Borderline bräuchte rat

Habt Ihr Erfahrungen mit oder Fragen zu der Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPS)? Dann könnt Ihr Euch hier in diesem Unterforum als Angehöriger, Betroffener oder Interessierter über Borderline (bzw. emotional-instabile Persönlichkeitsstörung) austauschen.

Borderline bräuchte rat

Beitragvon irela » Di. 28.10.2014, 19:37

Vorschau: Borderline bräuchte rat
Hey, ich bräuchte mal einen Rat

Hier erstmal ein kleiner Einblick in die ganze Geschichte
Ich hab eine sehr gute Freundin die ich ewig kenne.
Mir ist schon immer aufgefallen das mit ihr irgendwas nicht stimmt.
Vor einem Jahr haben wir uns mehr miteinander beschäftigt und auch viel mehr unternommen.
Sie hat mir von ihrer Kindheit erzählt, diese war alles andere als normal.... darauf möchte ich auch nicht weiter eingehen. Sie hat auch viel Stress im Job und mit ihrer Familie, da diese teilweise ihr Leben nicht auf die Reihe bekommen.
Ein Familienmitglied ist im alter von mitte 20 durch einen tragischen Unfall verstorben.
Das ist aber schon etwas länger her. da kannte ich sie noch nicht.
Es war aber wohl auch die Person die ihr am meisten Halt und Schutz in der Ganzen Zeit und auch in ihrer Kindheit geben konnte
Die Freizeit die sie hat nutzt sie um ihrer Familie zu helfen.
Ich hab ihr gesagt das sie sich damit noch mehr belasten würde.
Hab ihr dann so gut es geht geholfen, um ihr nur ein wenig last abzunehmen.

Sie hat mir immer mehr von sich erzählt, teilweise hab ich auch wirklich gestochert weil ich sie verstehen wollte was in ihr vorgeht in bestimmten Situationen.
Sie hat auch immer Probleme gehabt sich mit ihren Partnern einzulassen es hat nie lange gehalten, sobald ihr jemand zu nahe kam hat sie ihn weg gestoßen.
Sie hatte unheimliche Angst verlassen zu werden.
Teilweise bekam sie Panikattacken Atemnot,
stand total neben sich hat mich auch in den momenten nicht mehr erkannt. Sie hat gesprochen wie ein kleines Kind als wär sie in ein Kindheitstrauma gefallen.
Sie sprach teilweise von inneren Dämonen...Leere
Selbstmord versuche waren auch ein Thema, sie hat versucht mir zu erklären das sie dann garnicht sie selbst wäre und das sie das eigentlich auch nicht will.
Wenn sie in bestimmten Phasen war kam dann so sprüche wie z.b das sie vor Glück schreien würde wenn sie Stirbt.
Sie hatte mir einmal geschrieben das sie jetzt weiss was sie falsch gemacht habe.
Ich fragte sie was meinst du mit falsch gemacht.
Zuerst wollte sie nicht darüber reden hat versucht das Thema zu wechseln.
Dann hab ich sie solange genervt weil ich wusste da war was faul.
Sie sagte dann das sie an der falschen Stelle geschnitten hätte und einfach die dünnere Ader nehmen sollen.
Ich natürlich direkt am nächsten tag nach der Arbeit hin.
Ich hatte ihr darauf hin geraten das sie sich hilfe suchen muss und zum Psychologen gehen soll, dort war sie dann auch erstmal für ein paar Wochen in Behandlung laut ihrer Aussage.
Dort haben sie Borderline festgestellt.
Ich hab gedacht ok, hab mich aber auch nicht weiter darüber informiert.

Wir hatten später darauf mal einen Streit. Ich weiss nicht mehr worum es ging es war aber nichts grosses.
Sie hat mich Kompett Ignoriert und überall geblockt ich kam nicht mehr zu ihr durch. Ich hatte allgemein das Gefühl das wir ständig aneinander vorbei geredet haben.
Durch eine Freundin hab ich dann erfahren das sie die Therapie abgebrochen hat.
2 Monate später hatten wir dann wieder Kontakt.

Das selbe Spiel ging von vorne los.
In diesem Jahr hatten wir geschätzt alle 4 Wochen Streit.
Und man konnte auch net mehr mit ihr vernünftig reden.
Immer wieder 1 oder 2 wochen Kontakt abbruch.
Und meistens hab ich die Schuld auf mich genommen und mich entschuldigt.
Obwohl es mehr oder weniger wir beide waren.
Es viel mir auch einfach immer schwerer damit umzugehen.
Ich hatte das Gefühl desto mehr sie mir erzählt hat über sich desto mehr distanzierte sie sich.

Das letzte Ergeiniss in unserer Freundschaft.
Ich wurde per Handy Chat von jetzt auf gleich beleidigt ohne das ich was schlimmes gesagt hatte, es war voher eigentlich recht lustiges Gespräch.
Hab versucht in den Situationen ruhig zu bleiben.
Sagte ihr das sie mir sagen soll wenn ihre Phase vorbei ist und ich das langsam nicht mehr mit mache.
Hab sie dann erstmal in Ruhe gelassen.
Am nächsten Tag hab ich sie dann spät Abends angeschrieben, was los war und warum sie sowas macht.
Sie meinte nur was ?
Darauf sagte ich ja deine Ausraster !
Sie hat mir auf darauf nicht geantwortet und nur gesagt das es ihr richtig scheisse geht.
Ich hab sie darauf hin angerufen sie weinte weil sie jetzt net allein sein wollte.
Dann bin ich direkt hingefahren.
Ich war dann insgesamt 2 Wochenende hintereinander dort weil es auch zur gleichen Zeit schwierigkeiten mit ihrer Familie gab und ich ihr dabei geholfen habe.
Am nächsten Wochenende war bei meiner Mutter eine Geburtstags-Party wo ich sie eingeladen habe, sie hat sich auch sehr darauf gefreut.
Wir hatten noch 2 tage vor dem Wochenende über das Geschenk geredet.
Irgendwie hat sie mich angefangen zu nerven, obwohl sie nichts gemacht hatte es wurd mir aufeinmal zuviel.
Und ich habe sie ausgeladen und ihr gesagt das wir schon lange keine Freunde mehr sind und das wir eh wieder streiten werden wenn sie zur Party käme.
Ich habs im anderen Moment direkt wieder bereut, ich hab mich zu dem Zeitpunkt das erste mal selbst nicht mehr verstanden.
Warum ich aufeinmal so genervt war und sowas geschrieben habe.
Darauf hin kam von ihr eine Nachricht wenn ich mich nochmal blicken lasse bei ihr oder ihrer Familie würde sie mein Auto zerstören also extremer Hass.
Ich hab sie dann noch versucht zu erreichen, mich zu entschuldigen.
keine chance Handy Nr. gewechselt überall geblockt. 8 Wochen ca Funkstille.
letztens hatten wir dann über Chat wieder Kontakt ich hab mich entschuldigt, sie war aber immmernoch tief verletzt. will auch nichts mehr mit mir zutun haben.
Ich hab ihr gesagt das sie nicht diese eine Situation sehen soll war auch scheisse, sie solle das letzt Jahr sehen und sich mal in mich rein zu versetzen, das ich alles versucht hab um ihr zu helfen.
Ich war einfach überfordert.
Ich bin teiweise mitten in der Nacht losgefahren am Wochenende wenns ihr scheisse ging.
Hab ihr mit ihrer Familie geholfen.
Und Menschen machen Fehler sind halt net perfekt.
Sie hat nicht drauf reagiert, als würde sie das alles nicht sehen sondern nur diese eine Ausladung.
da kam einfach purer Hass rüber.
Ihre Sichtweise auf die ausladung ist das ich sie hab hängen lassen wo sie mich am meisten gebraucht hätte.
Ich hab mich dann noch 1000 mal entschuldigt, hab ihr gesagt das ich es wieder gut mache.
leider keine Einsicht.
Hab sie nochmals gebeten das letzte Jahr komplett zu sehen wie oft ich da war auch teilweise meinen anderen Freunden abgesagt um für sie da zu sein. Wie oft sie mich einfach eiskalt fallen gelassen hat.
Und das ich auch nicht perfekt bin und fehler habe.
Keine Einsicht als würde sie das überlesen. Sie hat sich nur auf die letzte Party bezogen alles andere war wie ausgeblendet.
Sie hat auch alles probiert um micht aus der Ruhe zu bringen bin aber weiterhin ruhig und nett geblieben.
Das hatte den Anschein als würde sie das noch wütender machen.
Ich bin darauf hin zu ihr gefahren, ich hab sie gebeten mit mir zu reden.
Sie hat mich angeschrien ich solle mich verpissen bekam tränen in den Augen und hat mich dann Eiskalt rausgeschmissen.
Dann hab ich ihr nur noch eine E-Mail geschickt das sie sich Hilfe suchen soll und egal was ist ich immer da bin.
Und sie trotzdem immernoch einer der geilsten Menschen ist mit allen Guten und Schlechten Seiten.
Das ich sie so kennen gelernt habe wie sie ist einfach toller Mensch Freund. Und das es nichts schlimmes wäre.
Darauf hin kam nur die Antwort "ihr wollt mir alle einreden das ich Krank bin nur weil ich euch ignoriere und ihr damit nicht klar kommt, ich bin nicht Krank nur weil man sich mal umbringen will heisst das nicht das man krank ist, wir würden uns das alle einbilden. Ich solle mich Verpissen.....".
Also soviel Hass und Demütigung hab ich noch nie erlebt, war auch heftig für mich.
Sie ist ne Super Freundin tollen Charakter und auch sehr Hilfsbereit.
Wir sind wirklich durch dick und Dünn gegangen.
Auch wenn es manchmal Schwer war.
Und ich lasse auch keinen Menschen fallen nur weil er was hat wo er nichts fuer kann.
Darauf hin hab ich mich mit dem Thema auseinandergesetzt ...leider zu spät.
Auch teilweise erst jetzt verschiedene Situationen, Handlungen verstanden.
Ich wusste es zwar hab sie aber gelassen, weil sie meinte sie schaffe es selbst.

Wie lange dauert so eine Hass Phase.
Ist das eine normale Reaktion
Wird sie irgendwann zurück blicken können und sehen was ich alles gemacht habe.
Wird sie es irgendwann einsehen und Hilfe suchen ?
Wird sie sich wieder melden oder schmeisst sie wirklich so eine lange Freundschaft weg ?
irela
 

Re: Borderline bräuchte rat

Beitragvon Yve » Mo. 24.11.2014, 14:22

Erst einmal ein ganz großes Lob, dass Du Dich so sehr bemühst, Dich informierst und sie trotz aller Schwierigkeiten immer noch nicht aufgeben willst.

Ich bin selber Borderlinerin und kann trotzdem nur mutmaßen weshalb sie sich so verhält. Ich denke das größte Problem ist, dass sie sich ihre Krankheit nicht eingestehen will. Ich kenne da einige, die das nicht wollen. Sie denken, sie wären dann "irre", "der Abschaum der Gesellschaft"... Hinzu kommt, dass man sich wenn man sich die Krankheit eingesteht, mit der/den Ursachen auseinandersetzen muss. Das wollen die wenigsten. Es ist leichter alles zu verdrängen, anstatt es zu verarbeiten. Ich kann da ein Lied von singen.

Ich kann mir gut vorstellen, dass ihr alles zu viel ist und sie deshalb die Menschen, die ihr helfen wollen, vor den Kopf stößt. Wenn ich mich eingeengt fühle, schlage ich auch wild um mich, nur damit ich meine Ruhe habe. Denke dass ihr das Ausladen von der Party recht kam. Wir sind dann doch recht Feige und sind dankbar wenn uns der Andere einen Grund liefert.

Ich würde versuchen, sie zu unterstützen, aber keines falls unter Druck setzten. Sie muss alleine einsehen, dass sie Hilfe braucht. je mehr ihr sie "bequatscht", desto mehr wird sie sich zurückziehen. Viele müssen leider erst ganz unten ankommen, bis sie verstehen, dass sie Hilfe brauchen.
Yve
Neues Mitglied
 
Beiträge: 5
Registriert: Fr. 10.10.2014, 18:17

Re: Borderline bräuchte rat

Beitragvon Carrie » Fr. 28.11.2014, 22:05

hi,

ich kann mich gut in deine Freundin hineinversetzen, da ich solche Situationen selber schon erlebt habe.

WICHTIG!!!
Kein Borderliner ist wie der andere. Das musst du aufjedenfall wissen.

Mein Rat an dich wäre, ab zu warten, ihr Zeit zulassen dich zu "hassen" und immer mal wieder Kontakt aufzunehmen. Die Hassphasen können mal länger und mal kürzer sein. Ich selber kann zum Beispiel nicht lange wütend auf jemanden sein, aber es zögert sich meistens hinaus, wenn mich diese Person versucht von etwas zu überzeugen.

Versuche dir die ganze Sache nicht so ans Herz gehen zu lassen. Wir Borderliner sagen oft Dinge, die nicht so gemeint sind. Deswegen habe ich das "hassen" in Anführungszeichen gesetzt. Sie hasst dich nicht, sie fühlt sich wahrscheinlich erst mal im Stich gelassen und hat das Gefühl dir nicht mehr Vertrauen zu können, eine oft gesehene Auswirkung der Angststörung. Das Verlassen werden, die Angst "wieder" im Stich gelassen zu werden, ist leider meistens größer, als jegliches andere Gefühl.

Sie muss sich erst mal selber kennen lernen. Wenn sie zu dir kommt, dann steh ihr zur Seite, aber wenn nicht, dann ist sie noch nicht bereit für deine Hilfe.

Melde dich zwischen durch um ihr zu zeigen, dass du sie nicht vergessen hast, aber lass sie auf dich zukommen. Wenn sie merkt, dass sie dir weiterhin, nach all der Demütigung und Verletztungen, immer noch wichtig ist, dann kommt sie bestimmt zurück. Bleib hartnäckig und zeig ihr, dass du ímmer für sie da bist.

Um dir einen kleinen EInblick zu gewähren. Wahrscheinlich schämt sie sich. Im tiefsten Innern tut es ihr leid, dass sie dich verletzt hat und vor scharm, zieht sie sich immer weiter zurück und hat Angst, dass sie sich den Fehler den sie begangen hat eingestehen muss. (Zumindest würde ICH das in der Situation fühlen, wahrscheinlich)

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen

LG
Carrie

P.S.: Wenn du noch weitere Fragen hast, dann stehe ich dir auch gerne per PN zur Verfügung

Ach und noch etwas :respekt: für dein Durchhaltevermögen :) So jemanden wie dich, kann sich jeder Borderliner nur an seiner Seite wünschen :)
Benutzeravatar
Carrie
Neues Mitglied
 
Beiträge: 9
Registriert: So. 23.11.2014, 20:04


Zurück zu Borderline

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste