Herbst/Wintertief mit Schlaflosigkeit

Wenn ihr depressiv seid, könnt ihr euch hier über die Krankheit Depressionen austauschen, aber auch über andere depressive Zustände wie Burn-Out oder die manisch-depressive (bipolare) Störung.

Herbst/Wintertief mit Schlaflosigkeit

Beitragvon WerBinIch » Di. 03.11.2015, 09:29

Jeden Herbst das Gleiche Spiel, seit ich 15 Jahre alt bin: die Stimmung kippt immer mehr.Ich bemühe mich genug raus zu gehen, auf mich zu achten, aber die Kreisgedanken über die Sinnfindung des Lebens, warum Menschen so sind wie sie sind, Fehler an sich selbst finden beginnen wie programmiert, sobald der Herbst oder gar Winter vor der Türe steht. Und der Schlaf... ich kann wieder mehrmals die Woche nicht einschlafen, wälze mich Stundenlang im Bett herum obwohl ich wirklich müde bin, doch einschlafen will ich erst drei Uhr nachts, wobei ich früh auf muss. :(
Habe wohl vergessen gewisse Zu-Bett-Geh-Rituale beizubehalten, da ich in einem Studentenheim wohne (nicht mehr lange) und ich dadurch nur wenig Platz habe, um Schlaf und Lebensraum zu trennen.
Was hilft euch solche Kreisgedanken zu durchbrechen?
Wie könnt ihr gut schlafen?
Habt ihr irgendwelche Tipps? Ich habe immer so eine Angst vor Schlaflosigkeit weil ich zwischen meinem 14. und 18. Lebensjahr derartig schlimme Schlafstörungen hatte...ich habe wirklich jahrelang mehrmals unter der Woche (oft sogar mehrere Nächte hintereinander!) einfach kein Auge zugedrückt weil ich so unruhig innerlich war. Hatte dann Trittico bekommen, etwa 1 1/2 Jahre lang, weil der Neurologe mir sagte, dass mein Körper nach so langer Zeit einfach auch nicht mehr weiß wie man richtig schläft. Hab richtig Angst erneut in so einen Teufelskreis hinein zu geraten.
WerBinIch
 

Re: Herbst/Wintertief mit Schlaflosigkeit

Beitragvon Kleiner Elefant » Di. 03.11.2015, 15:13

Du hast Dir das ja eigentlich schon selber beantwortet mit den Schlafritualen ( ;) ).
Aber ich habe in der Psychiatrie ein totales süßes Buch von der Pflegerin für einige Nächte bekommen. Vielleicht kann es Dir so gut helfen, wie es mir dort half:
Bild
Kleiner Elefant
 

Re: Herbst/Wintertief mit Schlaflosigkeit

Beitragvon Kreativ34 » Fr. 13.11.2015, 22:01

Hallo WerBinIch :-)

Es ist völlig normal zum Ende des Jahres mehr nachzudenken. Wir reflektieren was alles geschehen ist, sehen was wir erfahren und gelernt haben und können dann geklärt und mit neuem Schwung in das neue Jahr aufbrechen :-) Das ist der normale Zyklus des Lebens :-)

Zu Deinem Schlafproblem würde ich sagen: Versuch mal einfach die Situation anzunehmen.

Um so mehr Du etwas vermeiden willst bzw. um so mehr Aufmerksamkeit Du etwas schenkst, um so mehr Energie bekommt diese Sache und wird am Ende gerade dadurch aufrecht gehalten.

Sag Dir: Ja, ich kann nicht einschlafen. Ja, ich kann nicht aufhören davor Angst zu haben nicht schlafen zu können.

Gegen etwas zu sein verstärkt immer nur die Situation. Annahme löst Sie immer auf :-)

Und wenn Du annimmst, dass Du etwas nicht annehmen kannst ;-)

Versuch mal ob es klappt und sag mir bescheid, ob es funktioniert hat...

Die Methode ist von Eckhart Tolle...wenn Dich das interessiert, dann beschaff Dir doch mal was zu lesen von ihm :-)

Liebe Grüße

Kreativ34
Wenn der Erfolg der oberste Wert ist, erscheint Redlichkeit als Schwäche und Perversität als Gewitztheit.

*Marie-France Hirigoyen*
Benutzeravatar
Kreativ34
Mitglied
 
Beiträge: 35
Registriert: Mi. 11.11.2015, 04:10

Re: Herbst/Wintertief mit Schlaflosigkeit

Beitragvon WerBinIch » So. 15.11.2015, 23:19

Toller Tipp, danke! Ich werde es versuchen und gebe Bescheid wie es funktioniert. Danke!
WerBinIch
 

Re: Herbst/Wintertief mit Schlaflosigkeit

Beitragvon Kreativ34 » Mo. 16.11.2015, 01:53

Manchmal sind die Nächte in denen man nicht einschläft, die Nächte in denen man aufwacht ;-)

Ich bin gespannt auf Deinen Bericht :-)
Wenn der Erfolg der oberste Wert ist, erscheint Redlichkeit als Schwäche und Perversität als Gewitztheit.

*Marie-France Hirigoyen*
Benutzeravatar
Kreativ34
Mitglied
 
Beiträge: 35
Registriert: Mi. 11.11.2015, 04:10

Re: Herbst/Wintertief mit Schlaflosigkeit

Beitragvon rainer69 » Do. 25.02.2016, 22:20

In Sachen Wintertief ist es bei mir auch mal wieder soweit. Ich kann mich zu nichts aufraffen und schlafe Nachts unruhig. Wobei das wahrscheinlich auch an meinen Psychose-Medikamenten liegen kann. Die können anscheinend lebhafte Träume verursachen. Tagsüber hohle ich dann den fehlenden Schlaf wieder nach, was zur Folge hat, das ich Nachts wieder unruhig schlafe. Aber jetzt werden ja die Tage wieder länger. Vielleicht ändert sich auch das Wetter irgendwann. Der Februar war ja nicht so besonders, was das Wetter angeht.
rainer69
Mitglied
 
Beiträge: 71
Registriert: Fr. 14.06.2013, 01:08


Zurück zu Depressionen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 2 Gäste