Borderline und Zwang, Perfektion? :-/

Habt Ihr Erfahrungen mit oder Fragen zu der Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPS)? Dann könnt Ihr Euch hier in diesem Unterforum als Angehöriger, Betroffener oder Interessierter über Borderline (bzw. emotional-instabile Persönlichkeitsstörung) austauschen.

Borderline und Zwang, Perfektion? :-/

Beitragvon WerBinIch » So. 06.10.2013, 22:11

Hey alle zusammen! Bitte nehmt euch kurz Zeit für diesen Text, ich brauch eure Hilfe bzw Meinung.
(Nachdem ich vor zirka einem halben Jahr die Diagnose instabile Persönlichkeitsstörung (vermutlich des Typus Borderline) bekommen habe wurden mireinige Probleme, die ich seit langer Zeit habe etwas klarer. Dazu gehören eben unkontrollierte Wutausbrüche wegen Kleinigkeiten, Nähe-Distanz-Schwierigkeiten, abwechselnde selbstschädigende Verhaltensweisen , Depression etc.)

Nun ist es so, dass ich in einem längeren Gespräch mit meinem Freund auf etwas drauf gekommen bin, das mir bisher nicht so bewusst war...mein Freund sagte mir dann erst dass meine Denkensweise da komplett krank ist und er das überhaupt nicht nachvollziehen kann.Also:

Seit meiner Kindheit schon hab ich irrsinnig hohe Ansprüche an mich. Es hat mit Mathematik in der Volksschule begonnen..wenn ich etwas, das noch so einfach war, nicht verstand bin ich ausgerastet (habe mir in Mathe immer sehr schwer getan). Man könnte das ja noch als gesunden Ehrgeiz irgendwie interpretieren, denn ehrgeizig bin ich, aber nun ist es auch so mit Dingen die ich eigentlich sehr gerne tu und laut anderen auch sehr gut kann: Ich lernte Blockflöte ab meinem 7.Lebensjahr und Querflöte ab meinem 10.Lebensjahr. Jedes Mal wenn ich ein neues Stück aufhatte, das ich zuvor nicht gespielt hatte , hatte ich den Anspruch an mich "Das muss jetzt sofort perfekt funktionieren!!" und das tat es natürlich nicht...jedes Mal schrie ich herum, hatte Minderwertigkeitsgefühle dass ich nicht talentiert genug bin usw usf. Hatte jedes Mal zu Folge dass ich nach maximal 3-4 Jahren mit dem Instrument aufhörte. Ähnliches spielte sich mit der Gitarre ab wobei ich diese heute auch noch spiele und singen tu ich auch noch.
Schlimm ist es für mich aber bei allem was mit Wissen zu tun hat..ich hab immer die Forderung dass es sofort klappen muss. Ich muss alles SOFORT verstehen, sofort verarbeiten können, ich muss es einfach von vornherein kapieren. Für mich ist das jetzt grad ganz besonders schwer weil ich nun mein estes Studiensemester habe und ich habe schon bei den ersten beiden Aufgaben für zu Hause einen Heulanfall und Selbstmordgedanken bekommen weil ich das Gefühl hab dass ich zu dumm bin. Weil ich nicht immer so denke wie andere und oftmals nicht die selbe Ansicht teile und dadurch immer das Gefühl bekomme, dass meine ANsicht falsch ist weil sie nicht der Menge entspricht. Ich hab einfach den Zwang alles von Anfang an, bedingungslos zu verstehen und wenn ich das nicht kann bekomme Selbsthass.
Ich weiß nicht woher das kommt, ich kann es nicht abschalten. Mein Freund sagte " X(Name)X...das Studium ist da, damit du etwas lernst und nicht, damit du alles schon weißt!!"...tja..aber zweiteres verlange ich aber von mir.
So war das schon immer. :-(

Kennt das irgendwer von euch ? Mich macht das echt fertig weil es mich mutlos macht und ich hab immer Angst zu versagen , dumm zu sein und gebe auf, obwohl meine Leistungenwas komplett anderes sagen (meist ausgezeichnete Erfolge)..

Eure WerBinIch
WerBinIch
 

Re: Borderline und Zwang, Perfektion? :-/

Beitragvon Christine » Mo. 07.10.2013, 10:53

Hey du... Ja, das kommt mir sehr bekannt vor. Hatte das lange Zeit auch und habe mit einigen Hobbys (Reiten, joggen) schon wieder fast aufgehört, weil nicht sofort alles perfekt geklappt hat.
Woher das kommt, kann ich dir leider auch nicht genau sagen...
Hab das mal mit meiner Therapeutin besprochen, und sie hatte die Theorie, es läge daran, dass meine Eltern früher nie wirklich Zeit hatten - dass ich sie jetzt unterbewusst immer noch mit allem "beeindrucken" und mir näherbringen will, oder so...
Inwieweit es bei dir was ähnliches sein könnte, weiß ich natürlich nicht. Kann sein, dass es bei dir an was ganz anderem liegt.
Spontan fallen mir Verlustängste ein - dass du vielleicht denkst, andere verlassen dich, wenn du nicht in allem perfekt bist, was du tust?
Das ist jetzt nur wild spekuliert...
Jedenfalls bist du damit nicht allein :troest:
Christine
 

Re: Borderline und Zwang, Perfektion? :-/

Beitragvon WerBinIch » Mo. 07.10.2013, 12:11

Christine hat geschrieben:Hey du... Ja, das kommt mir sehr bekannt vor. Hatte das lange Zeit auch und habe mit einigen Hobbys (Reiten, joggen) schon wieder fast aufgehört, weil nicht sofort alles perfekt geklappt hat.
Woher das kommt, kann ich dir leider auch nicht genau sagen...
Hab das mal mit meiner Therapeutin besprochen, und sie hatte die Theorie, es läge daran, dass meine Eltern früher nie wirklich Zeit hatten - dass ich sie jetzt unterbewusst immer noch mit allem "beeindrucken" und mir näherbringen will, oder so...
Inwieweit es bei dir was ähnliches sein könnte, weiß ich natürlich nicht. Kann sein, dass es bei dir an was ganz anderem liegt.
Spontan fallen mir Verlustängste ein - dass du vielleicht denkst, andere verlassen dich, wenn du nicht in allem perfekt bist, was du tust?
Das ist jetzt nur wild spekuliert...
Jedenfalls bist du damit nicht allein :troest:


Oh mann das klingt auch doof bei dir :-/. Aber immerhin weißt du inzwischen woher das vielleicht kommen könnte!

Ich weiß ehrlich gesagt echt nicht warum das so ist...es muss ganz früh in meiner Kindheit etwas passiert sein, dass ich so anspruchsvoll bin an mich selbst, nur weiß ich nicht was. Von meinem 12-16.Lebensjahr wurde ich sehr stark gemobbt und das hat dann den Ausbruch einer starken Depression, SVV, Essstörung als Folge gehabt aber da war dieses Problem ja an sich schon vorhanden, nur dass es noch eine andere Dimension bekam im Laufe der Zeit.
Leider kann ich mich nicht mehr daran erinnern warum ich als Kind so war..aber meien Eltern waren undsind immer sehr ungeduldig , vor allem meine Mutter. Sie wurden auch mal gewalttätig. Wenn ich meine Mathe Hausübung nicht verstand begann ich sehr schnell zu schreien, toben und weinen. Allerdings wurde das irgendwie immer als Angriff gegen meine Eltern wahrgenommen obwohl ich ja auf mich selbst sehr böse war in solchen Momenten. Als Folge wurde ich entweder grob herumgeschubst, gestoßen und bekam auch mal einen leichteren Schlag irgendwohin.Meine Mama macht immer sehr Druck, es muss alles schnell erledigt werden ..und sofort. Vielleucht hat sich das als Verstärker ausgewirkt..
Danke dass du dir die Zeit genommen hast meinen Beitrag zu lesen udn auch zu antworten,
alles Liebe derweil
WerBinIch
WerBinIch
 

Re: Borderline und Zwang, Perfektion? :-/

Beitragvon GLaDOS » Mo. 07.10.2013, 15:18

Ich hatte ein Erlebnis in meiner Therapie. Mir wurde zum damaligen Zeitpunkt etwas schlimmes bewusst, und MUSSTE das SOFORT mit dem Pflegepersonal besprechen (generell musste auch bei mir so ziemlich alles sofort geschehen). Ich also dort hin, und sie hat sich auch (fast) gleich Zeit genommen, hat aber bevor das Gespräch begann gemeint, warum muss bei euch (Patienten auf der Borderline-Station) immer alles sofort und gleich passieren?

Ja warum nur :ratlos: ...ich hab keine Ahnung warum. Das hat mich zum nachdenken gebracht. Heute wenn mal nicht etwas sofort klappt, oder nach meinem Willen geschieht, mache ich mir immer bewusst, das mir - um was auch immer es sich handelt - nichts davonläuft. Um so mehr Druck ich mache umso schlimmer wird alles, dabei macht es gar keinen Sinn sich so enorm unter Druck zu setzten, ausser man kann sich - wenn man "versagt" - danach wieder sagen, dass man es eh nicht kann/geschafft hat...was auch immer. Als sucht man etwas um sich schlecht zu machen/fühlen.

Geduld ist etwas was man lernen muss, denn es bringt viel mehr. Ich hoffe du verstehst, was ich dir damit sagen will? Auch heute gelingt es mir nicht immer, nicht auszuhalten, aber es lohnt sich es immer wieder zu probieren.
GLaDOS
 

Re: Borderline und Zwang, Perfektion? :-/

Beitragvon WerBinIch » Di. 08.10.2013, 20:50

GLaDOS hat geschrieben:Ich hatte ein Erlebnis in meiner Therapie. Mir wurde zum damaligen Zeitpunkt etwas schlimmes bewusst, und MUSSTE das SOFORT mit dem Pflegepersonal besprechen (generell musste auch bei mir so ziemlich alles sofort geschehen). Ich also dort hin, und sie hat sich auch (fast) gleich Zeit genommen, hat aber bevor das Gespräch begann gemeint, warum muss bei euch (Patienten auf der Borderline-Station) immer alles sofort und gleich passieren?

Ja warum nur :ratlos: ...ich hab keine Ahnung warum. Das hat mich zum nachdenken gebracht. Heute wenn mal nicht etwas sofort klappt, oder nach meinem Willen geschieht, mache ich mir immer bewusst, das mir - um was auch immer es sich handelt - nichts davonläuft. Um so mehr Druck ich mache umso schlimmer wird alles, dabei macht es gar keinen Sinn sich so enorm unter Druck zu setzten, ausser man kann sich - wenn man "versagt" - danach wieder sagen, dass man es eh nicht kann/geschafft hat...was auch immer. Als sucht man etwas um sich schlecht zu machen/fühlen.

Geduld ist etwas was man lernen muss, denn es bringt viel mehr. Ich hoffe du verstehst, was ich dir damit sagen will? Auch heute gelingt es mir nicht immer, nicht auszuhalten, aber es lohnt sich es immer wieder zu probieren.


Also dürfte das doch auch für diese Erkrankung charakteristisch sein...diese extreme Ungeduld bei Dingen die einen selbst betreffen, entscheidungsprobleme, Unsicherheit in jeder Hinsicht!?

Ich versteh auf jeden Fall was du meinst nur ist es in solchen akutsituationen echt schwierig das umzusetzen,..solange ich nicht stark gestresst bin funktioniert das halbwegs. Aber sobald es im Studium, in der Familie, mit einer Freundin, mit dem Freund,..eben wegen Kleinigkeiten eigentlich etwas schwieriger wird, raste ich aus weil ich mit Stress einfach nicht normal umgehen kann . Das ist echt anstrengend -.-.
WerBinIch
 

Re: Borderline und Zwang, Perfektion? :-/

Beitragvon Angelika » Mi. 26.03.2014, 17:37

In meiner Borderlineselbsthilfegruppe behandeln wir auch gerade das Thema Perfektionismus.
Ich denke,viele Borderliner werden das kennen,weil wir ja doch öfter mal auf die schwarz/weiss-Schiene kommen.
Entweder gefrustet gar nicht,bis hin zu Selbstmordgedanken aus Selbstzweifeln,oder die Sache muß extrem perfekt und am Besten sofort passieren.
Erkennt man dieses Verhalten,kann man ja sich darin üben,etwas gnädiger mit sich und der Welt umgehen zu lernen.
Und Fehler machen dürfen muß man halt auch erst mal lange üben,um zu erkennen,dass dann vielleicht nicht der Weltuntergang zur Folge ist.
Angelika
 


Zurück zu Borderline

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron