Notfallkoffer

Forum zum Austausch über das so genannte Selbstverletzende Verhalten (SVV), auch bekannt als Ritzen, Selbstverstümmelung, Cutten usw.
Wichtig: Bitte keine Bilder von SVV zeigen und kein Pro-SVV!

Re: Notfallkoffer

Beitragvon Marie » Do. 13.11.2014, 15:33

Hab noch was: die Fähigkeitenliste.
Man schreibt a l l e s auf, was man kann, bei selbstverständlichen Sachen wie lesen und schreiben angefangen. Da kommt jede Menge zusammen!!
Ausserdem noch das, was man zumindest einigermaßen kann.
Marie
 

Re: Notfallkoffer

Beitragvon Poly » Do. 13.11.2014, 20:16

Ich habe lange mit der Notfallkofferarbeit beschäftigt, finde es aber für mich sinnlos.
Ich zögere es hinaus. Das ist das einzige, was bei mir hilft.
Aber ich benutze nie etwas materielles oder so (chilli usw.)
Poly
 

Re: Notfallkoffer

Beitragvon rot92 » Do. 13.11.2014, 21:33

Meine Notfalltasche ist eine Kulturtasche, die kann ich über all mit hin nehmen.
drin habe ich ein harten Igel ball, den drücke ich mir dann immer in der Hand, ein Stressball, scharfe Bonbons, Handcreme den Duft liebe ich und die Sachen kann man auch unauffällig unterwegs machen. Dann habe ich noch Feuerzeug und Kerze drin, den wachs lasse ich auf meinen Arm tropfen, dort wo ich eigentlich mich verletzen möchte. Zu guter Letzt habe ich ein Wasserfesten roten Edding drin, Damit zeichne ich einen Schmetterling auf dem Arm, den gebe ich einen Namen von einer Person die mir wichtig ist, wenn ich mich verletze solange der Schmetterling noch sichtbar ist habe ich Ihn getötet
rot92
 

Re: Notfallkoffer

Beitragvon Poly » Sa. 15.11.2014, 15:21

rot92 hat geschrieben:Feuerzeug und Kerze drin, den wachs lasse ich auf meinen Arm tropfen


Habe ich früher auch gemacht, hatte dann aber auch Verbrennungen 1. Grades bekommen davon. Aber nicht immer. Ich denke, der Skill ist nicht gerade optimal, sollte auf jeden Fall mit Vorsicht behandelt werden.
Auch ein Feuerzeug kann als "Werkzeug" umgewandelt werden.
Weiß nicht ob es dann so gut ist, wenn man angespannt ist, sowas dabei zu haben.

(Nur meine Meinung dazu)
Poly
 

Re: Notfallkoffer

Beitragvon GLaDOS » Sa. 15.11.2014, 15:51

Ich sehe das wie Poly. Ich bin gegenüber manchen Skills (schmerzvollen) skeptisch, weil es nur eine Verlagerung ist, den einen Schmerz gegen einen anderen auszutauschen, und am Ende macht man sich nur selber etwas vor.
GLaDOS
 

Re: Notfallkoffer

Beitragvon Guddy » So. 16.11.2014, 11:43

Hallo. Mein Notfallkoffer sind Stifte und Papier, die ich benutze, wenn ich merke, dass ich falle! Wenn ich es schaffe, dann schreibe ich mir alles von der Seele....aber manchmal liege ich nur auf der Couch und öffne meine "Treasure Box" (Schatzkiste), in der ich alles lege, was mir wichtig ist; sie ist tief in meinem Herzen verankert und hinbegleitet mich überall hin......:-)
Guddy
 

Re: Notfallkoffer

Beitragvon Kim » So. 17.01.2016, 18:52

Hallo, ich habe u. a. zwei Fotos von mir als Kleinkind in meiner Skillsbox. Die nehme ich mir bei niedrigem Schneidedruck zur Hand und stelle mir die Frage: Würdest Du dieses Kind schneiden? Natürlich beantwortet man die Frage mit "Nein". Warum also sollte ich mich denn jetzt schneiden? Aber wie gesagt, das klappt nur, wenn die Anspannung auf einem niedrigen Level ist. Gruß Kim
Kim
 

Re: Notfallkoffer

Beitragvon bella » So. 31.01.2016, 15:10

Ich ha eine kleine Tasche sozusagen, die eher nach einer Kosmetiktasche aussieht. Innen drin habe ich Pflaster, Verbandszeug, meine Klingen, Tabletten, Taschentücher, ein Foto von meinen Eltern bei ihrer Hochzeit, ein kleiner Block, auf dem ich notiere, wann ich mich ritze und noch andere kleinere unwichtige Sachen.
bella
 

Re: Notfallkoffer

Beitragvon Reni86 » Sa. 06.02.2016, 01:24

Neben einem Skills-Täschchen habe ich angefangen, mir eine "Mut-mach-Mappe" anzulegen. Da sind vor allem Briefe, Postkarten und Zitate von Menschen drin, die mich in der Krankheitszeit begleitet haben oder das noch immer tun, seien es nun Mitpatienten gewesen, die zum Teil zu Freunden wurden, oder auch Betreuungs- bzw. Pflegepersonal. Wenn möglich habe ich das dann noch mit passenden Bildern von gemeinsamen Aktivitäten ergänzt. Es dient mir hauptsächlich als Erinnerungsstütze in den ganz schlimmen Phasen, dass es Menschen gab und gibt, die mehr sehen, als nur die Erkrankung, die mir das auch immer verdeutlicht haben und die Hoffnung und Zuversicht sehen, wenn ich das schon längst nicht mehr finden kann.
Reni86
Neues Mitglied
 
Beiträge: 6
Registriert: So. 03.01.2016, 00:22
Wohnort: Zwischen Harz und Heide

Re: Notfallkoffer

Beitragvon Bella23 » Do. 24.11.2016, 23:42

Also ich im meinen Notafallkoffer folgendes drin

- Brausetabletten (bekommt mann bei DM für 0,45)
- altes Foto vom meien Vogel
- ein Fotoalbum wo ich schön Erinnerungen reinkleben
- Kopfhörer
Und es kommt bestimmt noch was dazu denn ich habe gerade erst damit angefangen. :D
Liebe Grüße Bella23
Bella23
 

Re: Notfallkoffer

Beitragvon Mel » Mi. 30.11.2016, 18:39

Ritzen – wenn's der Seele unter die Haut geht
Schätzungsweise 800.000 Mädchen in Deutschland verletzen sich selbst. Eine hohe Zahl, wobei dazu kommt, dass die Dunkelziffer noch viel höher liegt. Eine Form der Selbstverletzung ist das Ritzen – ein wichtiges und schwieriges Thema, wie wir finden.


Ritzen & SSV: ein Erfahrungsbericht

Ritzen ist eine Form von selbstverletzendem Verhalten (SVV). Die Betroffenen schneiden sich mit Messern, Rasierklingen oder ritzen sich mit Scherben und anderen scharfen Gegenständen. Andere Formen von SVV sind Brandwunden von Zigaretten, Verbrühungen, Kratzen etc.

Ritzen: Ursachen & Gründe

Doch warum verletzen sich so viele Mädchen, schneiden sich mit Rasierklingen die Unterarme auf, so dass die Wunden teilweise sogar genäht werden müssen? Das ist für Außenstehende schwer nachvollziehbar und ebenso dürftig erklärbar. Denn bei jedem Mädchen, das sich ritzt, verbirgt sich hinter dem Verhalten ein sehr persönlicher Grund. Oftmals können Betroffene diesen auch nicht genau benennen. Doch eines scheinen fast alle gemeinsam zu haben: Sie brauchen den Schmerz, um sich selbst zu spüren und den seelischen Schmerz mit körperlichem Schmerz zu überdecken. Was das für seelische Schmerzen sind? Das kann ein mangelndes Selbstwertgefühl sein, die Unfähigkeit, Gefühle auszudrücken, Depressionen, Panikattacken, Angstzustände und vieles mehr. Diese Emotionen üben einen ungeheuren Druck aus, da die Betroffenen sie nicht nach außen tragen können. Und dann passiert es: Das Ritzen dient als Ventil für den seelischen Druck.

Als Außenstehender bemerkt man meist nichts von den seelischen Qualen, denen die Mädels ausgesetzt sind. Besonders bitter: Wenn sie versuchen, über ihre Probleme zu sprechen – nicht über das Ritzen – kommt häufig der Satz „Was willst du schon für Probleme haben“.







Warum ritzen sich mehr Mädchen als Jungs?

Mädchen gelten als ruhiger, fürsorglicher und „lieber“ als Jungen. Zumindest wird das von ihnen erwartet. Und: Aggressionen und Ärger fressen Mädchen eher in sich hinein als Jungs. Gerade in der Pubertät, wenn die Gefühle verrückt spielen, können Mädchen ihre Wut und Stimmungen nicht so gut rauslassen wie Jungs. Die Folge: Sie lassen sie an ihrem Körper aus. Durch das Ritzen. Trotzdem gibt es auch Jungs, die sich selbst verletzen, weiß Antje Kaufmann von rotetraenen.de: „Studien gehen von einem Verhältnis von etwa 3-5:1 aus, eine Umfrage von 2002 hat ergeben, dass etwa jeder 10. User von rotetraenen.de männlich ist. Es wird aber davon ausgegangen, dass die Dunkelziffer höher ist.“


Wie soll ich damit umgehen?

Weder als Außenstehende, noch als Betroffene ist es leicht, mit der Situation umzugehen. Als Betroffene hat man mit Mitleidsbekundungen, Schuldgefühlen und Unverständnis zu kämpfen. Als Außenstehender – sei es als Freundin, Schwester oder Bekannte – fühlt man sich unnütz und meist ebenso hilflos wie die Betroffene selbst. Wie geht man also damit um? Zwar lässt sich diese Frage nicht pauschal beantworten, da jeder seinen persönlichen Weg finden muss, mit der Lage klar zu kommen – trotzdem haben wir ein paar Tipps, die es dir ein bisschen leichter machen sollen…

Du bist selbst betroffen

Du bist selbst betroffen und möchtest unbedingt damit aufhören? Du weißt allerdings nicht, wie du das schaffen sollst? Dann ist es wichtig, dass du dich anvertraust – zum Beispiel deiner besten Freundin, deinen Eltern oder durch den Austausch mit anderen Betroffenen, zum Beispiel in Internetforen. Wir haben eine Linkliste mit Webseiten zusammengestellt, bei denen du dir Infos, Adressen und Unterstützung holen kannst.




Wie kann ich einer ritzenden Freundin helfen?
Du hast bemerkt, dass deine Freundin – vielleicht sogar deine beste Freundin – sich selbst verletzt und weißt nicht, wie du mit der Situation umgehen sollst?
Klar, das ist ein schwierige Situation und du fühlst dich mies, weil du gern helfen möchtest. Doch eins musst du dir klar machen: Aktiv kannst du nicht viel mehr tun, als für sie da zu sein. Und sie möglichst normal zu behandeln. Wie das am besten geht? Wir haben ein paar Tipps, wie du mit der Situation besser klar kommst.

Das steckt hinter dem Ritzen
Mögliche Ursachen sind Reaktion auf eine einzelne stressreiche Situation, wie beispielsweise von der ersten Liebe Depressive Stimmungen: Preuß erläutert, dass diese Phase in der Pubertät schon mal ein paar Monate dauern kann. Ritzen dient dann schlicht als Ablenkung. Depression Persönlichkeitsstörung wie Borderline

Nicht ignorieren
Wenn deine Freundin nicht mit dir über das Ritzen sprechen möchte, akzeptiere das. Aber das heißt nicht, dass sie grundsätzlich nicht darüber reden möchte. Vielleicht braucht sie ein bisschen Zeit. Zeig ihr, dass sie mit dir über alles sprechen kann – aber setz sie damit nicht unter Druck. Was natürlich eine echte Gratwanderung ist.


Unterstützen
Sag deiner Freundin, dass du immer zu ihr hältst und ihre Krankheit – denn nichts anderes ist Ritzen – ernst nimmst und nicht als Spinnerei, Phase oder Spleen abtust.


Normaler Umgang
Unternehmt etwas zusammen und pflegt eure Freundschaft, wie ihr es auch vorher schon getan habt. Deine Freundin ist kein anderer Mensch geworden, nur weil du jetzt weißt, dass sie sich ritzt. Geh normal mit ihr um und ergeh dich nicht in Mitleid oder übertriebener Fürsorge.


In den Arm nehmen
Manchmal kann man etwas nicht in Worte fassen – aber man kann sich in den Arm nehmen. Körperliche Nähe ist wichtig, sie zeigt auch, dass du kein Problem mit ihrem Körper hast. (Allerdings gilt das nur, wenn deine Freundin Berührungen zulässt, denn oft lehnen Betroffene körperlichen Kontakt ab).



Tipps und Tricks wie man das Ritzen beenden kann
1. Notfallkoffer
Auf einen „Notfallkoffer“ hat man immer direkten Zugriff, denn er sollte sich immer am selben Platz befinden.
Natürlich sollte er auch von Zeit zu Zeit kontrolliert und evtl. aufgefüllt werden. Da in diesem Koffer ja z.B. auch Weingummi mit Chili enthalten sein sollte oder auch Ahoi Brause kann es ja durchaus sein, dass man diese schon aufgebraucht hat und, dass das eine oder andere in dem Moment, wo man es dringend benötigt, nicht zur Verfügung steht.
Das wäre eine unschöne Situation!
Man sollte ebenso sich bemühen immer wieder neue Skills auszuprobieren und den Koffer ggf. mit neuen Skills zu ergänzen oder die verbrauchten Gegenständ aufzufüllen. Wie unterschiedlich dieser Koffer gefüllt sein kann, sollte das du ganz alleine entscheiden, welche Skills dir wann am besten helfen.
So ergibt sich im Laufe der Zeit eine „Skill-Kette“, die du dir er abarbeitest hast, wenn du unter Spannung gerätst. Man kann also durchaus sagen, dass es eine Reihenfolge von Fertigkeiten gibt.
Ein Notfallkoffer könnte z.B. gefüllt sein mit:
o Igelbällen in unterschiedlichen Größen und Materialien (fühlen)
o Knete (fühlen)
o Chili-Weingummi (schmecken)
o Ahoi Brause (schmecken)
o Center Shocks (das sind Kaugummis mit einem sehr saueren Kern zum Schmecken)
o Steine in unterschiedlichen Größen und Formen (fühlen)
o Gummibänder für die Handgelenke (spüren)
o Luftballons gefüllt mit Reis, Mehl oder Sand (fühlen)
o Kleine Bürsten zum Sensibilisieren der Haut (spüren)
o Eine CD mit Musik, die der Stimmung entgegen wirkt (hören)
o Dinkel- oder Kirschkernkissen (fühlen)
o Chilischoten (schmecken)
o Ammoniak (riechen)
o Duftöl (riechen)
o Fishermann’s Friends (schmecken)
o Altes Bettlaken oder Handtuch (reagieren)
o Etc.
Wenn du z.B. bei einer Anspannung von 3 ein Igelball reicht, meine Anspannung sich aber dadurch nicht vermindern lässt, nehme ich mir einen Skill von dem ich weiß, dass er mir bei einer Anspannung von 4 schon mal geholfen hat: Z.B. eine Bürste mit der ich über meine Unterarme streiche. Reicht das dann auch nicht mehr aus setze ich den Skill für Anspannung 5 ein, dies könnten z.B. Steine in den Schuhen sein mit denen ich dann laufe, oder eine kalte Dusche. So wird versucht die Reize zu steigern und sich dadurch zurück ins „Hier und Jetzt“ zu holen, seine Anspannung zu kontrollieren und eben nicht in den Bereich des Kontrollverlustes zu geraten.
Diese Ketten sehen vermutlich bei jedem Borderliner anders aus. Wichtig ist, dass es dem Zweck dient und den gewünschten Erfolg zeigt.

2. Entspannen
Du suchst dir einen ruhigen Ort und entspannst dich ganz einfach.
Mel
 

Re: Notfallkoffer

Beitragvon Ruby » Do. 15.12.2016, 17:37

Mein Notfallkoffer:
Super scharfe Chili Bonbons
Anti-Stress Ball
Igelball
Amoniak Riechfläschchen
Wartenberg Rädchen (Nadel-Rad)
stramme Wäscheklammern

Und Gummibändchen zum Flitschen habe ich fast immer am Handgelenk, wenn ich unterwegs bin.

Nebst Notfallkoffer habe ich mir auch eine persönliche Skillkette zurecht gelegt. Die fängt mit Achsamkeitsübungen an und endet mit Stress und Hochspannungs-Skills. Leider habe ich in letzter Zeit nicht wirklich viel geskillt, obwohl es mir mit skillen eindeutig besser geht.

Für meinen Notfallkoffer werde ich mir irgendwann noch ein "Fidget Cube" anschaffen. Was das ist, wird hier beschrieben:
http://www.bento.de/gadgets/fidget-cube ... er-852748/
So etwas brauche ich noch. :D
"Wenn Dir das Leben eine Zitrone gibt, mach Limonade draus."
"If you change nothing, nothing will change!"
Benutzeravatar
Ruby
Moderator
 
Beiträge: 921
Registriert: Sa. 23.01.2016, 08:11
Wohnort: Landkreis Aurich

Re: Notfallkoffer

Beitragvon Binella94 » Do. 15.12.2016, 23:31

Amoniak riechfläschchen habe ich auch in meiner kleinen "notfallkiste" :D

Dann noch chilli lollis
Ein Poesie album
Ein igelball
Ein anti stress ball
ein jojo ( das ist nicht wirklich ein skill, aber es hàlt die finger in bewegung was hilft wenn ich nervös oder unruhig bin)
Und ein gummiband
All i can do is be me,- whoever that is
Benutzeravatar
Binella94
Vielschreiber
 
Beiträge: 173
Registriert: Mo. 23.05.2016, 00:16
Wohnort: köln

Vorherige

Zurück zu Selbstverletzendes Verhalten (SVV)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast