Plötzliche Erschöpfung..?

Wenn ihr depressiv seid, könnt ihr euch hier über die Krankheit Depressionen austauschen, aber auch über andere depressive Zustände wie Burn-Out oder die manisch-depressive (bipolare) Störung.

Plötzliche Erschöpfung..?

Beitragvon Jessy » Mi. 24.04.2013, 23:15

In letzter Zeit hab ich das gefühl von allem überfordert zu sein.. die arbeit macht mir absolut keinen spaß und ich muss mich echt zwingen morgens aufzustehn.. Andauernd bin ich so verdammt müde, habe zu nix mehr lust, was bei mir eh nix neues ist, weil ich eh nie ausgehe. Aber seit ein paar wochen habe ich das gefühl, dass ich total erschöpft, vollig schwach bin. Ich arbeie aber noch nicht so lange und es ist ja nicht so als würde ich auf dem bau arbeiten. Aber nur bei der geringsten kleinigkeit bin ich körperlich, wie emotional am ende und ich könnte quasie ins "Bett fallen". Und dann noch diese Emotionslosigkeit. Ich fühle mich weder gut noch schlecht in dem sinne. Eigentlich bin ich ja jemnad, der sich von grunde auchg immer mies fühlt, weil einfach alles in meinem leben scheiße ist..aber selbst dazu fehlt mir wortwörtlich die kraft. kaum zu glauben. selbst um wütend zu sein, fehlt mir die kraft. ich frage mich einfach was mit mir los ist.. ich war beim arzt und der sagte nur das ich doch noch jung und vital sei und blablub-... alles nur einbildung. aber ich spüre einfach das mit mir jetzt noch weniger stimmt als eh schon..
Jessy
 

Re: Plötzliche Erschöpfung..?

Beitragvon Marco » Mi. 24.04.2013, 23:48

Klingt nach ner Depressiven Phase die in die Nächsten Schweregrad übergeht....hol dir ärztlichen rat ein,sonst geht bald garnichts mehr...ohne dir unmut machen zu wollen,aber alleine wirst du das definitiv nicht bewältigen können wenn du schon sagst das es "Grundsätzlich" schon bei dir so is mit der Lustlosigkeit....viell. steckst du schon tiefer drin als du denkst,war bei mir auch so...es kommt so verdammt schleichend das mans nicht merkt,uund ruck zuck geht nichts mehr....wunder dich bloß nich das dich dein arzt als "Vital und Gesund" betitelt,denn einen zu finden der einen bei depressionen ernst nimmt gleicht der suche nach einer nadel im nadelhaufen...DU Kennst dich selbst am besten und weißt was nich stimmt,also lass dich nich einfach abschütteln...zur not geh zu nem anderen,ich wünsch dir viel glück,denn das wirst du brauchen
Marco
 

Re: Plötzliche Erschöpfung..?

Beitragvon Atisha » Do. 25.04.2013, 09:40

Ich kann das so gut verstehen, bin auch oft so fertig gewesen. Jetzt ist es bei mir immer noch ne Mischung aus Depressivität und Paranoidität ... letzten Endes kann ich auf Dauer auch nicht mehr, es vergeht mir die Lust am Leben, ständig kämpfen und mit Zuständen ringen - habs so satt, Nerven sind am Ende. Und kein Ende ins Sicht, kein Ausweg und keine Hilfe ... immer weiter durchwursteln. Emotional geht es zur Zeit, aber auch da habe ich sonst zu tun, das mir alles nichts mehr was sagt und ich kaum Gefühlsleben habe, außer krankes.
Atisha
 

Re: Plötzliche Erschöpfung..?

Beitragvon EwigeMutter » Do. 25.04.2013, 23:59

Das hört sich nicht gut an.....
ich schließe mich Marcos Worten an,- Du musst nochmal mit einem Arzt sprechen und eindringlicher schildern,wie schlecht es Dir geht.
Mir halfen in meiner dunkelsten Depression nur noch Tabletten,um den Tag zu überstehen.
Ohne dieses Medikament wäre ich vermutlich den ganzen Tag im Bett geblieben.
Einen Therapieplatz fand ich auch nach längerer Suche nicht.....ich hatte auch am Schluss keine Energie mehr dafür.Zum Glück bin ich aus dieser Talsohle seit einiger Zeit heraus.
Es geht langsam bergauf.....mein Hausarzt hat mir sehr geholfen.
EwigeMutter
 

Re: Plötzliche Erschöpfung..?

Beitragvon Andersson » Mo. 13.05.2013, 17:51

An deiner Stelle würde ich auch einen Arzt aufsuchen und falls Du das Gefühl hast, dass derjenige Arzt dich nicht ernst nimmt - wechseln.
Die Ursachen für Erschöpfungszustände können auch vielfältig sein bzw. gibt es eben auch Wechselwirkungen. Ich weiß nicht, ob bei Dir die Schildrüse schon untersucht wurde, aber das ist ja auch oft ein Auslöser für Ermüdungszustände. Glaube an dein eigenes Empfinden. LG Andersson
Andersson
 


Zurück zu Depressionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast