Wahrscheinlich Borderliner... TRIGGER?

Habt Ihr Erfahrungen mit oder Fragen zu der Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPS)? Dann könnt Ihr Euch hier in diesem Unterforum als Angehöriger, Betroffener oder Interessierter über Borderline (bzw. emotional-instabile Persönlichkeitsstörung) austauschen.

Re: Wahrscheinlich Borderliner... TRIGGER?

Beitragvon Oskar » Mo. 11.01.2016, 18:09

Lavendel hat geschrieben:Und, lieber Oskar, was ich dir noch dalassen möchte ist folgendes:
Es könnte dich im ersten Moment treffen oder verletzen, das liegt nicht in meiner Absicht, sondern höchstens in der Natur der Sache. Und wenn mich Worte von anderen verletzen lohnt es sich meistens, genauer darüber nachzudenken, meistens haben sie dann einen wichtigen Punkt getroffen. Das nur vorneweg.

Du schreibst, du willst geliebt werden. Gleichzeitig, dass du dich ungern mit anderen Menschen beschäftigst.
Wie soll das denn deiner Meinung nach gehen? Wenn ich jemanden treffe, dessen ganzes Denken nur um ihn selber kreist, kann ich versuchen ihm zu helfen, aber Liebe, geliebt werden ist etwas Gegenseitiges, da muss der andere, in dem Fall du, sich genauso mit dem anderen beschäftigen. Verstehst was ich dir sagen will und was der Unterschied zwischen Hilfe und Liebe ist?
Vieleicht, und das ist nur eine vorsichtige Vermutung, ist der Weg aus deinem ewigen Gehader mit dir selber, aufzuhören, dich nur mit dir selber zu beschäftigen, vielleicht sogar, dich ein Stück weit selbst zu vergessen und zu verlieren in der Begenung mit anderen. Und dazu musst du dich mit den anderen auseinandersetzen, versuchen SIE zu verstehen, dich auf sie einlassen...
Wenn der Saturn seine ganze Zeit und Kraft darauf verwendet, sein Bewusstsein auf seinen Ringen in der Ellipse oder im Kreis (ich weiss es grade nicht) um sich selbst zu schicken, dann wird er a) nie die Schönheit und Besonderheit der anderen Planeten sehen können und b) kommen die anderen Planeten nie an ihn ran, weil er ja immer nur den Blick auf sich selbst gerichtet hat.
Selbst wenn sie es versuchen, werden sie nie von ihm wahrgenommen.

Ich kann dir das schreiben, weil ich selber so bin, viel zu oft. Meistens weil ich Angst habe, vor dem, vor dem alle Menschen so Angst haben mehr oder weniger. Ablehnung, Verletztwerden, dass Gefühle nicht erwidert werden, dass ich andere verletzen könnte...
Etwas Nabelschau ist durchaus berechtigt und sinnvoll. Aber das Leben darf nicht nur daraus bestehen.

Sehr lavendelige Grüße, ich hoffe es kommt bei dir an und du kannst was damit anfangen....


Ich nehme die Umarmung gerne an.
Bei körperlicher Nähe fühle ich etwas tief in mir, etwas warmes aufgeregtes

Ja, du hast recht: Ich darf solche Worte nicht immer abblocken auch wenn das meiste das mir gesagt wurde ( nicht hier) den Zweck erfüllen sollte mich zu verletzen.

Ich will auch lieben können, das kann ich aber auch nicht. Ich weiß nicht warum es nicht geht aber ich entwickele kein Interesse für andere Menschen.
Ich entwickle vielleicht noch Interesse an den Dingen die sie mir erzählen und ich bin aus Prinzip hilfsbereit
Ich schäme mich dafür weil ich andere im Prinzip nur auszunutze denn ich interessiere mich ja nicht für Sie und wenn mich jemand liebt dann spüre ich die Liebe nicht.
Ich beschäftige mich dann aus Höflichkeit mit meinem Gegenüber aber das war es. Aber ich entwickele kein Interesse an anderen. Das ist schade.
Das ist traurig denn ich verpasse eine Menge und ich spüre die Einsamkeit in mir und das ich auch unter Menschen alleine bin. Ich weiß nicht warum es nicht geht.
Vielleicht ist tief in mir etwas das aufgearbeitet werden will. Etwas das diese Liebe verhindert.
Ich habe auch so eine Art Dissoziationen: erstens habe ich den größten Teil meiner Jugend vergessen und außerdem kann ich nicht denken ohne zu Tagträumen.
Das war früher anders, das weiß ich noch.
Wenn du an das Gespräch mit deinem Therapeuten denkst träume ich vom Gespräch mit dem Therapeuten.
Ich formuliere jeden Satz innerlich vollständig aus und stelle mir die Szene vor, es ist als würde ich in einer Traumwelt leben

Vielleicht ist es mein krankhafter Drang nach Aufmerksamkeit und meine Furcht davor abgelehnt zu werden die dafür sorgen das ich mich nicht auf andere konzentrieren kann.
Ich will gerne aber es geht nicht.
Prinzipiell hast du ja recht, wenn ich mich auf andere einlassen könnte dann würde ich sie vielleicht lieben lernen.
Ich werde versuchen mir diesen Ansatz in Erinnerung zu rufen.
Oskar
Vielschreiber
 
Beiträge: 246
Registriert: Sa. 07.11.2015, 14:29
Wohnort: Hamburg

Vorherige

Zurück zu Borderline

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste