Ich habe einen Fehler gemacht.

Hier geht's um jede Form von zwischenmenschlichen Beziehungen, also um Liebe(skummer) und Partnerschaft (auch Sexualität), um Freunde, Bekannte, Angehörige und andere soziale Kontakte in Eurem Umfeld.

Ich habe einen Fehler gemacht.

Beitragvon Rika » Mi. 31.08.2016, 14:20

Hallo,
ich bin neu hier im Forum und habe mich angemeldet, weil es mir seit 2 Tagen extrem schlecht geht.
Ich hoffe der Text wird nich zu lang, denn es gibt einiges was ich dazu schreiben muss. Es wäre schön, wenn hier jemand einen Rat hat oder ähnliches.
Ich leide an einer sozialen Phobie, Depressionen und vermutlich auch Borderline. Diesbezüglich wurde keine richtige Diagnose gestellt. Es hieß immer nur ich habe Tendenzen in diese Richtung. Soviel dazu.
Im November letzten Jahres bin ich mit meinem jetzigen Freund zusammengekommen. Wir haben uns per Internet kennengelernt und super verstanden. Das erste Treffen lies nicht lang auf sich warten und wir wurden ein Paar. Ich habe ihm vom meinen Problemen erzählt, weil ich wollte, dass er weiß worauf er sich einlässt. Bis zum April dieses Jahr lief auch alles perfekt. Da starb meine Großmutter nach vielen Jahren mit schwerer COPD. Das hat mir den Boden unter den Füßen weggerissen, da sie 8 Jahre lang wie meine Mutter war. Ich habe in dieser Zeit bei ihr gelebt, zog dann aus und sie bekam eine eigene kleine Wohnung mit viel Pflege und Betreuung. Naja.... Nach ihrem Tod kam mein Freund sofort am Wochenende zu mir und hat sich um mich gekümmert. Das tat er auch so immer, wenn es mir schlecht ging. Er hat mir auch finanziell sehr geholfen, meinen Wocheneinkauf mal bezahlt, mein Bahnticket um ihn zu Besuchen usw. da ich im Moment nicht in der Lage bin zu arbeiten. Immer wenn es mir schlecht ging war er da und auch sonst hat er mich immer nur gut behandelt. Soetwas war ich überhaupt nicht gewöhnt. Wir sind momentan dabei zusammenzuziehen. Meine Wohnung ist gekündigt und am 30.09/01.10 soll der Umzug stattfinden. Ich soll zu ihm ziehen, 250km entfernt. Ich freue mich auch eigentlich darauf, aber am Montag Abend habe ich komplett die Kontrolle über mich verloren. Ich war eingeschnappt, weil er sich lieber vor den Computer gesetzt hat als sich um mich zu kümmern. Ich habe starke Rückenschmerzen und bin oft eingeschränkt. Da tut es gut, wenn man jemanden an der Seite hat, der hilft. Das war in dem Moment aber nicht so. Also wurde ich sauer und hab ihm vorgeworfen, dass er sich nicht um mich kümmert und lieber mit anderen Dingen abgibt als mit mir. Was totaler Blödsinn ist.... Das weiß ich auch. Als er dann zu mir rüber kam auf die Couch und mir beim Eincremen von meinem Rücken helfen wollte, maulte ich ihn noch an er soll mich nicht anfassen. Tat er dann auch nicht und dann begannen von beiden Seiten die Vorwürfe. Als er dann zur Tür raus wollte um eine weile für sich zu sein, habe ich ihn nich loslassen wollen. Ich habe bitterlich geweint und ihn angebettelt zu bleiben und da bin ich dann völlig außer Kontrolle geraten. Ich weiß nicht wieso, aber ich hatte so schreckliche Angst, dass er mich für immer verlässt, ich alleine sein muss, ohne meine große Liebe und den Mann der sich immer um mich gesorgt hat. Ich sah nur die Bilder der Beerdigung meiner Großmutter und dachte ich verliere wieder einen Menschen. Ich konnte es nicht ertragen. Natürlich wurde er sauer und wollte nicht mehr reden, schob mich immer wieder von sich weg und sagte ich solle ihn lassen. Da drohte ich ihm mir etwas schlimmes zutun, schrie laut und weinte immer weiter. Ihm wars egal. Ich glaube er konnte damit nicht umgehen, aber wer kann sowas schon. Immerhin gab es schon 2 ähnliche Vorfälle nur bei weitem nicht so extreme....
Irgendwann hatte ich mich beruhigt als er schlafen ging. Am nächsten Morgen war er eiskalt und hat mich nicht beachtet. Als er dann gestern von der Arbeit kam war er genauso, nicht mehr ganz so schlimm. Er sagte mir er hat Angst, dass sowas wieder passiert. Er kann das nicht aushalten und es tut ihm weh. Das weiß ich auch und ich verstehe es alles. Trennen will er sich noch nicht von mir und sagte, dass es Zeit braucht um wieder Liebe zulassen zu können. Er sieht in mir immer noch 'die böse Person' von dem Abend. Das tut mir unendlich weh und auch leid... Ich habe es ihm 100x gesagt und ich bin auch dabei wieder in Therapie zu gehen. Durch den Umzug gibt es einen Therapeutenwechsel und das ist nicht so einfach. Wenn ich frage ob ich noch etwas bleiben soll oder lieber ein paar Tage zu mir fahre, sagt er es ist ihm egal. Wenn ich frage ob er mich noch liebt sagt er ja und ich habe eine Chance, aber ich soll ihn nicht bedrängen. Wie soll ich das tun? Ich könnte zerbrechen, wenn ich sehe wie kalt er zu mir ist. Das macht mich so fertig..... Gestern hat er sich auch eine Weile ins Bett gelegt und ich ging einkaufen und als ich zurück war, legte ich mir zu ihm und hab ihn gestreichelt und als er dann wach wurde, hat er auch mit mir gekuschelt und blieb noch etwas liegen, meine Stirn geküsst. Ich war so glücklich darüber, aber im nächsten Moment war er wieder abweisend und kalt. Meine Fragen beantwortet er fals alle mit 'Ist mir egal', 'Hmmmm', 'Weiß ich nicht'. Er will einfach nicht mit mir reden....
Wenn ich ihm aber sage, dass ich ihn liebe, dann sagt er mir ich dich auch.

Ich weiß, dass ich ihn enttäuscht und verletzt habe, aber ich würde alles tun um ihn wieder glücklich zu sehen. Ändern was passiert ist kann ich nicht, aber ich will an mir arbeiten und freue mich auch immer noch mit ihm hier zusammen zu leben. Ich habe nur schreckliche Angst....
Wie kann ich ihn dazu bringen zu reden oder mir etwas entgegenzukommen und mir helfen dabei ?
Bitte helft mir und verurteilt mich nicht! Ich fühle mich schon wie Dreck und denke, dass ich ihn nicht verdient habe, aber ich will alles für ihn und uns tun. Damit es wieder gut wird... :cry: :cry: :cry:
Rika
Mitglied
 
Beiträge: 21
Registriert: Di. 30.08.2016, 16:16

Re: Ich habe einen Fehler gemacht.

Beitragvon Ruby » Mi. 31.08.2016, 15:46

Hallo liebe Rika,

ich kann Dich und auch Dein Verhalten sehr gut verstehen, zumal ich solche Szenen schon etliche Male mit meinem Mann durchlebte. Ich bin ebenfalls Borderlinerin (ebenfalls in Verbingung mit sozialer Phobie und Depressionen). Borderline ist unter anderem eine Beziehungsstörungen im zwischenmenschlichen Bereich. Dein Verhalten während dem Vorfall ist eigentlich typisch dafür. Zum einen kann die Nähe manchmal einfach zu viel werden, zum anderen mag man dann doch nicht alleine gelassen oder verlassen werden. Wie gesagt, auch Deine Verlustängste, in dem Moment, als Dein Freund aus der Türe raus wollte, sind eigentlich typisch für Borderliner und mir selbst nicht unbekannt. Auch der Verlust der Kontrolle von Gefühlen und Deine Drohungen, Dir was anzutun, passen dazu. Kenne ich leider alles auch von mir. Mein Mann weiß glücklicherweise nach all den Jahren, woher das kommt und steht mittlerweile darüber. Auch habe ich mich teilweise schon besser unter Kontrolle, als früher.

Du schreibst, dass Du Deinem Freund von Deinen Problemen zu Anfang Eurer Beziehung erzählt hast. Dann weiß er von Borderline also auch Bescheid? Gut wäre natürlich, wenn er sich mit diesem Thema ein bisschen vertrauter machen würde. Vielleicht macht er das irgendwann auch. Du solltest auf jeden Fall während einer ruhigen Zeit nochmals mit ihm darüber sprechen und ihm auch sagen, dass Du bereit bist, an Dir zu arbeiten. Dazu gehört natürlich auch, dass Du ihm gewisse Freiräume zugestehst, wenn er das braucht, ihn also nach einem Streit auch mal alleine ziehen lässt, auch wenn Dir das in dem Moment nicht gefällt, sehr schwer fällt oder nicht in den Kram passt. Lass ihm auch einfach Zeit, den Vorfall in Ruhe zu verdauen. Dränge ihn nicht. Wahrscheinlich hat ihn Dein Verhalten sehr irritiert, zumal er das wahrscheinlich zuvor so noch nie so heftig erlebt hat. Das muss er wahrscheinlich erst einmal gescheit sacken lassen. Entschuldigt hast Du Dich ja bereits.

Ich finde es super gut, dass Du bereit bist, wieder in Therapie zu gehen. Such Dir am besten gleich eine Therapie, die für Borderliner geeignet ist, bei der Du zum Beispiel den Umgang mit Gefühlen und zwischenmenschliche Fertigkeiten trainieren und üben kannst. Von der Dialektisch-Behaviorale Therapie (DBT) hast Du bestimmt schon gehört. Wenn Dein Freund dann sieht, dass Du Dich wirklich darum bemühst, an Dir zu arbeiten, gibt ihm das dann sicherlich auch wieder ein bisschen Sicherheit für Eure Beziehung und Zukunft. Und versuch ihm nicht mehr zu drohen, Dir was antzutun. Auch wenn es Dir in einem solchen Moment schrecklich ernst damit ist, bleibt dennoch ein manipulativer Charakter von so einer Drohung hängen. Damit kann ein Partner nur sehr schlecht umgehen. Das kenne ich leider auch nur zu gut. Gestehe ihm einfach noch ein bisschen mehr Zeit zu, das ganze zu verdauen. Entschuldigt hast Du Dich ja bereits, das brauchst Du nun ja nicht mehr zu machen. Mehrmals entschuldigen würde ich mich persönlich nicht. Das wärmt den ganzen Vorfall ja immer nur wieder auf. Erzähl ihm lieber in einer ruhigen Stunde, dass Du ernsthaft an Dir, beziehungsweise Deinen Problemen arbeiten wirst.

Ich drücke Dir ganz fest die Daumen, dass das bei Euch wieder alles so wird, wie es zuvor war. Ich hoffe das jedenfalls sehr für Dich.

Ganz lieben Gruß
Ruby

P.S. Und denk immer dran: Du bist kein Dreck! Niemand denkt das hier von Dir. Vielmehr bist Du eine sehr sensible, emotionelle Frau.
"Wenn Dir das Leben eine Zitrone gibt, mach Limonade draus."
"If you change nothing, nothing will change!"
Benutzeravatar
Ruby
Moderator
 
Beiträge: 921
Registriert: Sa. 23.01.2016, 08:11
Wohnort: Landkreis Aurich

Re: Ich habe einen Fehler gemacht.

Beitragvon Rika » Mi. 31.08.2016, 20:54

Vielen lieben Dank, dass du dir so viel Zeit genommen hast um mir zu antworten.
Ich weiß das sehr zu schätzen. Wirklich...

Zuletzt meine 2 Zeilen, dass ich nicht verurteilt werden will und mich ohnehin schon wie Dreck fühle...
Nun ja. Ich bin andere Foren gewohnt und da war der Ton ein ganz anderer.
Man wurde immer nur nieder gemacht und verurteilt, in eine Schublade gesteckt.
Deswegen hatte ich auch nicht so hohe Erwartungen hier, aber nun freue ich mich, dass es
Menschen gibt die vernünftig antworten können. Nochmals Danke!

Ich bin erstaunt, dass es Menschen gibt denen es ganz genauso geht wie mir. Ich dachte ich wäre damit ziemlich alleine und ich weiß auch nicht recht was ich gerade noch schreiben soll.
Es tut gut zu wissen, dass man mit diesen Problemen nicht alleine ist.
Ich hoffe so sehr, dass mein Freund sieht, dass es mir ernst ist. Dass es immer noch schöne Momente gibt und wir glücklich sein können. Ich habe noch nie etwas so sehr gewollt, aber das liegt wahrscheinlich auch
daran, dass er immer zu mir gehalten hat. Ich wurde bisher von Männern immer nur enttäuscht, verletzt und geschlagen. Er würde mir soetwas nie antun und ich habe von Anfang an gefühlt "Das ist ER." Klingt kitschig, ich weiß, aber so war es für mich und auch heute denk ich das noch.
Ich will kämpfen und an mir arbeiten. Das steht fest.
Es ist nur so schwer es auszuhalten seine Liebe nicht so zu bekommen. Ihn neben mir sitzen zu sehen, aber nicht mit ihm kuscheln zu können wie sonst z.B., aber seit heute Abend ist es ein klein wenig besser, glaube ich. Er kam einfach an und hat mich mehrmals geküsst, ging mit einem lächeln wieder zum PC rüber. Redet zwar nicht viel und auch nicht über dieses Thema, aber er redet ein wenig.
Sind das gute Anzeichen? Gibt es wirklich Hoffnung für uns? :?: :(
Bin mir immer noch sehr unsicher. So eine tolle Beziehung ist auch neu für mich und wir sind ja auch noch nicht sooo lang zusammen. Zumindest für normale Menschen ist es nicht lang.

Schönen Abend noch und danke fürs Lesen & Antworten.

Gruß
Rika
Mitglied
 
Beiträge: 21
Registriert: Di. 30.08.2016, 16:16

Re: Ich habe einen Fehler gemacht.

Beitragvon Rika » Fr. 02.09.2016, 11:39

Kann keiner mehr etwas schreiben? Hat vielleicht noch jemand Tipps oder Erfahrungen?
Was kann ich denn noch tun?
Seit dem Geschehen Montag Abend ist es ein wenig besser geworden, aber ich bin nicht sicher ob es je wieder so sein wird wie früher. Ich habe riesige Angst. Seit Mittwoch Abend redet er wieder etwas mehr mit mir, kuschelt auch im Bett mit mir und küsst mich, aber fasst nur, wenn es dunkel ist.
Heute morgen sagte er mir, dass es ihm leichter fällt, wenn er mich nicht richtig sehen kann, weil er immer noch "die böse" in mir sieht. Ich habe es einfach geschluckt und nichts gesagt, aber es tat unendlich weh.
Ich habe mich in den letzten Tagen wirklich sehr bemüht. Auch nicht mehr davon angefangen... versucht normal mit ihm umzugehen, war nett und zuvorkommend so wie früher eben immer, aber er vertraut mir nicht, hab ich das Gefühl. Er hält sich so zurück, weil er Angst hat sich wieder so richtig auf mich einzulassen. Braucht das einfach noch Zeit oder wird das nichts mehr?
Ich habe so schreckliche Angst. Jetzt wo ich endlich gemerkt habe, dass ich für unsere Zukunft an mir arbeiten muss. Ich will nicht, dass es jetzt so spät ist.
In 4 Wochen soll ich doch bei ihm einziehen. :cry: :cry:
Rika
Mitglied
 
Beiträge: 21
Registriert: Di. 30.08.2016, 16:16

Re: Ich habe einen Fehler gemacht.

Beitragvon Rika » So. 04.09.2016, 02:09

Ich melde mich hier nochmal auch wenn ich wenig hoffnung habe, dass jemand antwortet oder liest, aber es geht mir gerade extrem schlecht.
Seit Donnerstag lief es wieder besser und gestern dachte ich auch es wäre alles auf dem Weg der Besserung doch vor etwa 1 1/2 Std ist wieder alles aus der Bahn geraten.
Ich bin echt am Ende mit meinen Nerven und weine nur noch und kann mich nicht beruhigen.
Heute war er den ganzen Tag relativ ruhig und saß fast ununterbrochen am PC um zu spielen. Da habe ich ihn auch gelassen. Zwischendurch zusammen gegessen und geredet, wenn auch nicht viel.
Abends hab ich ihn dann gefragt ob er ein paar Minuten zu mir auf die COuch kuscheln kommt und er sagte, dass er gleich kommt. Es verging fast eine Std bis er sich neben mich auf die Couch geschmissen hat. Kein ankuscheln, gar nichts und meinte er wäre sehr müde und ob wir schlafen gehen können.
Ich war traurig und hab ihm das auch gesagt, dass es mir gefehlt hat heute. Schien er nicht so toll zu finden, aber ich wollte eben auch mal über meine Gefühle reden. Ihn nicht gleich belästigen oder so.
Also sind wir ins Schlafzimmer, aber er wollte mich nicht küssen und auch nicht kuscheln. Als ich fragte warum, sagte er nur, dass er einfach kein Bock hat, braucht und will das einfach nicht.
Daraufhin fing ich ihn leider an zu nerven... Ich hatte Angst, denn die letzten 2-3 Tage vorher liefen wieder ein klein wenig besser, wenn auch zwischendurch mit kleinen Heulanfällen meinerseits, die ich aber so gut ich konnte vor ihm versteckt habe. Ob er mich noch liebt oder ob er nur Angst hat Schluss zu machen und warum er gestern noch ja gesagt hat auf die Frage ob ich noch einziehen soll und zum Essen nächste Woche mit seinen Eltern kommen soll...
Ich habe aber kaum eine Antwort bekommen, meist war es eisiges schweigen.
Daraufhin fing ich richtig an zu weinen und war völlig fertig. Auch keine Reaktion von ihm.
Ich konnte nicht anders und habe ihn mit meinen ganzen Fragen überhäuft in meiner Verzweiflung...
Irgendwann sagte er ich solle mich verpissen, mein Maul halten usw.. und dass ich mich nie ändern werde. Stimmt aber gar nicht... Ich bin einfach nur verzweifelt, weil ich mit ihm über 2-3 Dinge reden wollte, er aber keinerlei Anstalten gemacht hat darauf kurz einzugehen. Das macht er leider nie.
Er kann mir nie antworten geben wenn es um wichtige Dinge unserer Beziehung geht oder darum nach Streits zu klären und zu reden wie man die Probleme angehen soll. Immer soll ich nur an mir arbeiten....
Er schob mich immer von ihm weg, hat mir gegen den Hals gedrückt.
In meiner Verzweiflung rief ich meine Mutter an (ich habe sonst niemanden, keine einzige Freundin/Freund oder andere Familie) um mich auszuheulen und danach versuchte ich weiter mit ihm zu reden aber er reagierte lange überhaupt gar nicht, lies die augen zu und tat so als wäre ich unsichtbar.
Zum Schluss schmiss er mich aus dem Schlafzimmer und drohte mir mich sofort aus der WOhnung rauszuwerfen und ''es'' zu beenden, wenn ich ihn noch einmal berühren oder etwas sagen sollte.....
Nun sitze ich hier völlig fertig mit meinen Nerven und kriege ganz schreckliche Gedanken nicht aus dem Kopf. Deswegen schreibe ich hier. Selbst wenn es niemand liest.
Alles was ich wollte waren ein paar Antworten weil ich traurig war und er mir das wichtigste in meinem Leben ist und ich weiß dass er der richtige Mann für mich ist. Aber sowas habe ich noch nicht erlebt.
Es tat so weh und ich bin wieder an allem Schuld. Nur weil ich ein paar Fragen beantwortet haben wollte.
Was soll ich nur tun??? Er ist alles für mich. Warum tut er mir sowas an ???? :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry: :cry:
Rika
Mitglied
 
Beiträge: 21
Registriert: Di. 30.08.2016, 16:16

Re: Ich habe einen Fehler gemacht.

Beitragvon Katzensommer » Mo. 12.09.2016, 23:17

Diese Antwort kommt jetzt etwas spät, aber ich habe alles gelesen, was du geschrieben hast...

Mit deinem Verhalten kann ich mich gut identifizieren... Ich dachte auch, dass ich damit ziemlich alleine bin... Mein Freund ist "glücklicherweise" mittlerweile daran gewöhnt (wir sind seit 3 Jahren zusammen). Anfangs hatte er noch sehr große Schwierigkeiten damit, vor allem weil er sehr schlecht über seine Gefühle reden kann/konnte - genau das brauche ich in diesen Situationen aber sehr... Sonst verstärkt sich dieses Gefühl, dass er mich eigentlich gar nicht liebt und mich bestimmt jeden Moment verlassen wird.
Sehr schlimm ist es für ihn immer noch, wenn ich darüber rede, dass ich mich selbst verletzen will oder schlimmeres. Ich versuche auch wirklich, daran zu arbeiten, aber ab und zu, wenn ich wirklich komplett überfordert und überwältigt bin, sage ich es trotzdem noch... Fühle mich auch in dem Moment, wo ich es sage, schon ganz schrecklich und als würde ich ihn nur manipulieren wollen, obwohl ich das in dem Moment vollkommen ernst meine... Ist schwer zu erklären.

Was ich damit sagen möchte: Es gibt auf jeden Fall die Möglichkeit, dass es sich bessert und ihr trotzdem eine gute Beziehung führt... Bei uns war es zwischenzeitlich echt verdammt schwer, weil vieles zusammenkam - "plötzlich" Fernbeziehung für ein Jahr; er kann wie gesagt nicht über seine Gefühle sprechen, wirkt oft distanziert/uninteressiert, sitzt ständig nur am PC; ich habe immer wieder diese Episoden wo ich meine Gefühle überhaupt nicht mehr kontrollieren kann und dann quasi ausraste, oft das Gefühl dass er mich nicht wirklich liebt und so weiter.

Aber mittlerweile ist es besser geworden... Wir haben beide an uns bzw. unserem Verhalten gearbeitet. Ich denke, das ist das wichtigste... Wie dein Freund dich behandelt ist nicht in Ordnung, ich finde, er hat da auch einiges, woran er arbeiten sollte...

Wie geht es dir denn inzwischen? Wie hat die Situation sich entwickelt?

(Tut mir leid, dass der Text so lang geworden ist)
Viele Grüße,
Christina
Katzensommer
Mitglied
 
Beiträge: 22
Registriert: Mi. 07.09.2016, 10:04

Re: Ich habe einen Fehler gemacht.

Beitragvon Rika » Mi. 14.09.2016, 23:05

Die Situation ist immer noch genauso schlimm. Seit gestern Mittag bin ich wieder bei mir zuhause (250km) entfernt. Heute hat sich jemand meine Wohnung angeschaut. Sollte ja am 30.09 ausziehen.
Nun ja.... Sie will die Wohnung haben. Habe ihr trotz allen Zweifeln zugesagt und ein paar Stunden später schrieb ich ihm eine süße Nachricht... Das ich daran glaube, dass wir gemeinsam alles schaffen und ich mich freue bei ihm einzuziehen und naja. Sowas eben. Kurz darauf rief er mich an. Hatte davor den ganzen Tag nix von ihm gehört. Er sagte er glaube er liebt mich nicht mehr, er hat immer nur noch alles mitgespielt, wünscht sich eine normale Beziehung, bin ihm zu dick, findet mich nicht mehr attraktiv, meine Brüste gefallen ihm nicht mehr. So viele Dinge auf einen Schlag ins Gesicht.
Ich kann nicht mehr.... Meine Wohnung muss ich nun räumen.
AM Samstag noch waren wir essen mit seinen Eltern und seiner Schwester. Es war alles gut. Auf dem Heimweg fielen Worte vom heiraten und heute, dass er nicht mehr sicher ist.
Dass kaum - keine Gefühle mehr vorhanden sind. Er hat das alles nur für mich gemacht weil ich es so wollte. Er fühlte sich immer eingeengt, gezwungen, erdrückt. Das hat er mir in der Art so nie gesagt.
NIE ! Und jetzt so viele Negative Dinge auf einen Schlag.
Fragte ob ich nicht anfangen wollte abzunehmen. Habe durch den Stress 5kg abgenommen in den letzten Wochen. ISt ihm gar nicht aufgefallen.
Sagte es sei alles nichts besonderes mehr. Am Anfang war ich noch aufregend, jetzt wohl nicht mehr schön genug für ihn.... Das tut so unheimlich weh. Meine Eltern sind natürlich total dagegen dass ich zu ihm ziehe. Es wäre ein Fehler und wahrscheinlich haben sie auch recht, aber ich will an dieser Beziehung arbeiten, ich will sie retten, neu aufbauen und alles neu erleben, einfach wieder glücklich sein zusammen.
Ich schlug ihm vor, dass ich noch eine Weile hier wohnen bleibe in der Stadt und wir sehen wie es läuft zwischen uns und wir dann immer noch zusammenziehen könnten. Als eine Sicherheit für mich, denn er sagte, er weiß nicht ob er wieder richtig Liebe empfinden kann, wenn wir zusammen wohnen. Er braucht seine Ruhe für sich und Zeit. Auf der anderen Seite sagt er, dass es ihn nervt, wenn ich weg bin. Er hasst es. Deswegen meinte er, dass er sich trennt, wenn ich mich morgen nicht entscheide einzuziehen, denn es würde dann eh kaputt gehen, wenn ich noch hier bleibe. Weil es auf die Entfernung immer Streit gibt, weil ich mir von ihm mehr Kontakt wünsche, wenn wir uns nicht sehen. Ich vermisse ihn einfach nur. Er sagt er will das nicht mehr, weiß aber auch nicht wie es mit uns weitergeht, ob noch Gefühle da sind.
Das ist so unheimlich schwer für mich. Bin mit meinen Nerven komplett am Ende.
Fange morgen mit meiner Diät an, wollte ich längst schon machen. Hunger verspüre ich eh keinen mehr seitdem das anfing mit dem großen Streit.
Was soll ich nur tun... Trotz allem weiß ich dass er für mich der Richtige ist, dass ich ihn liebe. Ich hatte so eine Verbindung zu einem Menschen noch niemals. Außer bei ihm, bis zu dem schlimmen Ereignis...
Das hat alles so sehr verändert. Warum will er, dass ich einziehe und das Risiko eingehe vllt allein in einer fremden Stadt zu leben, weil er mich plötzlich doch nicht mehr will? Warum soll ich das tun?
Ich würde alles verlieren, er gar nichts.
Trennen kann ich mich aber auch nicht weil ich so sehr hoffe, dass es mit der Zeit wieder besser wird, wie am Anfang. Warum will er das? Ist vielleicht doch noch irgendwo Liebe bei ihm vorhanden?
Oder bilde ich mir etwas ein? Bin verzweifelt :( :( :( :( :( :( :(
Rika
Mitglied
 
Beiträge: 21
Registriert: Di. 30.08.2016, 16:16

Re: Ich habe einen Fehler gemacht.

Beitragvon Rika » Mi. 14.09.2016, 23:11

WARUM SAGT ER, DASS ICH EINZIEHEN KANN/DAS RISIKO EINGEHEN SOLL?
Wenn da absolut nichts mehr vorhanden wäre, würde er das doch nicht wollen oder ? Er sagte auch er will an sich arbeiten und bemühen... Was bedeutet das nur? ;(
Auf ein 'ICh liebe dich' kommt aber nichts mehr. :(
Rika
Mitglied
 
Beiträge: 21
Registriert: Di. 30.08.2016, 16:16


Zurück zu Beziehungen und Umfeld

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Yahoo [Bot] und 1 Gast

cron