Hey, ich bin neu hier ..

Forum zum Austausch über das so genannte Selbstverletzende Verhalten (SVV), auch bekannt als Ritzen, Selbstverstümmelung, Cutten usw.
Wichtig: Bitte keine Bilder von SVV zeigen und kein Pro-SVV!

Hey, ich bin neu hier ..

Beitragvon Erleichterung* » Mi. 18.05.2016, 20:46

Hallo, ich bin neu hier. Habe lange nach so einem Forum gesucht, und mich jetzt inzwischen schon ein wenig durchgelesen.
Ich hatte ein paar Fragen an euch, und ich hoffe, das einige das hier lesen :)
Ich hatte bis jetzt eine schreckliche Vergangenheit, wollte sie jetzt hier auch nicht so gerne erläutern, da die Geschichte sehr lang ist. Was mein Problem ist, ich war 3x stationär auf Kriese in stationärer Behandlung .. Nun bin ich seit fast einen halben Jahr in einer Ambulanten Therapie, die ich nicht wie die 4 davor, abbrechen werde. Mir hilft das Reden gut mit der Psychologin, und ich hatte ja auch eingesehen das ich Hilfe brauche, nach 2 selbstmordversuchen und etlichen Narben. Nur jetzt, verspüre ich immer noch, nach wie vor, den Drang mich selbstzuverletzen. In meiner Therapie gibt es aber jedenfalls die Regel, das ich mich nicht Selbstverletzen darf, deswegen rede ich mit meiner Psychologin auch nicht darüber, wenn ich es tuhe. Es belastet mich enorm, aber ich weiß wenn ich es ihr sage, dann setze ich meine Therpie aufs Spiel, und ich müsste höchstwahrscheinlich auf Station. Nur das mir das kein bisschen helfen würde.. Ich weiß Nicht wie das bei euch war/ ist.. Aber ich halte es einfach nicht aus, so von der Welt abgegrenzt zu sein. Ich drehe da drin durch. Ich weiß nicht was ich tun soll.. Ob ich es eingehen sollte mit meiner Psychologin zu reden? Weil so wie es jetzt ist, ist es keine erfolgreiche therapie. Irgendwie ist es so erlösend die Klinge über die Haut zu ziehen.. Und jeden Tag wird der Drang danach stärker .. Schon mal danke an alle die sich das durchgelesen haben, ich bin froh das es so ein solches Forum gibt. LG
Erleichterung*
 

Re: Hey, ich bin neu hier ..

Beitragvon Kali » Do. 19.05.2016, 20:43

Hallo Erleichterung,

ich finde du solltest ehrlich sein. Du hast ja selbst schon eingesehen, dass es auf diese Weise keinen Erfolg haben wird.
Bist du noch minderjährig? Kann sie dich so einfach zwangseinweisen? Ihr habt wahrscheinlich einen Vertrag gemacht, in dem drin steht, dass du dich nicht selbstverletzen darfst/wirst? Was für Konsequenzen habt ihr bei Nichteinhaltung ausgemacht? Ich hatte noch nie so einen Vertrag, deswegen hab ich keine Ahnung wie das so läuft...
Ich war leider auch nie ehrlich in Therapie. Ich war aber nie freiwillig, wurde immer gezwungen (u.a. mit Gerichtsbeschluss). Nunja, dafür bin ich nun auch schon 15 Jahre krank, vom Alter her längst erwachsen, aber bekomme mein Leben nicht auf die Reihe und bin weit weg von der Selbstständigkeit. Ich wollte dir nun eigentlich keine Angst machen, aber es wäre nicht schön, wenn du es mal bereust die Therapie nicht so gut wie möglich genutzt zu haben.

Viel Erfolg und alles Gute für dich!
Kali
Kali
Mitglied
 
Beiträge: 50
Registriert: Sa. 14.05.2016, 18:46
Wohnort: München

Re: Hey, ich bin neu hier ..

Beitragvon Erleichterung* » Do. 19.05.2016, 21:16

Ja ich bin noch minderjährig. Und es gab nur einen mündlichen Vertrag zwischen mir und der Psychologin. Sollte ich gegen die Regeln verstoßen, dann kann es sein das meine Eltern dazu geholt werden und dann gesagt wird, dass die ambulante Therapie für mich keinen Sinn hat, und ich eingewiesen werden muss. Meine Mutter hat mir gesagt, wenn ich die ambulante nicht durchziehe, dann geht sie vor's Gericht und dann wird das beantragt das ich gezwungen werde zur Stationären Therapie. Für mich hätte das alles keinen Sinn, ich würde so noch mehr in der Schule hinterherhängen und meine Ausbildung kann ich dann auch vergessen wenn ich dadurch sitzen bleibe.
Erleichterung*
 

Re: Hey, ich bin neu hier ..

Beitragvon Richi » Do. 19.05.2016, 21:25

Hallo Erleichterung
Ich habe gerade Deinen Beitrag gelesen. Es ist ein mutiger und vielleicht sogar richtiger Schritt, ein Angang halt, über die eigenen Probleme und Sorgen, die einen zur Verzweiflung bringen können, zu reden bzw. zu schreiben. Ich hoffe, es hat Dir gut getan, etwas von Dir hier zu lassen.
Ich hoffe, daß Du hier andere Betroffene finden wirst, die etwas mehr zu Deiner Erkrankung sagen können. Dein langer Leidensweg ist schon ziemlich heftig, aber es ist halt ein Teil von Dir und wahrscheinlich ein Ausdruck Deiner großen Verzweiflung.
Über Deinen Drang, Dich selber zu verletzen, kann ich leider nicht viel sagen.
Es ist gut, daß Du weiterhin bemüht bist, Dir professionell helfen zu lassen. Ich kann verstehen, daß es Regeln gibt für die Therapie gibt, doch was hat Dir Deine Psychologin geraten zu tun, wenn es ganz heftig bei Dir wird. Ist es sicher, daß sie Dich auf Station schickt, wenn der Drang, Dich zu verletzen, stärker ist? Vielleicht gibt es ja doch eine andere Möglichkeit. Entschuldige mich bitte, wenn ich einfach so nachfrage. Es wäre sehr schade, denn der Kontakt zu Deiner Psychologin scheint gerade ziemlich gut zu sein.
Ob Du es bei Deiner Psychologin ansprechen sollst, kann ich Dir nicht sagen. Ich persönlich finde es besser, wenn ich bei meiner Therapeutin ehrlich bin, denn sonst hätte ich ständig ein schlechtes Gewissen und würde zusätzlich unter Druck geraten. Nur wenn meine Therapeutin weiß, wo ich mich gerade gedanklich befinde und wie schlecht es mir geht, kann sie mir auch wirklich helfen und ich bin in der Lage, meinen Druck loszuwerden. Ich habe in meiner Therapie damit gute Erahrungen gemacht.
Was bei Dir die richtige Vorgehensweise wäre und was dadurch im schlimmsten Fall passieren könnte, kann ich leider nicht beurteilen. Ich möchte auch nicht, daß Du evtl. einen Fehler machst, der Deine Situation noch weiter verschlimmern könnte.
Ich hoffe, daß Du noch andere Rückmeldungen zu Deinem Beitrag bekommen wirst.
Viele Grüße von Richi
Richi
 


Zurück zu Selbstverletzendes Verhalten (SVV)

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste