Missbrauch und Beziehung - ist das vereinbar?! (TRIGGER!!)

Es geht hier um die Themen sexueller Missbrauch und Nötigung bzw. Vergewaltigung sowie um körperliche wie emotionale Formen der Gewalt.

Wichtig: Die Inhalte dieses Unterforums können v.a. für Betroffene stark triggernd sein!

Missbrauch und Beziehung - ist das vereinbar?! (TRIGGER!!)

Beitragvon Waldbeere » Fr. 04.07.2014, 10:57

Guten Morgen.

Ich frage mich diese Frage schon länger immer mal wieder.

Ich wurde über sehr viele Jahre physisch, psychisch und sexuell missbraucht.
Jahrelang habe ich Menschen gemieden und konnte absolut keinen Körperkontakt von anderen ertragen. Selbst eine Umarmung von Freunden haben in mir schlimme Flashbacks ausgelöst.

Das Problem habe ich nach vielen Therapien soweit in den Griff bekommen können. Nun aber zu meiner eigentlichen Frage.

Dadurch das ich jahrelang jegliches gemieden habe, hatte ich natürlich auch nie eine Beziehung.
Ich bin jetzt 21 und habe seit 7 Monaten einen Freund.
Bisher lief da nicht mehr, als das übliche kleinere Beziehungsgedöns und ich habe tierisch Angst davor.
Oft dissoziiere ich schon, wenn er neben mir liegt. Kriege Panik oder Flashs.
Manchmal stoße ich ihn auch einfach weg, wenn er mir zu nahe kommt oder ich muss weinen.

Er liebt mich wirklich sehr und möchte alles richtig machen. Er tut alles für mich und steckt seine eigenen Bedürfnisse weg.

Geht das als MB- Opfer eine normale Beziehung zu führen oder kennt ihr sowas auch? Wie seit ihr damit umgegangen, was habt ihr gemacht? Wie erging/geht es euch in der Beziehung?
Ich liebe ihn sehr, aber habe so Angst, dass er irgendwann wieder geht. Er muss sich ja total veräppelt vorkommen, bei meiner Komischheit manchmal....

Würde mich sehr freuen eure Erfahrungen zu hören.
Waldbeere
 

Re: Missbrauch und Beziehung - ist das vereinbar?! (TRIGGER!

Beitragvon Kleiner Elefant » Fr. 04.07.2014, 15:54

Hallo Du,

ich werde 23 Jahre alt und habe seit knapp 4 Jahren einen Freund.
Ich dissoziiere nicht und habe meistens auch keine Flashbacks. Auch Körpernahe geht. Seit ich die ambulante Traumatherapie mache (Januar 2014) geht gar nichts mehr, weil nunmal Vieles hoch kommt. Das wird aber wieder besser.
Weißt Du, ich hoffe, das hört sich jetzt nicht blöd an, aber:
Ich möchte mir mein Sexleben/Liebesleben nicht zerstören lassen. Jetzt erst recht....sozusagen.
Ich habe nach den Jahren ein normales Sexleben gehabt. Lange & kurze Beziehungen. Weil ich das nicht verpassen will, nur weil irgendein Honk meint, mir damit Schaden zu wollen.
Jetzt entscheide ich selber, mit wem ich wann und warum Sex habe oder kuscheln will. Und das nutze ich.
Kleiner Elefant
 

Re: Missbrauch und Beziehung - ist das vereinbar?! (TRIGGER!

Beitragvon fluchttier » Sa. 05.07.2014, 05:17

Liebe Waldbeere,

ich bin jetzt 31 und wurde als Kind auch sexuell missbraucht. Mit meinem Mann bin ich nun seit 13 Jahren zusammen.
Vor 8 Jahren kam alles zum ersten Mal wieder richtig hoch. Davor hatte ich ein relativ normales Sexleben, weil ich auch alles verdrängt und Erinnerungen niemals zugelassen habe. Doch seit es damals in der Therapie darum ging ist bei uns nichts mehr, wie es war. Zuerst habe ich sexuellen Kontakt noch zugelassen, aber ich bekam immer Flashs und Weinkrämpfe. Darum wurde das weniger, bis wir gar nicht mehr miteinander aktiv wurden. Das ist nun seit sieben Jahren der Fall. Mein Mann wusste damals erst nicht, was mit mir los war, ich habe mich stark verändert in der Zeit, mich auch sehr von ihm zurückgezogen. Während eines stationären Aufenthalts bei dem ich ne Traumatherapie gemacht habe, habe ich mit ihm darüber (nicht ausführlich) gesprochen und er verstand langsam. Zuerst war er so wütend und dann traurig, usw. Aber er verstand! Und er hat mich letztes Jahr trotzdem geheiratet, obwohl ich sexuell eben gerade so angezogenes Kuscheln zulassen kann, wenn überhaupt. Es ist alles andere als einfach, aber es ist nun mal so. Und wenn es nicht geht, geht es eben nicht. Und ich für mich kann es mir im Moment nicht vorstellen, dass es so bald wieder anders werden kann. Weil es einfach zu viele (negative) Emotionen freisetzt, mit denen ich nicht umgehen kann.
Habt ihr offen über das "Problem" gesprochen, weiß er Bescheid? Es ist echt ein schwieriger Prozess mit einem Traumatisiertem Partner eine Beziehung zu führen. Aber bei uns geht es, wobei ich seeeehr lange Zeit (so wie du jetzt) an mir und der Beziehung gezweifelt habe und immer dachte, dass er mich verlässt deswegen. Aber er blieb, weil ich einfach so bin und er mich (für mich unverständlich) einfach mit all dem Mist so liebt, wie ich eben bin.
Ich wünsch dir alles Gute!
fluchttier
Mitglied
 
Beiträge: 10
Registriert: Di. 24.06.2014, 13:06

Re: Missbrauch und Beziehung - ist das vereinbar?! (TRIGGER!

Beitragvon Waldbeere » Sa. 05.07.2014, 11:52

Hey.

Danke für eure ehrlichen Antworten. Ein wenig beruhigt es mich ja, dass ich scheinbar nicht die einzige bin, die damit nicht so gut umgehen kann in Beziehungen.
Aber es ist schon irgendwie traurig, was diese Menschen (?) aus uns gemacht haben.
Bei euch beiden kam das ja aber anscheinend erst in der TT so stark, dass die Beziehung schwieriger wurde.
Ich kann inzwischen in den meisten Situationen sehr gut damit umgehen nachdem ich meine Thera gemacht habe, aber das Beziehungsproblem ist immer da. Ich wünsche mir schon, dass es bald besser wird.

Elefant, ich finde deine Einstellung sehr gut. Ich kann leider noch nicht so denken. Finde aber toll, dass du so denkst und wenn es dir hilft, ist das doch klasse!

Fluchttier, schön, dass er dich trotzdem liebt und akzeptiert, wie du bist. Das macht mir Mut und Hoffnung. Auch wenn es natürlich noch optimaler wäre, das Problem zu beheben.

Ich habe immer gehofft, dass das mit den Jahren, desto länger man zusammen ist, besser wird. Das kann man wohl pauschal dann aber nicht so sagen.
Ich hoffe einfach irgendwann auch eine langanhaltende Beziehung führen und eine Familie mit Kindern zu haben. Noch ist das leider weit entfernt. Aber ich bin ratlos und weiß nicht, was ich tun könnte.

Mein Partner weiß eigentlich nur, dass ich psychisch ein bisschen "balla balla" bin. Er will aber auch nicht so gern verstehen, deshalb bind ich ihm das nicht auf die Nase.
Langsam merk ich halt auch schon, dass er mehr will als ich. Das setzt mich sehr unter Druck. Ich habe oft versucht es ihm anzudeuten, aber er ist halt überhaupt nicht sensibel (weder in dem was er sagt, noch in seinem Denken und auch Signale zu merken) ;-)
Waldbeere
 

Re: Missbrauch und Beziehung - ist das vereinbar?! (TRIGGER!

Beitragvon Kleiner Elefant » Sa. 05.07.2014, 12:11

Hallo Waldbeere,
ich mache erst seit Januar 2014 ambulant Therapie. Und da kommt Einiges hoch. Aber es wird besser. Gestern habe ich meinen Freund nach Monaten (!!) wieder geküsst (:
Ich lasse mir mein Leben nicht versauen durch die Vollhonks. Es beeinträchtigt mich zwar im Moment, aber das wird nicht so bleiben. Sex, Kuscheln, Küssen...das sind tolle Sachen. Schöne, wohltuende Sachen. Und die werde ich mir nicht nehmen lassen. Das ist ja auch irgendwo die größte Bestrafung für Täter, denke ich. Zumindest ist das meine Lebenseinstellung. Damit lebt's sich meistens auch ganz gut (:

Hassu mal überlegt, mit Deinem Mann zu einer Beratungsstelle zu gehen, damit eine neutrale Person ihm das zumindest (rational) erklären kann? Mein Freund war mal mit bei meiner Therapeutin, ich fand das gut.
Kleiner Elefant
 

Re: Missbrauch und Beziehung - ist das vereinbar?! (TRIGGER!

Beitragvon Waldbeere » So. 06.07.2014, 12:18

Hey Elefant,

ja, ich finde deine Einstellung auch super klasse und freut mich sehr, dass es bei dir wieder aufwärts geht (:. Ich lasse mir mein Leben "eigentlich" auch nicht mehr von den Tätern vermiesen, mir geht es seit einem Jahr wieder ziemlich gut (auf jeden Fall wenn man früher und heute vergleicht ;-)) und ich bin sogar manchmal wieder glücklich. Ich bin auch der Meinung, dass man sich das Leben nicht so vermiesen lassen sollte, da sie eben genau das wollten.
Auf der Beziegungsebene fällt mir das leider noch sehr schwer so zu denken. Ich kann einfach nicht. :-/ Das ist dann wieder zu viel des Guten.
Ich bin gerade ja auch einfach froh, dass ich erstmal die ganzen anderen Sachen in den Griff bekommen hab, da ist das mein "kleinstes" Problem. Ich wünsche mir halt dennoch sehr, später auch mal eine Familie mit Kindern zu haben und das geht nur, wenn ich das Problem in den Griff kriege.

Ja, ich könnte mir mal überlegen mit ihm zu meiner alten Therapeutin zu gehen. Ich habe bei ihr noch 8 Notfallstunden, also könnte ich ein oder zwei ja eventuell dafür opfern. Ich rufe meine Therapeutin die Tage mal an und frage sie, was sie davon hält (-;
Waldbeere
 

Re: Missbrauch und Beziehung - ist das vereinbar?! (TRIGGER!

Beitragvon Kleiner Elefant » So. 06.07.2014, 12:21

Hälst Du uns dann auf dem Laufenden? Nicht, dass ich neugierig wäre :lala:

Mir fällt das auch nicht leicht. Und oft glaube ich, mir geht's viel zu gut für das, was ich erlebt habe...
Aber letztendlich habe ich überlebt. Also kann ich mein Leben jetzt in die Hand nehmen und mich damit immer mehr von meinen "Tätern" befreien.
Kleiner Elefant
 

Re: Missbrauch und Beziehung - ist das vereinbar?! (TRIGGER!

Beitragvon Waldbeere » So. 06.07.2014, 12:36

Ja, mache ich. ;-)

Man kann/sollte sich ja nicht sein ganzes Leben nur an seine schlechten Erlebnisse klammern. Und wenn einem das gelingt, sprich, dass es einem "ganz gut" geht trotz der Geschehnisse, ist das ja total schön und man hat was erreicht. Das gibt Hoffnung für noch mehr, Hoffnung, dass man (irgendwann) wieder zufrieden leben kann, trotz kaputter Seele. Die Löcher in der Seele bleiben für immer, aber das ist ok. Wichtig ist, dass man klarkommt und immer ein bisschen zufriedener wird und an sich arbeitet. Einige brauchen ein paar Monate und andere sehr viele Jahre dafür.
Es ist schön sagen zu können, dass man sein Leben in die Hand nehmen kann und sich immer mehr befreit. :-)

Ich hoffe, dass ich was Beziehungen angeht, auch nochmal stabiler werde. Ich geb die Hoffnung nicht auf, aber momentan kann ich mir das noch nicht vorstellen, wie das gelingen soll.
Aber ich arbeite an mir. Irgendwann schaffe ich das schon noch.
Waldbeere
 

Re: Missbrauch und Beziehung - ist das vereinbar?! (TRIGGER!

Beitragvon Kleiner Elefant » So. 06.07.2014, 12:45

Ja, das tust Du.
Weil Du es WILLST und was dafür tust.
Deine Resilienz scheint sehr hoch zu sein. Das wird Dir auch helfen (:

Ich hoffe, das klingt jetzt nicht...komisch, aber:
Ich find's interessant, Dich da zu "begleiten". Nicht etwa, weil ich weiter wäre. Sondern weil ich gerade das gleiche Thema habe. Es interessiert mich, wie es bei Dir weiter geht.
Kleiner Elefant
 

Re: Missbrauch und Beziehung - ist das vereinbar?! (TRIGGER!

Beitragvon Waldbeere » So. 06.07.2014, 13:10

Ja, das wird schon klappen, irgendwann, ich hoffs, wird sicherlich ein längerer Prozess. Aber ich hab ja Zeit. Hoffe halt nur, dass mein Freund das solange mit mir aushält oder ich mich nicht irgendwann so unter Druck gesetzt fühle, dass ich "fliehe". Ich bin gespannt. Er kommt ja nachher. Ich kann ihm nachher ja mal den Vorschlag mit der Therapeutin machen, mal sehen, was er davon hält.

Wir kriegen das beide hin! Du darfst auch gerne immer mal berichten, wie es bei dir weitergeht.
Freue mich immer über Austausch ;-)
Waldbeere
 

Re: Missbrauch und Beziehung - ist das vereinbar?! (TRIGGER!

Beitragvon Waldbeere » Di. 08.07.2014, 12:04

Nach meinem Urlaub (in 2 Wochen) habe ich jetzt einen Termin für mich und danach nochmal für meinen Freund und mich. Sie hielt es auch für eine gute Idee und macht es wohl auch öfter bei anderen Patienten.
Vorher möchte sie aber doch nochmal allein mit mir sprechen, da ich seit einem Jahr ja nicht mehr offiziell bei ihr in Therapie bin.

Ich bin gespannt, ob es meinem Freund hilft, besser zu verstehen.
Er war so semi-begeistert als ich mit ihm darüber geredet hab.
Waldbeere
 

Re: Missbrauch und Beziehung - ist das vereinbar?! (TRIGGER!

Beitragvon Kleiner Elefant » So. 13.07.2014, 01:23

Ich find's toll, dass er mitgeht!
Ich hatte in der Stunde vorher mit meiner Thera geklärt, was ich mir erhoffe durch das Gespräch und was mir wichtig ist. Und dann haben wir eine halbe Stunde zu dritt gesprochen, und anschließend hatte ich noch eine ganze Stunde mit ihr alleine. Und das fand ich so total gut.
Ich wünsche euch, dass ihr dann wieder besser miteinander klarkommt!
Und ich würde mich freuen, wenn Du berichtest (:
Kleiner Elefant
 

Re: Missbrauch und Beziehung - ist das vereinbar?! (TRIGGER!

Beitragvon Waldbeere » So. 20.07.2014, 21:58

Ja..auch wenn er glaube ich sehr ungern mit geht.
Ich bin ja gerade im Urlaub (ohne Freund versteht sich) und momentan zweifel ich eher an der Beziehung und weiß nicht, ob ich diesbezüglich einen Schlussstrich ziehe.
Mittwoch gehts erst einmal nach Hause. Schauen wir mal.

Freitag habe ich dann ja eigentlich den Termin für mich alleine erstmal. Da werde ich auf jeden Fall hingehen.


Liebe Grüße, Waldbeere
Waldbeere
 

Re: Missbrauch und Beziehung - ist das vereinbar?! (TRIGGER!

Beitragvon Kleiner Elefant » Mo. 21.07.2014, 15:13

Hallo Waldbeere,

mein Freund war vor Kurzem im Urlaub, und ich 1 Woche ohne ihn. Und ich hab's total genossen, habe ihn auch gar nicht vermisst. Als er dann wiederkam, habe ich aber doch gemerkt, dass er gefehlt hat. Meine Therapeutin meint, das wäre auch gar nichts "Komisches", da Abstand sehr wohltuend sein kann.
Vielleicht wird es also ganz anders, als Du gerade denkst.
Ich find's gut, dass Du am Freitag hingehst. Und dass Dein Freund mitgeht dann. Meiner war auch nicht begeistert, und hinterher fand er's dann doch okay.

Schönen Urlaub noch! (:
Kleiner Elefant
 

Re: Missbrauch und Beziehung - ist das vereinbar?! (TRIGGER!

Beitragvon constancia » Di. 22.07.2014, 20:55

hallo Waldbeere,

in dem Bewusstsein das ich mich vielleicht grade "einmische"...würde ich dir auch gern auf dein Thema antworten

also ich bin 23 und habe zwei kinder(nur vorab) , ich führe momentan eine "normale" Beziehung...was auch immer als normal gilt

im großen und ganzen hat meine Vergangenheit mein Liebesleben nicht sooo stark beeinflusst, es gab aber auch fälle in denen ich parallelen zwischen IHM und dem jeweligen Partner den ich hatte zog...nur war das für mich persönlich dann zu viel und ich habe es beendet.

ich hatte mit 17 eine ambulante Therapie...und habe auch privat viel versucht mich mit dem Thema auseinander zu setzen was mir sehr geholfen hat.

in meiner jetzigen Beziehung gibt es soweit nichts mehr was mich triggert...und selbst wenn...ich habe bei ihm von anfang an mit offenen karten gespielt und er hatte auch Verständnis dafür das ich evtl mal "komisch" sein könnte. da er aber ein dehr sensibler mensch ist(manchmal glaube ich sensibler als ich) gab es da noch keine Probleme und wir sind jetzt fast ein jahr zusammen,

ich hoffe für dich dass dein freund auch Verständnis zeigt und es euch weiter hilft
constancia
 

Nächste

Zurück zu Sexueller Missbrauch und Gewalt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast