Tagesstruktur

Wenn ihr depressiv seid, könnt ihr euch hier über die Krankheit Depressionen austauschen, aber auch über andere depressive Zustände wie Burn-Out oder die manisch-depressive (bipolare) Störung.

Tagesstruktur

Beitragvon englein » So. 11.08.2013, 23:51

Ich suche auch nach einer tagesstruktur, bin ja den ganzen tag zu hause. gehe bedingt durch den Dienstplan meines mannes( immer nachts ca. 2 Uhr aus dem haus und mittag rum wieder zu hause). erst gegen 3 Uhr ins bett und stehe um 10-11 Uhr wieder auf. und für die zeit dazwischen und den ganzen abend brauch ich eine Struktur. mir ist oft so langweilig und die kraft immer rum zu ackern hab ich nicht mehr....bin dadurch oft depremiert....
englein
 

Re: Tagesstruktur

Beitragvon effloresco » Fr. 16.08.2013, 14:57

Hast du schon mal versucht dir einen Tages- oder Wochenplan zu erstellen? Es ist auf jeden Fall gut, dass du feste Schlafzeiten hast, oder ändern die sich auch?

In so einem Plan könntest du dir notieren, dass du zum Beispiel montags einkaufen gehst und dienstags die halbe Wohnung aufräumst, donnerstags putzt,....
Oder aber nach dem Aufstehen bis 12 Uhr geduscht und gefrühstückt haben, dann Wäsche waschen, dann weiter strukturieren, abends Serie xy gucken. Was machst du denn gerne? Und womit beschäftigst du dich sonst?

Du sagst, dass du nicht immer die Kraft hast, um etwas zu tun. Du musst auch gar nicht viel tun. Es geht ja nur um den Tagesrhythmus.
effloresco
 

Re: Tagesstruktur

Beitragvon Blume » Fr. 16.08.2013, 15:09

Also, ich habe festgestellt, dass so eine "To-do-list" unglaublich hilft. Es ist so ähnlich wie effloresco es schon vorgeschlagen hat: Notier schon am Abend, was du dir für den nächsten Tag alles vornimmst. So behältst du erstens einen guten Überblick und kannst zweitens Leerzeiten besser füllen. Manchmal hilft es einfach, alles einmal aufgeschrieben zu sehen. Es geht ja auch nicht darum, dir den Tag vollzupacken oder ihn minutiös durchzuplanen, aber wenn man gar keine Struktur hat, dann gerät man oft ins Schleudern, denn dann kann man sich zu nichts aufraffen. Du sagst, du hast nicht die Kraft, viel zu tun. Da kann ich dir Hobbys/Beschäftigung wie Malen, Schreiben oder Basteln empfehlen. Das ist nicht kraftaufwendig und man kann Stunden damit zubringen. Ich weiß nicht, ob es deine psychische Verfassung zulässt, aber man könnte auch über die Anschaffung eines Haustiers nachdenken, dass dir die nötige Struktur geben könnte (bestimmte Fütterungs - u. Beschäftigungszeiten usw.). Vielleicht ein Hund oder ein Kaninchen? Aber das hängt natürlich davon ab, ob du psychisch und finanziell dazu in der Lage bist, ein Tier zu versorgen.

Viel Glück!
Blume
 

Re: Tagesstruktur

Beitragvon MajorSamCater » Fr. 16.08.2013, 23:08

Die Sache mit der To-Do-Liste ist für mich auch immer eine ganz gute Sache. Besonders, wenn du davon ein paar Punkte abgestrichen hast, das ist wirklich ein ganz tolles Gefühl.

Versuch morgens aufzustehen und zu duschen und dann erstmal ganz in Ruhe zu starten mit einem Frühstück, aber dafür jeden Morgen.

Verplan dir nicht den ganzen Tag, sondern markier dir an der To-Do-Liste vielleicht 2 oder 3 Punkte, die unbedingt an dem Tag gemacht werden müssen (z. B. Müll runterbringen, zur Post gehen, einkaufen o. ä.). Und vielleicht gönnst du dir mittags nochmal eine kleine Ruhepause?

Ein Hobby anzuschaffen ist auch gut. Lesen? Ich weiß, da fehlt oft die Konzentration, aber vielleicht eine einfache Zeitschrift? Oder Puzzeln? Muss ja kein 5.000 Teile Puzzle sein! Oder wie schon gesagt wurde: Malen, Schreiben, sowas in der Richtung.

Grüße
MajorSamCater
MajorSamCater
 

Re: Tagesstruktur

Beitragvon englein » Fr. 16.08.2013, 23:21

effloresco, blume,MajorsamCater ich dank euch erst mal für eure antworten. ich werde es mal mit einem tagesplan versuchen und ihn dann in kleinen schritten erfüllen. nicht gleich viel auf einmal aber einen anfang machen. ich merk irgendwie wie leer mein leben ist, immer das gleiche tägliche einerlei nicht mal was außer der reihe erleben. wenn ich so drüber nachdenke werde ich traurig. in jungen jahren hab ich viel erlebt und getan, aber jetzt im alter ist da nicht mehr soviel los. bin schnell erschöpft trau mir auch nichts mehr zu. achja und ich bin viel allein zu viel..
lesen malen und schreiben das könnte ich mir vorstellen, obwohl lesen tue ich ja viel. was heisst eigentlich To-Do -Liste mal dumm gefragt.
englein
 

Re: Tagesstruktur

Beitragvon MajorSamCater » Sa. 17.08.2013, 03:25

Eine To-Do-Liste ist eine Aufgabenliste.

Ich hab eine für den Haushalt und eine für außergewöhnliche Aufgaben (Steuererklärung machen, bei Krankenkasse melden usw.).
MajorSamCater
 

Re: Tagesstruktur

Beitragvon effloresco » Sa. 17.08.2013, 13:33

To-Do heißt wortwörtlich übersetzt:"Zu tun".

Ich mache mir meistens eine, um bestimmte Aufgaben nicht zu vergessen.
Es ist sehr gut, dass du damit erstmal klein anfangen willst. Man sollte sich bei sowas wirklich nicht übernehmen, sonst muss man mit schnellen Konsequenzen rechnen. Vor allem wenn du sagst, dass du schnell erschöpft bist. Es hilft auch übrigens, dir so "einfache" Sachen wie Duschen und Abwasch zu notieren und diese dann abzuhaken :arrow: Erfolgserlebnis.

Wenn du sagst, dass du viel alleine bist, kannst du ja an ein paar Tagen in der Woche einrichten, das Haus zu verlassen. Einfach mal ein bisschen Kontakt zu Menschen haben: In der Bibliothek nach einem Buch fragen z.B.
effloresco
 

Re: Tagesstruktur

Beitragvon englein » Sa. 17.08.2013, 22:06

effloresco, deine tips gefallen mir, ich werd mir ein heft anlegen und dann abhaken was ich geschafft habe.
in die Bibliothek gehen und mal nach einem buch schauen find ich gut weil ich ja auch gern lese.
ich seh schon die Regelmäßigkeit macht es aus, immer die kleinen dinge mit denen ich den tag aufwerten kann. aber glaub mir manchmal geht fast nichts bin dann so erschöpft und das wiederum depremiert mich weil ich nicht so kann wie ich gern möchte.....hab auch festgestellt das ich mich in meiner Wohnung nicht so allein fühle wie unten unter vielen menschen.
oben ist alles vertraut und das tut mir gut, ja irgendwann ist mein leben in falsche bahnen gelaufen........
englein
 

Re: Tagesstruktur

Beitragvon effloresco » So. 18.08.2013, 13:12

Es freut mich sehr, dass du mit meinen Tips etwas anfangen kannst! :)

Toll, dass du da so motiviert dran gehst. Das ist der erste und wichtigste Schritt. Und richtig, um Regelmäßigkeit geht es, Routine. Jemand, der jeden Tag arbeiten geht, wird ja auch zu einer Routine gezwungen (aufstehen, anziehen, rausgehen).

Ich glaube dir wohl, dass es Tage gibt, an denen einfach nichts funktioniert. Sowas gibt es einfach. Aber auch dann wird dir dein Heft helfen, in dem du auch die ganz kleinen Dinge abhaken kannst. Selbst wenn du dir nur die Zähne geputzt hast.
Natürlich ist die eigene Wohnung am schönsten, vertrautesten, das ist doch auch ein gutes Zeichen. Darauf kann man sich immer freuen, wenn man von draußen heimkommt. Trotzdem ist es wichtig, auch mal raus zu gehen. Was könntest du denn noch außerhalb der Wohnung machen?
effloresco
 


Zurück zu Depressionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast