Definition: Suizid

In diesem Unterforum könnt Ihr Euch zum Thema Suizid (Selbstmord) und Tod austauschen, sowie der Trauer, die ein (Frei-)Tod hinterlässt.
Wichtig: Ihr könnt und dürft hier über Eure Suizidgedanken sprechen, allerdings sind konkrete Absichten bzw. Ankündigungen hier nicht erlaubt bzw. können evtl. an die Behörden weitergeleitet werden!

Definition: Suizid

Beitragvon Fischli » Fr. 29.10.2004, 20:28

Der Suizid ist nur dem Menschen bewußt mögliche gewaltsame Vernichtung des eigenen Lebens. Er ist der stärkste Ausdruck einer Autoaggression (Aggression gegen sich selbst). Der Suizid (Selbstmord) gehört zu den zehn häufigsten Todesursachen, lt. Statistik, die Dunkelziffer ist hier nicht mit eingerechnet. Es wird geschätzt, daß sich täglich ca. 1.000 Menschen selbst töten und ca. 5.000 versuchen es täglich.

Unter den suizidgefährdeten Menschen finden sich ca. 50 % depressive, ca. 33 % neurotische und der Rest teilt sich in den Gruppen der Schizophrenen, suchtkranken u.a. auf.
Fast alle Suizidalen stehen in zusätzlichen Konflikten, über 50 % durch Liebe, Ehe und Sexualität, der Rest durch Autoritäts-, Familien-, Geld-, Rechts-, Berufs- u.a. Problemen.
Auch der Suizid aus religösen oder mystischen Gründen (als Antwort auf den Sinn des Lebens und Sterbens usw.) dürfte einen recht großen Anteil ausmachen.

8 von 10 Suizidalen kündigen ihren Suizidversuch vorher direkt oder indirekt an.

Ich wurde schon häufig gefragt was man machen kann, meiner Meinung nach können Gespräche mit dem Suizidalen so etwas wie eine "Erste Hilfe" darstellen, sie sind allerdings KEIN ERSATZ für professionelle Hilfe. Es gibt einige Punkte, die Ihr unternehmen könnt, wenn Ihr in direkter Konfrontation mit einem Suizidalen seid:

  1. Den Suizidgedanken direkt ansprechen
  2. Die Hoffnungslosigkeit (Suizid wird dann erwogen, wenn der Betroffene keinen anderen Ausweg mehr weiss) hinterfragen!
  3. Zieht Angehörige hinzu (damit gesichert ist, dass der Betroffene nicht alleine ist).
  4. Es sollte für eine kurzfristige Therapiemassnahme gesorgt werden.
  5. Klinikeinweisung (falls die genannten Bemühungen nicht ausreichen).


Zahlreiche Berufsgruppen, wie Hausärzte, Telefonnotrufeinrichtungen (wie z.B. der Telefonseelsorge (bundesweite Telefonnummer 0800 - 111 0 111 und 0800 - 111 0 222) usw. sind in der Lage Euch zu unterstützen. Das schnellste was unternommen werden kann, ist ein Anruf bei der Polizei (Notruf 110). Die Polizei wird Euch am Telefon die notwendigen Fragen stellen und alle weiteren Schritte einleiten und den Suizidalen, bei Verdachtsbestätigung, professioneller Hilfe zuführen.

Ihr brauch keine Hemmungen zu haben, wenn Ihr die Polizei ruft, weil ein Euch lieber Mensch Hilfe benötigt. Lieber einmal zuviel anrufen als einmal zuwenig!

Es gibt einige Punkte die auf Suizidalität hinweisen u.a.: Gefühle von Hoffnungs- und Auswegslosigkeit, Resignation und Ohnmacht, Verzweiflung und vermindertes Selbstwertgefühl, außerdem sollte starke Schlafstörungen, quälender innere Unruhe, schwere depressive und ängstliche Verstimmungen geachtet werden

Quelle: http://www.psychologie-info.org/Suizid/suizid.html


--------------------------------------------------------------------------------

Die Nummern der Telefonseelsorge (0800 - 111 0 111 und 0800 - 111 0 222) sind sowohl aus dem Festnetz als auch von Telefonzellen und sogar auch von Handys aus kostenlos (!) erreichbar. Bei Handys dauert es allerdings manchmal etwas länger, bis man durchkommt...
Speziell für Kinder und Jugendliche gibt es noch die Seelsorgen-Nr. 0800 - 111 0 333, die allerdings nicht rund um die Uhr zu erreichen ist: In der Zeit können Kinder und Jugendliche natürlich auch jederzeit ohne Probleme bei der "normalen" Telefonseelsorge anrufen.
Gut zu wissen ist auch: Die Telefonnummer des Anrufenden wird nicht übertragen und kann nicht durch die Seelsorge herausgefunden werden... Sie ist bei einer aufgeschlüsselten Telefonrechnung auch nicht mit Nummer aufgeführt. Somit ist wirkliche Anonymität gewährleistet.

In Österreich lautet die Tel.-Nr. der Seelsorge 142, in der Schweiz und Liechtenstein 143, in Luxemburg 454545, in Belgien 108 (deutschsprachig), und im deutschsprachigen Teil Italiens (Region Südtirol) 840 000 481.
Zuletzt geändert von Fischli am So. 24.07.2005, 22:47, insgesamt 1-mal geändert.
Fischli
 

Beitragvon Luke » Mi. 13.04.2005, 22:51

Wie handhabt ihr das denn hier im Forum?
Also wenn hier jemand seinen Selbstmord ankuendigt?
Leitet ihr das dann weiter an die Polizei?
Luke
 

Beitragvon Bär » Do. 14.04.2005, 15:17

Das darf man nicht, und das weiß hier auch jeder. Es gibt hier keine ANkündigungen... Nur Diskussionen, oder ähnliches... Aber, wenn es eine gäbe... kp, ob das weitergeleitet würde, und was wäre, wenn wir es nicht täten...

Bär
Bär
 

Beitragvon Luna I. » Do. 14.04.2005, 18:54

Soweit ich weiß, müsste man dann die Polizei informieren und per IP den Wohnort ausfindig machen, um einen Selbstmord zu verhindern.
Alles andere wäre unterlassene Hilfeleistung??
Luna I.
 

Beitragvon Lingenia » Do. 14.04.2005, 20:28

ja, glaube das wäre es...hm das keine gemacht werden :? weiß nich, aber sofort weitergeleitet wurde es nie.....weil man erst mal schaut was man so noch machen kann...manchmal hilft das auch....wenn nich eben doch Polizei....zumindest wo ich es mitbekommen hab, bisher...
Lingenia
 

Beitragvon Hendy » Do. 14.04.2005, 21:30

~Lin
Nya... Aba die Polizei (habt ihr die wirklich damals verständigt) kam zu mir jedenfalls nich... o0
Hendy
 

Beitragvon Lingenia » Fr. 15.04.2005, 12:57

Tiefenkoller hatte irgendwo angerufen und die haben des dann runtergespielt, was da genau los war weiß ich auch nich, da musst du Tiefenkoller fragen, er kann sich ja hier mal dazu äußern, wenn er wieder on is....aber wir hatten schon was gemacht....und telefoniert....ich weiß nur das ich dich versucht hab anzurufen und nebenbei Panik.mails verschickt hab an Tk...
Lingenia
 

Beitragvon Fischli » So. 24.07.2005, 21:57

Sowas gehört im Prinzip auch direkt an den Notruf. Und zwar in einer unmissverständlichen Formulierung. Die müssen darauf auch reagieren!
Fischli
 

Re: Definition: Suizid

Beitragvon Françoise » Sa. 03.09.2005, 16:22

In Österreich lautet die Tel.-Nr. der Seelsorge 142, in der Schweiz und Liechtenstein 143, in Luxemburg 454545, in Belgien 108 (deutschsprachig), und im deutschsprachigen Teil Italiens (Region Südtirol) 840 000 481.

Leider weiss ich nicht von deutschsprachige Seelsorge-Telephon von hier in Frankreich, und es gibt auch kein gleiche Nummer fuer das ganze Land, es ist ueberall anders: http://www.sos-amitie.com/soscarte_frame.html

Im Internet: http://www.sos-amitie.com/

Ich weiss nicht ob es jemand hilft...
Françoise
 

Beitragvon AB » So. 04.09.2005, 20:36

Hier wird offensichtlich davon ausgegangen, daß Suizid etwas Schlechtes ist. Aber es wird ja nicht ohne Grund als letzten Ausweg genommen.
Zuletzt geändert von AB am Mo. 05.09.2005, 16:21, insgesamt 1-mal geändert.
AB
 

Beitragvon Amon » So. 04.09.2005, 21:14

Antonio Banderas hat geschrieben:Hier wird offensichtlich davon ausgegangen, daß Suizid etwas Schlechtes ist. Aber es wird ja nicht ohne Grund als letzten Ausweg genommen.

Und ohne noch mehr Gründe zu nennen, spart es doch auch jede Menge Geld, welches in so einem Fall dann nicht für mehr oder weniger erfolgreiche Therapien ausgegeben wird.



Das war platt, sehr platt sogar......überdenke das noch mal!
Amon
 

Beitragvon AB » Mo. 05.09.2005, 13:44

Mir geht es dabei nicht ums Geld sparen, sondern darum, ob es Sinn macht, daß sich die betreffende Person noch weiter durchquält.
AB
 

Beitragvon flügellos » Mo. 05.09.2005, 14:05

aber ansonsten gehts dir noch ganz gut....?
flügellos
 

Beitragvon Gast » Mo. 05.09.2005, 14:12

Nett... die Einstellung erinnert mich ein wenig an das Euthanasie-"Programm" der Nazis...
Gast
 

Beitragvon Luna I. » Mo. 05.09.2005, 14:37

Antonio Banderas hat geschrieben:Mir geht es dabei nicht ums Geld sparen, sondern darum, ob es Sinn macht, daß sich die betreffende Person noch weiter durchquält.


Suizid ist etwas Unnatürliches, der Kampf ums Überleben ist vollkommen natürlich. So, und nun überleg mal, was näher liegt: Der Suizid oder der Kampf? Selbst wenn er vergeblich ist, so ist er natürlicher als der Selbstmord. Und wenn er nichts bringt und man dennoch stirbt, dann ist dies ebenso viel mehr natürlich als ein Eingreifen in die eigene Natur. Das ist mein Standpunkt der Dinge, jeder kann ja seinen haben. Außerdem glaube ich nicht, dass wir über den Sinn und Unsinn eines jeden einzelnen Lebens diskutieren können, denn dein Sinn des Lebens wäre dann ja wieder einmal nur das Wohlbefinden desjenigen, der gerade "sich durchquält", und so ein Sinn muss es doch gar nicht sein, oder?
Luna I.
 

Nächste

Zurück zu Suizid, Tod und Trauer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast