Niemals endender Gedanke

In diesem Unterforum könnt Ihr Euch zum Thema Suizid (Selbstmord) und Tod austauschen, sowie der Trauer, die ein (Frei-)Tod hinterlässt.
Wichtig: Ihr könnt und dürft hier über Eure Suizidgedanken sprechen, allerdings sind konkrete Absichten bzw. Ankündigungen hier nicht erlaubt bzw. können evtl. an die Behörden weitergeleitet werden!

Niemals endender Gedanke

Beitragvon Jessy » Mo. 25.02.2013, 17:22

Hi

ich bin neu hier und noch weitgehend unerfahren darin, meine Gedanken auszutauschen oder besser gesagt zu formulieren. Aber ich bin hier, um es wenigstens mal zu versuchen und vielleicht gibt es ja noch einige, die mich vielleicht verstehen können.

Ich weiß wirklich nicht, wie ich es erklären soll. Seit Jahren bin ich, wie andere sagen, nicht normal. Aber das müssen die mir nicht sagen, dass weiß ich selbst auch nur zu genüge. Ich habe eigentlich alles gemacht, was man in 21 Jahren so an Mist machen kann. Ich habe Tabletten genommen, mich auf jede erdenkliche weise selbst verletzt, bin ein kompletter zwischenmenschlicher Versager und habe ständig den Gedanken vor einen Zug zu springen, wenn man es mal genau ausdrückt. Die letzten Jahre meines Lebens habe ich mir nur selbst verletzt. Dann habe ich bewusst mein leben zerstört, weil ich mich dabei am wohlsten gefühlt habe. Und dann, also seit ungefähr einem Jahr habe ich ständig diesen Gedanken sterben zu wollen.

Im Grunde ist mein Leben gar nicht mal so übel. Ok ich habe eine schreckliche Mutter, und fühle mich sehr oft einsam, die erste Liebe meines Lebens war ein Arsch. Aber mal davon abgesehen ist alles andere gut. Ich habe mein Fachabi, eine gute Ausbildung (ich bin Krankenpflegerin..oh Gott was für eine Ironie ;D ) und ich bin finanziell gut abgesichert, kann mir alles leisten was ich möchte. Im Grund ja mal nicht so übel, wäre da nicht immer dieses Verlangen zu sterben.

Ich habe eigentlich Spaß an meinem Leben, hat ja auch lange genug gedauert. Aber trotzallem kann ich nur an meinen eigenen Tod denken! Jedesmal, wenn ich am Bahnhof stehe, Auto fahre muss ich daran denken, wies wäre, wenn ich nur einen kleinen Fehler machen würde.... Ich kann es nicht verstehen..jedes mal dieser Gedanke. Aber es ist schon lange kein Gedanke mehr es ist vielmehr ein Wunsch. Ein unglaublich schöner aber unerreichbarer Wunsch. Das ist so absurd, weil ich ja eigentlich ganz zufrieden mit meinem Leben bin. Aber trotzdem... ich kann nichts dagegen tun. Ich meine ich habe schon versucht mir das Leben zu nehmen und beim letzten mal hätte es auch funktioniert, wenn meine Schwester mich nicht gefunden hätte. Dieser Drang mich nicht zu "töten" ist viel schlimmer, als der Drang mich selbst zu verletzten oder mir einfach mal ein paar Tabletten einzuwerfen. Jedesmal denke ich mir ich machs. heute nehme ich diese verdammte Überdosis. Ist zwar nicht angenhem, aber dieses Leben ist viel schlimmer. Ich versuche mir ein schönes Leben zu reden - aber im Grunde ist es die Hölle auf erden. Ich denke mir machs am Wochenende. Denn falls du überlebst, kannst du dann Montags morgens wieder arbeiten gehn, wenn du es Freitagabends nicht geschafft hast dich wegzuschaffen. Tut mir leid, dass ich so darüber schreibe, aber ich kanns nicht besser ausdrücken.

Es ist doch schon echt nicht normal....
ich bin doch nicht normal....
Jessy
 

Re: Niemals endender Gedanke

Beitragvon Siggi91 » Sa. 23.03.2013, 00:35

Hi Jessy


ich kann das alles sehr gut nachvollziehn.
bei mir is das alles fast genauso.
und nein du musst dir darüber keine gedanken machen ob du normal bis oder nicht da das realtive is.
Ich stehe auch oft an der Strasse und will einfach vors nechst beste Auto laufen.

Ich bin 22 und diese Todessehensucht hab ich seit dem ich 8 bin da mich nie jemand haben wollte.
Man kann aber damit lernen umzugehn und damit auch zu leben.
Ich habs geschafft einfach nicht aufgeben.
Siggi91
 

Re: Niemals endender Gedanke

Beitragvon Jessy » So. 24.03.2013, 12:47

Hi Siggi91

es ist schön das mich wenigstens einer verstehen kann. Ich dachte schon ich hätte mich hier zu brutal ausgedrückt. Ja irgendwie lernt man schon damit zu leben.. ich denke mir immer, dass sterben auch keinen großen sinn machen würde. Einfach so weg sein..
Vlt habe ich doch noch irgendwo in mir ein klein wenig verzweifelte Hoffnung, dass es doch nicht so grauenhaft ist, wie ich immer denke. Aber im Grunde habe ich um ehrlich zu sein einfach nur angst, dass ich den Sprung vor einen Zug vlt doch überleben könnte. Man weiß ja nie und bei meinem Glück der letzten Jahre würde ich mein Leben nun doch nicht darauf verwetten.

Ich finde es toll, dass du nicht aufgibst. :)
Jessy
 

Re: Niemals endender Gedanke

Beitragvon Siggi91 » So. 24.03.2013, 13:06

Hi Jessy

das du diesen Funken Hoffnung noch hast find ich super daumen hoch.
So und dann wäre da noch was zur sache selber das was du alles fühlst dise trostlosigkeit und dises ich will sterben das is im weitesten sinne allgemeine unzufridenheit und bedeutet nur das dir irgendwas im leben so stark fehlt das es dich dorthin treibt wo du jetzt bist. Also wenn du noch diesen letzten funken hoffnung hast nutze ihn um das zu finden was dir so fehlt.

dann noch was lass die Sache mit dem Zug wenn das schief geht dann hat man noch mehr ärger kann ich dir aus eig erfahrung sagen


alles liebe und gib nicht auf

Siggi91

p.s
falls du mich mal irgendwas fragen möchtest kannst du mich auch gerne über pn anschreiben
Siggi91
 

Re: Niemals endender Gedanke

Beitragvon Doris » Mo. 25.03.2013, 10:25

Bitte denkt auch an diejenigen, die die Züge fahren. An das Trauma das die erleiden, wenn sie euch überfahren würden ....
Doris
 

Re: Niemals endender Gedanke

Beitragvon Vanilla » Mo. 25.03.2013, 11:39

Doris hat geschrieben:Bitte denkt auch an diejenigen, die die Züge fahren. An das Trauma das die erleiden, wenn sie euch überfahren würden ....

etwas in der Art wollte ich jetzt auch schreiben
Dir wurde dieses Leben gegeben, weil du stark genug bist um es zu leben.
Unbekannt

Ja, ich hasse meine MS und sie mich scheinbar auch. Aber manchmal sitzen wir auch zusammen und lachen gemeinsam über meinen Gang

There is sugar on the radio
Benutzeravatar
Vanilla
Vielschreiber
 
Beiträge: 10270
Registriert: Do. 26.11.2009, 17:29

Re: Niemals endender Gedanke

Beitragvon Atisha » Mo. 25.03.2013, 16:18

Sterben kannst du doch jederzeit. Versuche zu leben. Was hast du denn für Träume und Wünsche?
Ich denke mir zB. immer das ich gerne mal bei Indianern im Amazonas wäre oder bei einem Volk in Kamtschatka oder asketisch lebend in Tibet. Aber ich habe eine Ausrede, bin "tablettenabhängig" - kann nicht so einfach weg. Daneben habe ich noch Kinder, die mich auch sehen wollen.
Atisha
 

Re: Niemals endender Gedanke

Beitragvon Aurora » Do. 09.05.2013, 11:16

Doris hat geschrieben:Bitte denkt auch an diejenigen, die die Züge fahren. An das Trauma das die erleiden, wenn sie euch überfahren würden ....

Damit hast du natürlich Recht... Man macht auch vielen anderen etwas kaputt, wenn man sich umbringt. Das ist der Grund, warum ich noch hier bin... Ich will einfach niemanden verletzten.
Du schaffst das schon. Auch wenns blöd klingt, und ich zum Teil nicht mal selber dran glaube. Ich wünsche dir ganz viel Glück :)
Aurora
 


Zurück zu Suizid, Tod und Trauer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron