Wahrheit erzählen ohne jemanden zu Belasten?

Das Forum für Euren Kummer und Sorgen oder wenn Ihr über Eure Probleme schreiben wollt.

Wahrheit erzählen ohne jemanden zu Belasten?

Beitragvon WSIF » Mi. 10.01.2018, 15:23

Hallo, ich habe viele Tiefen hinter mir. Habe verschiedene Diagnosen. Dennoch meistere ich mein Leben irgendwie. Habe endlich einen neuen Job. Werde durch Ambulant Betreutes Wohnen begleitet. Dennoch erzähle ich nicht immer die Wahrheit, weil ich Angst habe die Sozialarbeiterin zu belasten. Ich komme im Moment gut mit meiner Arbeit klar, dennoch habe ich im privat Leben viele Probleme zu bewältigen, die mir auch auf Grund meiner verschiedenen Diagnosen auch noch extrem schwer zu meistern schein.
Eigentlich sind Sozialarbeiter ja dafür da, um zu Helfen, Lösungwege zuerarbeiten etc. oder?
Meine Problem ist, dass wenn es mir schlecht geht, ich Drogen nehme. Ich schäme mich dafür und möchte die Betreuung nich tnoch mehr belasten ( sie hört sic öfter kleine Probleme ( die ich alles klein einordne) von mir an.)

Ich weiss einfach nicht was ich machen soll.
Ich nehme nicht jeden Tag Drogen. Aber fast. 3 Mal in der Woche min. Immer wenn ich wieder in ein tief verfalle. Mein Freund genauso. Wenn Wochenende ist, habe ich das geüfhl das ich etwas nehmen muss bis ich nichts mehr spüre. Egal ob nur Alkohol oder härtere dinge. Dazu kommt noch, dass ich es nicht schaffe meine Medikamente einzunehmen. Das alles gut läuft spiele ich vor. Meiner Familie sowieso, aber auch Dem Psychologen und der Sozialarbeiterin. Immerhin habe ich seit 3 Monaten wieder Arbeit und damit geht es mir gut.

Vielleicht widerspreche ich mich etwas. Ich bin einfach hinundher gerissen und verzweifelt. Ich möchte Hilfe, aber habe Angst das ich schlechter angesheen werde. Zudem möchte ich Anderen nicht viel Arbeit machen.

Auch wenn es keine richtige Antwort auf mein Anliegen gibt, würde ich mich freuen wenn mir jemand etwas sagen kann.

Vielen Dank das es diese Seite gibt.
WSIF
 

Re: Wahrheit erzählen ohne jemanden zu Belasten?

Beitragvon Binella94 » Mi. 10.01.2018, 16:02

Hey du,
ich denke du kannst mit deiner Betreuerin darüber reden, sie hat sicher auch andere betreute die Drogen nehmen (ist bei meiner zumindest so)
Das Problem ist das wenn du nicht redest, du nicht die notwendige Hilfe bekommen wirst. Nur die die du schon hast.
Ich bin mir sicher das sie dich dadurch nicht als schlechter ansieht!
Ich wünsche dir viel kraft, denn die warheit in solchen Dingen zu sagen ist alles andere als leicht

LG
I am not my own
For I have been made new
Please don't let me go
I desperately need you
Benutzeravatar
Binella94
Vielschreiber
 
Beiträge: 173
Registriert: Mo. 23.05.2016, 00:16
Wohnort: köln

Re: Wahrheit erzählen ohne jemanden zu Belasten?

Beitragvon nisma » Mi. 10.01.2018, 16:19

Helloo,
erstma herzlich willkommen hier! ^^
Möchtest du denn mit den Drogen aufhören, oder eher nich so?
Was sich für mich widersprüchlich anhört ist, dass du Drogen nimmst um nichts mehr zu spüren, aber es nich schaffst deine Medikamente zu nehmen. Sollten die nich Priorität haben?

Sozialarbeiter sind dazu da dir zu helfen, ja. Wenn ich einer wär, wäre es mir wesentlich lieber wenn die Leute denen ich helfen soll und will offen und ehrlich mit mir umgehn. Ich mein, ihr wisst ja beide dass du Probleme hast. Wieso ihr dann sowas verschweigen?

Was dein Ansehn angeht kann ich nur sagen dass mir an deiner Stelle meine Zukunft und Gesundheit wichtiger wäre als was andere über mich denken. Unabhängig davon, solange du einsiehst dass du ein Problem hast und etwas daran ändern möchtest, seh ich keinen Grund dich zu schämen.

Soweit meine Gedanken dazu ^^

LG
"I am empty and I won't fight / Carry me out, bury my mouth
Fill it up, so I can't speak / I'd rather sleep
Resting on a black wing"
Benutzeravatar
nisma
Moderator
 
Beiträge: 291
Registriert: Sa. 25.02.2017, 21:54
Wohnort: Centralia


Zurück zu Probleme und Sorgen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast