Zwei Schritte vor und 10 zurück

Wenn ihr depressiv seid, könnt ihr euch hier über die Krankheit Depressionen austauschen, aber auch über andere depressive Zustände wie Burn-Out oder die manisch-depressive (bipolare) Störung.

Re: Zwei Schritte vor und 10 zurück

Beitragvon Fee23 » Fr. 04.03.2016, 22:04

Hier im Text kam auch mal die Aussage das ich zwei Möglichkeiten habe entweder zuhause rum sitzen oder was tun was einem nicht Spaß macht . Diese Aussage finde ich bedenklich weil ich viele Sachen machen musste die mir kein Spaß gemacht haben und grenz überschreitend waren ( Missbrauch, Gewalt usw) ,was zu tun was ich nicht will weil keine Freude daran ist,das hieße ich müsste mich zwingen oder werde gezwungen und die Kluft von meinem vorherigen Geschichten ist nicht groß. Und dies würde bedeuten ich mache genauso weiter wie vorher lasse alles über mich ergehen und bin ein wehrloses Opfer.!!
Fee23
Vielschreiber
 
Beiträge: 105
Registriert: Mi. 23.12.2015, 11:31
Wohnort: NRW

Re: Zwei Schritte vor und 10 zurück

Beitragvon Fee23 » Do. 07.04.2016, 18:44

Mein Leben ist ein Scherben Haufen ich frage mich wie das passieren konnte?! Noch vor 3 Jahren super erfolgreich am arbeiten und nebenbei studiert und alles erfolgreich zuende gebracht und heute nix mehr ist übrig . Wofür habe ich mich bloß so kaputt gemacht das gar nix mehr geht diese Situation ist kaum auszuhalten wenn ich darauf zurück blicke . Heute 3 Jahre später bin ich nur noch ein Häufchen Elend und weiß nix mit meinem Leben anzufangen, alles wirkt so Unreal als wäre meine Person von früher gestorben übrig eine leere Hülle von menschlichen Fleisch. Früher war es meine Alternative täglich 18 -19 std zu arbeiten und meiner Welt zu entkommen und jetzt bin ich drin gefangen. Keine Hoffnung auf Besserung geschweigden einen Ausweg . Jeder Versuch auszubrechen bringt Überforderung, Angst und alles mögliche nur nicht eine Besserung.
Fee23
Vielschreiber
 
Beiträge: 105
Registriert: Mi. 23.12.2015, 11:31
Wohnort: NRW

Re: Zwei Schritte vor und 10 zurück

Beitragvon Fee23 » Do. 07.04.2016, 19:10

Ich werde so gut wie gar nicht mehr wahrgenommen bin zum Schatten geworden die Leute kommen nur noch wenn sie was wollen, jeder weiß wie hilfsbereit ich bin . Aber ansonsten bin ich Luft geworden als wäre ich tot,ziemlich oft kommt mir das selbst auch vor . Realität vs unrealität ....ich kann mir mir oft nicht vorstellen das diese Situation in der ich bin überhaupt real ist ....bin ich nun am leben oder schon tot oder irgendwas dazwischen in einer Art Höllen Dimension?! Zeitweise bin ich voll da und spüre dann starke Schmerzen oder Wut dann weiß ich ungefähr das muss die Realität sein aber die restliche Zeit kann ich mir nicht erklären.
Fee23
Vielschreiber
 
Beiträge: 105
Registriert: Mi. 23.12.2015, 11:31
Wohnort: NRW

Re: Zwei Schritte vor und 10 zurück

Beitragvon Seelenflüsterer » Do. 07.04.2016, 20:21

Traust Du Dich auch mal für Dich selber nach Hilfe oder einfach nur Gesellschaft zu fragen?
Seelenflüsterer
 

Re: Zwei Schritte vor und 10 zurück

Beitragvon Fee23 » Do. 07.04.2016, 21:46

Hallo seelenflüstere, ich habe einmal in der Woche Psychotherapie das ist so die hilfe die ich mir gesucht habe vor ein paar Jahren man kan sagen sie ist der einzige soziale Kontakt wo ich erlich zu meinen Gefühlen stehen kann. Die Freunde die ich habe wollen nur das ich fröhlich bin meine wahre Gefühle kann ich dort nicht zeigen weil sie damit nicht umgehen können,naja und sonst habe ich große Angst vor Menschen. Ich sage selten mir geht's schlecht bleibt bei mir oder lenkt mich ab weil sehr viele einfach gegangen sind und aus Angst das die anderen das auch machen sage ich gar nix .Ich habe versucht mich zu öffnen und wurde enttäuscht,teilweise wurde mir direkt gesagt das es sie nicht interessiert, wenn ich jetzt Freunde treffe sehr selten setze ich eine Maske auf.
Zuletzt geändert von Fee23 am Do. 07.04.2016, 21:53, insgesamt 1-mal geändert.
Fee23
Vielschreiber
 
Beiträge: 105
Registriert: Mi. 23.12.2015, 11:31
Wohnort: NRW

Re: Zwei Schritte vor und 10 zurück

Beitragvon Seelenflüsterer » Do. 07.04.2016, 21:49

Das mit der Thera finde ich gut!

Der Rest klingt sehr traurig...
Seelenflüsterer
 

Re: Zwei Schritte vor und 10 zurück

Beitragvon Fee23 » Do. 07.04.2016, 21:57

Hmm.ja ich weiß auch nicht was das ist,gefühlsmäßig bin ich das nicht irgendjemand anders aber ich nicht.
Fee23
Vielschreiber
 
Beiträge: 105
Registriert: Mi. 23.12.2015, 11:31
Wohnort: NRW

Re: Zwei Schritte vor und 10 zurück

Beitragvon Seelenflüsterer » Do. 07.04.2016, 22:47

Das Gefühl kenne ich selber... Leider sind wir es doch!
Seelenflüsterer
 

Re: Zwei Schritte vor und 10 zurück

Beitragvon Fee23 » Sa. 09.04.2016, 17:18

Hallo ihr lieben, ich war beim Psychiater gewesen aufgrund dessen das ich Probleme mit der Realität und nicht Realität extrem hatte. Er meinte das ist so ne Art Psychose aufgrund von massiven Schlaf Entzug,daraufhin habe ich von ihm Medikamente bekommen. Zum Glück haben die mich echt aus geknockt und ich habe fast einen Tag geschlafen und jetzt fühle ich mich wenigstens nicht so wie vorher . Ich weiß aus beruflicher Erfahrung wie wichtig Schlaf ist und welche Symptome es hervor ruft wenn man lange Zeit nicht schläft aber jetzt habe ich meine eigene Erfahrung gemacht und die war wirklich nicht schön. Schlafstörungen habe ich seit Jahren und kenne das aber das ich mehrere Tage am Stück nicht schlafe hatte ich noch nie . liebe Grüße fee
Fee23
Vielschreiber
 
Beiträge: 105
Registriert: Mi. 23.12.2015, 11:31
Wohnort: NRW

Vorherige

Zurück zu Depressionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron