anonyme Gedichte *TRIGGERND*

Eure Gedichte, Geschichten, Erzählungen und andere niedergeschriebene Texte finden hier ihren Platz.
Wichtig: Falls die Texte nicht von Euch selber sind, schreibt das bitte dazu und achtet auch darauf, dass Ihr keine Urheberrechte verletzt.

Re: anonyme Gedichte *TRIGGERND*

Beitragvon Lightning » Sa. 20.06.2015, 22:05

Oh.. wieder mal schöne Zeilen von dir. Das freut mich. Das Gefühl, das sie beschreiben zwar eher nicht.. aber ich kenne es sehr gut.. daher kommt das Gefühl auch bei mir an. Das geht mir übrigens bei vielen deiner Zeilen so.. daher hoffe ich, dass du weiterhin ab und zu etwas hier stehen lässt :kiss:
Lightning
 

Re: anonyme Gedichte *TRIGGERND*

Beitragvon Tina » Sa. 20.06.2015, 22:07

.
Find ich sehr schön geschrieben.... und treffend.
Ich habs jetzt mehrmals gelesen...

elgetina :)

PS...das Gedicht ist eine Seite vorher...bitte zurück blättern. :)

Himmiherrgottnoch-a-moa...der Blitz ist immer schneller :(
Tina
 

Re: anonyme Gedichte *TRIGGERND*

Beitragvon Heaven » So. 21.06.2015, 00:07

Die Zeilen sind wirklich schön..
Hab mich gefreut, dich mal wieder zu lesen anonym.. aber schade, dass es direkt so traurig ist.. deine Gedichte beschreiben Gefühle immer so gut.. hach was würde ich dafür tun, dass ich das könnte ^^ diese Dämonen.. Ich denke du kennst sie sehr gut und sehr viele hier auch. Ich kenne sie auch.. vllt finde ich es deswegen so wunderschön :')
Heaven
 

Re: anonyme Gedichte *TRIGGERND*

Beitragvon Flora Waldfee » Fr. 26.06.2015, 19:14

Wie traurig und wie echt.
Danke!
Es hängt das Nest zu hoch, ich kann nicht rein.
Wär`ich ein Vogel, flöge ich hinein
und drumherum und rauf und wieder weiter-
es kann nicht sein.
Dann neh`m ich halt die Leiter.
Benutzeravatar
Flora Waldfee
Mitglied
 
Beiträge: 95
Registriert: Mi. 25.03.2015, 17:57
Wohnort: Im Wald

Re: anonyme Gedichte *TRIGGERND*

Beitragvon anonym995 » Fr. 26.06.2015, 22:29

ein Brief an R.

Lieber R.,

ich liebe Dich so sehr, aber gerade diese Liebe ist so stark, dass sie mich sowohl in den siebten Himmel befördern, als auch direkt in den tiefsten Abgrund stürzen kann. Ich habe dir gesagt dass ich mit der Situation (also deiner Ex und eurem Kind) klar komme, aber gerade dass verletzt mich sehr oft, sowie die Tatsache dass du noch keinem was von mir erzählt hast und ich mich am liebsten ritzen würde wenn wir vor deinen Geschwistern oder Bekannten so tun als wären wir einfach nur Freunde.
Ebenso tut es weh dass du ein Foto von ihr und eurem Sohn als Hintergrundbild auf dem Handy hast (ich habe nichts dagegen dass du den kleinen als Hintergrund hast, sonder dass sie da auch drauf ist).
Einerseits machst du mich so Glücklich und andererseits zerfrisst mich die Eifersucht teilweise, weil du sie so oft siehst und mit ihr schreibst, auch wenn es wegen dem kleinen ist.
Meine Therapeutin sagt ich solle dir sagen dass mich dass verletzt, aber ich will dir damit nicht auf die nerven gehen, denn immerhin war von Anfang an klar worauf ich mich in dieser Beziehung einlasse. Anscheinend bin ich zu sensibel.
Du weißt zwar dass ich psychisch Krank bin aber ich will, dass du von meinen Dämonen verschont bleibst.
Es fällt mir so schwer dir zu vertrauen wenn mir ständig Bilder im Kopf schwirren, wie du sie Küsst und die euch als kleine glückliche Familie zeigen und ich dass vierte Rad am Dreirad bin.
Es tut mir Leid dass ich so fühle, ich will das nicht.

In Liebe Ich.
Benutzeravatar
anonym995
Vielschreiber
 
Beiträge: 140
Registriert: Mi. 02.07.2014, 21:53

Re: anonyme Gedichte *TRIGGERND*

Beitragvon anonym995 » Do. 02.07.2015, 19:12

die Anderen

Die Anderen verstehen nicht wie es dir geht
und du bist es leid dich zu erklären.
Sie bemerken nicht wie nah du am Abgrund stehst
und sie raten dir sich gegen die Dämonen zu wehren.

Wenn sie nur wüssten wie schwer das alles ist
und dass was sie sagen leichter gesagt ist als getan.
Sie kennen die, dich zerfressende Leere nicht,
weder noch die Bedeutung deiner Narben.
Benutzeravatar
anonym995
Vielschreiber
 
Beiträge: 140
Registriert: Mi. 02.07.2014, 21:53

Re: anonyme Gedichte *TRIGGERND*

Beitragvon anonym995 » Do. 09.07.2015, 16:58

ohne Titel

Ich wandere täglich auf einem schmalen Grad zwischen Richtig und Falsch und laufe dabei Gefahr in den Abgrund zu stürzen.
Die Leere betäubt meinen Kopf und meine Gedanken, die in der Nacht wieder zu neuem Leben erwachen und mich um meinen Schlaf bringen.
Die ungeweinten Tränen und die Müdigkeit vergiften meinen müden Körper, doch der gibt noch nicht auf.

Ich sehe keinen Ausweg aus dieser Situation, doch dass bedeutet nicht das ich mich in den Tod flüchte.

Nein ich warte, ich warte darauf das es besser wird, denn ich erwarte das es besser wird !
Benutzeravatar
anonym995
Vielschreiber
 
Beiträge: 140
Registriert: Mi. 02.07.2014, 21:53

Re: anonyme Gedichte *TRIGGERND*

Beitragvon anonym995 » Mi. 22.07.2015, 20:44

ohne Titel

Schwerelos in der Mitte eines begrenzten Raumes
Der Körper betäubt, die Seele wach
Unter Narkose in einem realen Traum
Gebrechen werden ignoriert, ich mache weiter
Ich vergesse das ich leide
Ich weiß nicht wie es mir geht
Die Tage laufen
Die Wochen schleichen
Benutzeravatar
anonym995
Vielschreiber
 
Beiträge: 140
Registriert: Mi. 02.07.2014, 21:53

Re: anonyme Gedichte *TRIGGERND*

Beitragvon Kleiner Elefant » Mi. 22.07.2015, 21:32

Sehr ergreifend geschrieben. Ich mag Deinen Stil total!
Kleiner Elefant
 

Re: anonyme Gedichte *TRIGGERND*

Beitragvon anonym995 » Mi. 16.09.2015, 21:34

Ich blicke in dieses fahle farblose Gesicht,
in zwei leere trübe Augen,
zwei schwarze Löcher,
umrandet von dunklen Augenringen.

Schmale blasse Lippen,
die nie gelächelt zu haben scheinen,
denen man keine Melodie entlocken kann,
und es bevorzugen zu schweigen.

Fassungslos stelle ich fest,
dass es mein Gesicht ist,
ich vor dem Spiegel stehe
und mich selbst betrachte.
Benutzeravatar
anonym995
Vielschreiber
 
Beiträge: 140
Registriert: Mi. 02.07.2014, 21:53

Re: anonyme Gedichte *TRIGGERND*

Beitragvon anonym995 » Mo. 05.10.2015, 22:01

Es ist zerreisend, paradox und verwirrend.
Einerseits kann man von kleinen Dingen, so aus der Bahn geworfen werden, dass man vor Wut rasen oder vor Glückseligkeit platzen könnte.
Andererseits sind sie in der Lage dich in den Abgrund zu stürzen und dich im nichts der Leere zu überlassen.
Die gesunde Mitte ist ein dünnes Haar auf dem du balancierst, dass schon bei der kleinsten Erschütterung zu reißen droht.
Dass Haar auf dem ich balanciere wird langsam immer dünner....
Benutzeravatar
anonym995
Vielschreiber
 
Beiträge: 140
Registriert: Mi. 02.07.2014, 21:53

Re: anonyme Gedichte *TRIGGERND*

Beitragvon anonym995 » So. 01.11.2015, 22:07

27.6.14

Der Mensch erfreut sich, an der Schönheit der Natur. Doch zuviel davon hält er nicht aus und nimmt sich das Recht sie aus Eigennutz zu zerstören, ohne sie zu schätzen.
Doch im Gegensatz zur Erde sind wir nur kleine Parasiten, die so verblendet sind, dass sie unter unseren Füßen hinweg stirbt.
Wir beuten sie aus. Doch die Menschheit ist nur ein Wimpernschlag in der Geschichte des Universums und der Erde Todestag, wird auch unserer sein!
Benutzeravatar
anonym995
Vielschreiber
 
Beiträge: 140
Registriert: Mi. 02.07.2014, 21:53

Re: anonyme Gedichte *TRIGGERND*

Beitragvon anonym995 » Do. 12.11.2015, 22:18

Der Weg des Lebens

Du gehst deinen Weg, der Weg der sich Leben nennt, so wie jeder andere. Mal geht es Berg ab, mal wieder Berg auf, mal liegen Steine darauf, mal ist er frei und eben. Es gibt Menschen die dich bei diesem Weg unterstützen und dir helfen über Hindernisse zu kommen und andere stellen sie dir auf.
Und dann kommen all die negativen Ereignisse, so wie Schicksalsschläge, Stress und der ganze andere Scheiß, stellen dir ein Bein und treten auf dich ein wenn du am Boden liegst.
Irgendwann, kommt die Depression und beschließt, dich auf deinem Weg zu begleiten. Doch sie ist alles andere als ein netter Wegbegleiter, sondern dass komplette Gegenteil. Wenn du wieder mal am Boden liegst, verhindert sie dass du wieder aufstehst, indem sie dir Ballast auflegt. Sie schaufelt tiefe dunkele Löcher und verwendet negative Gedanken wie ein Messer, um damit auf dich einzustechen.

Und irgendwann hast du dann keine Kraft mehr und bleibst einfach liegen.
Benutzeravatar
anonym995
Vielschreiber
 
Beiträge: 140
Registriert: Mi. 02.07.2014, 21:53

Re: anonyme Gedichte *TRIGGERND*

Beitragvon anonym995 » Sa. 05.12.2015, 18:21

Ich schwanke auf der hohen See
und treibe weit aufs Meer hinaus.
Ich ruder langsam in die Nacht
und schaue zu den Sternen rauf.
Benutzeravatar
anonym995
Vielschreiber
 
Beiträge: 140
Registriert: Mi. 02.07.2014, 21:53

Re: anonyme Gedichte *TRIGGERND*

Beitragvon Kleiner Elefant » Sa. 05.12.2015, 18:35

Ooooh, das ist schön :inlove:
traurig, aber auch schön.
Kleiner Elefant
 

VorherigeNächste

Zurück zu Gedichte und Geschichten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast