bitte hilft mir mein freund leidet an stimmen und halus! ! !

In diesem Forum geht es um psychotische Störungen und Symptome (wie z.B. Wahn, Paranoia und Halluzinationen) und das Krankheitsbild der Schizophrenie.

bitte hilft mir mein freund leidet an stimmen und halus! ! !

Beitragvon Gast » Mi. 15.06.2005, 21:40

hallo liebe freunde!
ich bin 17 jahre alt und habe folgendes problem:
mein freund (auch 17) hat mir vor einigen tagen "gestanden" dass er 2 stimmen in seinem kopf hat, die seine gedanken kommentieren, befehle erteieln und sowas halt. Er selbst schaute sich im Internet um und sagte selbst, dass der begriff psychose dann gut auf ihn passt. Er lebt in seiner gedankenwelt sagt er. ICh mache mir große sorgen!
paar fakten:
-er kifft seit 1jahr täglich bong, also extremst (davor auch aber nicht so heftig)
-hat sich letzten monate extrem zurück gezogen, hat nur noch 2 freunde
-hat auch pilztrips gehabt und letzten moante jedes weekend speed
-will/kann nicht zum arzt (s.u.)
-hat die stimmen seit februar ca.
-hat aber keinen wahn, kann einigermaßen rational denken, aber ebnd realitätsverlust und akustische wie optische halus sowie paranoia (fremde menschen sind vampire, was aber nach einigen moment "korrektiert" wird bei ihm, ...)-> also doch wahn?!

zu den stimmen:
Die eine ist der "junkie" in ihm, die dauernd sagt du musst kiffen, also sich berauschen. die andere ist die "neutrale" in ihm. beide streiten sich oft und kommentieren alles von ihm. Er sagt, wenn er konzentriert ist (also abgelenkt) sind sie weg für diesen moment.
Er sagt auch, die stimmen werfen ihm vor, mir als den einzigen menschen es gesagt zu haben dass er diese hat.
Außerdem sagte er "50% in meinem kopf überwiegt immer das JUNKIE-ICH, 35% das NEUTRALE-ICH und 15% das, wo ich noch ICH sagen kann.."
dazu kommt, dass wenn er in spiegel guckt, die stimemn über ihn lachen, weil er denkt, dass ist er im spiegel, aber die stimmen "haha nein das bist doch nicht du sei nicht dumm". Manchmal scheinen sich die stimmen aber auch in einigen punkten einig zu sein.
So zB. verbieten sie es ihm, damit zum arzt zu gehen! auch sagte er so oft er will sich selbst umbringen, was ich natürlich alles ausreden wollte!
Heute habe ich das erste mnal mit ihm so richtig lange darüber gerdet, was die stimmen natürlich nicht so toll fanden. Er muss sich auch ständig berauschen, da dann die stimmen nichtr mehr da sind, bzw. neutraliesiert. Das geht sogar soweit, dass er jetze sogar sich zusäuft, obwohl er bisweilen immer alkohohlgegner war!

ich weiß nicht mehr weiter, wie kann ich ihm vermitteln, dass ein arzt ihm helfen kann???

mfg anonym!
Gast
 

Beitragvon Bär » Mi. 15.06.2005, 22:35

Hallo Gast!
Könnte es vielleicht einfach an dem exzessivem Drogenkomsum deines Freundes liegen, dass er diese Stimmen in seinem Kopf hat? Wennja, dann wäre wohl eine Therapie angebracht, oder? Hast du mit ihm mal über eine Therapie gesprochen?
Dein
Bär
Bär
 

Beitragvon Gast » Mi. 15.06.2005, 23:33

Ich will mit meinen folgenden Worten (auch wenn sie heftig zu lesen sind) nichts beschönigen, da sofortiges Handeln nötig ist:

Dein Freund hat einen sehr schweren Schub einer (paranoiden) schizophrenen Psychose mit ausgeprägter Positivsymptomatik (so nennt man u.a. das Wahrnehmen von Stimmen/Dingen, die nicht da sind, also Halluzinationen, und "Fremdgedanken" sowie Befehle dieser Stimmen).

Da er das wohl noch nicht so lange hat und sie wohl auch durch die Drogen (mit)ausgelöst oder zumindest begünstigt wurden, bestehen zu diesem Zeitpunkt noch gute Chancen, diesen Schub abzufangen und weitere zu verhindern, wenn er sofort mit jeglicher Art Drogenkonsum aufhört und sich in ärztliche Behandlung begibt (er wird - auf jeden Fall am Anfang, aber man muss auch damit rechnen, für einen längeren Zeitraum - auch Medikamente nehmen müssen).

Es ist sehr ernst, und es ist nichts, wo man denken sollte: Ich hoffe einfach, dass es von allein wieder besser wird oder einfach aufhört.

Die Gefahr ist einfach zu groß, dass seine Psychosen mit der Zeit immer öfter und schlimmer werden, seine Gedanken und Handlungen immer irrealer und verwirrter, er sich immer mehr von der Realität entfernt, und er dadurch irgendwann derart schizophren ist, dass er kein normales Leben mehr führen kann.

Du kannst ihn nicht zu einem Arztbesuch zwingen, solange er nicht sich selbst oder andere gefährdet, aber du solltest versuchen, ihm klarzumachen, wie ernst die Lage ist, und dass ein Nicht-Handeln im Zweifelsfalle alles nur schlimmer macht und zu obigen Dingen führen kann, und dass er irgendwann nicht mehr die Person ist, wie du ihn kennen gelernt hast... :(

Ich will mit meinem Text nicht das Schlimmstmögliche vorhersehen, oder dass du nun aufgrund meiner Ausführungen Panik bekommst; ich will bloß, dass ihr bzw. er handelt, jetzt, wo man durch ärztliche Hilfe noch sehr viel machen und ihm helfen kann.

Psychosen kommen in Schüben, und es wird meist von mal zu mal schlimmer und mit der Zeit immer schwieriger zu behandeln...

Schlag ihm vor, dass du ihn z.B. zum Arzt begleitest, damit er nicht alleine hin muss.

Lies dir auch den Link hier durch: viewtopic.php?t=782
Gast
 

Beitragvon Gast » Mi. 15.06.2005, 23:44

Kennst du den Film "Das weiße Rauschen"?

Ein sehr eindrucksvoller aber auch trauriger Film zu genau diesem Thema, in dem ein junger Mensch (ausgelöst durch Drogen) psychotisch wird, Stimmen hört etc.

http://www.djfl.de/entertainment/djfl/1110/111202.html
Ausführlicher Inhalt: http://www.djfl.de/entertainment/djfl/1 ... 202la.html
Gast
 

Beitragvon Bär » Do. 16.06.2005, 10:00

Ich denke, der Gast hat Recht. Ich kenne mich damit nicht aus, und halte solche Ferndiagnosen auch generell für fragwürdig, aber es klingt schon so, als solltest du ihn jetzt wirklich dazu brinegn, zum Artzt zu gehen.

Alles Gute.
Dein
Bär
Bär
 

Beitragvon Gast » Do. 16.06.2005, 15:04

Bär hat geschrieben:und halte solche Ferndiagnosen auch generell für fragwürdig

Prinzipiell stimm ich dir da zu, aber es gibt einfach keine andere Störung als die einer schizophrenen Psychose, die solche Symptome wie dir hier beschriebenen aufweist.
Einzig über den Subtypus könnte man sich wohl noch streiten...

Bär hat geschrieben:als solltest du ihn jetzt wirklich dazu brinegn, zum Artzt zu gehen.

Das ist unstrittig, ja.
Gast
 

Beitragvon Amon » Do. 16.06.2005, 15:42

Hallo!

Ich höre zwar keine Stimmen, aber leide auch unter eine paranoiden Schizophrenie. Der Verfolgungswahn ist bei mir wohl stärker ausgeprägt. Seit dem ich ein Neuroleptkum nehme, ist das Leben für mich erträglich.

Das Problem dürfte nicht nur sein, das Dein Freund einen psychotischen Schub hat sondern auch die Abhängigkeit von seinen Drogen. Deshalb sollten beide Probleme dringend in Angriff genommen werden.

Ich kann Deinem Freund nur wünschen, das er einsichtig ist, und sich helfen lässt.

Alles Gute!!! :wink:
Amon
 

Beitragvon Gast » Do. 16.06.2005, 23:07

danke für eure hilfen und tipps! also ich hab eihm schon gleich beim ersten mal als er dass mir erzählte angeboten, dass ich mit ihm hin gehe..
nein, er lässt sich dazu nicht bewegen, hat er heute wieda gesagt.
ich muss und werd emit seienen ltern darüber sprechen, auch wenn die aus allen wolken fallen!!!
gott stehe ihm bei!

anonym
Gast
 

Beitragvon Amon » Do. 16.06.2005, 23:10

Gast hat geschrieben:danke für eure hilfen und tipps! also ich hab eihm schon gleich beim ersten mal als er dass mir erzählte angeboten, dass ich mit ihm hin gehe..
nein, er lässt sich dazu nicht bewegen, hat er heute wieda gesagt.
ich muss und werd emit seienen ltern darüber sprechen, auch wenn die aus allen wolken fallen!!!
gott stehe ihm bei!

anonym


Da kann er wirklich froh sein, daß er so eine tolle Freundin hat! Auch wenn er es vielleicht nicht einsehen wird.

Ich drück Euch die Daumen! :wink:
Amon
 

Beitragvon Gast » Fr. 17.06.2005, 16:31

ich bin männlich =) ja ich hoffe alle sgeht gut auch wenn er denkt das schelchteste ist eien behandlung und er mich hassen sollte, ist es eigetnlich das beste für ihn...
Gast
 

Beitragvon Bär » So. 19.06.2005, 19:05

Er wird Dich nicht hassen. Am Anfang vielleicht. ABer er wird einsehen, dass es das beste für ihn war, und du ihm dabei geholfen hast. ich denke, wenn es klappt, wird er Dir dankbar sein. Und er kann wirklich glücklich sin, so einen tollen Freund zu haben.
Bär
 


Zurück zu Psychosen und Schizophrenie

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast