Einen Grund zum Leben...

In diesem Unterforum könnt Ihr Euch zum Thema Suizid (Selbstmord) und Tod austauschen, sowie der Trauer, die ein (Frei-)Tod hinterlässt.
Wichtig: Ihr könnt und dürft hier über Eure Suizidgedanken sprechen, allerdings sind konkrete Absichten bzw. Ankündigungen hier nicht erlaubt bzw. können evtl. an die Behörden weitergeleitet werden!

Re: Einen Grund zum Leben...

Beitragvon Morgan » Mi. 30.12.2015, 23:17

Du schreibst, da gibt es eh kaum jemanden.
Eh kaum jemanden, heißt daß, es gibt jemanden oder mehrere?
Und wenn es nur einer wäre, ist das Leben lebenswert, oder?
Morgan
 

Re: Einen Grund zum Leben...

Beitragvon Atisha » Mi. 30.12.2015, 23:32

Ein Hauptgrund für mich war, als ich dachte eigentlich könntest du gehen, mein beiden Kinder, meine Mädels. Damals waren sie noch ganz klein und ich dachte daran, dass ich für sie da sein muss, kann sie doch nicht im Stich lassen, habe sie in die Welt gesetzt und muss nun dazu stehen. Ob sie mich lieben oder nicht , wies auch kommt, ich habe die verdammte Pflicht mich nicht davonzustehlen sondern für sie da zu sein. Ich muss kein Held sein, muss nicht reich sein oder erfolgreich oder oder, aber ich muss da sein, wenn sie mich brauchen.
Die Welt ist ein Spiegel. Man kann den Spiegel noch so putzen, aber das eigene darin betrachtete Gesicht wird dadurch nicht sauber.
von mir
Anderen Menschen zu begegnen, das ist der Weg zum Glück, welches eigentlich schon immer in uns war.
von mir
Wer leidet, der kann nicht lieben, weil er sich selbst nicht liebt.
von mir
Gedanken können ein scharfes Messer auf der Seele sein.
von mir
Benutzeravatar
Atisha
Vielschreiber
 
Beiträge: 7169
Registriert: Di. 10.08.2010, 14:32
Wohnort: Dresden

Re: Einen Grund zum Leben...

Beitragvon Summertime Sadness » Do. 31.12.2015, 00:05

Morgan hat geschrieben:Du schreibst, da gibt es eh kaum jemanden.
Eh kaum jemanden, heißt daß, es gibt jemanden oder mehrere?
Und wenn es nur einer wäre, ist das Leben lebenswert, oder?


Es gibt niemanden, ausser paar randfiguren (ausbilder, Zahnarzt, Psychiater...) die aber im aktullen momentan keinen nennenswerten Dingens haben, da sich auch da viel gerade geändert hat...

@Atisha, ich kann doch jetzt keine Kinder bekommen- vorallem weil ich es nicht verantworten könnte, dass sie so eine Mutter, wie mich bekommen-...
Benutzeravatar
Summertime Sadness
Vielschreiber
 
Beiträge: 287
Registriert: So. 11.10.2015, 23:26
Wohnort: Bayern

Re: Einen Grund zum Leben...

Beitragvon Atisha » Do. 31.12.2015, 02:53

Summertime, mir fehlt bissel bei dir, das du sagst ich will leben, weil ich mich liebe ... weil ich das vedammte Recht habe glücklich hier auf Erden zu werden und zu leben.

Sage dir mal, das du ein super Mensch bist mit Herz und Idealen, das du gut sein willst zu andern und ein echter Freund sein kannst, das du wunderbar sein kannst ... zum Thema Freunde, ich glaube du hast noch nicht die Richtigen gefunden, das liegt aber nicht an dir!!! Ich mag dich, auch wenns nur übers Netz ist. :kiss:
Die Welt ist ein Spiegel. Man kann den Spiegel noch so putzen, aber das eigene darin betrachtete Gesicht wird dadurch nicht sauber.
von mir
Anderen Menschen zu begegnen, das ist der Weg zum Glück, welches eigentlich schon immer in uns war.
von mir
Wer leidet, der kann nicht lieben, weil er sich selbst nicht liebt.
von mir
Gedanken können ein scharfes Messer auf der Seele sein.
von mir
Benutzeravatar
Atisha
Vielschreiber
 
Beiträge: 7169
Registriert: Di. 10.08.2010, 14:32
Wohnort: Dresden

Re: Einen Grund zum Leben...

Beitragvon Atisha » Do. 31.12.2015, 02:58

Summertime Sadness hat geschrieben:@Atisha, ich kann doch jetzt keine Kinder bekommen- vorallem weil ich es nicht verantworten könnte, dass sie so eine Mutter, wie mich bekommen-...


So ein Quatsch, das muss dir doch selber im Herzen weh tun, das redest du dir nur ein. Du bist bestimmt eine ganz super Mutter, du willst Kinder haben, denen du deine Schlauheit und Liebe schenken kannst. Weisst du was, da oben weinen viele Kinder bei Gott sie sagen wir wollen zu Summertime kommen, bitte Gott mach was das Summertime ganz viele Kinder bekommt.
Die Welt ist ein Spiegel. Man kann den Spiegel noch so putzen, aber das eigene darin betrachtete Gesicht wird dadurch nicht sauber.
von mir
Anderen Menschen zu begegnen, das ist der Weg zum Glück, welches eigentlich schon immer in uns war.
von mir
Wer leidet, der kann nicht lieben, weil er sich selbst nicht liebt.
von mir
Gedanken können ein scharfes Messer auf der Seele sein.
von mir
Benutzeravatar
Atisha
Vielschreiber
 
Beiträge: 7169
Registriert: Di. 10.08.2010, 14:32
Wohnort: Dresden

Re: Einen Grund zum Leben...

Beitragvon Morgan » Do. 31.12.2015, 05:28

Athisha schrieb: ...zum Thema Freunde, ich glaube du hast noch nicht die Richtigen gefunden, das liegt aber nicht an dir!!! Ich mag dich, auch wenns nur übers Netz ist.


Ja, da schließ ich mich sehr gerne an und stimme Athisha zu 100% zu.

Athisha schrieb: Du bist bestimmt eine ganz super Mutter, du willst Kinder haben, denen du deine Schlauheit und Liebe schenken kannst.


Und genau dies wäre ein Grund zum Leben, nicht wahr?
So ging es mir, ich war Alleinerziehende ab dem 5. Lebensjahr unserer Tochter und sie war der Hauptgrund zu leben. Heute ist sie meine größte Inspiration. Und Ihre Liebe ist das Kostbarste in meinem Leben.
Morgan
 

Re: Einen Grund zum Leben...

Beitragvon Summertime Sadness » Do. 31.12.2015, 13:59

Summertime Sadness hat geschrieben:
Morgan hat geschrieben:Du schreibst, da gibt es eh kaum jemanden.
Eh kaum jemanden, heißt daß, es gibt jemanden oder mehrere?
Und wenn es nur einer wäre, ist das Leben lebenswert, oder?


Es gibt niemanden, ausser paar randfiguren (ausbilder, Zahnarzt, Psychiater...) die aber im aktullen momentan keinen nennenswerten Dingens haben, da sich auch da viel gerade geändert hat...


Ich wollte da noch bisschen genauer eingehen.
naja, zum einem gewissen Teil, ja. Aber ich würde es nicht nur von Freunden abhängig machen.
Aber ich glaube, ich bräuchte jemanden, der an mich irgendwie glaubt.
Und deswegen breche ich das ganze auf Ärzte und auch einen Ausbilder (die immer an mich geglaubt haben) herunter, weil es da soviele gab, die sich den Arsch aufgerissen haben um mir zu helfen und nicht zu letzt bin ich denen es irgendwie "schuldig" weiter zu kämpfen...
Das habe ich im Gegensatz zu früheren Freunden kaum, dieses Gefühl.

Atisha hat geschrieben:Summertime, mir fehlt bissel bei dir, das du sagst ich will leben, weil ich mich liebe ... weil ich das vedammte Recht habe glücklich hier auf Erden zu werden und zu leben.

Sage dir mal, das du ein super Mensch bist mit Herz und Idealen, das du gut sein willst zu andern und ein echter Freund sein kannst, das du wunderbar sein kannst ... zum Thema Freunde, ich glaube du hast noch nicht die Richtigen gefunden, das liegt aber nicht an dir!!! Ich mag dich, auch wenns nur übers Netz ist. :kiss:


Ja, das fehlt total. Und das könnte zu 80% der Hauptgrund sein für all meine psychischen Symptome... und ich weiss zumindest den Auslöser,wusste bisher nur nicht, was die Folge war... :shock: da bin ich noch gar nicht drauf gekommen.
:kiss: Ich mag dich auch.

Atisha hat geschrieben:So ein Quatsch, das muss dir doch selber im Herzen weh tun, das redest du dir nur ein. Du bist bestimmt eine ganz super Mutter, du willst Kinder haben, denen du deine Schlauheit und Liebe schenken kannst. Weisst du was, da oben weinen viele Kinder bei Gott sie sagen wir wollen zu Summertime kommen, bitte Gott mach was das Summertime ganz viele Kinder bekommt.

Ja, das tut auch weh, aber ich bin halt auch ein sehr vernünftiger Mensch und weiss eben, dass ich gerade mein Leben nicht im Griff habe um so eine große Verantwortung stemmen zu können egal wie tief ich sie lieben werde, aber das wäre eh nur gerade mein Gefühl jetzt, wie es in ein/zwei Jahren aussehen wird, kann niemand wissen.
Benutzeravatar
Summertime Sadness
Vielschreiber
 
Beiträge: 287
Registriert: So. 11.10.2015, 23:26
Wohnort: Bayern

Re: Einen Grund zum Leben...

Beitragvon ViJo » Do. 31.12.2015, 16:33

naja, zum einem gewissen Teil, ja. Aber ich würde es nicht nur von Freunden abhängig machen.

Diese Einstellung finde ich gut.
Menschen, die man lieb hat, haben einen Anteil daran der einen am Leben hält. Aber es sollte aus sich selbst heraus kommen, dieses Lebenwollen.

Ja, das tut auch weh, aber ich bin halt auch ein sehr vernünftiger Mensch und weiss eben, dass ich gerade mein Leben nicht im Griff habe um so eine große Verantwortung stemmen zu können egal wie tief ich sie lieben werde, aber das wäre eh nur gerade mein Gefühl jetzt, wie es in ein/zwei Jahren aussehen wird, kann niemand wissen.

Allein, dass du es so gut reflektierst, zeigt für mich, dass du eines Tages verantwortungvoll sein wirst und konstant einem Kind die Liebe geben können wirst, die es braucht.
ViJo
 

Re: Einen Grund zum Leben...

Beitragvon Summertime Sadness » Do. 31.12.2015, 17:25

ViJo hat geschrieben:Menschen, die man lieb hat, haben einen Anteil daran der einen am Leben hält. Aber es sollte aus sich selbst heraus kommen, dieses Lebenwollen.


Ja, weil bei mir schon sehr viele Menschen gekommen und gegangen sind.
Und ja, in mir ist schon ein Teil der Leben will, weil sonst gäbe es mich schon lange nicht mehr...
und genau das ist der lebensbejahende Grund, weil sonst das immer wieder sich dagegen zu entscheiden und weiter zu kämpfen so sinnlos gewesen wäre.

ViJo hat geschrieben:Allein, dass du es so gut reflektierst, zeigt für mich, dass du eines Tages verantwortungvoll sein wirst und konstant einem Kind die Liebe geben können wirst, die es braucht.


Meine Selbstreflektion ist ziemlich gut, aber manchmal auch sehr zermürbend, da ich oft mich selbst kaputt denke...
Ja, das weiss ich, habe nur bisschen angst, dass ich wegen dem verantwortungsvollen ich den Moment verpasse... Aber dann muss ich das eben auch akzeptieren.
Benutzeravatar
Summertime Sadness
Vielschreiber
 
Beiträge: 287
Registriert: So. 11.10.2015, 23:26
Wohnort: Bayern

Re: Einen Grund zum Leben...

Beitragvon Viking » Fr. 01.01.2016, 15:57

Ich sage mir immer, dass irgendwann eine Zeit kommt, für die es sich zu kämpfen lohnt, und dass je steinigerer Weg, das Ziel (Bsp. eigene Familie gründen, beruflicher Erfolg) immer wertvoller wird. Wenn ich mich umbringen würde, dann würden die Dinge (Situationen, Umstände, Menschen, ihr Gelaber,...), die gegen mich sprechen gewinnen - und ich will die nicht gewinnen lassen, das will ich ihnen nicht auch noch gönnen. Wenn ich lebe, kann ich vielleicht irgendwann das Leben eines andern retten oder ihnen Gutes mitgeben, und irgendwann als Alter Mensch im Schaukelstuhl auf der Terasse meines Hauses auf ein vielseitiges Leben zurückblicken, meinen Enkeln im Garten zuschauen und darüber lachen, dass ich damals fast aufgegeben hätte, als mir die Augen so verbunden waren dass ich das Glück nicht sehen konnte, aber dass ich mich verdammt nochmal aufgerafft hab um etwas zu suchen für das ich kämpfen kann, und sich die ganze Scheiße am Ende auch noch gelohnt hat. Darum;) Was auch immer dich in die Knie zwingt, lass nicht zu dass es dein Herz übernimmt. Schau dir mal die verschiedenen Religionen an, im Christentum zB gibts ein paar Antworten die als Sinn vom Leben taugen, mindestens vorübergehend:)
Viking
Mitglied
 
Beiträge: 61
Registriert: Di. 22.12.2015, 21:08

Re: Einen Grund zum Leben...

Beitragvon Atisha » Fr. 01.01.2016, 17:10

Es lohnt sich zu leben. Weil man andere Menschen lieb haben kann, man muss es nur wagen und tun, die eigene Liebe zu vergeben. :cuddle:
Die Welt ist ein Spiegel. Man kann den Spiegel noch so putzen, aber das eigene darin betrachtete Gesicht wird dadurch nicht sauber.
von mir
Anderen Menschen zu begegnen, das ist der Weg zum Glück, welches eigentlich schon immer in uns war.
von mir
Wer leidet, der kann nicht lieben, weil er sich selbst nicht liebt.
von mir
Gedanken können ein scharfes Messer auf der Seele sein.
von mir
Benutzeravatar
Atisha
Vielschreiber
 
Beiträge: 7169
Registriert: Di. 10.08.2010, 14:32
Wohnort: Dresden

Re: Einen Grund zum Leben...

Beitragvon Summertime Sadness » Fr. 01.01.2016, 20:30

Ich würde mal ein sehr, sehr vorsichtiges ich bin über den Berg hier lassen...
Klar, werden sie immer wieder in unterschiedlicher Stärke kommen, aber sie sind zurück gegangen auch die Intensität hat nach gelassen...

Ich danke euch für die teilweisen sehr unterschiedlichen Inputs.
Benutzeravatar
Summertime Sadness
Vielschreiber
 
Beiträge: 287
Registriert: So. 11.10.2015, 23:26
Wohnort: Bayern

Vorherige

Zurück zu Suizid, Tod und Trauer

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron