Extreme Schlafstörung durch Angstattacken

Es geht hier um Angst- und Panikstörungen, Phobien (auch soziale Phobie) und Ängste im Allgemeinen.

Re: Extreme Schlafstörung durch Angstattacken

Beitragvon rubycon73 » Fr. 09.01.2015, 18:17

Hallo Nemo!

Deine Umgehensweise ist echt die beste. Mach ich auch schon so, wirkt sich leider nicht so wie erhofft auf mein Schlafverhalten aus. Naja, bei mir wird auch jeden Tag eine neue Sau durchs Dorf gejagt. Tragisch-komisch.

Grüße :)
Benutzeravatar
rubycon73
Mitglied
 
Beiträge: 33
Registriert: Do. 01.01.2015, 00:14

Re: Extreme Schlafstörung durch Angstattacken

Beitragvon Gast » Do. 15.10.2015, 17:17

Habe diese Probleme jetzt such seit jahren. Das hat von einem Tag zum anderen aufeinmal angefangen. Erst dachte ich das iCh jede Sekunde sterben werde. Oder mir was im kopf platzt. Ich muss dazu sagen das ich so meine Mutter verloren habe (Ader im kopf geplatzt) und deswegen dachte ich das iCh das haben könnte. Aber alle untersuchungen sind für mich positiv ausgefallen. Dann War es eine Zeit weg und dann kam es aber wieder. Mitlerweile denke ich das ich andere Krankheiten habe. Dann lege ich mich hin mache die Augen zu und schrecke aufeinmal total panisch hoch habe das Gefühl mein Herz bleibt stehen. Und das geht dann viele Stunden so weiter. Es ist so schlimm das ich erst gegen 6 Uhr morgens schlafen kann. Zwar bin ich so schrecklich müde und mir fallen die Augen zu aber diese Symptome lassen mich einfach nicht mehr zur ruhe kommen. Es ist für mich sehr sehr anstrengend. Vorallem wenn ich alleine schlafe und das dann wieder passiert habe ich Angst das icj sterben muss und keiner mich finden würde in dem Moment um mir zu helfen. Habe jetzt aber eine Therapie angefangen. Nehme auch Tabletten (prometazin) leider helfen die nicht. Kennt jemand evtl. Alternativen?

Lg
Gast
 

Re: Extreme Schlafstörung durch Angstattacken

Beitragvon schnitzelpopo » Mi. 30.12.2015, 20:57

Hi,
mir geht es ähnlich. Jede Nacht schrecke ich kurz vor dem Einschlafen hoch, weil ich das Gefühl hab keine Luft mehr zu bekommen. Danach liege ich meistens für ein paar Stunden wach und denke über Dinge wie den Tod nach. Dadurch bekomme ich dann häufig Panikattaken und schlaf meistens gar nicht mehr ein. Sollte ich es jedoch schaffen wieder einzuschlafen schrecke ich aller 2 Stunden hoch, weil ich denke, dass ich keine Luft mehr bekomme.
schnitzelpopo
 

Vorherige

Zurück zu Angststörungen und Phobien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast