Was tun wenn er nach Jahren wieder Macht über mich hat?

Das Forum für Euren Kummer und Sorgen oder wenn Ihr über Eure Probleme schreiben wollt.

Was tun wenn er nach Jahren wieder Macht über mich hat?

Beitragvon Delfinchen » So. 18.06.2017, 11:02

Beitragvon Delfinchen » Sa Jun 17, 2017 11:49 am

Erst einmal stelle ich mich kurz vor. Ich bin 22 und wohne in einem 800 Seelendorf im Weser-Berg-Land, Niedersachsen. 8 Jahre lang vom Vater missbraucht (vom 5. bis 13 Lebensjahr). Aktuell mache ich ambulant eine Traumatherapie. Nur leider ist es so, dass Krisen sich immer dann anbahnen wenn meine Therapeutin für mich nicht greifbar ist.

Aktuell ist es so, dass ich eine Ausbildung mache in der man keine monatliche Vergütung erhält. Deswegen lag der Gedanke nah Schüler-Bafög zu beantragen. Deswegen bin ich gezwungen Kontakt zu meinem Vater aufzunehmen. Ich schickte also die Antragspapiere per Post zu ihm. Dann ging es los: Beim erstmal kam mein Brief zurück, er war verzogen. Ich zum Einwohnermeldeamt. Dann der zweite Versuch mit neuer Adresse. Ich hatte einen kurzen Brief geschrieben in dem steht, das ich eben diese Unterlagen brauche. Bei seiner Antwort lag dieser in kleinste Schnipsel zerrissen mit im Umschlag. Und ich sah sofort, dass außerdem noch einiges fehlte. Ich empfand, dass mit dem Brief als Grausamkeit mir gegenüber. Da ich mir nicht sicher war welche Unterlagen fehlt, habe ich das was ich hatte erstmal beim Amt abgegeben. Nach ein paar Tagen kam eine Liste vom Amt. Ich kopierte diese und schickte sie zusammen mit dem Formblatt, auf dem er Kreuze vergessen hatte, wieder zu ihm. Zurück kam dann nur das Formblatt mit dem Vermerk, ich hätte dieses blöde Kreuz auch selber machen können. Keine Spur von den Unterlagen die sonst noch fehlten (Rentenbescheid etc.). Da war ich schon nervlich total am Ende. Nicht nur, dass ich im Grunde gezwungen bin Kontakt mit diesem Menschen zu haben. Ich bekam Panik was ich machen soll, wenn ich nicht an diese Unterlagen komme und ich kein Bafög bekomme. Dass ich dann meine Ausbildung abbrechen muss, weil irgendwann meine Ersparnisse von denen ich mich momentan finanziere aus gehen. Das geht dann so weit, dass ich darüber nachdenke mich umzubringen oder vielmehr die Angst, dass ich so verzweifelt sein könnte, sodass ich keinen anderen Ausweg weiß.
Mein letzter Versuch war nun die Unterlagen aus dem letzten Jahr zu kopieren (da hatte ich diese nämlich bekommen) und diese mit dem Vermerk an ihn zu schicken, dass ich genau diese Sachen fürs nächste Jahr brauche. Jetzt ruft er hier bei mir die ganze Zeit an, gestern allein 11 Mal. Aber ich kann nicht an dieses Telefon gehen, jedes Mal wenn es klingt bekomme ich schreckliche Angst. Er nutzt die Macht die er wegen dieser Sache über mich hat aus.

Heute Morgen hat er auf den AB gesprochen. Er wäre es und ich solle mal als Telefon gehen. Ich möchte und kann einfach nicht mit diesem Menschen sprechen.

Am Montag habe ich einen Termin bei Violetta Hannover in der Hoffnung, dass sie einen Rat für diese Sache allgemein haben. Ob ich das in Zukunft über einen Anwalt machen kann und wer eventuell Anwaltskosten übernehmen kann. Oder halt was den Damen von Violetta sonst noch einfällt.

Mein Problem in diesem Moment ist, dass ich nicht weiß wie ich mit den Anrufen umgehen soll. Weiter ignorieren? Da habe ich irgendwie Angst, dass es später heißt ich wäre Schuld das ich die Unterlagen nicht bekommen habe. Denn ich bin mir nicht sicher wie viel Verständnis das Amt bei einer solchen Sache hat. Ob ich es allerdings schaffe ans Telefon zu gehen oder gar selber anrufen bezweifle ich stark.
Das Ganze geht jetzt schon seit Wochen und ich bin langsam echt am Ende.
Ich bedanke mich schon mal für jede Antwort.
Delfinchen
Neues Mitglied
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr. 16.06.2017, 19:04

Re: Was tun wenn er nach Jahren wieder Macht über mich hat?

Beitragvon KleinesMädchen » So. 18.06.2017, 11:44

Hey Du,

kommst du auch aus der Umgebung von Hannover ?

Also im Grunde ist es so, zumindest beim BAB, dass man angeben kann, dass man nicht weiß, wo sich der Vater aufhält. Leider hat dir das keiner gesagt, denn das hätte dir den ganzen Stress erspart.

Zu den Anrufen : gib ihm einmal klar und deutlich zu verstehen, dass du diesen Kontakt nicht wünschst. Entweder einmal am Telefon, oder aber, was vielleicht sogar besser ist, schriftlich. Du bist nicht gezwungen, Kontakt mit ihm zu haben. Mit dem Versenden der Unterlagen an ihn hast du deine Pflicht getan, und er ist rechtlich gesehen zur Auskunft verpflichtet und kann bei Weigerung belangt werden.
Wenn er nicht aufhört, nimm Kontakt zu deinem Netzanbieter auf und bitte und um eine Rufnummeränderung.

Ich drücke dir die Daumen, dass die Menschen bei Violetta dir vernünftig helfen können.
KleinesMädchen
Mitglied
 
Beiträge: 30
Registriert: Sa. 17.06.2017, 19:37

Re: Was tun wenn er nach Jahren wieder Macht über mich hat?

Beitragvon Delfinchen » So. 18.06.2017, 12:33

Komme aus dem Landkreis Holzminden.
Überhaupt drin zu gehen schaffe ich nicht. Habe es versucht und als ich dann die Nummer sah habe ich sofort einen Heulkrampf bekommen.
Ich hoffe auf morgen. Violetta ist wirklich gut, habe mich vor 1,5 Jahren schon mal beraten lassen in Sachen Strafanzeige/Prozess.
Delfinchen
Neues Mitglied
 
Beiträge: 3
Registriert: Fr. 16.06.2017, 19:04

Re: Was tun wenn er nach Jahren wieder Macht über mich hat?

Beitragvon loner » Mo. 19.06.2017, 12:24

Also ich kann verstehen, dass du da nicht ran gehen willst. Vielleicht kann sich ein Anwalt kümmern, aber Erfahrungsgemäß dauert alles was über einen Anwalt geht ewig. Kennst du jemanden, der deine Familie kennt und vielleicht stellvertretend für dich den Kontakt aufnehmen kann?
Wie einfach wäre das Leben, wenn sich die unnötigen Sorgen von den echten unterscheiden ließen. (Karl Heinrich Waggerl)
loner
Moderator
 
Beiträge: 934
Registriert: Mi. 25.05.2016, 11:37

Re: Was tun wenn er nach Jahren wieder Macht über mich hat?

Beitragvon KleinesMädchen » Mo. 19.06.2017, 16:38

Hey, wie verlief der Termin?
KleinesMädchen
Mitglied
 
Beiträge: 30
Registriert: Sa. 17.06.2017, 19:37

Re: Was tun wenn er nach Jahren wieder Macht über mich hat?

Beitragvon Mäuschen » Di. 20.06.2017, 22:57

Zum Thema Anwalt: Ich weiß nicht mehr genau, wie das Ding heißt und meine Unterlagen sind zu Hause, aber es gibt so eine Möglichkeit, dass sich jeder bei einem Anwalt beraten lassen kann. Egal wieviel Geld er hat! Das bedeutet, dass jemand kein Geld hat, um sich einen Anwalt leisten zu können, muss er so einen Antrag stellen und dann zahlt er nur 10 Euro für die Beratung. Das wär evtl. eine Möglichkeit für dich.

Bafög: Es gibt ja auch die Möglichkeit des elternunabhängigen Bafögs. Hast du schonmal geprüft, ob das für dich evtl. in Frage käme?!

Ansonsten noch, verdient dein Vater denn genug, dass er etwas für deinen Unterhalt beisteuern müsste oder würdest du eh volles Bafög bekommen und von ihm kann es gar nichts geben?! Wenn das nämlich der Fall wäre, würde ich tatsächlich versuchen, mal ganz offen mit dem Amt zu sprechen und zu fragen, was du tun kannst. Ist für dich ja auch keine schöne Situation! GIbt auch unabhängige Beratungsstellen in Bezug auf das bafög Amt. Vielleicht hast du ja eine ganz nette Sachbearbeiterin, die dir weiterhelfen kann ;)

Wünsche dir viel Erfolg! So ein Bafögantrag ist auch ohne solch zusätzlichen Stress schon Stress genug...
Mäuschen
Vielschreiber
 
Beiträge: 321
Registriert: So. 14.02.2016, 18:54


Zurück zu Probleme und Sorgen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron