Behindertenausweis und dann?

In diesem Forum geht es um psychotische Störungen und Symptome (wie z.B. Wahn, Paranoia und Halluzinationen) und das Krankheitsbild der Schizophrenie.

Behindertenausweis und dann?

Beitragvon Andi » Fr. 24.11.2006, 16:14

Hi Leute,

ich überlege gerade als Behinderte eingestuft zu werden. Ich habe eine chronische paranoide Schizophrenie, muss dauer medikamentiert werden und hatte in der Vergangenheit immer wieder mal leichtere und schwere "Schübe". Bin jetzt 31 und seit 12 Jahren schlepp ich das mit mir rum. Dazu kommt, das ich seit 3 Jahren arbeitslos bin, wegen meiner Krankheit bestimmt.
Jetzt denke ich, das wenn ich als Behinderter eingestuft werde, ich bessere Arbeitschancen hätte. Da ja die Firmen einen gewissen Prozentsatz an Behinderte einstellen müssen. Dazu kommt ja noch, das ich nicht wirklich 8 Stunden am Tag arbeiten kann. Und evtl. auch keine 5 Tage hintereinander. Zudem brauch ich meinen Lebenslauf nicht schön schreiben.

Jetzt meine Fragen:

-Wie schlägt sich eine Behinderung auf das Gehalt durch?
-Wieviel % Behinderung ist bei meiner Krankheit und die dadurch enstehenden Einschränkungen drin?
-Wie ist das mit dem Führerschein, darf ich den behalten?
-Was muss ich sagen im Lebenslauf/Vorstellungsgespräch, was darf ich für mich behalten?

Achja, die Psychose war drogeninduziert durch LSD.

Tschüß und Danke.
Andi
 

Beitragvon Andi » Fr. 24.11.2006, 16:20

Achja, und beim Arbeitsamt würde ich ein eine Art "Reha-Gruppe" kommen, die speziell vermittelt wird, mit viel höheren Vermittlungschancen als "normale".
Andi
 

Beitragvon Dark Soul » Fr. 24.11.2006, 18:28

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob dir hier jemand auf deine Fragen antworten kann...

Normalerweise sollte dir eine zuständige Arbeitsvermittlerin weiterhelfen können.

Kannst du denn beeinflussen ob man dich als "Behindert" einstuft oder nicht?
Dark Soul
 

Beitragvon Andi » Fr. 24.11.2006, 18:34

Ja klar kann ich das, ich muss nur was zu meinem Psychater sagen, das ich nicht arbeiten kann wie ein normaler Mensch. Was auch stimmt. Und was ich auch schon länger weiß. Ich hab nur..., halt ich muss sagen: ich HATTE bisher Angst mich als Behindert einstufen zu lassen. Aber ich hab nun nichts mehr zu verlieren, also ist es egal....
Andi
 

Beitragvon Kuri » Fr. 24.11.2006, 20:42

Ich denke auch, dass es nicht allzu schwer ist, als behindert (oder wenigstens teilbehindert) durchzugehen. Mein Freund wurde vom Psychiater zu 50% behindert erklärt, weil er an Borderline in schwerer Ausprägung leidet. Schizophrenie ist da auch noch eine ganz andere Sache, vor allem, wenn du durchgängig Medikamente nehmen musst, damit die Symptome unterdrückt werden können. Also könnte es durchaus sein, dass du auch mehr als 50% behindert sein könntest, das kommt sicher auf den einzelnen Fall an und wie der Psychiater den Zustand betrachtet (sowie Krankenakte o.ä.).
Von meinem Freund weiß ich, dass er den Führerschein nur behalten darf, wenn er sich nach einem Jahr (? Außerdem ist er aus Österreich, aber die Kontrollen sollten ähnlich sein) wieder zu einem Gespräch beim Psychiater einfindet.
ALLERDINGS ist zu beachten, dass antidepressive Medikamente und Neuroleptika zu Reaktionsbeeinträchtigung führen (können), vor allem, wenn man mehrere nimmt! Deswegen weiß ich nicht, ob du mit den Medikamenten fahren kannst (und das willst?)...

Ich finde es übrigens interessant, dass deine Psychose durch LSD ausgelöst wird, da Drogenpsychosen ja normalerweise von alleine ausheilen, was bei dir nach 12 Jahren aber nicht der Fall ist... ich hatte auch mal durch Halluzinogene einen psychotischen Schub, aber das dauerte dann nicht sehr lange...
Kuri
 

Beitragvon Dark Soul » Sa. 25.11.2006, 11:53

Vielleicht nimmt er ja LSD immer noch und deswegen ist es nicht ausgeklungen?
Dark Soul
 

Beitragvon Kuri » Sa. 25.11.2006, 13:06

Das glaube ich nicht... wenn er noch LSD nehmen würde, dann bekäme er sicher auch keine Neuroleptika. Wozu auch? Ist doch kontraproduktiv, wenn man noch weiter halluzinogene Drogen nimmt, obwohl man davon schon psychotisch geworden ist... Jeder behandelnde Arzt würde wahrscheinlich ers sagen "Hören Sie auf mit LSD und dann sehen wir weiter, ob sich die Psychose zurückbildet" und nicht "Nehmen Sie ruhig weiter das Zeuch, ich pack Ihnen noch ein paar Medikamente auf das Rezept"...
Und 12 Jahre am Stück konsumiert wahrscheinlich fast niemand LSD, da Halluzinogene imho ordentlich auf die Birne gehen...
Kuri
 

Beitragvon planb » Sa. 25.11.2006, 16:42

Ich bin auch zur Zeit dabei herauszukriegen, wie man gleichgestellt wird. Wenn ich mehr weiß, schreib ichs vielleicht hier rein.
planb
 

Beitragvon Andi » So. 03.12.2006, 10:22

Ich hab nur einmal LSD genommen. Mein Problem war einfach, das ich die Pillen immer zu früh selber abgesetzt habe, wegen den Nebenwirkungen (Müdigkeit und Fressucht). Jetzt ist es halt chronisch geworden. Naja, aber mit Abilify läßt sich ganz gut leben.

Jedenfalls danke für eure Antworten, ich habe mit meinem Psychater schon geredet und er meinte das ich keine 50% bekommen würde, eher 20%. Aber das lass ich mir von einer Soziotherapeuting noch mal sagen.
Andi
 

Beitragvon Kuri » So. 03.12.2006, 22:17

Nur 20%? Kommt mir ziemlich wenig vor. Aber liegt sicher auch daran, in wiefern man den Alltag bewältigen kann (wenn ich bei meinem Freund schaue, da klappt leider fast gar nichts :( )...
Kuri
 

Behindertenausweis

Beitragvon Rebecca15 » Fr. 22.12.2006, 18:02

Hi Andi!

Ich sitze wegen psychischen Problemen seit fast 2 Jahren im Rollstuhl. Ich kann zwar laufen aber manchmal krampft sich bei mir alles zusammen wie eine Spastik und ich komme ohne Rollstuhl nicht mehr aus. In der Schule ist es am schlimmsten...

Seit Geburt bin ich 80% behindert, konnte aber laufen. Als ich es nicht mehr konnte, habe ich meine Gradzahl erhöhern lassen (100%). Natürlich ist es nicht toll behindert zu sein, aber der Ausweis hat auch manchmal Vorteile...

Was das Arbeiten angeht, glaube ich nicht, dass sich für dich was ändern wird wenn du einen Ausweis hast. Wenn du dich bewerbst, musst du natürlich deine Problematik erklären aber ob du einen Behindertenausweis hast oder nicht, interessiert keinen! Eigentlich müssten die Arbeitgeber rücksicht auf deine "Behinderung" (Krankheit) haben. Sie MÜSSEN quasie Behinderte nehmen. Schreib am Besten in deiner Bewerbung einfach rein was du kannst! NIE ETWAS NEGATIVES SCHREIBEN!!!

Mit dem Führerschein, kann ich nicht beurteilen. Wenn du noch fahren kannst, darfst du ihn natürlich behalten. Es gibt übriges auch Hilfsmittel zum Fahren.

Es liegt in deiner Hand ob du eine Behindertenausweis haben will oder nicht. Ich glaube, wenn du starke "Schübe" hast, würdest du vielleicht sogar 100% kriegen. Wie gesagt, es kann auch Vorteile haben...

Alles Gute für deine Zukunft!!!!!!!!!!!
Töller


Email: rebecca.t@gmx.net
Rebecca15
 

Beitragvon Chabo » Do. 28.12.2006, 13:08

Hallo Andi!
Ich weiß ich komme nun als der letzte buhmann daher.du selbst weißt genau,keiner von uns,auch nicht die gesellschaft,ist für deinen drogensupf verantwortlich und ich halte es für mehr als unfair leutchen mit deinem problem zu "belästigen".wie gefählich diese droge ist,hättest du vorher wissen müssen.nun jammere bitte nicht rum,das du dich selbst ins aus geschossen hast.anstatt den staat anzuprangern nehm dein selbstmitleid in beide hände und versuch zu retten was noch zu retten ist.nur weil die nadel noch im arm steckt muß man jetzt nicht versuchen an die rente zu kommen wo andere ihr leben lang gearbeitet haben,währendessen du lustig durch die gegend gefixt hast.von mir würdest du keinen pfennig bekommen.aber unser staat ist nun mal so blöd
Chabo
 

Beitragvon naja » Do. 28.12.2006, 18:47

hallo du "buhmann" :roll:

ich finde es extrem scheinheilig von dir auf andi rumzuhacken denn laut deinem anderen threat hast du doch selber ein drogenproblem!!
(und ja auch alkohol ist eine droge!)
soll man dir jetz auch sagen selber schuld jammre nicht rum und belästige nich andere leutchen mit deinem prob?


(außerdem spritzt man sich lsd nich aber das nur so am rande)
naja
 

Beitragvon naja » Do. 28.12.2006, 18:57

ps

Chabo hat geschrieben:anstatt den staat anzuprangern
...
muß man jetzt nicht versuchen an die rente zu kommen wo andere ihr leben lang gearbeitet haben

und außerdem hat andi nirgendwo den staat angeprangert!
und er will doch gar keine rente sondern ja arbeiten! er schreibt doch selber wie es mit besseren arbeitschancen aussieht das er was finden kann!

chabo DU bist derjenige hier über den man sich nur aufregen kann!! :twisted:
naja
 

Beitragvon Chabo » Fr. 29.12.2006, 13:01

chabo DU bist derjenige hier über den man sich nur aufregen kann!!

keie angst ich mache schon platz für gäste die kurz mal wirbel machen,übern zaun spucken und nichts wie weg.einfacher gehts doch nicht,werde mich auch als gast anmelden :D
Chabo
 

Nächste

Zurück zu Psychosen und Schizophrenie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast