Meine Tochter ist gestorben

In diesem Unterforum könnt Ihr Euch zum Thema Suizid (Selbstmord) und Tod austauschen, sowie der Trauer, die ein (Frei-)Tod hinterlässt.
Wichtig: Ihr könnt und dürft hier über Eure Suizidgedanken sprechen, allerdings sind konkrete Absichten bzw. Ankündigungen hier nicht erlaubt bzw. können evtl. an die Behörden weitergeleitet werden!

Meine Tochter ist gestorben

Beitragvon Tristes » Di. 24.09.2013, 12:39

Hallo zusammen,
ich bin neu hier. Ich bin per Zufall auf dieses Forum gestossen, da ich momentan in tiefer Trauer bin. Meine 7 Jährige Tochter ist gestorben. Seit 2 Jahren brach sie uns immer wieder zusammen und ich musste sie 4 mal Reanimieren. Trotzdem hatten uns die Ärzte nie geglaubt. es sei nichts hiess es, bis sie vor 5 Wochen einfach nicht mehr zu sich kam. Eigentlich will ich aber gar nicht auf die Vorgeschichte eingehen.
Eigentlich will ich nur über meinen Kummer, meine Wut, meine Selbstvorwürfe mir gegenüber und meinen innerlichen Wunsch nach sterben schreiben. Ich fühle mich so, als hätte man mir ein Stück Herz rausgerissen. Wenn ich nicht noch 2 Buben hätte, ich glaube, ich hätte es schon probiert, mich selbst umzubringen. Immer wieder drängen sich diese Gedanken auf und ich kann nichts machen. Abwechselnd dazu kommen noch diese Selbstvorwürfe, dass ich nicht noch mehr Ärzte konsultiert habe, obwohl sie von vieren deren "Halbgötter" angeschaut worden ist. Ich sehe keinen Sinn mehr. Wieso bin ich noch hier und sie ist weg? Sie hatte noch ihr ganzes Leben vor sich. Hin und her gerissen vom versagen der Ärzte bis hin zu Esoterischen Sachen, dass es vielleicht so sein musste, schwebe ich nun in einer Welt, die nicht Real zu scheint, und doch ist sie es. Habe mich auch schon über Selbsthilfegruppen Informiert, dass war vor 3 Wochen, aber bis jetzt, habe ich noch keine Post erhalten. Sie sagten mir, dass sie mir etwas zuschicken, wo ich hingehen könnte. Ich fühle mich so fallen gelassen und habe das Gefühl, als ob ich es verdient hätte zu leiden.
Immer wieder verletze ich mich selber, denn ich möchte büssen, für was auch immer.

Ihr müsst nicht Antworten, ich wollte mal einfach schreiben, den mit anderen reden, kann ich nicht. Die schauen dann immer so komisch und das ertrage ich nicht.

Danke fürs Lesen
Tristes
 

Re: Meine Tochter ist gestorben

Beitragvon Vanilla » Di. 24.09.2013, 13:18

Hallo Tristes,

ich moechte dir mein tiefstes Beileid aussprechen.

Es ist entsetzlich was passiert ist.

Leider fehlen mir im Moment die Worte.
Lieber Gruss, Vanilla
Dir wurde dieses Leben gegeben, weil du stark genug bist um es zu leben.
Unbekannt

Ja, ich hasse meine MS und sie mich scheinbar auch. Aber manchmal sitzen wir auch zusammen und lachen gemeinsam über meinen Gang

There is sugar on the radio
Benutzeravatar
Vanilla
Vielschreiber
 
Beiträge: 10270
Registriert: Do. 26.11.2009, 17:29

Re: Meine Tochter ist gestorben

Beitragvon kratzetatze » Di. 24.09.2013, 17:56

es tut mir leid, was du durchmachst. Hast du in Betracht gezogen dir psychologische Hilfe zu holen? Die fnde ich für dich wichtig.

Noch eine Anlaufstelle könnte sein Verwaiste Eltern http://www.veid.de/
Ich wünsche dir viel Glück.
kratzetatze
 

Re: Meine Tochter ist gestorben

Beitragvon Blume » Di. 24.09.2013, 18:08

Hallo Tristes,

was du durchlebst, muss fürchterlich sein. Ich kann mir das wohl nicht mal annähernd vorstellen und doch habe selbst ich beim Lesen ein tiefes Mitgefühl empfunden. Ich kann deinen Kummer, deine Trauer und deine Gefühle so gut nachvollziehen. Ich spreche dir mein tiefstes Beileid aus!

Viel Kraft wünsche ich dir,
Blume
Blume
 

Re: Meine Tochter ist gestorben

Beitragvon Mirai » Di. 24.09.2013, 19:10

Hallo, Tristes!

Mir tut dein Verlust unbeschreiblich leid. :(

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und hoffe, dass du emotionalen Beistand bekommst!
Mirai
 

Re: Meine Tochter ist gestorben

Beitragvon withoutwings » Di. 24.09.2013, 21:17

auch ich schließe mich meinen vorgängern an...
mein beileid...

unendlicher schmerz muss das sein...
der sich im herzen und der seele ausbreitet...
wie ein meer...

und auch das meer hat irgendwo weit weg ein ufer...einen strand an dem man landen kann und muss...
sonst geht man unter...
landet auf dem boden...

du musst paddeln um an den strand zu kommen...
deine kleine wird dir dabei helfen...
später, noch nicht jetzt...
lass dir zeit!
dir und deiner seele...
deine tochter hätte nicht gewollt, dass es dir so schlecht geht...

:troest:
withoutwings
 

Re: Meine Tochter ist gestorben

Beitragvon EwigeMutter » Di. 24.09.2013, 21:44

Dir ist das Schlimmste passiert,was einer Mutter passieren kann,- Du hast Dein Kind verloren....
es ist also ganz normal,dass Deine Trauer übermächtig ist und Du vor Schmerz und Verzweiflung nicht mehr leben möchtest.Der Tod ist etwas Endgültiges und das macht ihn so grauenhaft.
Du wirst viel Zeit brauchen,um wieder einigermaßen ins Leben zurückzufinden.
Nimm Dir diese Zeit,....weine, sei traurig,schreie und klage.....irgendwann wird eine Zeit kommen,wo der Schmerz etwas weniger wird.Ich weiß,dass das kein Trost ist.Es gibt bei solch einem Verlust keinen Trost.....
Du musst es jetzt einfach aushalten....Du hast noch zwei Kinder,die Dich brauchen.
Sie sind sicherlich auch für Dich da.
Vorwürfe darfst Du Dir nicht machen,es ist sowieso sinnlos.Du hast Dein Bestes getan,mehr ging nicht.
Im Herzen ist Deine Tochter immer bei Dir!
Ich wünsche Dir viel Kraft !
EwigeMutter
 

Re: Meine Tochter ist gestorben

Beitragvon Tristes » Di. 24.09.2013, 22:05

kratzetatze
Ja, ich habe Hilfe, doch scheint sie nicht zu helfen.

Ich danke euch allen für die lieben tröstenden Worte. Ich versuche vor meiner Familie immer tapfer zu sein, aber wenn ich alleine bin, sehe ich keinen Sinn mehr. Am schlimmsten sind die Momente, wo man nur auf dem Boden sitzt, die Wand anstarrt und gar nichts fühlt. Dann fängt mein Herz an zu schmerzen.
Tristes
 

Re: Meine Tochter ist gestorben

Beitragvon Poly » So. 27.10.2013, 15:21

Wollte dir auch mal was dazu schreiben.
Ich finde es schrecklich, was du da jetzt durch machen musst...und ich denke, man kann auch nicht wirklich etwas sagen, dass dir den Schmerz nimmt. Ich wünschte ich könnte das.
Ich habe selbst keine Kinder, aber ich denke das ist das schlimmste was einem passieren kann als Mutter. Ich schenke dir mal etwas Kraft von mir, ich hoffe du wirst damit irgendwann besser leben können...auch wenn es so unendlich schwer ist und du denkst, du kannst vor lauter Schmerz nicht mehr atmen.
Aber ich glaube, deine kleine möchte, dass du weiter lebst und glücklich wirst...versuche es für sie.
Poly
 

Re: Meine Tochter ist gestorben

Beitragvon Panvie » So. 27.10.2013, 23:10

Ich möchte dir meine zutiefst empfundene herzliche Anteilnahme aussprechen. Gleichzeitig habe ich großen Respekt davor, dass du dich nicht aufgibst. Wenn dir die Schmerzen darüber hinweghelfen, dann - so erstaunlich das klingen mag - führe sie fort, bis du der Meinung bist, dass du deine Selbstgeißelung lindern möchtest. Du musst für nichts büßen. Du hast rein gar nichts falsch gemacht.

Dein Einsatz für dein Kind hat ihm 7 wundervolle Jahre im Kreise der Familie eingebracht. Sei bitte nicht so hart zu dir - Das hast du nicht verdient.
Panvie
 


Zurück zu Suizid, Tod und Trauer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron