Ich kann nicht mehr... bin ich depressiv?? :(

Wenn ihr depressiv seid, könnt ihr euch hier über die Krankheit Depressionen austauschen, aber auch über andere depressive Zustände wie Burn-Out oder die manisch-depressive (bipolare) Störung.

Ich kann nicht mehr... bin ich depressiv?? :(

Beitragvon jassi997 » Do. 17.10.2013, 16:28

hallo,

Ich heiße Jassi und bin 16 Jahre alt,
seit ca. einem halben jahr geht es mir total schlecht :(
ich bin jeden Tag am weinen, einfach so... ich steigere mich sehr schnell in irgendwelche dinge hinein, habe zum teil sogar richtige heulkrämpfe und zusammenbrüche...
ich mache mir wahnsinnige gedanke über die Zukunft (ich befinde mich im Abschlussjahr) habe Angst das ich das mit den Prüfungen und der schule nicht schaffe und somit wie es später weitergehen soll, ich sitze sogar oft in der schule und fange (fast) an zu weinen.
Ich hab auch vor allem angst... traue mir nichts mehr zu und glaube nicht an mich selbst...
kann mich auch nicht mehr aufraffen ob zum lernen oder sonst etwas und habe kaum noch spaß an Sachen die mir früher über alles ging (Hobby). Heute haben wir in der Schule eine Arbeit geschrieben, ich hab richtig gezittert vor angst vor dieser arbeit, ich weiß einfach nicht mehr weiter, ich kann nicht mehr... könnt ihr mir helfen?
denkt ihr ich könnte mal mit meiner Lehrerin darüber reden?
komme mir dann nur irgendwie doof vor, ich erzähle nicht gerne meine Probleme jemand anderes, behalte sie lieber für mich
meine Eltern wissen zum teil bescheid...
sind es überhaupt Depressionen??

gruß jassi
jassi997
 

Re: Ich kann nicht mehr... bin ich depressiv?? :(

Beitragvon Carmen » Do. 17.10.2013, 18:56

Liebe Jassi,

deine Empfindungen kenne ich selber zu gut... und du merkst selber, wie schlecht es dir geht. Der Begriff ist da eher unwichtig.

achte erstmal darauf, die von Zeit zu Zeit wirklich zu entspannen... und dir etwas gutes zu tun.
Hast du mal überlegt, eine Therapie o.ä. zu machen? Vl einfach nur mit einer Freundin reden. Das kann schon helfen.

Viel Kraft wünsche ich dir :cuddle:
Carmen
Carmen
 

Re: Ich kann nicht mehr... bin ich depressiv?? :(

Beitragvon ImmortalMistake » Fr. 18.10.2013, 16:32

Also bei uns in der Schule gabs eine Schulärztin bzw. Psychologin, müsste es bei dir ja eigentlich auch geben, vielleicht könntest du der mal deine Probleme schildern, vielleicht kann sie dir Tipps geben, oder mit deiner Lehrerin reden. Du musst ja nicht alleine hingehen, sondern könntest eine Freundin bitten, dich zu begleiten.
ImmortalMistake
 

Re: Ich kann nicht mehr... bin ich depressiv?? :(

Beitragvon Panyria » Di. 22.10.2013, 13:03

Ist jetzt zwar schon fast ne Woche her, aber das Problem wird ja vermutlich (leider) noch aktuell sein...

Ich wage mal zu behaupten, dass diese Empfindungen an sich völlig normal sind. Wie du ja sagst, bist du im Abschlussjahr und da ist es klar, dass Zukunftsängste existieren! Ich denke, dass deine Schulkameraden genauso Angst haben, bei der Arbeit zu versagen oder sich Gedanken machen, was nach dem Abschluss aus ihnen werden soll. Den meisten sieht man das nicht an und man fragt sich, wie die damit klar kommen.
Du reagierst eben sehr extrem auf diesen Druck. Ob das jetzt im medizinisch-diagnostischen Sinne ne Depression ist, ist nicht so wichtig, wie schon gesagt wurde. Wichtig ist die Frage, wie wir dich da durch bekommen, ohne dass dir die Ängste/Sorgen/Überforderung einen Strich durch die Rechnung macht.

Ich finde es wichtig, dir zu versichern, dass du nicht die einzige bist, die solche Probleme hat und dass es auch nichts ist, wofür du dich schämen musst. Wie gesagt, ich finde es total verständlich, dass du diese Nöte hast. Du bist deshalb nicht im negativen Sinne "krank" oder ein Versager. Es geht um Veränderung und Leistungsdruck, das kennt jeder und ist völlig "normal". Dass du dir Gedanken machst, spricht sogar für dich: es ist dir nicht egal, wie es mit dir weitergeht nach der Schule, du willst was aus dir machen und was erreichen. Glückwunsch, du gehörst nicht zu der Null-Bock-Generation ;) Außerdem bist du schon auf der Suche nach Hilfe - hier im Forum - und das find ich auch schonmal großartig. Du lässt dich nicht hängen, sondern möchtest was gegen dein Problem unternehmen.

In deinem Alter hatte ich "zum Glück" noch 3 Jahre Schule vor mir, sodass ich mich voll auf meine Pubertät konzentrieren konnte ;) Ich konnte mir nicht vorstellen, zu einem "Erwachsenen" zu gehen. Wäre denn ein Vertrauenslehrer oder deine Eltern eine Hilfe? Vielleicht hast du zwischendurch schon probiert, mit ihnen zu reden und da Hilfe gefunden?

Bestimmt findest du hier oder sonst im Internet Entspannungshilfen, diese kannst du nutzen, wenn du wieder weinen musst. Denn diese "Heulkrämpfe" scheinen dein Ventil zu sein, wenn die Anspannung und Überforderung zu groß sind. So ist es bei mir auch, ich weine mindestens einmal pro Woche, auch wenn gar nix war. Einfach, damit die Anspannung "abfließt". Ich ärger mich und schäme mich dann auch aber ich versuch es so zu sehen: es gibt schlimmere, schädlichere Sachen, die du in der Situation machen könntest, da ist weinen wirklich mega ok. Schade, dass deine Hobbies dir nicht mehr so viel bringen, da sie ein wichtiger Ausgleich zu deinem Schul-Stress sein könnten! Was sind denn deine Hobbies, was denkst du, wenn du überlegst, einem davon nachzugehen bzw. was hält dich ab?

Evtl. hilft dir ein Tagesplan weiter, indem du dir feste Zeiten einträgst, die du für Schulkram, Hobbies, einfach mal weinen und den Sorgen nachhängen aufwendest?

Auf jeden Fall schonmal alles Gute von meiner Seite. Die Abschluss-Zeit geht auf jeden Fall vorbei...
Panyria
 


Zurück zu Depressionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast