschreitung bleibt eine Grenzüberschreitung. Für Männer ist das vielleicht mit viel mehr Scham verbunden, aber du warst ein Kind und konntest nichts dafür.

Mir tut es leid zu hören, was dir passiert ist. Ich finde es ausgesprochen mutig von dir, es mit deinen Eltern zu besprechen und wünsche dir eine verständnisvolle Reaktion. Es ist auch super, dass du deine Probleme professionell angehen willst. Viele Leute brauchen eine gefühlte Ewigkeit, bis sie ihre Probleme angehen und suchen sich erst professionelle Hilfe, wenn die Probleme den Alltag fast unmöglich machen, also verdienst du dafür eine Menge Respekt! :cuddle:

Ich finde es gut, dass du möchtest, dass die Tat anerkannt wird. Das hast du verdient und das macht vieles vielleicht auch leichter. Das wünsche ich dir zumindest.
Wie alt ist deine Schwester denn aktuell und wie ist dein aktuelles Verhältnis zu ihr? Denkst du, es könnte helfen, in einem geschützten Rahmen (in Anwesenheit deiner Eltern) darüber zu reden und sie damit zu konfrontieren? Das ist bestimmt für keinen von euch einfach, aber du hast ein Recht darauf, glücklich zu sein und deinen Frieden damit zu schließen.

Zum Thema des sexuellen Missbrauchs: nach meiner Ansicht ist das, was du beschreibst, sexueller Missbrauch und wenn du mal ein bisschen im Internet recherchierst, siehst du, dass das nach dem Gesetz vermutlich auch als sexueller Missbrauch gewertet werden würde. Natürlich stände dann Aussage gegen Aussage und es wäre auch relevant, ob sie zum Zeitpunkt überhaupt strafmündig war oder nicht, aber sexueller Missbrauch wäre es schon (meiner Meinung nach).

So wie ich dich verstehe, wünschst du dir allerdings, dass deine Familie das als Missbrauch anerkennt und ich finde es ganz wichtig, dass ihr dort als Familie eine Bewältigungsstrategie findet, damit es dir etwas besser geht. Du klingst dort auch sehr zuversichtlich und hoffnungsvoll, also drücke ich dir die Daumen, dass deine Eltern sehr verständnisvoll reagieren. (:

Dein Mirai
Mirai
 

Re: Sexueller Missbrauch der großen Schwester (Trigger)

Beitragvon manon » Di. 10.03.2015, 16:42

hallo,

ich kann dein wunsch für anerkennung sehr gut nachvollziehen,mir ist es
in der familie leider nicht gelungen und für die behörden ist es verjährt,

ich bin fest von überzeugt,daß deine entscheidung richtig ist.
und @mirai warum es für ein mann schlimmer sein sollte auch nur vllt. :?: :?:
da war ich bei lesen echt etwas böse auf dich
manon
 

Re: Sexueller Missbrauch der großen Schwester (Trigger)

Beitragvon Mirai » Mi. 11.03.2015, 20:07

manon hat geschrieben:@mirai warum es für ein mann schlimmer sein sollte auch nur vllt. :?: :?:
da war ich bei lesen echt etwas böse auf dich


Liebe Manon,

ich habe meinen Beitrag noch mal durchgelesen, um zu vergewissern, dass ich so etwas nicht geschrieben habe, deshalb frage ich dich, wo du das heraus liest.
Könnte es vielleicht sein, dass du meine Aussage, dass ich annehme, dass es für einen Mann schwerer sein könnte, über Missbrauch zu reden, missverstanden hast?
Damit wollte ich dem Threadersteller den Rücken stärken und betonen, dass Männer eben auch Missbrauchsopfer werden können und sich nicht schämen müssen.
Das habe ich gesagt, weil ich mir vorstellen kann, dass es für Männer schwer sein kann, dieses Thema anzusprechen, weil sie als das "starke" Geschlecht gelten.
Ich würde niemals sagen, dass Missbrauchserfahrungen für einen Mann schlimmer sind. Missbrauch ist immer schlimm, egal wer missbraucht und wer missbraucht wird.

Ich wollte das nur klarstellen. Falls du eine andere Stelle meinst, schreib mir ruhig noch mal, aber ich hoffe mal, du hast mich da einfach nur missverstanden.
Dass Missbrauch für einen Mann schlimmer ist, habe ich niemals gesagt, gemeint oder auch nur angedeutet. Es ging mir darum, wie man mit dem Thema umgeht.

EDIT: Im Übrigen wäre es mir auch lieber gewesen, du hättest mir eine private Nachricht mit der betreffenden Stelle geschickt.
Mirai
 

Re: Sexueller Missbrauch der großen Schwester (Trigger)

Beitragvon manon » Mi. 11.03.2015, 23:56

liebe mirai,
ja es war ein missverständnis,es betrifft diese stelle,
ich bin da, was dieses thema angeht sehr sensiebel,
alles andere in pn.
manon
 

Re: Sexueller Missbrauch der großen Schwester (Trigger)

Beitragvon nonono » Fr. 24.07.2015, 22:47

Vielleicht könntest Du Dich trauen Dein Schwester darauf anzusprechen, wenn sie Dich als Spielzeug verwendet hat vielleicht ist es ihr jetzt sogar total peinlich und sie schämt sich dafür und es tut ihr sehr leid. Wäre das für Dich möglich? Oder ist sie eine bösartige arrogante Zicke? Dann könntest Du das mit Dir und auch mit Diener Familie klären dass das nicht ok war.

Würde eine ehrliche Entschuldigung ihrerseits Dir gut tun?
nonono
Mitglied
 
Beiträge: 33
Registriert: Fr. 26.06.2015, 20:15

Re: Sexueller Missbrauch der großen Schwester (Trigger)

Beitragvon anonym » Sa. 24.02.2018, 01:35

Wow.... Wahnsinn wie sich Geschichten ähneln können. Ich dachte ich habe meine eigene Geschichte gelesen. Mit dem Unterschied, dass ich bereits 49 Jahre alt bin. Ich habe es nie übers Herz gebracht mit jemandem darüber zu sprechen.
Ich habe 5 Kinder, eine tolle Frau, einen tollen Job. Für die meisten ein perfektes Leben! Wenn, ja wenn da nicht da das unausgesprochene wäre.
Wenn ehrlich bin, denke ich, dass ich niemals damit fertig werde. Ich hatte nie den Mut es aufzuarbeiten.

Wünsch euch eine Gute Zeit!
anonym
 


Zurück zu Sexueller Missbrauch und Gewalt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast