Brief an meine Mutter *Trigger*

Hier geht's um jede Form von zwischenmenschlichen Beziehungen, also um Liebe(skummer) und Partnerschaft (auch Sexualität), um Freunde, Bekannte, Angehörige und andere soziale Kontakte in Eurem Umfeld.

Brief an meine Mutter *Trigger*

Beitragvon Traumata » Di. 07.06.2016, 05:04

Hallo Mutter, ich bin so sauer auf Dich, du hast mich nicht gewollt! Ich war eine Belastung für Dich … und wenn sollte ich sowieso ein Junge sein …. Du hast mich so oft verletzt … hast das kleine süße Mädchen zu deiner Mutter gegeben, obwohl du wusstest, was für ein gewalttätiges Tier sie war … Du hast keine Verantwortung übernommen für das kleine, süße Mädchen, das ich war … du bist zu einem fremden Mann gegangen … und hast mich fast nie besucht! An Weihnachten warst du auch nie da. Ich habe nächtelang geweint, mich nach dir gesehnt und mich gefragt warum du mich nicht lieb hast … Du hast verboten, dass ich meinen Papa sehen durfte … Du hast mir so oft weh getan mit all deiner Kritik, an meinen Ohren, meinen Haaren oder meiner Figur … Du warst neidisch auf alles was ich hatte und von der Oma geschenkt bekam … dann hast du mich von der Oma weggeholt, zu diesem Mann, um heile Familie zu spielen … und hast weggeschaut als er zu mir in den Nächten in mein Bett kam, wolltest diesen ganzen Missbrauch nicht sehen. Ich bin dann mit 9 weggelaufen zurück zur Oma … da habe ich mich lieber verprügeln und als undankbares Dreckmensch beschimpfen lassen, als von deinem Mann missbraucht zu werden …später dann mit 15 hast mich wieder von der Oma weggeholt, du meintest wohl es wäre besser für mich … Dann hast du weitergemacht mit deinen Verletzungen, Beschimpfungen, hast mir die Haare ausgerissen, mich grün und blau geschlagen und mir das Gesicht verkratzt, 6 Wochen nicht mit mir gesprochen, weil ich vor lauter Angst vor Dir deine Unterschrift gefälscht hatte … dann wolltest du mich ins Heim stecken und hast mir gesagt, wie sehr du mich hasst und dass ich so schlecht bin wie mein Vater … Ich bräuchte nie mehr bei Dir ankommen, auch wenn es mir noch so beschissen geht.
Ich soll Dir nun all Das verzeihen und Verständnis haben, weil du arme Frau nie ein eigenes selbstbestimmtes Leben hattest … selbst traumatisiert warst … durch den Krieg, durch deine Mutter, verletzt durch deine Männer … Du wirst dieses Jahr 80 Jahre alt, lebst immer noch mit diesem Mann und pflegst ihn sogar, machst ihm den Haushalt usw. Den, der seinen Sohn missbraucht hat, deine kleine Tochter zwischen 6 und 9 Jahren und später auch das Pflegekind. Warum sollte er vor eurer Tochter Halt gemacht haben? Du lebst vom Geld deines Bruders und tust so als wäre er dein Wohltäter. Der, der sich an mir im Alter von 2 Jahren schon vergangen hat… und dann später noch an deinem Enkelkind…
Alles ist so unsagbar widerlich, ich könnte einfach nur noch k*tzen !!!!!!!!!
Ich frage mich, wie ich all das überleben konnte … Erfolgreich und Stark war…
Du wirst nun langsam blind, weil du niemals hinsehen und konsequent sein konntest, und nun sollst du mir leidtun, ich soll dir Zuwendung und Wärme geben … Du hast meine Weiblichkeit mit alledem genauso verletzt, wie diese Männer mit denen du jetzt Familie lebst … Diese kriminellen Typen, die schon lange im Knast schmoren müssten …
Nun werde ich auch bald schon 60 Jahre alt und das ganze Abspalten funktioniert nicht mehr … aber ich will noch glückliche Jahre haben, mit meiner Kunst und meinem lieben Mann, der schon so viel mit mir aushalten musste…
Du bist nun nicht mehr die Mutter von damals, bist weich und liebevoll, wertschätzt meine vielen Talente, meine Klugheit und meine Bildung …
Aber will ich das jetzt annehmen unter dem Hintergrund, dass du mit meinen Peinigern nach wie vor Familie lebst? Kann ich die Mutter nach der ich mich immer so gesehnt habe, von der Frau trennen, die mich so gequält hat? Ich bin verwirrt und weiß überhaupt nicht, was ich machen soll …
Kann jemand mir einen Rat geben?
Traumata
 

Re: Brief an meine Mutter *Trigger*

Beitragvon Fee23 » Di. 07.06.2016, 16:33

Hallo Traumata,ich hab deinen Brief gelesen sehr schwierige Situation aber ich finde es gut das du hier ein Brief an sie schreibst um ein wenig Druck ab zu lassen . Leider kann ich dir keinen Rat geben weil vieles meine Situation widerspiegelt bei anderen wahrscheinlich auch und ich persönlich auch noch kein Weg gefunden habe. Ich wünsche dir aber viel Kraft und hoffentlich eine Antwort irgendwann.lg Fee
Fee23
Vielschreiber
 
Beiträge: 105
Registriert: Mi. 23.12.2015, 11:31
Wohnort: NRW


Zurück zu Beziehungen und Umfeld

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron