Was ist nur los mit mir? So soll mein Leben nicht enden.

Hier könnt Ihr allgemein über psychische Störungen und Krankheiten sprechen bzw. wenn Ihr Euch nicht auf eine spezielle Thematik festlegen wollt.

Falls Ihr nicht genau wisst, um was für eine Störung es geht oder in welchem Unterforum es passen würde, könnt Ihr ebenfalls auch erst einmal hier schreiben.

Was ist nur los mit mir? So soll mein Leben nicht enden.

Beitragvon Insane1996 » Fr. 25.08.2017, 12:53

Hallo,

es ist zwar nicht alles aber ein Teil, weil alles einfach zu viel wäre zum aufschreiben und lesen. ich brauche Hilfe. Wisst ihr was ich haben könnte? Meine Gefühlswelt ist nicht normal...denn es ist immer so- War schon immer so. Ich danke euch schonmal im voraus für eure Antworten.


Seit meiner Kindheit habe ich es schon. Das kommt sicherlich auch von meinem Umfeld. Mal ist es stark, mal schwach, mal nicht da. Aber es ist beständig. Ich bin immer so wütend. So zornig. Am liebsten würde ich Wände durchschlagen. Und diese Wut kommt mit einem Mal, auch, wenn mir nur vom Gegenüber z.B. die Wortwahl oder der Dialekt nicht gefällt. Dann habe ich wieder ganz plötzlich diesen widerlichen Hass in mir. Und ich hasse, das ich hassen muss. Und dieser Hass frisst mich auf. Es ist so anstrengend immer wütend und hasserfüllt zu sein. Davon bekomme ich Kopfschmerzen. Und dann wenn ich so hasse und so wütend bin, will ich am liebsten gar kein Wort mehr sagen, würde am liebsten weggehen oder die Person wegjagen. Weg von mir. Ich kann dann die Anwesenheit des Menschen einfach auf einmal nicht mehr ertragen. Und mit jeder Sekunde, wortwörtlich, die die Person da ist wird es schlimmer und schlimmer.

Und dann erfassen mich immer solche Schmerzen. Ich weiß nicht, ob es körperlich ist oder nicht. Ich habe dann wider solche Herzschmerzen. Wegen der ganzen Situation, weil ich mich so scheiße finde und nicht glücklich sein kann. Ich muss immer weinen und richtig heulen wegen all dem, vor allem wenn ich emotionale Sachen sehe, oder selbst, wenn ich sie nur lese. Es macht mich einfach fertig. Ich habe keine wirklichen Freunde. Also Freunde schon. Aber nur welche, mit denen man spaß haben kann, wegfahren kann, aber nicht welche, denen ich mich anvertrauen würde, wollte oder könnte. Ich kann auch nie auf andere Menschen zugehen. Beruflich schon, aber privat nicht. Es ist mir alles so unendlich peinlich, wenn ich sie ansprechen müsste. Selbst wenn ich etwas peinliches mache bei meinen Freunden ist mir das unendlich peinlich und ich würde am liebsten sterben und mich in Luft auflösen. Selbst in der Schule würde ich am liebsten unsichtbar sein und nicht angesprochen werden. Nicht mal vom Lehrer, denn egal was ich antworte, so bin ich immer blamiert und voller Scham, auch wenn eigentlich nichts schlimmes passiert ist.

Und manchmal fühle ich mich einfach innerlich leer. Ich schaffe nichts. Ich erreiche nichts. Und doch habe ich so viele Ziele, die ich erreichen will. Doch dann kommt immer jemand und ich lasse mich so schnell überreden, die fallen zu lassen, obwohl sie meine größten Träume sind. Ich will keinen Streit und hasse negative Stimmungen. In meinen Gedanken streite ich aber unablässig mit solchen Personen. Ich bin so schwach und wäre gerne so viel stärker, würde so gern alleine klar kommen ohne die Bestätigung zu suchen und auch mal im Mittelpunkt stehen zu wollen, auch wenn ich es nicht will. Ich bin so einsam und manchmal überkommt mich dann wieder dieser Selbsthass, auch wenn das völlig dumm ist und ich weiß das. Meine ganzen Gefühle sind dumm. Ich achte immer darauf niemanden zu verletzen und wenn ich es doch unabsichtlich tue, habe ich extreme Schuldgefühle und will am liebsten wieder sterben. Dann verdiene ich es nicht zu leben, auch wenn man es sich eigentlich nicht verdienen muss und man es sich selbst erkämpft hat. Ich will nicht, das jemand schlecht von mir denkt und wenn jemand meine Hilfe braucht sage ich immer Ja. Nein kann ich in solchen Momenten und Situationen nie sagen.

Und meine Freunde will ich eigentlich nicht sehen, weil ich es sinnlos finde. Es ist alles so oberflächlich. Ich kann diese Oberflächlichkeit einfach irgendwie nicht ausstehen.

Und mein Kopf ist manchmal leer und trotzdem belastet mich etwas ständig. Ich fühle mich manchmal ausgelaugt und habe das Leben satt und bin so..müde. So müde von diesem Leben. Ich bin meistens allein und das finde ich gut. Es ist zwar schade, dass manchmal niemand da ist zum reden, aber ich kann tun und lassen was ich will und muss mich nicht blamieren. Ich wollte schonmal mir wichtigen Menschen davon erzählen, aber schreiben fällt mir so viel leichter und ich lasse weniger aus. Aber meistens hält mich immer wieder meine Angst ab, weil die mich dann anders behandeln. Leider ist das so. Und Angst zu haben kann ich nicht ausstehen. Mehr als das. Die Angst hat mir immer nur schlechtes gebracht. Und manchmal hänge ich an Menschen aus meiner Vergangenheit, auch wenn ich für sie nicht mehr relevant bin und sie mit mir abgeschlossen haben.

Mein Fazit ist nur, dass mein ganzes Leben bisher nur ein Leidensweg war und ich bisher keine Freude daran hatte. Selbst das nach Hause kommen war sehr schlimm für mich, weil ich nie ein zu Hause hatte.
Wenn Gott für uns ist, wer kann da noch gegen uns sein? -Römer 8,31

Ich dachte jetzt geht es aufwärts, jetzt wird alles gut, doch jedes Mal wache ich auf und schmecke dieses Blut

In jedem Mensch den du kennst, steckt ein Mensch den du nicht kennst.
Insane1996
Neues Mitglied
 
Beiträge: 10
Registriert: Do. 24.08.2017, 13:50

Zurück zu Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste