Scheitern beginnt dort, wo das Versuchen endet!

In diesem Unterforum könnt Ihr Euch zum Thema Suizid (Selbstmord) und Tod austauschen, sowie der Trauer, die ein (Frei-)Tod hinterlässt.
Wichtig: Ihr könnt und dürft hier über Eure Suizidgedanken sprechen, allerdings sind konkrete Absichten bzw. Ankündigungen hier nicht erlaubt bzw. können evtl. an die Behörden weitergeleitet werden!

Scheitern beginnt dort, wo das Versuchen endet!

Beitragvon fesselos » Fr. 16.12.2016, 23:32

Ich frage mich, wie schaffen es Menschen, die weit Schlimmeres erlebt und gesehen haben - wiederfahren ist....ihr Leben auf die Reihe zu bekommen und in Ruhe und Frieden zu leben? Ist es nur Schein? Ist es der eine Weg, den sie durch Glück oder harter Arbeit beschritten haben oder beschreiten.....oder ist es nur das Vergessen und Verdrängen, was einem angetan wurde und ins Mark getroffen hat? Was ist es, was diese Menschen ihr Leben lebenswert macht? Was ist es? Was mach ich falsch im Leben? Meine Unfähigkeit, mein Leben zu leben? Meine Erinnerungen, die mich Nacht für Nacht einholen und mich schweißgebadet aufwachen lassen.....mich kurzatmig und orientungslos werden lassen...zitternd und voller Angst mich in eine Ecke drängen....als wäre ich in einer Zeitschleife gefangen......täglich grüßt das Murmeltier.....ich war elf......heute bin ich mehr als drei Jahrzehnte davon entfernt....und doch in dieser Zeitschleife gefangen.....es ist, als würde ich erst jetzt voller Intensität durchleben, was ich als Kind nicht verstand.....aber warum? Warum jetzt???....Ich habe einen guten Job....bin gut darin....und mache diesen gern.....und versinke darin........bin verheiratet....habe einen tollen Sohn.......kann wirklich nicht klagen und doch spielt sich in meinem Kopf Nacht für Nacht dieser Film an Erinnerungen ab, der mich zum Kinde werden lässt...mir meine Lebenskraft entzieht....so dass ich nur noch einen Gedanken habe, zu schlafen und zu schlafen.......einfach schlafen.....ohne Träume und Erinnerungen....ich bin Müde......scheitere ich gerade an mir selbst? Versuche ich noch mein Leben zu leben?.....ich bin Müde
fesselos
 

Re: Scheitern beginnt dort, wo das Versuchen endet!

Beitragvon Ruby » Mo. 19.12.2016, 18:42

Hallo fesselos,
kannst Du mit Deinem Mann darüber sprechen? Ist es Dir überhaupt möglich, mit ihm darüber zu sprechen?

Ich glaube, Du solltest Dir professionelle Hilfe suchen. Am besten einen Therapeuten, der sich auch mit Traumatherapie auskennt. Offenbar gibt es in Deinem Leben Ereignisse oder Erlebnisse, die nie richtig aufarbeitet wurden. Irgendwelche Traumen, die Dich in dieser Zeitschleife gefangen halten und Dich einholen und Dich Nacht für Nacht schweißgebadet aufwachen lassen.

Solche allnächtliche Alpträume kenne ich. Derzeit werden sie mit einer hohen Dosis Neuroleptikas in Schach gehalten. Ich träume dann viel flacher. Alles ist weiter weg. Das ist aber keine Lösung, die ich Dir empfehlen würde. Nebst bei bemühe ich mich ebenfalls um eine Traumatherapie. Die Alpträume haben sich ja nicht umsonst über all die Jahre so verfestigt.

Ich wünsche Dir viel Kraft für die nächste Zeit und für Dein Leben,

Lieben Gruß
Ruby
"Wenn Dir das Leben eine Zitrone gibt, mach Limonade draus."
"If you change nothing, nothing will change!"
Benutzeravatar
Ruby
Moderator
 
Beiträge: 855
Registriert: Sa. 23.01.2016, 08:11
Wohnort: Landkreis Aurich


Zurück zu Suizid, Tod und Trauer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast