Bitte helfen Sie mir!

In diesem Forum geht es um psychotische Störungen und Symptome (wie z.B. Wahn, Paranoia und Halluzinationen) und das Krankheitsbild der Schizophrenie.

Bitte helfen Sie mir!

Beitragvon marzotti » Do. 19.07.2007, 14:46

Seit Dezember 2006 geschehen ungewöhnliche Dinge mit mir. Damals trennte ich mich von meiner (9 Jahre jüngeren) Freundin. Ich bin momentan 32 Jahre alt. Einige Wochen, vielleicht 1-2 Monate danach, hatte ich des nachts Angstgefühle, ich zitterte am ganzen Körper. Ich wachte meistens gegen 4-5 Uhr morgens auf. Danach hatte ich des abends zuhause Angstgefühle, wenn meine Eltern mal beide nicht da waren. Zum Schluss hatte ich schon morgens um 9 Uhr Angstgefühle auf der Arbeit, die mich dazu veranlassten, einen Taxi nach Hause zu nehmen. Ich war teilweise konfus im Kopf und so entschieden meine Eltern und mein Psychiater, mich in eine Psychiatrieklinik zu verweisen, wo ich 7 Wochen lang war. Dann gings mir einigermassen besser, aber ich muss auch einen Haufen Medikamente nehmen. Tagsüber Priadel Lithium (x1), Edronax (x1), Serlain (x1/2) und Riboten (x1) gegen Hypertension und abends Priadel (x2) und Seroquel 200 mg (x2). Jetzt gehts mir wieder gut, ich gehe arbeiten und abends schlafe ich auch gut. Da ist nur ein Problem, was mich schon seit Monaten plagt: des nachts wenn ich im Bett liege knistern meine Augen (klick-klick), manchmal tut es auch in der Nase so, als wenn sie aufgeht (nach einem Schnupfen). Ich befürchte, dass ich im Gehirn Luft verliere (weil Synapsen absterben?). Ausserdem kann ich schon seit Monaten nicht mehr richtig mit den Augen starren, ich kann quasi nur noch gucken. Mein Kopf wirkt leicht, fast leer. Ich habe Angst vor Depersonalisation, befürchte, sterben zu müssen. Meine Augen sind gross und ich habe Ränder unter den Augen. Bei körperlicher Betätigung (auch wenn ich ein Gespräch mit einem Fremden führen muss), gerate ich ins Schwitzen, es läuft nur so herunter. Ich schwitze auf der Stirn und auch auf dem Handrücken und auf den Unterarmen. Wenn ich abends mal mit offener Fenster Auto fahre, frierts mich und ich muss die Klimaanlage auf 28 Grad stellen. Auch wenn ich Musik höre, geht mir des Öfteren die Gänsehaut aus. Ich fühle mich ziemlich müde und niedergeschlagen. Morgens, wenn ich aufwache, tut es mir manchmal im Kreuz weh, warum, das weiss ich nicht. Trotzdem habe ich einen guten Appetit und wiege auch um die 104 kg, sicherlich auch wegen der Medikamente.
Ich bin bei 2 Psychiater in Behandlung, die meinen, ich sei schizoaffektiv. Aber ich habe keine Halluzinationen noch höre ich Stimmen noch fühle ich mich verfolgt oder dergleichen. Vor Monaten hatte ich mir ein EEG machen lassen, weil ich dachte, ich leide am Morbus Pick Syndrom oder an der Creutzfeld-Jakobs-Krankheit. Dies kann aber ausgeschlossen werden. Jetzt ist der Fall so, das ich ein Haus besitze, das fast fertig renoviert ist (renoviere schon seit über 2 Jahren!). Ich will dort wohnen und will nicht jetzt schon sterben müssen. Ich will leben, alt werden. Manchmal habe ich das Gefühl als wär sowieso alles egal. Bitte antworten sie mir. Was hat es mit dem Klicken in den Augen auf sich? Ist das ein Bestandteil der Schizophrenie und wird das auch bei anderen beobachtet? Kann ich dennoch alt werden?

Mit freundlichen Grüssen,
marzotti
marzotti
 

Beitragvon MutedStoryteller » Do. 19.07.2007, 21:51

hast du mit den Psychiatern schön über alles gesprochen?
Wie war die Reaktion?
Du solltest wirklich druck machen und herausfinden was die Leute davon halten. Nicht das die Medikamente schlimmere Wirkungen haben als die Angstzustände voher.
Anderer Seits musst du selber auch vom fühlen er wissen ob es besser oder schlechter geht als am anfang...
Und natürlich kann dir hier keiner ne Diagnose Stellen oder so.
ich hoffe trozdem das dir der Beitrag hier etwas hilfreich ist :wink:
MutedStoryteller
 

hallo...

Beitragvon Guz » Mo. 23.07.2007, 18:09

hallo... also ich kann dir nur empfehlen dir keine sorgen darum zu machen ob du bald sterben wirst. es ist teil deiner krankheit dass du angst vor dem tod hast... ich kenne das bestens. habe selber eine psychose und anschliesend eine lange zeit angst und panikstörungen erlebt. du bist sicherlich nicht in lebensgefahr, dass denkst du nur aufgruns deiner krankheit. ich habe selbst lange todesangst gehabt und ich weiß wie schlimm es ist. du solltest auf jedefall in psychatrischer behandlung bleiben und ganz wichtig: auf keinen fall medikamente selbstständig absetzen !! eine angststörung kann gut behandelt werden. ich empfehle eine psychotherapie. und immer vor augen halten: deine todesangst ist unbegründet( auch wenn du das im moment vielleicht noch nicht sehen kannst) andere menschen hingegen haben z.b. krebs, die sind viel schlimmer dran, sie haben echt begrünedte todesangst, sie würden gerne mit dir tauschen... ich wünsch dir alles gute und sicher wird das wieder besser schau auch darauf dass du bei einem guten arzt bist der sich auch um dich bemüht... viele grüße.. und alles gute.. Friderich.Maubach@web.de
Guz
 

Re: hallo...

Beitragvon Lingenia » Mo. 23.07.2007, 20:04

Guz hat geschrieben: deine todesangst ist unbegründet( auch wenn du das im moment vielleicht noch nicht sehen kannst) andere menschen hingegen haben z.b. krebs, die sind viel schlimmer dran, sie haben echt begrünedte todesangst, sie würden gerne mit dir tauschen...

1. denke ich nicht, dass man das vergleichen kann und miteinander aufwiegen kann und
2. wollen wir solche Sätze hier nicht. Lies dir bitte vorher die Regeln für dieses Board durch, wo dies unter anderem nachzulesen ist.

Lg
Lingenia
Lingenia
 


Zurück zu Psychosen und Schizophrenie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast