Schimmelpilzallergie durch Angststörung?

Es geht hier um Angst- und Panikstörungen, Phobien (auch soziale Phobie) und Ängste im Allgemeinen.

Schimmelpilzallergie durch Angststörung?

Beitragvon peteeet » Do. 22.10.2015, 16:37

Hallo liebe Gemeinde,

ich habe schon seit längerer Zeit ein größeres Problem und ich weiß überhaupt nicht mehr weiter, deswegen wende ich mich jetzt an dieses.
Ich fange erst mal von vorne anfangen damit man sich einen Überblick verschaffen kann.
Also ich war früher ein sehr schüchterner Junge. Mit 15 habe ich Durchfall bekommen, welcher ein paar Wochen angedauert hat.
Mit war es schon immer peinlich mich in der Schule zu melden und etwas zu sagen, so hatte ich auch Angst zu fragen, ob ich auf die Toilette darf und mir war es auch sehr peinlich wenn jemand herausbekommen hätte, dass ich Stuhlgang hatte, deswegen bin ich eigentlich nur zuhause gegangen. Wegen dieser Angst, habe ich dann während der Schulzeit, in diesen Wochen, nichts mehr gegessen und getrunken, damit ich ja kein Durchfall bekomme. In der Zeit habe ich eine art Angst (Panik) entwickelt, bei der ich dachte hoffentlich passiert es jetzt nicht. Diese Angst hat aber gerade den Durchfall hervorgerufen (unter andere auch Bauchschmerzen, Blähungen und Mundgeruch).

Als der Durchfall weg war, blieb diese Angst. Ich hatte immer Angst in Gesellschaft auf die Toilette zu gehen, habe deswegen früher in Gesellschaft nie etwas gegessen. Dieses Angstgefühl hat dann immer Durchfall und Bauchschmerzen und Blähungen herbeigeführt. Sonst ging es mir gesundheitlich zu der Zeit super.
Doch nach zwei Jahren habe ich viele Symptome bekommen. Diese sind:
Abgeschlagenheit, Verwirrtheit, Schuppen, Vergesslichkeit, Sehstörung, Tinnitus, Immunschwäche, Verstopfte Nase, Mundgeruch, Verdauungsstörungen bei bestimmten Nahrungsmitteln, Klumpen im Sperma, manchmal auch rote Punkte an der Eichel (etwa einmal im Monat für 2 Tage) und ich kann nicht mehr richtig nachdenken, ich weiß manchmal gar nicht mehr, was ich gestern gemacht habe.


Das Angstgefühl hat sich bis heute (26 Jahre) fast gelegt.
Nur noch bei Dates mit Frauen, bzw. wenn ich mit einer hübschen Frau zu tun habe, oder wenn mir eine Frau näher kommen will, zum Beispiel kuscheln will, oder wenn sie etwas von mir will (eine Beziehung), tritt dieses Angstgefühl auf.
Die Symptome sind aber geblieben, auch wenn ich länger nichts mit Frauen zu tun habe.

Ich habe herausgefunden, dass Nahrungsmittel und bestimmte Orte die Symptome auslösen.
Und die Symptome im Sommer stärker als im Winter sind.
Zum Beispiel wenn ich mit einer bestimmten Zuglinie fahre, war ich danach immer total müde und habe direkt Durchfall bekommen.
Wenn ich Kaffee aus Maschinen trinke, werde ich müde und bekomme direkt durchfall. Bei löslichen Kaffee passiert zum Beispiel nichts.
Auch konnte ich meine Uhr mit Metallarmband nicht tragen.(ich dachte die ganze Zeit, dass es vielleicht eine Metallallergie sein kann)
Wenn ich im Winter länger draußen bin und auch länger nichts gegessen habe geht es mir auch wieder besser.


Ich bin am Anfang August dieses Jahr umgezogen und seit dem zweiten Tag hatte ich eine 5 Tage etwa eine Grippe mit Fieber, das gleiche ist dann noch zwei weitere male passiert. Ich bin also 3 mal in einem Monat Krank geworden obwohl ich mich gesund ernährt habe Sport gemacht habe und kein Alkohol getrunken habe. Ich habe dann gedacht, dass es in der Wohnung irgendwas geben muss, worauf ich allergisch reagiere. Ich habe in einem Raum an der Decke einen 20 quadratzentimer großen Schimmelfleck entdeckt und an fast jedem Silikonrändern der Fenster habe ich viele kleine Schimmelpunkte entdeckt, ausserdem war im Bad an einer Wand auch ein Schimmelfleck, worüber der Hausmeister einfach Fließen geklebt hat. Ich bin dann direkt zu einem Kumpel gezogen und schlagartig gesund geworden und bis jetzt auch gesund geblieben.

Ab jetzt haben alle Symptome für mich einen Sinn gemacht, ich denke mir, dass ich eine Schimmelpilzallergie habe.

Im Zug — Klimaanlage die vom Schimmel befallen sein könnte
Kaffee — In Kaffeemaschinen soll sich angeblich oft Schimmel bilden (laut Google), da man sie nicht komplett reinigen kann
Viele Pilzarten sind im Sommer aktiver als im Winter
Uhr— ich habe zwischen die Glieder geschaut und habe ein paar schwarze punkte gesehen, ich hab sie dann in Chlor-Schimmelreiniger eingeweicht und zwischen den Glieder mit einer Zahnbürste durchgeschruppt, jetzt kann ich sie wieder Tragen ,ohne irgendwelche Symptome


Letztens habe ich eine Seite im Netz gefunden, in der Symptome einer Schimmelpilzallergie stehen und Nahrungsmittel die man dann nicht essen sollte. Ich habe ziemlich viele Symptome auf dieser Liste und Vertrage so ziemlich alle Nahrungsmittel, die dort aufgeführt werden, nicht.

Die aufgelisteten Nahrungsmittel sind:

Alle Brotsorten und Backwaren, die mit Hefe hergestellt wurden,

d.h. "normales" Brot, alle Brötchen, Hefegebäck, süße Backwaren, Zwieback, Knäckebrot.

Alle Dosengemüse, in Essig eingelegte oder getrocknete Gemüse,

Sauerkraut, Fertiggerichte

Fertiggerichte wie Lasagne, Ravioli, Gnocchi usw.

Trauben, Beeren, Dörrfrüchte, Dosenobst

Kefir, Schmelzkäse, Weichkäse (Münster, Vacherin, Edelpilzkäse wie Camembert, Brie, Gorgonzola)

Alle Trockengewürze, Würzmittel, Fondor, Aromat, Würzmischungen,

Saucenwürfel, Bouillonwürfel, Würzsaucen.

Dosen- oder Tütensuppen

Wurst und Wurstwaren, getrocknetes und geräuchertes Fleisch, fertige Fleischgerichte, Pasteten, Hackbraten, Schinken, alles Panierte

Fischgerichte und Fischkonserven, fertig panierte oder geräucherte

Fische.

Bier, Wein, Sekt, Fruchtsäfte, Obstwein, Limonaden, Colagetränke, gesüßte Mineralwasser, Ovomaltine usw.



Ich vertrage Limonade, Cola und Wurst.
Gesüßte Mineralwasser und Ovomaltine habe ich noch nie Probiert

Ausserdem vertrage ich Grünen, schwarzen Tee, Energy Drinks und manche Nüsse nicht


Bei vielen Nahrungsmitteln bekomme ich direkt Durchfall, Blähungen und Bauchschmerzen und werde direkt danach so dermaßen müde, dass ich mich einfach nur hinlegen muss und eins zwei Stunden schlafen muss. Danach bin ich so gerädert, dass dann der restliche Tag für mich gelaufen ist.
Ich habe herausgefunden dass wenn ich eine größere Menge „Schimmel aufnehme die Symptome viel schlimmer sind als nur eine kleine Menge. Zum Beispiel bei Zug Fahren, Brot essen und Kaffee trinken geht es mir viel schlechter als wenn ich nur Brot esse.
Außerdem habe ich bemerkt, dass die Symptome schlimmer werden, wenn ich dieses Aufgeregtheitsgefühl habe, das heisst, immer wenn ich was mit hübschen Frauen mache. Mit Alkohol, also wenn ich angetrunken, bzw. betrunken bin sind die Symptome weniger schlimm.


Heute hatte ich einen Termin beim Allergenologen und er hat einen Allergie Prickelt (auch auf Schimmel) gemacht, welcher negativ ausgefallen ist nur bei Histamin war eine leichte Rötung. Ich habe dann einen Bluttest auf Schimmel gefordert. Das Ergebnis soll nun in 4 Wochen kommen.
Ich weiß absolut nicht, was es sonst sein könnte, ausser eine Schimmelpilzallergie.

In der Vergangenheit habe ich außerdem einen Histaminintolleranz Bluttest und einen Laktose Test machen lassen und beide sind negativ ausgefallen.

Ich habe letztens einen Kamillentee getrunken, bei dem die Verpackung (Pappkarton), etwa 3 Tage direkt neben einem verschimmelten Brot gelegen hat. Danach war ich den halben Tag müde und hatte den halben Tag Durchfall.

Wie wäre es, wenn ich ein Experiment durchführe und zwar setze ich einen Teebeutel Schimmel aus und einen nicht, dann trinke ich an einem Tag per Zufall einen Teebeutel und am nächsten Tag den anderen. Danach schaue ich, welcher welcher war und schaue was mit mir passiert. So kann ich vielleicht herausbekommen ob es psysisch ist oder nicht.
Vielleicht gibt es ja noch andere Tests die ich machen könnte??

Oder gibt es vielleicht noch andere Allergieformen, vielleicht so etwas wie eine Pseudoallergie, die man nicht nachweisen kann?

Ich habe bis jetzt nur von einer Pseudo Histamin Allergie gehört, aber dann wären ja nicht verschiedene Orte Auslöser der Symptome.

Heute weiß ich, dass ich wegen diesem Symptomen und dem Angstgefühl eine Depression entwickelt habe und mein Selbstbewusstsein ziemlich untergegangen ist. Es macht mich traurig, dass ich nicht sein kann wie jeder andere, mit der Energie, die ich vorher hatte. Ich will endlich wieder richtig nachdenken können und Spaß am Leben haben. Ich weiß nun auch, dass diese Schüchternheit und die Angst vor Frauen von meiner Mutter kommt, sie hat mich früher nicht wirklich gut behandelt.
peteeet
 

Re: Schimmelpilzallergie durch Angststörung?

Beitragvon MajorSamCater » Sa. 24.10.2015, 12:46

Mein erster Gedanke ist momentan, warum lässt du dich nicht von einem Facharzt testen?

Es können ja auch mehrere Allergien auf einmal sein. Z. B. leide ich an einer Stauballergie und gleichzeitig an einer Nickelallergie. Die Nickelallergie ist so ausgeprägt, dass ich z. B. auf einige Lebensmittel reagiere (Schokolade!) und meine Stauballergie kann so arg werden, dass ich richtig Grippe bekomme.

Vllt. lässt du dich mal durchtesten. Falls du das in deinen Text geschrieben hast, tut es mir leid, ich hab manche Teile nicht ganz so intensiv lesen (können).

Ganz liebe Grüße und gute Besserung!

Sammy
MajorSamCater
 

Re: Schimmelpilzallergie durch Angststörung?

Beitragvon Janina » Mi. 04.11.2015, 03:46

Hallo Peteeet,

Therapie ist sicherlich gut, beschäftige dich mal zusätzlich mit Kriegsenkelkinder, die Behandlung deiner Mutter dir gegenüber kann noch von damals herrühren, ein oft verkanntes Thema.
Außerdem erkundige dich mal über Urintherapie, (natürlich nur wenn du willst, sind alles nur Tipps.) Ich weiß was du denkt, igitt. Könnte dir aber auch helfen. Der Körper muss sich nochmal mit sich auseinander setzen, wie bei der Homöopathie wirkt der Reiz.

Klassische Homöopathie ist auch gut, frag mal bei deiner KK nach, ob sie die Kosten übernehmen, da hat sich bei manchen seit kurzer Zeit etwas geändert.

Gute Besserung!
Janina
 

Re: Schimmelpilzallergie durch Angststörung?

Beitragvon Janina » Mi. 04.11.2015, 13:48

Hallo nochmal,

ich hatte selbst auch lange Zeit den Eindruck gehabt eine Pollenallergie zu haben.
Alle Tests in den letzten Jahren fielen negative aus.
Dadurch behaupteten die Ärzte ich hätte keine Allergien.

Seltsamerweise wurde mir aber schon vor über 20 Jahren gesagt, dass ich eine Pollen und Haustauballergie und Gräserallergie habe.
Stand ich unter einer blühenden Birke bekam ich Niesanfälle ohne Ende.

Erst vor 2/3 Jahren wurde mir wieder einzelnes bestätigt, nachdem ich den Arzt wechselte Birkenpollenallergie, Hausstaub und ich glaube noch Haselpollen.
Ich glaube die haben da irgendwie in der Zwischenzeit die Test vereinfacht, so dass viele Allergiker durchfallen.
Im Zweifelsfall würde ich deiner Empfindung nachgehen, oder die Teebeutel austesten.
Ich meine durch die äußerliche Behandlung mit Urin sind meine Allergien etwas abgeklungen.
Das Ergebnis kommt dann garantiert im Frühjahr.

Ich kann gut nachvollziehen wie es dir geht. Vor langer Zeit hatte ich, durch eine Kündigung bedingt, nach jedem Essen Durchfall- egal was ich aß.
Das war psychosomatisch- Einige Monate hatte ich das bis ich 10-15kg abnahm und klapperdürr war.
Ich bin dann zu einer Heilpraktikerin, nach einem Ärztemarathon, die konnte die Übelkeit und Durchfälle nach 2 Wochen stoppen, so dass ich allmählich wieder zu nahm.
Sie testete mit Hilfe von Kinesiologie viele Naturheilmittel+ Homöopathische Mittel nach Tabelle aus (so dass es relativ schnell geht)
Janina
 


Zurück zu Angststörungen und Phobien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron