Der Wahnsinn in mir

In diesem Unterforum könnt Ihr Euch zum Thema Suizid (Selbstmord) und Tod austauschen, sowie der Trauer, die ein (Frei-)Tod hinterlässt.
Wichtig: Ihr könnt und dürft hier über Eure Suizidgedanken sprechen, allerdings sind konkrete Absichten bzw. Ankündigungen hier nicht erlaubt bzw. können evtl. an die Behörden weitergeleitet werden!

Der Wahnsinn in mir

Beitragvon Broken Parts » So. 19.06.2016, 16:43

Hallo,
zuerst mal, ich bin noch nicht sonderlich alt...ich werde erst 20. Aber das tut nichts zur Sache.
Die Leute sagen ich sei verrückt, jedenfalls höre ich das recht häufig wenn ich mit jemandem rede über meine Gedanken. Ich habe nicht viele Freunde, nur eine Hand voll...aber die genügen mir da sie mich...zumindest halbwegs verstehen.

Ich bin heute hier und schriebe dies nieder, da wieder etwas in mein Leben getreten ist was ich längst vergessen hatte.
Viele von euch werden mich vielleicht auch als dumm beschimpfen, kann ja sein, ich weiß nicht. Meine Gechichte klingt wie aus einem schlechten Film entsprungen.
Vor über 2 Jahren...lernte ich ein besonderes Mädchen kennen... Damals hatte ich eine schwere Zeit hinter mir.
Mein Leben fühlte sich an wie ein entgleister Zug. In meiner Kindheit musste ich den Streit meiner Eltern ertragen, ich war noch sehr jung, kann mich aber trotzdem daran erinnern wie mein Vater meine Mutter schlug. Bald ließen sich meine Eltern scheiden weshalb dann eine kleine Zeit lang alles in Ordnung war. Meine Mutter und meine Großeltern kümmerten sich göttlich um mich und...ich könnte ihnen niemals danken was sie bis heute für mich geleistet haben.
Jedenfalls bald schon zogen wir um, ich war erst 8 Jahre oder...10, sicher bin ich mir nicht mehr.
Meine Mom lernte einen neuen Freund kennen, der eher weiter weg wohnte und so kam es das wir zu ihm zogen nach einer Weile.
Wie es dann am Ende soweit kam...kann ich nicht sagen...ich merkte nur teilweise bis eher noch gar nicht das meine Mom zu trinken begann.
Erst als es schlimmer wurde und auch diese Beziehung meiner Mom in die brüche ging und wir erneut umzogen (nicht wirklich weit weg, nur ein paar Häuser) bemerkte ich allerdings was vor sich ging.
Ich möchte nicht genau darauf eingehen was geschah... es wäre genug um ein Buch zu schreiben...

Ich habe so viele Tränen vergossen..um meine Familie... Durch das ganze ging es mir in der Schule ebenfalls nicht sonderlich gut..das ich meinen Traum Wissenschaftler zu werden nicht verwirklichen können würde...nun dieses Bild zeichnete sich immer mehr und mehr ab. Ich redete auf meine Mutter ein, veruchte alles ja musste zum Teil einfach...erwachsen werden. Es gab Abende an denen ich zu meiner Mom schaute um ihren Puls zu fühlen ob alles noch in Ordnung sei. Längst scho wurde nämlich festgestellt das sie Leberzirhose hat...

Es gab keinen Tag an dem ich nicht um ihr Leben fürchtete... das ging etwa...4 oder 5 Jahre so...genau weiß ich es nicht...das ist aber auch nicht von Bedeutung, es ist nur wichtig das ihr versteht das meine Welt...dunkel war...finster. Ich fühlte nach und nach immer und immer weniger.
Ich lernte einen Beruf der mir nicht liegt..in dem ich niedergemacht werde...Ich suchte Arbeit besser gesagt eine Ausbildung und musste annehmen weil ich nichts besseres fand...zu meinem Pech gehört dieser Beruf zu einem der schlechtbezahltesten obwohl er angesehen ist...jedenfalls bekommt man eine Lehrlingsentschädigung die lächerlich ist...

Schließlich kam es dazu das ich zu meinen Großeltern zog...ich vergaß zu erwähnen das diese mit uns mitzogen und in der nähe wohnten.
Jedenfalls...als ich zum zweiten mal in die Berufsschule kam, das dauert immer 10 Wochen in einem Internat...habe ich ein ganz besonderes...Mädchen kennen gelernt...
Anfänglich hielt ich diese Beziehung wie jede andere...es mag euch kalt erscheinen aber ich hatte schon den Gedanken gefasst das auch...diese Beziehung nur kurz sein würde und ich ja nicht bleiben muss...
Ich hatte davor schon viele Beziehungen...imemr wieder wurde ich enttäuscht...fallen gelassen...ich habe nie aufgegeben. Je öfter ich verletzt wurde umso...kälter wurde ich...umso schwärzer färbte sich meine Welt. Niemand versteht was ich fühle...sei glücklich...freu dich doch..das ist alles bedeutungslos...
Meine melancholische Art erlaubt es mir wundervoll über das Leben zu philosophieren...es hilft...reißt mich aber uch immer mehr und mehr mit in den Abgrund.

Dieses Mädchen...hatte mich gerettet...in der Zeit in der ich mich in sie verliebte...sie kennen lernte...wurde mir klar...was ich für ein Narr war so kalt und gefühllos zu denken. Sehr sehr schnell... wurde mir klar...sie ist nicht wie jene anderen die mich haben fallen lassen. Ich würde sie niemals wieder gehen lassen.
Ich bin, so wurde mir oft gesagt...ein wahrer Gentleman. Ich gebe mir alle Mühe um die Frauen, das war immer so doch...bei ihr... kam meine Mühe von Herzen...ich machte was ich tat mir Freude und Liebe. Ich gab mir mehr Mühe als jemals zuvor.

Diese Art von Beziehung...solch eine Liebe hatte ich immer gesucht. Menschen...sind von Natur aus unzufrieden...irgendwann...wollen sie mehr... doch als ich sie traf...war mir meine Arbeit egal...meine Probleme zu Hause...waren egal... ich wollte nicht mehr als sie...
Kurz nachdem wir zusammenkamen...viel meiner Mutter der Vorhang der sich vor ihren Augen befand...
Ich weiß nicht was es war das sie aufhören lies zu trinken...allerdings hatte es...etwas von Schicksal, das zu genau der Zeit alles besser wurde...als ich dieses Mädchen kennen lernte.

Einanhalb Jahre lang...führte ich das glücklichste Leben auf Erden...ich war so naiv und dumm... Ich hätte mich niemals darauf verlassen dürfen...das mich die Finbsternis so einfach hergibt...
Das Mädchen...änderte sich sehr stark...ich weiß nicht wie... aber beinahe innerhalb einer Woche...wurde sie zu jemanden...der nicht mehr sie war..
Das war letztes Jahr im November... und es wurde immer schlimmer.

Mein Herz zerbricht, und ich kann nicht mehr weiter. Jeder Tag wirkt für mich leerer als der vorherige. Ich fühle mich innerlich tot... schlimmer noch als das Gefühl das ich hatte bevor dieses Mädchen in mein Leben kam. Ich liebte sie wirklich und liebe sie immernoch.
Momentan...denkt sie nach...braucht Zeit für sich... ich weiß nicht genau was ihr Problem ist, doch sie...weiß nicht ganz was sie will...ob sie mich liebt sie...ich weiß es nicht.
Sie als die Böse herzustellen wäre unfair...trotz der Schmerzen die sie mir zufügte in letzter Zeit.
Bin ich dumm...naiv...oder fair...ich weiß es nicht.

Längst schon ist die Zeit für mich egal...an mir ziehen die Tage vorüber..
Ich stehe auf mit den Ängsten was mich in der Arbeit erwartet...was in der Beziehung los ist...die Abschlussprüfung die ich mit meinen derzeitigen Fähigkeiten unmöglich bestehen kann..sie rückt näher..
Kein Geld um etwas eigenes aufzubauen...das Mädchen wollte von Anfang an das ich zu ihr ziehe eines Tages... darum wechselte ich nicht den Beruf, ich musste schließlich den Umzug finanzieren...solche Gedanken hatte ich halt...
Diese Gedanken, jede Sekunde, im Herzen und im Kopf...haben mich aufgefressen.
Jeden Abend...wenn ich mit meiner Freundin telefoniert hatte...ohne Erfolg und ohne etwas erreicht zu haben...sinke ich in mein Bett...starre an die Decke...so wie am Tag davor und am Tag davor..
In meinem Herzen Schmerz doch...die Beziehung war immer so schön...schöner als alles was ich mir je hätte vorstellen können..wie in einem Film...und noch schöner.
Ich wollte oft schluss machen...doch immer als es soweit war...stopte ich...wie ein zug der mit voller Geschwindigkeit rast und plötzlich bremst.

Etwas in mir...in meinem Herzen...sagt mir das ich das nicht tun soll...
Lieber würde ich sterben als...als aufzugeben...

Vielleicht ist es das falsche Unterforum...aber diese Schmerzen in mir... diese Trauer...ist schlimmer als der Tot möchte ich behaupten...die Liebe die ich erfahren habe...war unersetzbar....
Meine Gedanken drehen sich zu einer Schlinge um meinen Hals....Nein ich habe keine Suizidgedanken...keine Angst...

Dieses Warten macht mich verrückt...es bringt mich halb um...

Ich habe wohl viel vergessen...aber ich bin müde und erschöpft...das alles schlägt sehr auf den Körper

Liebe Grüße an alle
Alex
Broken Parts
 

Re: Der Wahnsinn in mir

Beitragvon Richi » So. 19.06.2016, 18:19

An Broken Parts
Ich habe Deinen Beitrag gelesen, der mich sehr bewegt und mitgenommen hat. Ich weiß nicht, was ich sagen soll, noch wie ich Dir helfen kann, außer, daß ich Dir zugehört habe. Ich möchte Deinen Thread nicht einfach so verlassen, ohne wenigstens ein kleines Zeichen von einem besorogten Leser hier zurückzulassen.
Es ist nicht viel, doch ich wünsche Dir alle Kraft, die Du benötigst, um diese schwierige Zeit, diese Verzweiflung und Traurigkeit zu überwinden.
Ich hoffe sehr, daß es Dir hilft, hier Deine Gedanken aufzuschreiben und Du so vielleicht sogar in der Lage bist jetzt und in der nächsten Zeit, viel von Deinem Druck im Forum zu lassen. :troest:
LG von Richi
Richi
 

Re: Der Wahnsinn in mir

Beitragvon Sorgenkind » So. 19.06.2016, 18:31

Hallo BrokenParts,

super, dass deine mama den absprung geschafft hat. das war der einzige punkt in deinem beitrag, der freude aufkommen ließ. das muss wirklich eine sehr schwere zeit für dich gewesen sein. :troest:

ich glaube, du solltest noch einmal versuchen ganz in ruhe mit deiner freundin zu sprechen. wenn du gar nicht weißt, was genau das problem ist, kannst du auch gar nicht aktiv an eurer beziehung arbeiten. viel glück und kraft!!!
Ich habe gemerkt: Das Wunder, auf das ich solange gewartet habe, bin ich selbst.

(Zitat einer schwedischen Schriftstellerin)
Sorgenkind
Vielschreiber
 
Beiträge: 104
Registriert: Fr. 03.06.2016, 23:18

Re: Der Wahnsinn in mir

Beitragvon Broken Parts » So. 19.06.2016, 18:48

Das ist sehr sehr lieb von euch...
Ich danke euch sehr für eure Worte, das bedeutet mir wirklich sehr sehr viel...
Ich fürchte nur...das es zu spät ist...ich kann nichts mehr bewirken...
Ich habe Angst vor dem was passieren wird... ich weiß nicht wie ich ohne...ohne sie das alles durchstehen soll...

Ich habe so oft mit ihr in Ruhe gesprochen...bekam aber nie eine Antwort..
Ich fürchte es...is verloren...
Ich danke euch sehr...für euren Beistand..eure Worte..

Liebe Grüße
Alex
Broken Parts
 

Re: Der Wahnsinn in mir

Beitragvon Sorgenkind » So. 19.06.2016, 23:45

Es ist natürlich immer sehr schwierig, solche Situationen aus der Ferne zu beurteilen. Mir kam vorhin noch in den Sinn, weil du deine Liebe für sie sooo intensiv empfindest, quasi als das Größte, was du je erlebt hast.... könnte es vielleicht sein, dass du sie mit deiner Liebe erdrückst und sie damit nicht umgehen kann? Wie gesagt, ich kenne euch beide nicht und kann es nicht beurteilen. Vielleicht beziehe ich gerade auch nur wieder zu viel auf mich selbst und mein eigenes Leben.... (Sorry, falls dem so ist)

https://de.wikipedia.org/wiki/Symbiose_(Psychologie)
Ich habe gemerkt: Das Wunder, auf das ich solange gewartet habe, bin ich selbst.

(Zitat einer schwedischen Schriftstellerin)
Sorgenkind
Vielschreiber
 
Beiträge: 104
Registriert: Fr. 03.06.2016, 23:18

Re: Der Wahnsinn in mir

Beitragvon Broken Parts » Di. 21.06.2016, 00:47

Nun liebe Freunde...es ist zu Ende.
Sie hat mich am Sonntag fallen gelassen.

Es ist vorbei. Ich kann grade nicht beschreiben wie es mir geht oder was ich...was ich nun fühle...
Ich lasse euch wissen was sein wird..ich brauch nun ein klein wenig Zeit...

Mit meiner Liebe habe ich sie nicht erdrückt... so viel weiß ich.
Erzähl mir von deinen Erfahrungen wenn es dir beliebt. Ich meine falls es dir gut tut oder so.
Ich fühl mich grade so alleine...
Mir fehlt jetzt schon das Einschlafen mit ihr...ganz nah zusammen...

Liebe Grüße
Alex
Broken Parts
 

Re: Der Wahnsinn in mir

Beitragvon Sorgenkind » Di. 21.06.2016, 01:00

Hallo Alex, im Moment gibt es wahrscheinich keine Worte, die dich trösten könnten. Es tut mir schrecklich leid, dass es nun vorbei ist. Konnte sie dir denn wenigstens einen Grund nennen, der für dich nachvollziehbar ist? Damit würde es dir sicher "leichter" fallen mit dem Thema abschließen zu können. Es klingt so abgedroschen jetzt zu sagen, dass Zeit alle Wunden heilt.... aber du bist noch so jung. Versuche das Positive zu sehen, auch wenn sie dir nicht gefällt, hast du jetzt Gewissheit. Das ist besser, als unwissend in der Luft zu schweben... und du weißt, dass du lieben kannst. auch wenn du davon jetzt noch nichts wissen willst...sie ist bestimmt nicht die letzte Frau in deinem Leben. Nimm dir die Zeit zum traurig die du brauchst, das ist wichtig :troest:
Ich habe gemerkt: Das Wunder, auf das ich solange gewartet habe, bin ich selbst.

(Zitat einer schwedischen Schriftstellerin)
Sorgenkind
Vielschreiber
 
Beiträge: 104
Registriert: Fr. 03.06.2016, 23:18

Re: Der Wahnsinn in mir

Beitragvon Maline » Do. 23.06.2016, 09:26

Hallo, ich habe mir gerade deine Beiträge hier durchgelesen und habe den größten Respekt davor, wie du das in so jungen Jahren geschafft hast.
Leider gibt es keine Worte, die dich im Moment hier trösten könnten, denk ich. Es ist sehr schwer, nicht zu wissen wo man steht und wie Sorgenkind geschrieben hat, jetzt hast du immerhin Gewissheit, auch wenn sie nicht schön ist. Nimm dir die Zeit die du brauchst. Es gibt genug Menschen, die ein offenes Ohr bzw. Auge für dich haben. Soweit ich das beurteilen kann, sind die Leute hier im Forum immer für einen da, soweit sie selbst können. Das gibt einem ein bisschen Ruhe, finde ich.

Ich wünsche dir auf jeden Fall alles Gute und dass du bald wieder ein Licht am Ende des Tunnels findest.
Maline
Neues Mitglied
 
Beiträge: 7
Registriert: Do. 16.06.2016, 14:12

Re: Der Wahnsinn in mir

Beitragvon Broken Parts » Fr. 24.06.2016, 17:55

Hallo,
ich danke euch allen vielmals für eure Worte. In der tat es gibt einem Ruhe, jeder einzelne von euch. Es ist eine wahnsinns Hilfe wirklich und ich bin unendlich dankbar für all dies.
Ein Grund nun...Das letzte halbe Jahr lang war sie total ekelhaft zu mir... sie wurde genau so wie sie eigentlich einst versprach niemals zu werden. Es ist traurig und...es widert mich an..Ich verachte Menschen die sich selbst so untreu werden. Sie war mal so eine gute und süße...nette...fast schon perfekte Persönlichkeit...letzten Endes wurde sie aber wie alle anderen... Egal wie sehr ich auf sie einredete als sie mich immer öfter verletzte und mir tiefe Wunden zufügte...sie ignorierte es...wollte gar nicht wissen das sie sich verändert...

Es ist unbechreiblich da ich nicht weiß was ich nun genau tun soll...
Es tut so weh da ich so viel für sie getan und geopfert habe...und die Abschlussworte von wegen "du kannst nun tun was du willst" usw... Das ist so jämmerlich da sie doch alles hat was man braucht wäührend ich wieder im Nichts stehe. Das einzige was ich habe und worauf ich stolz bin, sind meine Familie...meine besten Freunde und ihr hier im Forum.
Sie hat alles...eine eigene Wohnung da ihre Eltern ein Haus bauten..eine Arbeit die ihr liegt und die sie mag..
Liebe Grüße und herzlicher Dank an euch alle da draußen!
Alex
Broken Parts
 

Re: Der Wahnsinn in mir

Beitragvon loner » Sa. 25.06.2016, 09:56

Hallo Alex,

Sag nicht, sie hat alles und du nichts. Ich glaube, dass das nicht ganz die Wahrheit ist. Sie hat vielleicht eine Arbeit und Wohnung, was du auch gern hättest, aber alles ist das auch nicht. Wenn sie solange ekelhaft zu dir war, dann hat sie irgendwelche eigenen Probleme, die sie erstmal verarbeiten muss, glaub ich. Eine Persönlichkeit ändert sich ja nicht so ganz ohne Grund. Irgendwas findet sie an ihrem Leben nciht gut. Mach dich nicht so von Äußerlichkeiten abhängig. Du hast doch dich. Weiß nicht, ob dir das hilft... Ich finde halt, nur an dem was man von Außen beobachten kann, sieht man noch lange nicht, wie gut es einem Menschen geht, oder ob ein Mensch gut ist.
Ich finde, du solltest jetzt nach vorne blicken und versuchen sie zu vergessen. Einen Mensch, der dich lange Zeit schlecht behandelt und abschießt, den muss man einfach hinter sich lassen. Du hast bessere verdient und du wirst besseres finden. Manchmal lebt man sich außeinnander, obwohl die Liebe groß ist. Manche Wunden in einer Beziehung heilen nicht. Da kann man versuchen sie aufzuarbeiten, wie man will. Vielleicht mit Hilfe eines Therapeuten, ja. Aber so von allein, glaub ich nicht. Ich bin mit meiner großen Liebe dramatsich auseinandergegangen und kann deine Gefühle gut nachvollziehen. Ich habe sehr sehr lange gebraucht, bis es mir wieder besser ging. Aber nun geht es mir besser. Es dauert halt alles. Ich denke, in einem Jahr sieht die Welt ganz anders aus. Nur vergisst man die Person halt nicht von jetzt auf gleich. Und man muss ja auch die Lücke füllen, die sie hinterlassen hat. Die wird sich aber füllen. Und wenn jemand weg ist, der dich ständig verletzt, dann wirst du bald auch merken, dass es dir besser ohne diesen Menschen geht. Bei mir war wichtig, dass wir absolut keinen Kontakt mehr haben. Weil man sonst immer wieder ins alte Schema zurück fällt und schwach wird.

loner
Wie einfach wäre das Leben, wenn sich die unnötigen Sorgen von den echten unterscheiden ließen. (Karl Heinrich Waggerl)
loner
Moderator
 
Beiträge: 934
Registriert: Mi. 25.05.2016, 11:37

Re: Der Wahnsinn in mir

Beitragvon Broken Parts » Sa. 25.06.2016, 22:22

Hallo Loner.
Ich kenne ihre Probleme nicht, im Großen und Ganzen ist es mir auch egal. Ich danke dir sehr für deine Worte. Es ist so..unglaublich enttäuschend und schmerzhaft was passiert ist.
Sie war wirklich perfekt...niemals hätte ich es für möglich gehalten das mich ein Mensch so versteht und liebt.
Es ist als ob das Mädchen in das ich mich verliebt hatte...vor einem halben Jahr gestorben ist. Ihre Personalität..ihr Charakter...es war alles so wundervoll.
Irgendwie wünsche ich mir das sie bemerkt was sie an mir hatte...was sie weggeschmissen hat...und das das der größte Fehler ihres Lebens war.
Es ist als wäre ihre schöne warme Seele durch einen Dämon ersetzt worden. Ich kenne sie nicht mehr...sie ist mir zu wider geworden.

Ich schreite voran...ganz gewiss. Meine Familie und meine Freunde nehme ich mit mir und trage sie mit in eine neue Zukunft. Das mag alles vielleicht albern oder sowas klingen aber so ist es.
Ich lasse sie hinter mir, selbstverständlich. Nur tut es weh...es ist so...unglaubwürdig. Wie ein Alptraum...
Ich muss aber sagen ich liebe es wenn mich das Leben zu Boden drückt...umso mehr kann ich mich wieder aufrichten und dem Leben zeigen das ich nicht aufgebe. Langsam hätte ich nur gern eine Frau mit der ich gegen das Leben ankämpfen kann. Das ist im Grunde alles was ich will...eine Frau die mich liebt so wie auch ich sie liebe.

Herzliche Grüße
Alex
Broken Parts
 

Re: Der Wahnsinn in mir

Beitragvon twloha » Mi. 06.07.2016, 05:12

irgendwie kommt mir das bekannt vor was du schreibst..mache ähnliches durch. kann man hier privat schreiben?
twloha
 

Re: Der Wahnsinn in mir

Beitragvon Broken Parts » Sa. 09.07.2016, 21:48

Wenn du privat schreiben möchtest adde mich in Skype da kann man mich fast immer erreichen
alexander.pakosta is mein skype Name. ein bild von mir im anzug is mein Profilbild
Broken Parts
 


Zurück zu Suizid, Tod und Trauer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast