Statt Stimme(n) Gedanken im Kopf?

In diesem Forum geht es um psychotische Störungen und Symptome (wie z.B. Wahn, Paranoia und Halluzinationen) und das Krankheitsbild der Schizophrenie.

Statt Stimme(n) Gedanken im Kopf?

Beitragvon fezzoletti » Fr. 13.04.2012, 15:54

Hallo,

ich bin mit 18 an einer Schizophrenie erkrankt. Jetzt bin ich 35. Ich werde oft von den Ärzten gefragt, ob ich Stimmen hör. Bis jetzt habe ich das immer verneint. Jetzt erkenne ich aber langsam, dass ich Gedanken habe, die nicht zu mir gehören.

Z.B. lief heute vor mir eine Frau und der Gedanke kam: "Hop, bring sie um". Das habe ich schon seit Jahren, mal mehr, mal weniger schlimm. Natürlich mache ich das nicht, ich bin ein lieber friedfertiger Mensch. Ich tue den Gedanken in der selben Zeit gleich wieder weg, bzw. ich ignorier ihn.

Unter Abilify waren die Gedanken allerdings so schlimm, dass ich das Medikament absetzen mußte. Jetzt nehm ich Zeldox und bin zufrieden. Ich habe auch Tage, wo ich gar nix schlimmes, bzw. fremdes denk.

Meine Frage ist, gibt es sowas, dass man statt einer Stimme die zu einem spricht, Gedanken hat? Die Gedanken die ich habe, sind auch nichts anderes als eine Stimme, aber es ist eben meine Stimme. Es gibt akustisch keinen Unterschied, zu meinen Gedanken und zu den bösen Gedanken.

Wenn es sowas gibt, hat es auch eine andere Bezeichnung? Ich kann ja nicht sagen, "Ich höre Stimmen", aber was kann ich dann sagen?

Danke.
fezzoletti
 

Re: Statt Stimme(n) Gedanken im Kopf?

Beitragvon Catharina » Fr. 13.04.2012, 16:28

Ich habe auch so komische Gedanken, die mir irgendwie in den Kopf kommen. Besonders wenn ich mit vielen mehr oder weniger fremden Leuten zu tun habe. Was das für Gedanken sind mag ich nicht schreiben, aber sie sind schon ziemlich krass. Ich frage mich auch woher diese Gedanken kommen. Am besten ist es ich befrage meine Ärztin nächsten Donnerstag dazu. Ach ja, ich nehme Abilify, 30 mg am Tag. Und es besteht keine Aussicht das gegen etwas Anderes einzutauschen. :(
Catharina
 

Re: Statt Stimme(n) Gedanken im Kopf?

Beitragvon Crystalix » Fr. 13.04.2012, 16:42

Hallo,
Ich habe das ganz extrem, ich höre stimmen nicht, ich denke sie, sie fliegen mir einfach so zu. Immer. Oft ergeben sie gar keinen Sinn, sind nur Wortfetzen. Sie sind nicht böse, eher neutral, ich fantasiere einfach oft vor mich hin und alle paar Sekunden schiesst ein Gedanke ins Gehirn ein. Das können nur einzelne Wörter sein oder ganze sätze. Wenn ich zur Ruhe komme wechsle ich immer in eine Traumwelt und Schau mit irgendwelche Reportagen an wie im Fernseher, nur dass das alles von meinem Gehirn fantasiert ist. Es stört mich aber nicht mehr, ich hab mich dran gewöhnt.
Abilify hab ich vor Jahren auch mal genommen. Ansonsten haben wir ja eine ähnliche Krankheitsgeschichte, fezzoleti.
Stören dich diese Gedanken denn arg?
Grüße crystalix
Crystalix
 

Re: Statt Stimme(n) Gedanken im Kopf?

Beitragvon Vanilla » Fr. 13.04.2012, 17:13

ich habe das auch, mal mehr mal weniger.
Ist auch nicht meine Stimme, kling ganz anders, manche sagen sogar Sie zu mir.
Während der Psychosen, konnte ich sogar die Stimmen auseinander halten, waren oft von
Leuten, die ich persönlich kenne.

Jetzt ist es meist nur einer, kenne ich auch nicht.
Als ich die MS Diagnose bekam, war sie total aufgeregt, was ich gut verstehen kann.
Ich habe sie inzwischen sogar "erzogen" :lol:

Komisch finde ich, dass sie nur noch "spricht", wenn ich im Bad bin :coolguy:

Für mich sind das ebenso Stimmen, als würde ich sie laut hören
Dir wurde dieses Leben gegeben, weil du stark genug bist um es zu leben.
Unbekannt

Ja, ich hasse meine MS und sie mich scheinbar auch. Aber manchmal sitzen wir auch zusammen und lachen gemeinsam über meinen Gang

There is sugar on the radio
Benutzeravatar
Vanilla
Vielschreiber
 
Beiträge: 10270
Registriert: Do. 26.11.2009, 17:29

Re: Statt Stimme(n) Gedanken im Kopf?

Beitragvon kratzetatze » Fr. 13.04.2012, 19:03

Ich habe auch manchmal Gedanken, die nicht zu mir gehören. Das sind eher Gedankenfetzen, die von fremder Macht in mein Gehirn reingesetzt werden. Wenn ich mich nicht irre, gibt es sogar ein Symptom: Gedankeneingebung. Ich nehme kein Abilify sondern eine Kombi zw. Seroquel Prolong und Fluanxol und das funktioniert ganz gut.
kratzetatze
 

Re: Statt Stimme(n) Gedanken im Kopf?

Beitragvon Vanilla » Fr. 13.04.2012, 19:11

ach so, ich nehme 400mg Seroquel Prolong und als AD Venlafaxin 2x 150mg
Dir wurde dieses Leben gegeben, weil du stark genug bist um es zu leben.
Unbekannt

Ja, ich hasse meine MS und sie mich scheinbar auch. Aber manchmal sitzen wir auch zusammen und lachen gemeinsam über meinen Gang

There is sugar on the radio
Benutzeravatar
Vanilla
Vielschreiber
 
Beiträge: 10270
Registriert: Do. 26.11.2009, 17:29

Re: Statt Stimme(n) Gedanken im Kopf?

Beitragvon Atisha » Fr. 13.04.2012, 21:29

ganz selten habe ich mal solche Gedanken, ich nenne sie Zwangsgedanken, dann denke ich böses Zeug, wie irgendwas anstellen, manchmal mich selber erstechen oder irgendwo runter springen. Aber das kommt nur äußerst selten bei mir vor. Es ist aber schon sehr belastend und erschreckend.
Atisha
 

Re: Statt Stimme(n) Gedanken im Kopf?

Beitragvon Catharina » Sa. 14.04.2012, 21:27

Außer dass ich komische Gedanken habe, beschäftigt mich noch etwas anderes. Und es nervt mich extrem. :shock:

Ich höre keine Musik, ich denke sie. Den ganzen Tag schwirren mir irgendwelche Musikfetzen im Kopf herum, immer das gleiche Lied, meist der Refrain, und es sind keine Ohrwürmer...
Am nächsten Tag ist es dann ein anderes Lied. Besonders nervig finde ich es dass es noch nicht mal meine Lieblingslieder sind, sondern irgendwelche die ich vor Jahren irgendwann mal im Radio gehört habe. Nebenbei bemerkt höre ich derzeit auch keine Musik, das alles kommt aus meiner Erinnerung. Kennt jemand dieses Phänomen oder habe nur ich das? Ich weiß auch gar nicht was ich dagegen tun soll. Auf jeden Fall werde ich am Donnerstag meine Ärztin auch darauf ansprechen.
Catharina
 

Re: Statt Stimme(n) Gedanken im Kopf?

Beitragvon fezzoletti » Sa. 14.04.2012, 21:56

Jo, danke für eure Antworten.

Mich nerven diese Gedanken. Mein Wunsch wäre sie nicht zu haben. Allerdings habe ich mich schon daran gewöhnt. Ich habe in meinem Leben nur dreimal den Gedanken nachgegeben, also sie ausgeführt, aber das waren keine Bedrohlichen Sachen, also nix schlimmes. Danach habe ich mich nie gut gefühlt.

Mich häts halt nur interessiert, wie man sowas nennt. Statt Stimmen, fremde Gedanken im Kopf zu haben.
fezzoletti
 

Re: Statt Stimme(n) Gedanken im Kopf?

Beitragvon Zwahod » So. 15.04.2012, 00:56

Ich kenne das auch, Du hörst nicht mehr die Stimmen sondern stellst sie diir vor. So könnte man es ausdrücken.
Oder nicht? Das ist an sich eigentlich nicht so ungewöhnlich, aber wenn man ein Psychose hatte sind das manchmal Nachwirkungen davon.

Gruß
Zwahod
Zwahod
 

Re: Statt Stimme(n) Gedanken im Kopf?

Beitragvon Atisha » So. 15.04.2012, 04:56

Also sind diese fremden Gedanken eine Vorstufe zum Stimmenhören.
Atisha
 

Re: Statt Stimme(n) Gedanken im Kopf?

Beitragvon fezzoletti » Di. 17.04.2012, 08:01

Das wirklich interessante ist jedoch, seitdem ich hier offen darüber geredet habe sind die Gedanken total stark zurück gegangen.
fezzoletti
 

Re: Statt Stimme(n) Gedanken im Kopf?

Beitragvon Catharina » Mi. 18.04.2012, 11:51

Das freut mich für dich. :D Ich wünschte bei mir wäre es auch so.
Catharina
 

Re: Statt Stimme(n) Gedanken im Kopf?

Beitragvon Catharina » Fr. 20.04.2012, 22:05

Heute war ich bei meiner Ärztin und habe ihr alles erzählt. Sie sagte dass meine Gedanken Zwangsgedanken sind. Gegen die Musik im Kopf soll ich Zyprexa nehmen. Mal sehen wie das wirkt, und ob es überhaupt wirkt. Nächsten Freitag soll ich dann wiederkommen. :D
Catharina
 

Re: Statt Stimme(n) Gedanken im Kopf?

Beitragvon Atisha » Fr. 20.04.2012, 22:10

na schön Zwangsgedanken, und was macht man nun dagegen?
Atisha
 

Nächste

Zurück zu Psychosen und Schizophrenie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast