Statt Stimme(n) Gedanken im Kopf?

In diesem Forum geht es um psychotische Störungen und Symptome (wie z.B. Wahn, Paranoia und Halluzinationen) und das Krankheitsbild der Schizophrenie.

Re: Statt Stimme(n) Gedanken im Kopf?

Beitragvon Catharina » Fr. 20.04.2012, 22:12

Sich ablenken, an was anderes denken, die Auslöser ( lange Scheren, lange Messer) aus dem Blickfeld entfernen.
Catharina
 

Re: Statt Stimme(n) Gedanken im Kopf?

Beitragvon Atisha » Fr. 20.04.2012, 22:16

Bei dir auch was, mir gehts auch so und dann kommt noch dazu wenn ich irgendwo erhöht bin, Terasse, Balkon, Kaufhaus ... aber es trat nur selten auf.
Atisha
 

Re: Statt Stimme(n) Gedanken im Kopf?

Beitragvon Catharina » Mi. 25.04.2012, 11:51

Dank Zyprexa sind meine Zwangsgedanken stark zurückgegangen, aber die Musik habe ich immer noch im Kopf.
Catharina
 

Re: Statt Stimme(n) Gedanken im Kopf?

Beitragvon Geläutete Seele » Di. 15.05.2012, 22:44

Das kenne ich auch, meistens sind es eher aggresive Gedanken gegenüber Menschen, wenn ich z.B. an der Bushaltestelle stehe z.B. "Du Trostpreisgericht" oder "Man, bin ich froh wenn ich wieder keine Fratze sehen muss!"

Das legt sich dann aber nach einer Zeit wieder und wirklich aggressiv würde ich auch nicht werden.
Geläutete Seele
 

Re: Statt Stimme(n) Gedanken im Kopf?

Beitragvon Daria » Mi. 06.06.2012, 12:57

Meine Erfahrung ist, daß negative Gedanken über andere ein Ausdruck der Seele sind, verdammt noch mal endlich auf andere zuzugehen. Je schlechter es mir geht und das hängt bei mir unmittelbar damit zusammen wie viel Sozialkontakte ich habe, desto negativer sind die (Zwangs)gedanken über andere Menschen.

Wenns mir gut geht denke ich: Hoppla, wird Zeit das du dich mit der Person mal wieder triffst. Ich sehne mich nach ihr!

Alles Liebe, Daria
Daria
 

Re: Statt Stimme(n) Gedanken im Kopf?

Beitragvon kampfschwein » Mi. 06.06.2012, 18:13

Hallo fezzoletti

Ich höre mehrere Stimmen meisten 2 verschiedene die im Dou auftreten.

Ich weiss nicht genau wie ich das beschreiben soll, beide Stimmen haben jeweils ein anders "Aroma".
Eine Stimme davon ist relativ leicht zu erkennen die andere ist eine "Gedankenimitierende" Stimme die hat ein ähnliches "Aroma" wie meine Gedanken aber es sind nicht meine Gedanken, das hat sehr lange gedauert bis ich den Unterschied gemerkt habe, früher habe ich gedacht ich denke so einen Mist, aber seit dem ich darauf Aufmerksam geworden bin kann ich immer diese Stimme immer leichter erkennen.

Die Gedankenimitierende Stimme sagt etwas "zu" der "normale" stimme, dann antwortet die "normale" etwas und so das ich hatte den Eindruck hatte ich würde durch meine Gedanken mit der normale Stimme reden ohne das ich es will.
So bin Im letzten Jahr im Sommer fast Psychotisch geworden denn die beide Stimmen haben durch dieses Theater Wahnvorstellungen transportiert, ich bin voll drauf reingefallen, aber zum Glück hat mein Verstand mich gerettet weil ich es noch rechtzeitig gemerkt.

gruß
kampfschwein
kampfschwein
 

Re: Statt Stimme(n) Gedanken im Kopf?

Beitragvon fezzoletti » Mi. 13.06.2012, 22:38

kampfschwein hat geschrieben:Hallo fezzoletti

Ich höre mehrere Stimmen meisten 2 verschiedene die im Dou auftreten.

Ich weiss nicht genau wie ich das beschreiben soll, beide Stimmen haben jeweils ein anders "Aroma".
Eine Stimme davon ist relativ leicht zu erkennen die andere ist eine "Gedankenimitierende" Stimme die hat ein ähnliches "Aroma" wie meine Gedanken aber es sind nicht meine Gedanken, das hat sehr lange gedauert bis ich den Unterschied gemerkt habe, früher habe ich gedacht ich denke so einen Mist, aber seit dem ich darauf Aufmerksam geworden bin kann ich immer diese Stimme immer leichter erkennen.

Die Gedankenimitierende Stimme sagt etwas "zu" der "normale" stimme, dann antwortet die "normale" etwas und so das ich hatte den Eindruck hatte ich würde durch meine Gedanken mit der normale Stimme reden ohne das ich es will.
So bin Im letzten Jahr im Sommer fast Psychotisch geworden denn die beide Stimmen haben durch dieses Theater Wahnvorstellungen transportiert, ich bin voll drauf reingefallen, aber zum Glück hat mein Verstand mich gerettet weil ich es noch rechtzeitig gemerkt.

gruß
kampfschwein


So wie dir gehts mir auch, es trifft den Nagel genau auf den Kopf. Je besser ich das erkenne, um so mehr kann ich damit umgehen. Abilify hat es damals alles verstärkt, bin froh es nicht mehr zu nehmen.

Mein Psychiater hat allerdings keine Antworten auf meine Stimmen. Schade.
fezzoletti
 

Re: Statt Stimme(n) Gedanken im Kopf?

Beitragvon WerBinIch » Mi. 03.07.2013, 23:00

Hallo!

Ich kenne dieses Problem auch zu gut. Ich habe mir in den letzten Tagen genau die selbe Frage gestellt: "Statt Stimmen Gedanken im Kopf?". Bei mir ist es so, dass ich mich überhaupt nicht normal verhalten kann wenn ich alleine in einer Wohnung bin. Ich habe ständig das Gefühl verfolgt zu werden und davon abgesehen dass ich mich einfach echt beobachtet fühle obwohl da NIEMAND ist oder keiner sein KANN..sind da so Gedanken (oder STimmen, es ist genau wie bei dir meine eigene Stimme glaube ich) für meine Angst verantwortlich. Wenn ich zum Beisiel alleine z hause bin und im Badezimmer stehe um meine Haare zu föhnen oder Zähne zu putzen etc. sagt mir diese "Stimme" : "PAss auf..psst!! Da könnte jemand sein! Pass auf, sonst bringt er dich um!" dann muss ich die gesamte wohnung absuchen, ob da jemand ist und fühle mich aber bei jedem Schritt verfolgt.
Es macht mich kaputt..
leide rkann ich dir keinen Rat geben, denn ich weiß selbst nicht was das soll und bin noch bei der Therapiesuche.
Ich wünsche dir jedenfalls alles Gute, von ganzem Herzen!
WerBinIch
 

Re: Statt Stimme(n) Gedanken im Kopf?

Beitragvon Gecko1 » Mo. 30.12.2013, 18:52

Wo es mir sehr schlecht ging hatte ich MiniPsychosen d.h. ich hörte die Gedanken anderer Menschen in meinem Kopf. Und es waren die Gedanken des "anderen"weil ich ging an diesem Menschen vorbei und hörte seine Worte, er hatte nicht den Mund auf.Ein anderes Mal saß ich in der Strassenbahn und jemand der keine Fahrkarte hatte wollte sich mit mir gedanklich unterhalten, war echt stressig. Und dann kam die Kartenkontrolle. Dieser jemand wollte "Trittbrettfahrer" mit mir sein. War real eine sehr verwirrende Situation.
Ich habe mal gehört es gibt sowas wie automatische Gedanken. Was das genau ist keine Ahnung.Vielleicht sind Stimmen hören so etwas oder fremde Gedanken im Kopf, wer weiss.

Solche Situtionen machen einen Angst. Doch man kann da rauswachsen! :)
Gecko1
 

Re: Statt Stimme(n) Gedanken im Kopf?

Beitragvon Vanilla » Mo. 30.12.2013, 19:41

Das kenne ich auch, wenn ich Psychosen hatte.
Habe dann nicht nur meine Gedanken gehoert + Antworten von anderen, meist Leuten
die ich kenne bekommen.

Auch unterwegs, im Bus usw. haben Leute Kontakt mit mir aufgenommen.
Dachte ich jedenfalls.
Das nennt sich Beziehungswahn und ist sehr anstrengend.
Dir wurde dieses Leben gegeben, weil du stark genug bist um es zu leben.
Unbekannt

Ja, ich hasse meine MS und sie mich scheinbar auch. Aber manchmal sitzen wir auch zusammen und lachen gemeinsam über meinen Gang

There is sugar on the radio
Benutzeravatar
Vanilla
Vielschreiber
 
Beiträge: 10270
Registriert: Do. 26.11.2009, 17:29

Re: Statt Stimme(n) Gedanken im Kopf?

Beitragvon Aschenbecher » Mo. 30.12.2013, 19:54

Das hatte ich auch, fand es aber gar nicht so anstrengend...
Hatte da eher den Eindruck, als würde mir das meine Angst nehmen und mir Sicherheit geben...
Nur ist eben nie das eingetreten, was ich mit diesen Menschen so gedanklich besprochen habe... :|
Aschenbecher
 

Re: Statt Stimme(n) Gedanken im Kopf?

Beitragvon Gecko1 » Mo. 30.12.2013, 20:30

@Vanilla. Ja genau Beziehungswahn.
Gecko1
 

Re: Statt Stimme(n) Gedanken im Kopf?

Beitragvon jenni » Fr. 03.01.2014, 12:38

Hallo,
ich kenne das (leider) auch.
Bei mir im Kopf ist das oft so, als würde ich mich mit mir selbst unterhalten. Als wenn Teufelchen und Engelchen jeweils auf einer Schulter sitzen und mir etwas ins Ohr flüstern.
Besonders wenn diese Gedanken gerade anfangen,dann sagt die eine z.B. (während ich alleine zu Hause bin) "Oh nein, da ist jemand" und sofort kommt die Antwort " Quatsch, das bildest du dir nur ein" und das zwiegespräch geht dann immer so weiter, leider wird die Angst immer größer und meist siegt dann diese negative Stimme und ich breche fast in Panik aus, weil ich Angst habe. Am Ende ist nur noch die Angst da...
Das passiert mir in ganz vielen Situationen mit diesem Gespräch im Kopf und ich kann es nicht einfach abstellen oder in einer Richtung beeinflussen - ich merke das in dem besagten Moment auch meist nicht so richtig, erst hinterher wenn ich die Situation Revue passieren lasse.
jenni
 

Re: Statt Stimme(n) Gedanken im Kopf?

Beitragvon Philipp » Mi. 05.03.2014, 16:19

keine moderationen ansehen youtube vermeiden wenig smalltalk im computer machen... weißt eh is alles ned so belanglos wie es scheint dubsteb hörn

http://www.youtube.com/watch?v=7H2zZE66LXg
Philipp
 

Re: Statt Stimme(n) Gedanken im Kopf?

Beitragvon Philipp » Mi. 05.03.2014, 16:23

dubstep
Philipp
 

VorherigeNächste

Zurück zu Psychosen und Schizophrenie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast