Toxische Freundschaft

Das Forum für Euren Kummer und Sorgen oder wenn Ihr über Eure Probleme schreiben wollt.

Toxische Freundschaft

Beitragvon A__ » Di. 08.08.2017, 15:14

Hallo!
Ich hoffe, ich bin hier richtig. Ich möchte hier einen Teil meines Lebens schildern, der mir seit einiger Zeit Kopfzerbrechen bringt, heute habe ich zum ersten Mal ernsthaft daran gedacht, eine Freundschaft, die es seit 20 Jahren gibt, zu beenden.
Kurz zu den Protagonisten: Ich bin 21 Jahre alt und weiblich, er ist 23 Jahre alt und männlich. Wir sind im selben Dorf aufgewachsen und seit Kindheit unzertrennlich. Mit 14 hat er das Dorf verlassen, mit 19 habe ich es verlassen, nun leben wir ca. 400km getrennt von einander. Grundsätzlich ist die Distanz nie ein Problem gewesen-wir haben bisher jeden Tag telefoniert. Und wenn wir schon bei den Telefonaten sind, oft kommt es vor, dass wir eine Stunde lang telefonieren und er erzählt und erzählt und erzählt, meinen Rat einholt, meine Meinung erfragt, aber mich kein einziges Mal fragt, wie es mir geht bzw. was bei mir so los ist. Er ist ein sehr selbstbewusster, junger, schwuler Mann, zu 100% überzeugt von sich selbst bei allem was er tut. Ich bin oft unsicher, an meinem Selbstbewusstsein arbeite ich stetig.
Es ist immer unglaublich lustig mit ihm, wir haben so viel Lustiges erlebt und schwelgen oft gemeinsam in den schönen Erinnerungen, nur irgendwie scheinen keine neuen, schönen Erinnerungen dazuzukommen.
Wenn ich traurig bin, rufe ich ihn nicht an, weil ich weiß, er wird mir nicht helfen können. Mit seiner unsensiblen Art versteht er mich einfach nicht. Wenn es Streit gibt, aus welchem Grund auch immer, dann bezieht er sich grundsätzlich im Streitgespräch bzw. in der Diskussion auf mich und meine Selbstzweifel, sie sind quasi Schuld an Allem und ich muss mich ändern.
Ich bin persönlich der Meinung, dass ich mich gar nicht ändern sollte.

Ich hab einfach das Gefühl, dass mir diese Freundschaft nicht guttut. Ich habe nicht viele Freunde, vielleicht hänge ich deshalb trotz Allem an dieser Freundschaft und habe Angst, ihn zu verlieren.
Aber man muss sich vor Menschen, die einem nicht guttun doch trennen. Oder? Wie?

Freue mich auf Antworten!
A
A__
 

Re: Toxische Freundschaft

Beitragvon Michael E. » Di. 15.08.2017, 04:35

Hallo A__,

natürlich solltest du dich ändern, es sei denn, du bist der absoluten Meinung, dass du mit deinen
21 Jahren bereits die höchstmögliche Entwicklungsstufe erreicht hast, die ein Mensch erreichen
kann.

Das heisst aber nicht, dass du dich so ändern musst, wie es ein anderer gerne hätte, sondern
dass du dich zu der bestmöglichen Version hinentwickeln solltest, die dir möglich ist.

Was du über den 23-jährigen geschrieben hast, lässt das Bild eines Egomanen erkennen, die
es leider sehr oft gibt. Deshalb scheint er mir auch kein Freund zu sein, sondern eher eine Art
Kumpel, mit dem es lustig sein kann.

Ob und in welchem Umfang du deine Lebenszeit mit ihm ablaufen lassen möchtest, ist natürlich
deine Entscheidung.

Aber stelle dir doch mal die Frage, welche Art von Freunden du haben willst (für die du deine Zeit
und Energie einsetzen möchtest) und falls der 23-jährige dann nicht deine Anforderungen für
einen Freund erfüllt, dann solltest du dir vielleicht andere Freunde suchen.

Ganz nebenbei: Wenn du deine Zeit mit Leuten verbringst, die es nicht wirklich wert sind, dann
hast du weder die Zeit übrig, um dir einen anderen Freundeskreis aufzubauen, noch hast du einen
genügend großen Antrieb, um dir einen neuen Freundeskreis aufzubauen, weil du ja schließlich
nicht alleine bist und damit dein unterbewusster Drang nach Freunden zum Teil schon befriedigt wird.

Ich hoffe dir mit meinen Ausführungen ein klein wenig weitergeholfen zu haben.

Viele Grüße
M.E.
Nichts wird sich ändern, wenn Sie sich nicht ändern!
Michael E.
Neues Mitglied
 
Beiträge: 10
Registriert: Sa. 08.07.2017, 18:06
Wohnort: München


Zurück zu Probleme und Sorgen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron