Ich will nicht mehr leben

Das Forum für Euren Kummer und Sorgen oder wenn Ihr über Eure Probleme schreiben wollt.

Ich will nicht mehr leben

Beitragvon eule » Mi. 22.01.2014, 18:58

Hallo,
Ich weiß nicht mehr weiter und möchte auch nicht mehr da sein. Mein leben ist ein Trümmerhaufen. Arbeitslos, Verschuldet, Pleite, nicht einmal Krankenversichert. Bin Mitte 20 und
Ich bin unfähig Beziehungen zu Frauen aufzubauen und wenn es mal geklappt hat wurde ich betrogen oder hatte das gefühl das sei für meine Partnerin nur eine Zwischendurch beschäftigung gewesen.Auf Menschen zugehen fällt mir extrem schwer. Ich bekomme Angstzustände und denke das andere mich fertig machen wollen. Die ganze Welt kotzt mich nur noch an. An der einen Ecke verhungern Menschen und an der anderen sterben sie weil sie zuviel essen. Ich empfinde das ganze dasein nur noch als eine last.

Letzte Nacht hab ich mich wieder selbst verletzt weil ich mich selbst nicht mag. Meine Familie interessiert sich nicht für meine Probleme und erwartet von mir Dinge die ich nicht möchte. Ich soll einfach nur ein haufen Geld verdienen. Am besten aus dem nichts heraus. Studieren oder überhaupt Abitur machen durfte ich nicht weil das finanziell nicht möglich war bzw. sollte ich sofort auf den Arbeitsmarkt um irgendein Arbeit machen, wie sich das gehört. Mein Kontakt zu "Freunden" hab ich vollkommen abgebrochen weil ich niemanden zur last fallen möchte und ich das Gefühl hab das die sich nicht dafür interessieren oder ich sie nur nerve wenn ich über meine Sorgen rede. Selbst jetzt hab ich hier starke zweifel obwohl ich die Plattform öfters hier besuche und weiß das man immer jemanden trifft der ein paar Ratschläge hat. Mir fällt es schwer über meine Sorgen zu reden und auch Wünsche zu äußern. Irgendwie hab ich das nie gelernt und ich denke das ich nur Leid bei anderen verursache. Liebe,vertrauen und zuneigung sind für mich fremde Gebiete. Ich trinke sehr viel Alkohol. So wie mein richtiger Vater,der daran gestorben ist. Ich glaube ich werde den selben Weg gehen. Hilfe holen kann ich mir nicht da ich denke das mir das alle vorwerfen werden oder mich als ein Opfer darstellen und mich dann auch so behandeln werden. Das geht jetzt schon eine ganze weile so. Meistens hab ich alles irgendwie so halbwegs hinbekommen war aber nie glücklich und meine Ängste fressen mich auf und hindern mich dabei mein Leben zuführen wie ich es gerne möchte. Momentan bricht alles über mir zusammen und ich weiß nicht wie ich mein Leben hinbekommen soll. Ich denke immer häufiger über Selbstmord nach aber selbst das kostet meinen Mitmenschen wieder Geld und Nerven. Als ich mit meiner Lehre fertig war wurde mir oft im Elternhaus vorgeworfen das ich für deren Leid verantwortlich bin. Zeitweise täglich, obwohls ihnen sehr gut geht. Mein Stiefvater hatte starke Probleme mein Dasein zu akzeptieren und das lässt er mich auch immer wieder spüren. Ich soll mich unterordnen und habe nichts zusagen,wurde mir über Jahre immerwieder eingehämmert. Gewalttätig war er nie aber dieses Gefühl nur "minderwertiger Dreck" zu sein hat er mir gut vermittelt. Ich halte mich selbst für Abschaum. Die Welt ist böse und gehässig und jeder interessiert sich nur für seine Luxusprobleme. In so einer Welt möchte ich nicht Leben.
eule
 

Re: Ich will nicht mehr leben

Beitragvon withoutwings » Mi. 22.01.2014, 21:18

Willkommen.

Du hast nun also zwei Möglichkeiten...
Entweder, du verkriechst dich in deiner für dich grad schrecklichen Welt und versinkst darin.
Oder aber, du raffst dich endlich auf und nimmst dein Leben in die Hand !
Mir würde grad kein Grund einfallen, warum du nicht endlich anfangen solltest zu leben.
Deinem Elternhaus bist du nichts schuldig, denk ich.

Und es gibt so viele Stellen und Menschen die dir grad helfen können.
Denn anscheinend hast du ja nichts zu verlieren, also kannst du es ja auch mal versuchen und wer weiß...vielleicht klappts ja ;)

- Schuldenberatung (die können dir helfen!!)
- Arbeitsamt (die müssen sich um die Krankenversicherung etc. kümmern!!)
- Telefonseelsorge, Beratungsstelle (geht alles ohne Krankenkarte...)
- dann nach Klärung Versicherungen --> Hausarzt --> Psychologe --> Leben aufarbeiten.

Langer Weg, schwierig anzufangen...
ABER...stell dir vor, es lohnt sich. Stell dir vor, dann findest du wieder Freunde und Menschen die du magst.
Vieleicht eine Frau ?!
Das wär doch schön.

Es ist deine Entscheidung was du mit deinem Leben machst.
Aber nach einer gewissen "ich versinke Phase" solltest du dich wieder hinstellen und loslaufen.
Tu etwas für dich.
withoutwings
 

Re: Ich will nicht mehr leben

Beitragvon Bombay » Mi. 22.01.2014, 23:54

Hallo eule,
erst einmal herzlich Willkommen im Forum! :)
Du musst keine Zweifel haben, dich den Menschen hier anzuvertrauen. Hier wirst du immer ein offenes Ohr für deine Probleme finden, das kannst du mir glauben. :troest:
Leider kann ich dir keine guten Ratschläge geben, denn die Ratschläge, die ich gerne geben würde, sollte ich erst mal selber befolgen können, bevor ich sie an andere weitergebe.
Vielleicht fällt mir später noch etwas Konstruktives für dich ein.
Aber wie mein Vorredner schon gesagt hat: Es gibt vieles, wofür es sich zu leben lohnt - auch, wenn das zunächst leicht gesagt ist. Das Leben ist das Wertvollste, was der Mensch besitzt. Das sollte man sich immer vor Augen führen. :)
Liebe Grüße, Bombay
Bombay
 

Re: Ich will nicht mehr leben

Beitragvon coolpinky » Do. 23.01.2014, 08:01

hallo eule!herzlich willkommen im forum,wo soll dein selbstwertgefühl herkommen,wenn man immer gedrückt wird kann es sich nicht entwickeln!du musst lernen dich selber zu mögen,ich weiss das ist nicht einfach,ich hab die gleichen probleme wie du,und man muss ständig an sich arbeiten!im forum findest du immer offene ohren,das hilft dir sicher etwas weiter!l.g.coolpinky
coolpinky
 

Re: Ich will nicht mehr leben

Beitragvon EwigeMutter » Do. 23.01.2014, 13:42

Was withoutwings geschrieben hat,kann ich nur unterstützen.
Du musst Dir erstmal helfen lassen und Deine materiellen Probleme in den Griff bekommen.
An wen Du Dich da wenden musst,schrieb Withoutwings ja bereits.
Dann ist es wohl angesagt,sich vom Elternhaus zu lösen und eine eigene Bleibe zu suchen.
Du musst Dir auch psychisch helfen lassen,da Du sehr depressiv bist,- das kann man mit Therapie und evtl. Medikamenten aber gut behandeln.Rede mit einem Arzt Deines Vertrauens über Deine depressiven Stimmungen und die Suizidgedanken.
Es ist nichts verloren,so lange Du nicht aufgibst und wieder Kraft schöpfen kannst,
um Dein Leben zu gestalten.Nur Du selbst kannst den ersten Schritt tun!
Glaub mir, es lohnt sich!
EwigeMutter
 

Re: Ich will nicht mehr leben

Beitragvon Philipp73 » Do. 23.01.2014, 21:16

Hallo

Ich hatte frueher auch ein sehr niedriges Selbstwertgefuehl. Es ist immer noch nicht das beste, aber ich weiss, dass man sich in den Alter gerne von Fremdurteilen abhaenig macht.

Wenn Laien einen kritisieren, die ueberhaupt nicht wissen, wie es ist, wenn der Neurotransmitterhaushalt nicht
will wie man selbst und Ratschlaege geben, die vielleicht einem Gesunden helfen oder so tun, als waere man einfach nur zu bloed, zu faul, zu aengstlich etc., dann kann so etwas wie Selbsthass entstehen.

Ich habe inzwischen einfach eine gesunde Arroganz :mrgreen: entwickelt und halte die meisten Menschen entweder fuer dumm, haesslich, ungebildet, charakterlos, meistens eine Mischung.

Schau mal nur die Promis an bsp, was da manchmal ans Tageslicht kommt, da sind wir doch die Normalen.
Philipp73
 

Re: Ich will nicht mehr leben

Beitragvon Philipp73 » Do. 23.01.2014, 22:00

Ich habe etwas abwertend geklungen, war aber nicht so gemeint.

Es ist nur so, das ich bemerkte, wie oft Menschen auf fiese Art Angriffsflaechen suchen und darauf rumtrampeln, dass ich mich schuetze, indem ich mir ihre Unzulaenglichkeiten klarmache.

Ausserdem war der Satz eher humorvoll gemeint, hab wohl zu viel Hip Hop gehoert in letzter Zeit.
Philipp73
 

Re: Ich will nicht mehr leben

Beitragvon der sinn » Fr. 06.10.2017, 16:46

vollkommener schmarn du gibst einfach allem die schuld und verkriechst dich dahinter warum kommst du nicht einfach aus deiner Deckung und stellst du dich einfach nichtmal ich wette dein vater ist ein viel größerer versager als du , wenn er schon seinen eigenen seohn unterdrücken muss . das ist alles vorgeschoben . denk einfach daran wenn du jetzt aufgibst lässt es dich nie los . ich hoffe es hilft wenn nicht liegt es nicht mehr an den anderen sondern nur an dir . gib dem ganzen nicht deine Energie sondern finde klare Gedanken gegen deinen ganzen Lebenssinn der dich so unterdrückt
der sinn
 


Zurück zu Probleme und Sorgen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron