Gedankenchaos

Das Forum für Euren Kummer und Sorgen oder wenn Ihr über Eure Probleme schreiben wollt.

Gedankenchaos

Beitragvon Isauegal » Fr. 16.02.2018, 20:44

Hmm ok ich fang einfach mal an,
Vor circa 1 jahr habe ich durch zu viele selbstzweifel meinen Job verloren. Wurde krank geschrieben weil mir alles zu viel wurde..( wahrscheinlich war da schon ein problem mit alkohol vorhanden)

War dann in psychiatrischer Behandlung und aufgrund von selbst'mord' gedanken hat er mir empfohlen in eine Klinik zu gehen. Da war ich dann auch. Hab mich aber iwie fehl am platz gefühlt..dachte allen geht es schlecht, so schlimm ist es bei mir doch gar nicht..musste dann per zufall wegen einer augeninfektion die behandlung abbrechen, weil ich in eine augenklinik musste. Danach hab ich versucht alleine weiterzumachen.

Hab einen neuen job gefunden.. 50% doch iwie war es mir zu viel, habe zu hause alles schleiffen lassen - obwohl ich früher immer probierte alles in ordnung und sauber zu halten. Plötzlich liefs auch auf der arbeit nicht mehr.. Hatte das gefühl alle haben was gegen mich, reden über mich, wollen mich loswerden..bis es mir zu viel wurde und von heute auf morgen gekündigt habe..

Von da an fiel mir alles noch schwerer..habe begonnen noch mehr zu trinken und alles zu vernachlässigen. Zwieschendurch konnte ich mich wieder fassen, doch war mir alles zu viel, und jedes Probearbeiten wurde ein Disaster, zwischen selbstzweifel und das gefühl andere mögen mich nicht.. Und schuldgefühle weil ich dich etwas finden muss was passt..

Dazu kommt jetz noch, dass mein psychiater meint, dass ich nahe am abgrund einer psychose stehe.. ( hätte vor ca 7 jahren schon sowas.. Aber nicht behandelt) nur weiss ich nicht ob es wirklich wieder so ist, da die symptome nur gering und wenig im vergleich zu damsls sind... Und ich habe das gefühl ich schaff das alles alleine nicht.. Es wächst mir alles über den kopf.. Und auch ab und ann misstraue ich meinen freunden.. Und kann iwie nicht aufhören zu trinken.. Wahrscheinlich steigere ich mich in das alles rein
.. Probiere iwie mir selbst zu schaden.. Obwohl ich dass eigentlich nicht will..mit dem trinken.. Etc.. Hab auch angefangen mehr mich zu verletzten und hasse mich für das was aus mir gworden ist.. Hmm ja vlt könnt ihr mir ja iwie helfen.. Ka wie.. Vlt doch wieder klinik..? Danke an die jenigen die diesen riesen text zu ende gelesen habetn..
Isauegal
Neues Mitglied
 
Beiträge: 7
Registriert: Mi. 13.09.2017, 11:01

Re: Gedankenchaos

Beitragvon Ingo » Sa. 17.02.2018, 08:00

hallo Isauegal,
danke für den kurzen text :wink: andere schreiben viel länger, das lese ich wirklich nicht mehr.

aber mal eine antwort:
ich selber bin schizophren, hatte schon mehrere psychosen. ich habe auch zu viel getrunken.
also habe ich natürlich ein paar tipps für dich.
als erstes veränder mal dein trinkverhalten. ich weiß, als alkoholiker/in ist es schwer. keine sorge, du kannst natürlich bei etwas alkohol bleiben, es gibt also möglichkeiten, hab ich bei mir selbst getestet.

du musst erstmal von dem schweren alkohol runter, also trinke bier, am besten ein mildes, oder mach ein biermix, aber nicht mit cola oder energiedrinks. du darfst dich erstmal nicht mehr puschen.
du trinkst immer nur soviel bis du müde wirst. zur not lasse einiges zu hause liegen, kümmer dich erstmal um dich.
irgendwann schaffst du es dann mal dein trinkverhalten noch mehr zu ändern, trinke dann tee(ohne teein), milch, oder was du sonst alkoholfreises magst, aber erstmal nichts was puscht.
die puschenden getränke führen oft wieder zu mehr alkohol.
versuche auch immer rechtzeitig zu schlafen. wer sich fit fühlt, braucht oftmals nicht puschende getränke.

vielleicht probierst du auch mal psychopharmaka, die haben oft den vorteil das man sehr wird. nachteil, sie haben oft nebenwirkungen. ich selber benutze amisulprid und habe sehr wenig nebenwirkungen, nur meine libido ist nicht mehr so gut.

wenn du alles geschafft hast in der richtung, dann kannst du eventuell auch auf die medikamente wieder verzichten, kann aber jahre dauern.

dann suchst du dir leichtere arbeit, mit wenig stress, aber dazu mehr, wenn du wieder einigermaßen fit bist.

rede erstmal mit deinem psychiater.
Benutzeravatar
Ingo
Mitglied
 
Beiträge: 65
Registriert: Do. 04.01.2018, 02:07

Re: Gedankenchaos

Beitragvon Isauegal » Mo. 19.02.2018, 22:40

Hallo Ingo, Danke für deine Antwort.

Also muss dazu sagen, dass ich eh mehrheitlich bier trinke. Nur denke wär bei mir besser, so wenig wie möglich überhaupt anzufangen, weil ich dann einfach schlecht wieder aufhören kann.. Aber ja hoffe ich krieg das bisschen in den Griff, geb mir Mühe.

Und ja psychopharmaka hat mir mein psychiater schon verschrieben.. Erst mal in ner ziemlich miedrigen Dosis und jetz mal schauen wies weiter läuft. Hab nur auch bisschen angst wegen der nebenwirkung zuzunehmen.. Aber ja..is ja eigentlich doof..wenns hilft..naja

Hm ja hatte heute wieder einen Termin. Es geht mir auch grad wieder besser wie da als ich den text verfasst habe.. Musste da einfach iwie die gedanken aufschreiben.. Um bisschen frei zu werden.. Und bin natürlich für jeden tipp dankbar :) lg
Isauegal
Neues Mitglied
 
Beiträge: 7
Registriert: Mi. 13.09.2017, 11:01


Zurück zu Probleme und Sorgen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast