Ein halbes Jahr nach dem Selbstmordversuch meiner Schwester

In diesem Unterforum könnt Ihr Euch zum Thema Suizid (Selbstmord) und Tod austauschen, sowie der Trauer, die ein (Frei-)Tod hinterlässt.
Wichtig: Ihr könnt und dürft hier über Eure Suizidgedanken sprechen, allerdings sind konkrete Absichten bzw. Ankündigungen hier nicht erlaubt bzw. können evtl. an die Behörden weitergeleitet werden!

Ein halbes Jahr nach dem Selbstmordversuch meiner Schwester

Beitragvon Engelchen » Do. 24.10.2013, 16:33

Hallo!

Meine Schwester leidet wie ich an Depressionen. Ich bin in einer Einrichtung für Menschen mit psychischen Erkrankungen. Über mich hat mein ehemaliger Mitbewohner meine Schwester kennengelernt. Und schon beim ersten Treffen kamen die beiden zusammen. Darüber war ich schockiert, weil er sich schon zu Anfang als Soziopath bezeichnet hatte. Aber das schreckte sie nicht ab. Mein Mitbewohner wusste von ihren Selbstmordabsichten. Er hatte deswegen keine Lust mehr auf sie, spielte ihr aber heile Welt vor. Wenige Wochen nach dem ersten Mal meiner Schwester und einen Tag nach dem Wochenende mit ihr machte er in meiner Gegenwart eine Arbeitskollegin gefügig und schlief anderthalb Stunden mit ihr. Danach sagte er zu mir, ich wäre schuld am Selbstmord meiner Schwester, sollte ich ihr davon erzählen. Zwei Tage später trennte er sich aber doch von ihr, um mit der anderen zusammen kommen zu können. Als er ihr bei einem letzten Treffen seinen Seitensprung gebeichtet hatte, versuchte sie auf mehrere Arten, sich das Leben zu nehmen. Hätte ich nicht meine Mutter informiert, die sie ins Krankenhaus brachte, wäre meine Schwester möglicherweise tot. Danach war sie zwei Monate auf einer geschlossenen Jugendstation. Und seitdem erkenne ich sie nicht mehr wieder. Wir hatten einige Monate keinen Kontakt und jetzt redet sie anders, kleidet sich anders. Früher hätte sie nie so sein wollen, wie sie jetzt ist. Sie versucht auf Teufel komm raus, dazuzugehören. Früher war sie eher eine Außenseiterin, aber auch stolz darauf, sich nicht dem Gruppenzwang zu unterwerfen. Wir können kaum noch vertraut miteinander reden, ganz anders als früher.

Ist das nur eine Phase oder habe ich sie für immer "verloren"? P.S.: Sie ist 18, ich bin 20.
Engelchen
 

Re: Ein halbes Jahr nach dem Selbstmordversuch meiner Schwes

Beitragvon Mirai » Do. 24.10.2013, 17:57

Liebes Engelchen,

zuerst einmal: herzlich Willkommen bei uns im Forum!

Es ist schwierig zu sagen, wie es deiner Schwester geht. Wie sehr dieser Mann deine Schwester verletzt hat, weiß wohl nur sie selbst.
Vielleicht hat sie Angst, jemals wieder von einem Menschen verletzt zu werden und klammert sich deshalb an den Gruppenzwang?

Man kann die Gefühlswelt eines anderen Menschen wohl nie ergründen und niemand weiß, wie es in mit dieser Situation geht.
Ich würde immer darauf hoffen, dass es nur eine Phase ist und es ihr irgendwann wieder besser geht. Ist sie denn unglücklich mit ihrem "neuen" Leben?

Ich finde es wichtig, dass sie in dieser Situation viel Rückhalt und Kraft bekommt. Familie und Freunde sind da ganz wichtig, denke ich.
Man sagt nicht ohne Grund: die Hoffnung stirbt zuletzt. Bleib tapfer! :cuddle:
Mirai
 

Re: Ein halbes Jahr nach dem Selbstmordversuch meiner Schwes

Beitragvon Poly » So. 27.10.2013, 15:28

Hey,

was der Kerl gemacht hat, geht echt gar nicht ! Also wirklich. Sowas ist ja ekelhaft. Und dann dir die Schuld in die Schuhe zu schieben...
Aber du hast keine Schuld, das weißt du doch, oder?
Ansonsten finde ich es gut, dass du dir Sorgen um sie machst und versucht an sie ran zu kommen. Wie redet ihr denn jetzt? Wie lange ist die Sache denn her mit dem Typen? Kann sein, dass es ihr noch sehr weh tut. Meinst du, sie will drüber reden? Wie schätzt du sie ein? Und wenn du einfach ansprichst, dass du dir Sorgen um sie machst, wie reagiert sie dann?
Ich denke, du kennst deine Schwester besser als wir. Vllt. wäre das beste sie einfach in Ruhe zu lassen, oder einfach Dinge tun, die euch beiden Spaß machen. Ich glaube es geht ihr sehr schlecht, es ist wichtig, dass sie weiß du bist da, aber zu viel Bedrängen ist auch schlecht. Du musst da irgendwie auf dein Gefühl achten. Und vergiss bitte dich selbst nicht bei. Es geht dir ja auch nicht gut.
Poly
 

Re: Ein halbes Jahr nach dem Selbstmordversuch meiner Schwes

Beitragvon Engelchen » So. 10.11.2013, 13:08

Meine Schwester und ich haben uns wieder angenähert und ihr Ex-Freund hat gekündigt, also muss ich ihn nicht mehr sehen. :)
Engelchen
 

Re: Ein halbes Jahr nach dem Selbstmordversuch meiner Schwes

Beitragvon Mirai » So. 10.11.2013, 13:38

Engelchen hat geschrieben:Meine Schwester und ich haben uns wieder angenähert und ihr Ex-Freund hat gekündigt, also muss ich ihn nicht mehr sehen. :)


Yay, das freut mich sehr, Engelchen! Ich wünsche euch beiden alles Gute für die Zukunft und hoffentlich geht es ihr bald wieder besser!! :cuddle:
Mirai
 

Re: Ein halbes Jahr nach dem Selbstmordversuch meiner Schwes

Beitragvon Engelchen » Sa. 23.11.2013, 16:32

Sie besucht mich gleich :)
Engelchen
 


Zurück zu Suizid, Tod und Trauer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast