Realität vs. falsche Wahrnehmung

Wenn ihr depressiv seid, könnt ihr euch hier über die Krankheit Depressionen austauschen, aber auch über andere depressive Zustände wie Burn-Out oder die manisch-depressive (bipolare) Störung.

Realität vs. falsche Wahrnehmung

Beitragvon Viking » Fr. 01.01.2016, 22:54

Woher wisst ihr, ob das wie ihr die Welt sehr, real ist? Ich sehe oft vieles durch eine „schwarze Brille“, also viel pessimistischer als es ist, oder habe unbegründet Angst
Viking
Mitglied
 
Beiträge: 61
Registriert: Di. 22.12.2015, 21:08

Re: Realität vs. falsche Wahrnehmung

Beitragvon Viking » Fr. 01.01.2016, 22:55

*seht

Und vielen Dank schon mal für potentielle Antworten!
Viking
Mitglied
 
Beiträge: 61
Registriert: Di. 22.12.2015, 21:08

Re: Realität vs. falsche Wahrnehmung

Beitragvon Lavendel » Sa. 02.01.2016, 10:08

Liebe viking,

ich glaube zum Teil sind so subjektive Brillen auch normal. Ich persönlich glaube ja, dass es Objektivität bei Menschen so gar nicht gibt, weil ja jeder so ein Konvolut aus Erfahrungen und genetischer Disposition und Erziehung und Einflüssen usw. ist. Wie soll ein Individuum denn objektiv sein?
Also trägt eben jeder eine andere Brille um bei deinem Beispiel zu bleiben.

Wenn dir die Brille zu schwarz ist, ist der einzige Weg, den ich sehe, mittels verhaltenstherapeutischer Techniken oder vielleicht auch mit Hilfe von Antidepressiva an deiner Brille zu arbeiten, den Gläsern eine Tönung zu verpassen, die dir besser gefällt, mit der du besser leben kannst.

Ich meine jetzt auch kein postives Denken-Gedöns, sondern so banale Sachen wie Postiv-Negativ Listen.
Also wenn du etwas nur schwarz siehst, eine Liste zu schreiben, was denn daran evtl auch positiv sein könnte.

Da gibts noch ganz viel andere Tricks, Glückstagebücher z.b. etc., da lässt sich im Netz schon viel zu finden und ich weiß nicht, ob du schon Therapie machst oder Medikamente bekommst, aber solche Positiv-Negativ-Listen könntest du ja mal anfangen und üben, bis du ein bisschen umgelernt hast.

Pflaster dich auch nicht zusehr mit Tipps und Tricks zu, sonst passiert dir das, was mir gerne passiert: Ich verliere den Überblick, alles wird zuviel und ich mache gar nichts mehr.
Vertrauen ist ein kostbares Gut
Lavendel
Vielschreiber
 
Beiträge: 310
Registriert: Mo. 21.09.2015, 20:52

Re: Realität vs. falsche Wahrnehmung

Beitragvon Viking » Sa. 02.01.2016, 13:19

Danke, gute Antwort :okay: :mrgreen:
Viking
Mitglied
 
Beiträge: 61
Registriert: Di. 22.12.2015, 21:08

Re: Realität vs. falsche Wahrnehmung

Beitragvon Morgan » Sa. 02.01.2016, 14:07

Hallo Viking,

ich habe aufgrund meines Berufes mich viel mit dem Thema Wahrnehmung (Was ist Wahrnehmung, wie wird sie im Gehirn verarbeitet, was führt zu welchen Reaktionen usw.) beschäftigt und schließlich mit Realität (Was versteht man unter Realität, wie entsteht Realität, läßt sich Realität verändern, haben wir alle die gleiche Realität).
Mein Ergebnis: Jeder nimmt das als wahr an, was er als wahr annehmen kann bzw. will. Aus dieser Wahrnehmung entsteht die eigene Realität.

Es gibt einen Spruch, den vermutlich viele kennen: Das Glas ist nicht halb leer, das Glas ist halb voll.
Eine Freundin von mir hat diesen Spruch ergänzt: Das Glas ist immer voll, halb mit Flüssigkeit, halb mit Luft.

Innerhalb dieser drei groben Raster wählt jeder von uns seine Wahrnehmung, die jederzeit veränderbar ist.

HG Morgan
Morgan
 


Zurück zu Depressionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste