Meine Geschichte

Es geht hier um die Themen sexueller Missbrauch und Nötigung bzw. Vergewaltigung sowie um körperliche wie emotionale Formen der Gewalt.

Wichtig: Die Inhalte dieses Unterforums können v.a. für Betroffene stark triggernd sein!

Meine Geschichte

Beitragvon heaven » So. 12.11.2017, 21:26

Ich möchte einfach mal meine Geschichte erzählen. Ich weiss gar nicht wo ich beginnen soll, denn irgendwie ist alles so verwirren und es herrscht ein riesen durcheinander in meinem Kopf.
Als ich ca. 12 Jahre alt war, wurde ich sexuell missbraucht. Doch daran kann ich mich erst sein kurzen wieder erinnern. Es grenzt für mich an ein kleines Wunder zu welch Taten das Gehirn in der Lage ist um sich selbst zu schützen, denn mein Gehirn hat es tatsächlich geschafft, dass ich mich volle 14 Jahre an nichts mehr erinnern konnte. Doch obwohl die Erinnerungen damals weg waren, so war das Gefühl doch irgendwie immer da. Ich weiss nicht wie ich das beschreiben soll, aber irgendwie hatte ich immer der Vermutung, dass bei mir irgendwas nicht stimmt. Mein Ex-Freund wurde selbst als Kind missbraucht. Auch er war der festen Überzeugung, dass mir das Selbe passiert sein muss. Aber ich konnte einfach nicht sagen wer oder wann oder wo. Somit war die Sache für mich trotzdem irgendwie gegessen. Als Teenager hatte ich dann eine dunkle Phase, rückblickend würde ich sagen, dass ich Depressionen hatte. Ich begann mich selbst zu verletzen und ritz mir die Unterarme auf. Ich tat es nicht um den Schmerz zu spüren, nein denn Schmerzen hatte ich nie. Ich tat es nur aus einem Grund: Diese unglaublichen Glücksgefühle die ich verspürte, wenn ich das Blut über meine Arme laufen sah. Es ist schwer in Worte zu fassen wie dieser Anblick sich für mich anfühlte. Es war etwas das ich und nur ich mir angetan hatte, ich hatte die Macht. Doch im nächsten Moment ging es mir wieder schlecht. Ich fragte mich immer wieso ich mich so schrecklich fühle, schliesslich ist mir nie irgendwas Schlechtes passiert. Ich konnte doch glücklich mit meinem Leben sein, aber ich war es nicht und das machte mich fertig. Es ging so weit, dass ich mir fast gewünscht habe vergewaltigt zu werden, nur damit ich auch endlich einen Grund hatte, mich so schlecht zu fühlen.
Irgendwann ging es mir besser und die Depressionen waren vorbei. Jahrelang ging es mir gut. Bis zum Frühling 2017, da kamen die Depressionen schleichend wieder zurück. Wieso? Ich war in der Arbeit total gestresst, mein Grossvater lag im Sterben und ich war in meinen Arbeitskollegen verliebt doch bekam es bis heute nicht hin ihm dies zu gestehen. Ich begann wieder zu rauchen und zu trinken, ja ich habe mich sogar das ein oder andere mal wieder geritzt. Und dann war es plötzlich in meinem Kopf als wäre es schon immer da gewesen: Es war mein Klassenlehrer. Wir sind in einem Klassenlager und ich bin alleine in seinem Zimmer, ich muss es aufräumen. Ja und dann steht er da und steckt seine Hand in meine Hose und beginnt mich zu befummeln. Ob dann noch mehr passiert ist? Entweder kann ich mich daran (noch) nicht erinnern oder es blieb wirklich nur bei dem Begrabschen.
Im Nachhinein kann ich nicht verstehen, dass ich nicht schon früher an meinen Lehrer gedacht habe. Mir war immer bewusst, was für eine komische Person er war. In jedem Lager hat er sich betrunken, hat sich Pornos angeschaut und wurde uns Kindern gegenüber obszön, hat z.B. mal gemeint wir dürfen auf der Wanderung nur im See baden, wenn wir es nackt tun würden. Und obwohl mir das alles klar war, kam ich nie auf die Idee, dass es er war. Doch jetzt weiss ich es. Es sind nun ca. 7 Monate her, seit ich mich wieder erinnern kann, und ich habe mich langsam auch wieder gefangen. Ich habe dies seither nur 2 Personen in meinem Leben erzählt. Und auch diesen gegenüber konnte ich mich nicht total öffnen, weil ich mich sonst zu sehr schämen würde. Deshalb wollte ich hier nun einfach mal alles aufschreiben und meine Geschichte einfach loswerden.
heaven
Neues Mitglied
 
Beiträge: 4
Registriert: So. 12.11.2017, 20:23

Re: Meine Geschichte

Beitragvon heaven » Mo. 04.12.2017, 13:53

Ich hab inzwischen einen Schritt gewagt und bin sehr stolz auf mich. Ich habe endlich meinem Arbeitskollegen gestanden dass ich in ihn verliebt bin :D Ihm gehts zwar leider nicht so, aber habs auch nicht anders erwartet und bin einfach froh etwas auf meiner Liste abkreuzen zu können :D
heaven
Neues Mitglied
 
Beiträge: 4
Registriert: So. 12.11.2017, 20:23

Re: Meine Geschichte

Beitragvon nisma » Mo. 04.12.2017, 23:24

Hey heaven,
darauf kannst du echt stolz sein ^^ Vor allem darauf wie du damit umgehst. Hat bei mir eeewig gedauert bis ich ma auch nur ansatzweise was positives an so ner Zurückweisung sehn konnte.
Wollt ich nur kurz ma sagen ^^"

Alles Gute und Liebe Grüsse! :)
"I am born to be alone. I am just some lonely ghost."
nisma
Moderator
 
Beiträge: 229
Registriert: Sa. 25.02.2017, 21:54
Wohnort: Centralia

Re: Meine Geschichte

Beitragvon Martin1965 » Mo. 11.12.2017, 17:41

Gratuliere.
Der erste Schritt ist getan. Bitte suche Dir Hilfe für die weiteren Schritte. Das kann lange dauern, aber das schwerste ist immer der erste Schritt.
Martin1965
Neues Mitglied
 
Beiträge: 10
Registriert: Mo. 11.12.2017, 16:00
Wohnort: Erlangen


Zurück zu Sexueller Missbrauch und Gewalt

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste