Beziehung trotz Krankheit

Hier geht's um jede Form von zwischenmenschlichen Beziehungen, also um Liebe(skummer) und Partnerschaft (auch Sexualität), um Freunde, Bekannte, Angehörige und andere soziale Kontakte in Eurem Umfeld.

Beziehung trotz Krankheit

Beitragvon Nudelsalat » Sa. 25.02.2017, 19:40

Hallo, ich bin schon seit langem auf der Suche nach einer Freundin. Das Problem dabei ist, dass ich unter Angststörungen und Depressionen leide. Wenn ich Single bin, bin ich kaum in der Lage mich zu motivieren zur Schule zu gehen oder zu arbeiten, die Wohnung aufzuräumen, zu kochen oder meinen Hobbys nachzugehen.

Seitdem vor vier Jahren schluss mit meiner ersten großen Liebe war habe ich kaum etwas geschafft. Ich scheine extrem unattraktiv durch meine Störung zu sein. Ich bin bei drei Singlebörsen angemeldet, aber ich habe einfach kein Erfolg. Durch meine Sozialphobie fällt es mir schwer "normal" Kontakte aufzubauen. Ich bin total verzweifelt, fühle mich total einsam und mir gehts immer schlechter.
Nudelsalat
Neues Mitglied
 
Beiträge: 2
Registriert: Fr. 24.02.2017, 20:47

Re: Beziehung trotz Krankheit

Beitragvon Lynn » Sa. 25.02.2017, 20:28

Hallo nudelsalat,

Es tut mir leid dass es dir so schlecht geht deswegen.
Ich weiß wovon du sprichst. Leider kann ich dir nicht wirklich einen Tipp geben, da ich da genauso hilflos bin .

Dennoch bin ich noch der Überzeugung . Ja. Eine Beziehung trotz Krankheit ist möglich. Wenn der/die richtige kommt.
Hoffnung stirbt zuletzt?

Ich kenne diese Sehnsucht. Ich weiß es tut weh.

Alles gute
Keine droge der Welt kann dir geben was nicht schon in dir ist. - aber sie kann dir alles nehmen.

Und wenn du gerade das Gefühl hast dass alles auseinander zu fallen scheint. Bleib ganz ruhig. Es sortiert sich nur neu..
Lynn
Vielschreiber
 
Beiträge: 148
Registriert: Di. 07.02.2017, 20:12

Re: Beziehung trotz Krankheit

Beitragvon Karl_Ranseier » Do. 02.03.2017, 03:58

Hallo

Wenn man die Themen aufmerksam verfolgt, sieht man schon das viele eine Beziehung haben oder sogar verheiratet sind. Ich denke, um eine Beziehung zu führen, muss der gegenüber keine psychischen Probleme haben. Ansonsten prallen 2 Welten aufeinander und ich spreche da aus eigener Erfahrung. Kann natürlich auch gut gehen.

Mit Beziehung suchen ist das immer so eine Sache. Meine Beziehungen haben eher mich gefunden. Was hilfreich wäre, viel unter Menschen sein. Fällt vielen mit Sicherheit nicht einfach. Mit sehr viel Glück hat man auch Chancen im Internet bei diversen Foren oder Börsen

Ich für mein Teil werde keine Beziehung mehr führen. Denn das rechtfertigen wieso und weshalb es so ist wie es ist, nervt nur noch.

LG
Karl_Ranseier
Mitglied
 
Beiträge: 32
Registriert: Di. 28.02.2017, 03:44

Re: Beziehung trotz Krankheit

Beitragvon Freezer1000 » Fr. 03.03.2017, 03:59

Kenn das genauso. Man trifft auf Unverständnis und sucht dann wenns vorbei ist wieder die Schuld bei sich selbst was des ganze noch schlimmer macht. Ein Teufelskreis.......Ich weiß manchmal auch nicht so recht.
Vllt sollte man wirklich aktiv suchen. Was denkt ihr ?

mfg
Felix
Freezer1000
Mitglied
 
Beiträge: 43
Registriert: Sa. 04.02.2017, 15:13

Re: Beziehung trotz Krankheit

Beitragvon nisma » Sa. 04.03.2017, 04:23

Hey du,
mir gehts ähnlich, nur dass ich noch nie ne Beziehung hatte. Mein Gefühl sagt, dass ich nie jemanden finden werd und es wohl auch nich wert bin. Aber damit abfinden geht auch nich.
Meine Logik dagegen sagt, dass generell alle Frauen die ich näher kennen gelernt habe seeehr verständnisvoll und tolerant waren wenns um meine psychischen Erkrankungen ging und die meisten da auch schon selbst Erfahrungen mit hatten. Von daher glaub ich nich dasses n allzu großes Hindernis ist, zumindest wenn man ne passende Person findet.
Kurz gesagt, bleibt wohl nix anderes übrig als weiterhin Menschen kennen zu lernen und drauf zu hoffen dass iwann mal jemand dabei is der zu einem passt und der einen in seinem Leben haben will.

Da du ja schonma ne Beziehung hattest, scheints anscheinend etwas Anziehendes an dir zu geben. Also geh ich davon aus dass du wohl jemanden finden wirst, solange du dich nich komplett abschottest.

LG
muted
nisma
Vielschreiber
 
Beiträge: 161
Registriert: Sa. 25.02.2017, 21:54
Wohnort: Centralia

Re: Beziehung trotz Krankheit

Beitragvon franzlex » Mi. 22.03.2017, 20:12

Hallo,

1.) Natürlich kann und soll man einen Partner suchen, aber man muss bedenken,
dass eine Depression in einer Partnerschaft nie nur den Patienten allein betrifft,
sondern immer das Paar. Wenn Du Dich auf Grund Deiner Depression z. B. isolierst,
isolierst Du immer das Paar.
2.) Der Partner sollte immer wissen, wenn Du depressiv bist, man soll auch mit Ihm
darüber sprechen, aber man darf den Partner nicht als Therapeuten verwenden, denn
wenn man das tut, dann erschöpft sich natürlich das Verständnis und die Geduld des Partners!
Lg
Franz
franzlex
Mitglied
 
Beiträge: 12
Registriert: Mi. 19.10.2016, 10:21

Re: Beziehung trotz Krankheit

Beitragvon Wildbeere » Fr. 31.03.2017, 19:06

Ich kann dem Beitrag über mir absolut zustimmen.

Ich selber hatte bisher auch nur zwei Beziehungen. Die Erste mit einem "Gesunden" und meine jetzige, nun seit 2 Jahren mit einem schwer Depressiven uvm.

Es kommt auf den Menschen selbst und auf das Paar an, auf den Charakter. Wichtig sind offene Karten. Es hilft ungemein dem Partner Einblick in sein Seelenleben zu gewähren, aber es gibt Grenzen und ein Partner sollte nicht die Rolle des Therapeuten übernehmen.

Mein "gesunder" Exfreund damals hatte nicht so viel Verständnis, ich fühlte mich in allem schnell unter Druck gesetzt. Aber es gibt auch selbst Gesunde, die dich akzeptieren wie du bist und einfühlsam sind.

Ich denke du solltest dich nicht so aufgeben, aber dich bei der Partnersuche auch nicht unter Druck setzen, hab es nicht so eilig. Lass dir Zeit, das macht einen automatisch viel offener. Wichtig ist, sei du selbst und verstell dich nicht für andere.

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute.
Wildbeere
Mitglied
 
Beiträge: 23
Registriert: Fr. 31.03.2017, 13:44

Re: Beziehung trotz Krankheit

Beitragvon Mietz_x3 » Mi. 05.04.2017, 12:07

Ich hatte bisher 2 Beziehungen, beide sehr schwer psychisch krank.

Ich werde da nicht genau drauf eingehen, um die Privatsphäre der beiden zu wahren.

Beziehungen als psychisch kranker sind durchaus möglich, Ich sags mal so, es muss passen..
Du brauchst halt jmd der damit umgehen kann,wie du nunmmal bist.

Ich zB, naja Borderliner,PTBSler,schw.Deppressiv,verschiedene Angstörungen usw..

Beziehungen können funktionieren, du musst halt den Mut finden auch im Rl gescheit zu kommunizieren und mit dem Partner/in darüber zu sprechen,wieso das nunnmal so ist wies ist


und du wirst auch jmd finden,als Beispiel, Ich war auch auf einigen DatingSeiten/Apps angemeldet
In vielen Fällen bei Dates auf Ablehnung gestoßen, bis ich naja eine kennenlernte und mit der bin ich grad am pendeln Richtung Beziehung


Ich wünsch dir viel Erfolg
Mietz_x3
Mitglied
 
Beiträge: 24
Registriert: Di. 04.04.2017, 18:37


Zurück zu Beziehungen und Umfeld

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste