Liebe vs. "ungeeignet" für eine Beziehung?

Hier geht's um jede Form von zwischenmenschlichen Beziehungen, also um Liebe(skummer) und Partnerschaft (auch Sexualität), um Freunde, Bekannte, Angehörige und andere soziale Kontakte in Eurem Umfeld.

Liebe vs. "ungeeignet" für eine Beziehung?

Beitragvon Kamikura » Di. 11.04.2017, 16:52

Ich versuche mich so kurz zu halten wie möglich >_<
Ich bin seit gut 6 Jahren in einen Mann verliebt der momentan mein bester Freund und vielleicht eine der wichtigsten Personen in meinem Leben ist. Wir schreiben uns jeden Tag und ich denke er ist die Person der ich am meisten Vertraue und vermisse wenn ich mal alleine bin. Wir sind nicht zusammen, auch wenn unser Freundeskreis aufgrund unserer Nähe schon davon ausgeht. Da ich schon lange mehr für ihn empfinde und mich nach einer Beziehung sehne denke ich oft darüber nach mit ihm darüber zu reden. Wenn ich mit anderen flirte fühle ich mich sogar so als würde ich ihn damit irgendwie hintergehen oder betrügen.
Ich habe auch das Gefühl dass er meine Gefühle eventuell erwidern könnte.

Mein Problem dabei ist allerdings dass ich das Gefühl habe, dass ich ihn zwar liebe, aber eine echte Beziehung sehr viele Schwierigkeiten mit sich bringen würde. Er hat einige psychische Probleme die sich zwar schon gebessert haben, aber mich in einer Beziehung mehr stören würden als in einer Freundschaft:
Obwohl wir relativ nah bei einander wohnen sehen wir uns kaum in Person (wenn wir uns dann sehen scheint es ihm zu gefallen und er will gar nicht mehr nach Hause gehen, aber es dauert Monate für ihn einen Termin zu finden). Er vermeidet auch Körperkontakt weil er nach eigenen Angaben Angst hat die andere Person zu bedrängen. Mir wäre eine körperliche Komponente aber in einer Beziehung sehr wichtig. Ich möchte ihn umarmen und küssen können, und natürlich auch mit ihm schlafen. Das alles würde in keinem Fall von ihm ausgehen, und ich hätte wahrscheinlich ein mulmiges bis schlechtes Gefühl das alles zu initiieren weil ich Angst hätte, ihn zu etwas zu zwingen.
Er ist außerdem sehr ungerne unter anderen Menschen. Ich möchte mit meinem Freund aber gerne mal zu Geburtstagsfeiern oder ähnliches gehen, und ihn natürlich auch mit meiner Familie bekannt machen.
Außerdem bin ich mir nicht sicher ob er überhaupt eine Beziehung eingehen wollen würde, selbst wenn er meine Gefühle teilt. Er ist sich der Probleme auch bewusst und hätte wahrscheinlich Angst mich und sich selbst zu enttäuschen.

Dennoch sind meine Gefühle unglaublich stark und kann nicht aufhören darüber nachzudenken.
Sollte ich ihm mitteilen wie ich fühle und das Risiko eingehen alles schlimmer zu machen? Abgesehen von der körperlichen Komponente verhalten wir uns fast schon wie Partner.
Oder sollte ich mich zurücknehmen und diese Hoffnung aufgeben? Ich denke schon dass ich darunter leiden würde, aber zumindest würde ich ihn so nicht verlieren.
Kamikura
Neues Mitglied
 
Beiträge: 4
Registriert: Do. 16.03.2017, 16:50

Re: Liebe vs. "ungeeignet" für eine Beziehung?

Beitragvon tired » Mi. 12.04.2017, 22:28

hey,

alsooo für mich klingt das eher so dass du deinen besten freund schon viel zu gut kennst um noch wirklich mit der klassisch rosaroten brille in eine beziehung mit ihm zu gehen. du nimmst ihn nämlich bereits mit all seinen macken und verhaltensweisen die dich stören würden wahr. denn ansonsten isses doch eher so, dass man den anderen verklärt und nur positiv sieht und selbst sachen ignoriert, von denen man WEISS, dass man das so eigentlich nicht haben möchte oder ertragen könnte etc. pp.

quasi is meine persönliche, unqualifizierte meinung dass du ihm sozusagen schon zu nahe bist um noch eine liebesgeschichte draus zu machen.

wie immer kann ich mich natürlich auch irren, is sogar recht wahrscheinlich dass dem so is ;)

alles liebe,
tired
tired
Mitglied
 
Beiträge: 35
Registriert: Sa. 04.03.2017, 23:02

Re: Liebe vs. "ungeeignet" für eine Beziehung?

Beitragvon loner » Do. 13.04.2017, 09:49

Hallo,

Ich finde, dass ist eine schwierige Situation. Im ersten Impuls dachte ich mir: Ja, trau dich! Und als du dann geschrieben hast, dass er vielleicht die Nähe gar nicht will, die dir aber wichtig ist, hatte ich dann doch Zweifel. Im Endeffekt solltest du auf dein Herz hören. Und wenn es sich ganz doll angezogen fühlt, dann riskiere es, sonst wirfst du es dir vielleicht irgendwann vor. Aber du solltest auch überlegen, was du bereit bist "zu opfern". Es hört sich für mich so an, als isoliere er sich selbst, und daher kommen so selten Treffen zustande bei euch. In einer Beziehung kann es passieren, je nachdem wie schlimm die Krankheit ist, dass er dich in die Isolation mit reinzieht. Du müsstest dann dein Ding durchziehen und dich einfach mit Freunden treffen, auch wenn er spontan Absagen will...
Könntest du denn damit leben, wenn er von deinen Gefühlen weiß, aber nichts draus wird? Dann würde ich sagen, rede einfach offen mit ihm, über deine Gefühle und Ängste.
Was ist schlimmer für dich auszuhalten? Wenn der Kontakt abbricht, oder wenn du deine Liebe für immer geheim hältst? Würdest du bei zweiterem deine Chance auf einer "gesunde Liebe" vertun? Ist eine Freundschaft auf lange Sicht überhaupt möglich für dich und würdest du glücklich damit sein, wenn du diese starken Gefühle immer hast, aber sie nie zum Ausdruck kommen können?

Lg loner
Wie einfach wäre das Leben, wenn sich die unnötigen Sorgen von den echten unterscheiden ließen. (Karl Heinrich Waggerl)
loner
Moderator
 
Beiträge: 949
Registriert: Mi. 25.05.2016, 11:37


Zurück zu Beziehungen und Umfeld

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste