!!!Ich weiß nicht mehr weiter!!! ich verliere mein Verstand

Das Forum für Euren Kummer und Sorgen oder wenn Ihr über Eure Probleme schreiben wollt.

!!!Ich weiß nicht mehr weiter!!! ich verliere mein Verstand

Beitragvon Fliege » Sa. 27.05.2017, 23:21

Guten Nabend zusammen,

wie oben im Betreff beschrieben weiß ich nicht mehr weiter, von Zeit und Zeit kommt es mir vor, das ich mein Verstand verliere. Ich habe die letzten Jahre echt viel scheiße erlebt und hätte mir lieber erspart geblieben.
ich ziehe mich immer mehr zurück. Möchte mit keinen was zu tun haben. Vielleicht Ist das schon das erste Hilferuf. So dann erzähle ich dir mal meine Geschichte.

Es fing alles vor ca. 6 Jahre an .

Zu Meiner Person zum damaligen Zeitpunkt war ich 17 Jahre alt. Ich hatte eine wundervolle Familie die auf dem Land gelebt hat, mit Oma und Opa usw..
Also ein richtiges Familienleben. Eine wundervoller Freundin hatte ich auch und waren sehr glücklich.
Bis der Tag X kam. Mein Vater wurde von der Arbeit direkt ins Krankenhaus eingeliefert.
Nach Wochenlanger Untersuchung stand es fest. Mein Vater hatte Krebs! Bauchspeicheldrüsenkrebs. Erster Befund. Alles Tip Top ist Operabel. Mein Dad wurde sofort in einer speziallKlinik verlegt. Und nach den unendlichen Vorbesprechungen war die Op dingfest.
Ende vom Glied war sie haben ihn aufgemacht und sofort wieder zu gemacht. Aussage war er wär inoperabel.
Zudem kam das er fast drauf gegangen ist und mehrere Wochen auf Intensiv lag. Als er wieder einigermaßen auf die Beine war ging es los mit Chemo und später mit Bestrahlung. Mein Dad hat alles sehr sehr gut verkraftet. ich war sowas von sprachlos wie er das verkraftet hatte.
In der Zwischenzeit verstarb mein Oma, also die Mutter meines Dad nach einer Rotineop.
Nach der Chemo und Bestrahlung ging mein Vater wieder arbeiten weil es ihn echt gut ging. Und er war auch an den Punkt das er den Krebs operieren konnte, was vorher nicht ging weil der Krebs die Hauptschlagader betroffen war. Also entschied er sich für keine OP.
Ein Paar Wochen ging er auf Kur und hatte ein Kurschatten. Nach Wochen hin und her trennte er sich von meiner Mutter und Tadaaa, der Rosenkrieg war da weil es auch um jede menge Geld ging weil meine Mutter nach den Geburten zuhause blieb. Was früher üblich war. Sie war sehr lange aus dem Berufsleben raus und war sehr schwer im Berufsleben unterzukriegen. im Endeffekt konnte ich sie an die Tante meiner Freundin vermitteln, da sie ein Eigendes Altenheim leitet. Wo sie noch heute sehr glücklich ist und dort auch noch arbeitet.
So mein Verhältnis zu mein Vater verschlechtert sich dermaßen, weil es natürlich auch um Geld und Haus Ging was natürlich meine Mutter nicht bekommen sollte laut meines Vaters.
Ich war sehr oft bei meinen Vater und die Krankheit hat ihn sehr geändert. Was mich heute immer noch sehr getroffen hat. Warum er auf einmal so ein Hass zu meiner Mutter hatte.
Naja meine Eltern führten einen heftigen Rosenkrieg. Meine Beziehung Ging ab den Zeitpunkt wo ich erfahren haben das mein Vater Krebs hat auch immer mehr Berg ab.
Fast zu den gleichen Zeitpunkt als ich erfahren haben das mein Vater Krebs hatte, empfand meine Freundin das ich mich veränderte und anders wurde und mich mehr und mehr zurück zog und nicht mehr die Zuneigung gegeben habe war sie der Meinung ob bewusst oder unbewusst sei da hin gestellt neue Bekanntschaften zu machen. Bis ich immer mehr eifersüchtig wurde und ja ich weiß sowas macht nicht in ihr Handy geschaut habe und ihn fand. Sie leugte es zuerst bis wir an einen Punkt gekommen sind, wo ich sie nicht mehr wieder erkannt haben und sie zur rede gestellt habe weil ich sie nicht mehr vertraut habe. Ihre Aussage war damals sie wusste auch nicht was mit ihr los war. Naja wir haben damals viel miteinander Geredet und sind zu den Endschluss gekommen das wir an uns arbeiten müssen und kein Schlussstrich ziehen. Aber ich muss auch ehrlich sein ich war damals fast 18 Jahre alt und habe sie im Nachhinein unbewusst dazu gedrängt weil sie mir sehr viel bedeutet hat. den ich bin der Meinung wenn ich sie damals dazu nicht "gedrängt" hätte sie sich getrennt. Nun wir wollten es nochmal probieren.
So mein Vater arbeitet wieder zog mit seiner Lebensgefährten zusammen , der Rosenkrieg war voll im Gang,
das Verhältnis wurde immer schlechter zu beiden Eltern. Bis mein Vater wieder ins Krankenhaus eingeliefert wurde. Nach 2 Wochen Flüssignahrung und unendlichen Untersuchungen gab es kein Befund. Er baute immer mehr ab. Bis er wieder in einer SpezialKlink verlegt worden ist. Naja er hatte sich sehr lange mit dem obersten Professor unterhalten und er hat gesagt. Damals bei den Befund als es entdeckt worden ist, hätte ich ihn damals 2 Monate noch gegeben. Nun sind aber schon 4 Jahre vergangen.
Und ich dachte es würde körperlich und geistig, seelisch nicht mehr bergab gehen mit ihn. Da hatte ich mich wohl getäuscht. Naja da mein Vater ein Fuchs war hat er sich selber schlau gemacht schon im Voraus und hat nach alternativen umgeschaut. Da die Ärzte nur Chemo und Bestrahlung empfehlen konnte.
Ein paar Monate später wurde er verlegt und es war vorgesehen das die Bauchspeicheldrüse mit Goldnuggets versehen sollte und mit einer speziellen Bestrahlungstherapie behandelt werden sollte.
Naja bei der Op währe er fast verblutet und sie brachen die Op ab und er lag wieder Wochen auf Intensiv.
Meine Beziehung ging auch immer mehr Bergab, wie gesagt ich zog mich mehr und mehr zurück und fand keine Trost bei meiner Freundin weil ich auch nicht über das Problem sprach. Ich wollte das mit mir selbst ausmachen. und sie hatte das Gefühl ich würde sie daran nicht teil haben wollte. Sie fuhr nicht mehr mit zu Besuch meines Vater. So meine Freundin machte Mitte September Schluss. ich wusste das sie wegen ihn Schluss macht und sie hat es mit keiner Silbe erwähnt und ich war am Boden zerstört den wir waren fast 6 Jahre zusammen und haben zusammen "unsere" Wohnung renoviert komplette alles raus gerissen und neu gemacht Isolierung Elektrik Wasser usw.. Neue Möbel Neues Bad neue Küche. Im Sommer sind wir noch mit der ganzen Familie in den Urlaub geflogen. Und später erfuhr ich sie sind 3 tage nach unsere Trennung waren sie zusammen. Und er zog sie ins gemachte Nest.
Mein Vater war nach der Intensiv Zuhause bei seiner Lebensgefährtin und meine Freundin fuhr immer weniger mit um mich zu unterstützen. Bis mein Tag X kam und ich hatte Spätschicht mein Vater hatte sich Tage vorher in ein Krankenhaus selbst eingeliefert und ich durfte ihn nicht besuchen. Seine Lebensgefährtin rief mich kurz vor 18 Uhr an und sollte morgen unbedingt ins Krankenhaus kommen. Naja ich hatte nicht wirklich viel Zeit als sie anrief und genau weiß ich nicht mehr wie es weiter ging. Ich kann mich nur noch erinnern das mein Vater rief " Jetzt ist Schluss, ich habe kein Bock mehr" Naja eine halbe Stunde später erhielt ich eine SmS das mein Vater eingeschlafen ist. Das war 2 Monate nach der Trennung. Bammm Wieder ein Ereignis was mir den Boden unter den Füßen weg zog. Ich lebe immer noch in Wie im Traum und es ist schon Zwei Jahre her.
Soooo ein halbes Jar später verstarb mein Opa ganz unerwartet also der Vater meines Dad´s. und jetzt im Mai Verstarb meine andere Oma nach langer Krankheit.

Ich versuche immer Stark zu sein und meine Schwäche nicht zu zeigen. Versuche immer wieder aufzustehen und irgendwie ist nichts so wie es sein soll. ich bin total unzufrieden mit mir selbst, es klappt nichts mehr , bin unmotieviert habe zu nichts bock und wenn ich was anfange bringe ich es nicht zu ende. Ich erkenne mich nicht mehr wieder und weiß nicht wo ich stehe, was ich möchte und wo ich hin möchte. Den es ist nichts wo vorher.
Und was mich extrem runter zieht, von Zeit zu Zeit verlassen die Erinnerungen.

ich Hänge immer noch an meine ex Freundin obwohl ich sie auch hasse was sie abgezogen hat. Achja mein Auto hatte ich sie auch verkauft und das zu einen günstigen Preis. Ich war damals Felsenfest überzeugt das sie sowas überhaupt nicht abziehen kann weil ich sie auch in meiner Klasse ging und sie sehr sehr gut kannte. Und sie mir auch bis zum Schluss das Gefühl gegeben hat das es wird und ich war es auch.

Naja ich weiß nicht mehr weiter ich fühle unwohl und überlege echt ob ich alles abbrechen Hobby und Freunde weil ich nicht mehr weiß wer ich bin. Und dann kommt noch der doofe Zufall all meine enge Freunde haben zu ihr Kontakt und wir treffen uns zufällig, wo natürlich alles wieder hoch kommt und ich dann abblocke. Mein Kumpel sagt immer schlug dein Stolz runter. Nach der Trennung wollte ich Kontakt mit ihr und jetzt ist es genau andersherum, nicht das sie mich jetzt nervt aber wenn wir uns treffen, versucht sie mich in ein Gespräch zu verwickeln, was ich immer Abblocke. Genauso zu den Familienmitglieder die mich alle sehr gemocht habe.
Mit mein Verhalten zu den Familienangehörigen mache ich mich sehr unbeliebt weil ich es immer aus den Weg gehe. Aber das ist mir egal. Dazu kommt noch das ich eine Fahrgemeinschaft mit ein Familienmitglied habe was mich am Anfang sehr gestört hat und mich sehr belastet hat und inzwischen stört es mich nicht mehr.
aber ich frage mich liegt es vielleicht daran das es mich so schlecht geht weil man ein Gespräch nicht immer aus den Weg gehen kann bezüglich der Familie.

Ja Was sagt ihr dazu, Ich habe das Gefühl das ich mich Verliere als Mensch und ich weiß gar nicht wie ich meine Situation beschrieben soll. ich war schonmal zu einer Heil-und Pycholoe aber ich habe das abgebrochen, naja besserer gesagt ich bin weg gerannt. Ich möchte einfach nur noch Weg. Koffer packen und wo anders neu anfangen.

Ich bin für jeden Rat dankbar.
Und verzeiht mir wenn ich vielleicht sehr durcheinander geschrieben haben.
Fliege
 

Re: !!!Ich weiß nicht mehr weiter!!! ich verliere mein Verst

Beitragvon Oskar » So. 28.05.2017, 23:09

Ich glaube nicht das du verrückt wirst. So viel ist sicher.
Ich glaube eher das es dir schlecht geht weil es gerade auch extrem schlecht läuft
Es ist ne sehr schwere Sache die du gerade durchmachst. Gerade weil es eben nicht nur eine Sache ist sondern Alles auf einmal kommt.
So wie der Körper seine Grenzen hat so hat auch der Geist seine Grenzen. Irgendwann, nach 40km laufen ist SCHLUSS egal wie sehr du dich mühst und wie viel Charakter du hast.
Das kann man zwar durch Training etwas nach hinten verschieben aber dennoch kommt der Punkt wo die Reserven leer sind irgendwann
Daher denke ich es ist normal das es dir so schlecht geht.
Das bedeutet aber in keinem Fall das es harmlos ist. Du machst gerade ne Menge durch und solltest dich um dich selbst kümmern in so einer schweren Phase und nicht einfach über dein Leid hinweg sehen wollen
Das macht die Sache nur schlimmer bis wirklich langwierig wird

Mach was!
Oskar
Vielschreiber
 
Beiträge: 246
Registriert: Sa. 07.11.2015, 14:29
Wohnort: Hamburg

Re: !!!Ich weiß nicht mehr weiter!!! ich verliere mein Verst

Beitragvon Gast » Di. 13.06.2017, 12:51

Danke für die Wörter.

Ich will mir jetzt zusätzliche Hilfe holen und bin am überlegen ob ich zwei schienich laufen soll. Einmal zum Psychologen in Therapie und vielleicht nochmal bei Psychiater alles abschecken lassen und Empfehlungen reinkommen ob ich vielleicht in stationäre Behandlung gehen sollte.

Was meint ihr ?
Gast
 


Zurück zu Probleme und Sorgen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast