Mein Leben mit der Depression

Wenn ihr depressiv seid, könnt ihr euch hier über die Krankheit Depressionen austauschen, aber auch über andere depressive Zustände wie Burn-Out oder die manisch-depressive (bipolare) Störung.

Mein Leben mit der Depression

Beitragvon Flower » Di. 12.04.2011, 14:50

Hallo,
ich bin neu hier und hoffe, dass ich hier Menschen finde, die sich mit mir austauschen mögen.
Ich bin 22 Jahre alt und habe seit August 2010 eine diagnostizierte Depression. Seit der Geburt habe ich eine Gehbehinderung. Es fällt mir schwer mich mit der Depression zu arrangieren und ich weiß oft nichts mit mir anzufangen. Durch die Depression fällt es mir auch schwer mich mit der Behinderung zu akzeptieren, ja zwischendurch hasse ich mich sogar. Ich kann mich selbst nicht leiden, kann mich zu nichts aufraffen. Ich war in den letzten 10 Wochen in einer Tagesklinik, davor 2 mal stationär. Mittlerweile geht es mir etwas besser, aber zufrieden bin ich dennoch nicht. Ich habe das Gefühl alles falsch gemacht zu haben. Vielleicht gibt es hier eine Möglichkeit mich auszutauschen?

Liebe Grüße
Flower
 

Re: Mein Leben mit der Depression

Beitragvon Vanilla » Di. 12.04.2011, 16:18

Hallo Flower,
du hast ja schon einen langen Leidensweg hinter dir. Hoffentlich findest du bald Linderung.
Bekommst du Medikamente und/oder machst du Therapie?
LG, Vanilla
Dir wurde dieses Leben gegeben, weil du stark genug bist um es zu leben.
Unbekannt

Ja, ich hasse meine MS und sie mich scheinbar auch. Aber manchmal sitzen wir auch zusammen und lachen gemeinsam über meinen Gang

There is sugar on the radio
Benutzeravatar
Vanilla
Vielschreiber
 
Beiträge: 10270
Registriert: Do. 26.11.2009, 17:29

Re: Mein Leben mit der Depression

Beitragvon Flower » Di. 12.04.2011, 16:23

Hallo Vanilla,

vielen Dank für Deine Antwort.
Ja, ich bekomme Medikamente und meine ambulante Therapie beginnt am Montag.
Aber zwischendurch scheint alles so aussichtslos und ich frage mich wofür ich das alles mache.
Immer wenn es wieder besser zu sein scheint, kommt wieder ein Rückschlag.
Flower
 

Re: Mein Leben mit der Depression

Beitragvon Vanilla » Di. 12.04.2011, 17:09

ich habe auch viele Jahre sehr unter Depressionen gelitten, kann dich also gut verstehen.
Habe lange Thera gemacht und irgendwann wurde es besser.
Verliere nicht den Mut, nimm die Hilfe an
Dir wurde dieses Leben gegeben, weil du stark genug bist um es zu leben.
Unbekannt

Ja, ich hasse meine MS und sie mich scheinbar auch. Aber manchmal sitzen wir auch zusammen und lachen gemeinsam über meinen Gang

There is sugar on the radio
Benutzeravatar
Vanilla
Vielschreiber
 
Beiträge: 10270
Registriert: Do. 26.11.2009, 17:29

Re: Mein Leben mit der Depression

Beitragvon Flower » Di. 12.04.2011, 17:11

Ich möchte die Hilfe auf jeden Fall annehmen...
Nimmst Du noch Medikamente? Darf ich fragen, welche Du bekommen hast?
Flower
 

Re: Mein Leben mit der Depression

Beitragvon Vanilla » Di. 12.04.2011, 19:41

gegen die Depressionen bekomme ich Venlafaxin + Opipramol.
Die Thera hat mir damals enorm geholfenn, ich habe hart an mir gearbeiet. Aber trotzdem benötige ich noch Medis, um mich stabil zu halten. Das liegt daran,dass ich vor ein paar Jahren noch Schizophrenie bekommen habe,
Dir wurde dieses Leben gegeben, weil du stark genug bist um es zu leben.
Unbekannt

Ja, ich hasse meine MS und sie mich scheinbar auch. Aber manchmal sitzen wir auch zusammen und lachen gemeinsam über meinen Gang

There is sugar on the radio
Benutzeravatar
Vanilla
Vielschreiber
 
Beiträge: 10270
Registriert: Do. 26.11.2009, 17:29

Re: Mein Leben mit der Depression

Beitragvon ungestyme » Di. 12.04.2011, 21:04

Flower hat geschrieben:Ich bin 22 Jahre alt und habe seit August 2010 eine diagnostizierte Depression. Seit der Geburt habe ich eine Gehbehinderung. Es fällt mir schwer mich mit der Depression zu arrangieren und ich weiß oft nichts mit mir anzufangen. Durch die Depression fällt es mir auch schwer mich mit der Behinderung zu akzeptieren, ja zwischendurch hasse ich mich sogar.


Ich kann das mit der Gehbehinderung sehr gut nachfühlen, (habe das auch chronisch), früher z.T. auch mit den Depressionen, die ich zur Zeit aber schon länger nicht mehr hatte. Hilfreich war und ist für mich Hilfe anzunehmen und die Gegebenheiten nach Möglichkeit zu akzeptieren. Das ist zwar nicht ganz leicht, ebnet dir aber erst einmal den Weg, um damit allmählich besser zurechtzukommen. :wink:
ungestyme
 


Zurück zu Depressionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste