Körperliche Beschwerden = Psyche?

Hier könnt Ihr allgemein über psychische Störungen und Krankheiten sprechen bzw. wenn Ihr Euch nicht auf eine spezielle Thematik festlegen wollt.

Falls Ihr nicht genau wisst, um was für eine Störung es geht oder in welchem Unterforum es passen würde, könnt Ihr ebenfalls auch erst einmal hier schreiben.

Körperliche Beschwerden = Psyche?

Beitragvon blacky » Sa. 17.09.2016, 21:28

Vielleicht kennt ihr das auch: Habe seit mehreren Wochen physische Probleme (schweres Atmen, Rückenprobleme, Hals"flattern", Magenschmerzen, ein "Gefühl als ob etwas im Bauchraum ist", leichte Kreislaufprobleme, Kopfschmerzen) und überlege, was das ausgelöst haben könnte. Wie erwähnt, bis auf die gelegentliche Rücken- und Kopfschmerzen hatte ich bis vor einigen Wochen keine Probleme.

Da man eigentlich nicht nach Krankheiten googeln sollte, habe ich es dennoch gemacht. :oops: Naja, gerade bei den Beschwerden die ich seit einigen Wochen habe konnte ich immer wieder lesen das es auch durch Streß bedingt sein könnte. Hier rattert mein Kopf schon mal die jüngere Vergangenheit durch.

Vermehrte Schlafprobleme habe ich seit Juni, genauso ein leicht gespanntes Arbeitsverhältnis zum Chef (wobei ich es wohl nur empfinde), Erschöpftheit, tägliche Arbeit im Haushalt fällt mir schwer, Lust auf Sport oder allgemein Bewegung draußen ist gesunken, Kontakt zu anderen Menschen hat auch nachgelassen (obwohl ich da eh und je meine Schwierigkeiten habe), Spaß auf meine Hobbys ist auch reduziert bzw. ganz gesunken.

Im letzten Monat, bevor die körperlichen Beschwerden häuften, war ich beim Psychiater (da bin ich regelmäßig seit vielen Jahren). Der hatte gemeint, ich würde beginnen ein Burnout zu entwickeln. Eine 2-wöchige Krankschreibung wollte ich aber nicht nehmen aus Gründen meines Jobs.

Jetzt leide ich halt über die o.g. Beschwerden und frage mich woher die stammen und was bei mir physisch nicht stimmt. Ultraschall am Bauch ergab nichts außer einer leicht vergrößerten Milz, die bei Allergikern (leide seit 30 Jahren wenn die Birken- und Gräserpollen rotieren) nicht außergewöhnlich ist. Hausärztin meinte es könnte auch etwas mit der Magensäure sein, gerade weil ich einen Tag vorm Ultraschall starke Bauchschmerzen hatte.

Kurzum, ich überlege ob das alles tatsächlich mit meiner Psyche zusammenhängen kann. Komischerweise habe ich nicht das Gefühl, dass ich von der Arbeit so stark ausgelaugt bin. An sich mache ich meine Arbeit gern.

Andererseits, wie bekommt man Streß los, der (falls es der Grund ist) so stark scheint, dass darunter meine physische Verfassung leidet?
blacky
Mitglied
 
Beiträge: 17
Registriert: Fr. 02.01.2015, 21:27

Re: Körperliche Beschwerden = Psyche?

Beitragvon Coco66 » Di. 20.09.2016, 08:44

Hallo blacky,

wenn organisch alles abgeklärt wurde, kann das sehr wohl von der Psyche kommen! Nicht umsonst gibt es die Psychosomatik usw.
Mir selbst geht es derzeit genauso, habe sowieso chronische Rückenschmerzen, dazu kommt jetzt noch Verstärkung des Tinnitus, Schwindel, Magenprobleme, Erschöpfung etc.
Ich war vor kurzem bei eine Arzt in Vertretung, weil ich kaum noch schlucken konnte, der hat mich untersucht und nach nicht mal 10 min. mit auf den Kopf gesagt, ob ich nicht extrem angespannt wäre etc. Und den Nagel auf den Kopf getroffe! Er meinte, es gäbe verschiedene Therapie Möglichkeiten.
Ich habe mich nur noch dazu durchringen könnne, was ich brauche. Tendiere zur Psychotherapie, allerdings habe ich bereits einige Therapien hinter mir, die zwar was gebracht haben, aber immer nur um eine Person kreisten (meine Mutter, sie ist auch jetzt das Problem..).
Ein Burnout kann meiner Meinung nach nicht nur von Überlastung bei der Arbeit kommen, sondern von vielen anderen "Störfeldern". Überlege mal, ob das bei Dir so sein kann!

Alles Gute, Claudia
Coco66
Mitglied
 
Beiträge: 12
Registriert: Mo. 21.03.2016, 16:32
Wohnort: NRW

Re: Körperliche Beschwerden = Psyche?

Beitragvon Snow » Di. 20.09.2016, 11:57

Hallo blacky,

Das sich stress auf die körperliche Gesundheit auswirken kann, können dir bestimmt einige bestätigen.

Bei mir zeigt sich das mit, Migräne, komplette Appetitlosikeit bis hin zu Fressattacken, Schlafstörungen, chronischen Kopfschmerzen & auch anderen körperlichen schmerzen, wie Rheuma ähnlichen schmerzen die in den kompletten Körper ausstrahlen.

Was man dagegen tun kann.. hm..

Sich versuchen Ausgleich zu suchen. Mit anderen darüber zu sprechen. Über die Arbeit, oder andere Dinge, zu reden kann entspannen. Sport kann entspannen. Ein langes warmes Bad, mit oder ohne Musik, kann Stress mildern. Spaziergänge.. Sich ein Hobby suchen.

Sich allgemein 10 Minuten am Tag den Kopf frei machen, mit etwas das einem gut tut, oder ruhig lassen wird, kann einiges verändern. Natürlich hat man oft keine Zeit, oder denkt sich man braucht das nicht, aber einen Versuch ist es doch wert^^

Auch zum Arzt zu gehen & mit ihm darüber zu sprechen, kann schon ein wenig helfen. Wenn dieser dir dann Wege zeigen kann, ist das ganze dann noch besser.

Ich hoffe dir geht es bald besser, Grüssle
Monologe pflastern den Weg ins Grab..
Benutzeravatar
Snow
Vielschreiber
 
Beiträge: 167
Registriert: Do. 08.09.2016, 01:20


Zurück zu Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast