Wenig Hilfe

Wenn ihr Fragen bzw. Probleme bezüglich des Forums habt, äußert sie bitte hier. Auch jede Form von (sachlicher) Kritik, Anregungen und/oder Feedback sind hier willkommen.

Re: Wenig Hilfe

Beitragvon Richi » Di. 24.05.2016, 19:13

Hallo TickTack
Ich muß Dir wiedereimal danken, daß Du Dir die Mühe gemacht hast, mir eine vernünftige Rückmeldung zu geben. Du hast selbst in dieser schwierigen Zeit noch immer eine sehr angnehme Art, Sachenverhalte zu erklären und Deine Meinung, so gut es halt geht, zu sagen. Mir geht es mit dieser Situation hier nicht wirklich gut, jedoch bin ich damit nicht alleine. Du bist zur Zeit von den Usern, die schon länger hier sind, die einzigste Person, die mir durch ihre Rückmeldungen zu verstehen gegeben hat, daß Du wenigstens versuchst meine Perspektive und meine Situation hier zu verstehen. Wenn ich mir dann noch einmal einige Antworten von Dir durchlese, dann habe ich sogar das Gefühl, richtig verstanden worden zu sein. Es ist natürlich in Ordung, daß User Verständnis für ihr Verhalten hier haben wollen, doch es darf nicht so weit gehen, daß man den Anderen nicht mehr sieht und für ihn und seine Situation kein Verständnis mehr aufbringen kann und will. Wenn man evtl. nur noch sich selber sehen kann und wie schrecklich alles ist, dann fangen in einer Gemeinschaft die Probleme an. Ich bin auch etwas geschockt und noch immer verunsichert, doch ein Zustand der "Ohnmacht" oder inneren "Lähmung" ist nicht wirklich hilfreich. Ich habe zur Zeit leider das Gefühl, daß die Last bzw. Belastung der letzen Wochen hier sehr einseitig verteilt war und zum Teil noch immer ist. Ich mache nicht die Personen für diese momentane Situation hier verantwortlich, die gegangen sind, denn dazu hat jede und jeder das gute Recht. Sie waren sogar so fair und haben sich hier abgemeldet. Haben sich jedoch alle abgemeldet, die nicht mehr hier? Ich persönlich erwarte jedenfalls von Personen, die glauben eine "tragende" und aktive Rolle hier spielen, etwas mehr. Für mich blebt es von einigen eine Art von Verwegerungshaltung, die dazu geführt hat, daß andere stark belastet werden. Das ist für mich nicht in Ordnung. Es gibt hier zur Zeit noch ca. 14 Stammposter, die nicht abgemeldet sind oder es vielleicht nicht für nötig erachten, sich abzumelden, von denen sich die Meisten in dieser schwierigen Zeit leider einfach zurückgezogen haben und abgetaucht sind. Was soll ich davon halten? Sieht so eine aktive Rolle hier aus? Mir ist es mitlerweile ziemlich eagl, wo sie sich befinden oder ob sie keine Lust mehr haben, hier am Funktionieren des Forums mitzuwirken. Der schwierige Teil liegt, glaube ich jedenfalls, hinter uns und sie waren zum größten Teil einfach weg. Ich hasse es, wenn Menschen andere die Arbeit machen lassen und einfach nur abwarten, was passieren wird. Das sagt mir persönlich schon viel aus. Mit einem reinen Schmusekurs kommt man hier nicht weiter. Ich wollte, es wäre anders gelaufen, doch so ist meine Einschätzung nun mal. Ich weiß, daß sie nicht jedem gefallen wird, doch wenigstens versuche ich mich nicht der Ohnmacht hinzugeben. Ich ärgere mich, daß kann ich ruhig zugeben. Und ich weiß, daß ich bestimmte Sachen hier nicht so schnell vergessen werde.
Jedoch freut es mich, daß hier neue Teilnehmer evtl. frischen Wind in das Forum bringen werden.
Ich werde mich hier nicht für meine kritische Haltung entschuldigen. Ich könnte hier noch weitere Gedankengänge aufschreiben, doch es würde mich zur Zeit nicht wirklich beruhigen.
Ich danke Dir noch einmal TickTack, daß Du mir zugehört hast. Du bist noch immer eine der wenigen Personen hier, die schon länger im Forum ist und versucht einen Beitrag zu leisten, obwohl es Dir nicht gut geht. Ich versuche Dich so gut es geht zu verstehen, damit ich dir das notwendige Verständnis entgegenbringen kann. Ich habe es schon einmal in einem anderen Beitrag von mir gesagt, daß Du nicht die Person bist, die ich hier kritisieren möchte.
Wir müssen nicht einer Meinung sein, doch das gehört zum Leben und zu einem Austausch von Gedanken dazu. Ohne Kommunikation ist man nicht in der Lage, den anderen zu verstehen, noch kann man in schwierigen Phasen irgendwie richtig Rücksicht nehem. Jedoch wenn jeder verlangt, man müsse auf ihn Rücksicht nehmen, dann kommt man irgendwann nicht mehr weiter und man wird dann sogar vielleicht irgendwann handlungsunfähig. Wenn man Entscheidungen treffen möchte, dann kann man es nicht jedem recht machen, auch wenn man es gerne möchte. Ab einem gewissen Zeitpunkt hat hier jede bzw. jeder die Chance gehabt, das verfluchte Schweigen zu brechen und wieder mitzuwirken. Ich habe gesehen, wozu sich einige hier entschieden haben. Wenn sie wieder aus der Versenkung auftauchen, wenn es hier wieder besser laufen sollte, dann weiß ich persönlich, was ich davon zu halten habe und welchen Stellenwert sie wirklich haben. In schwiergen Phasen wird man auf sie wohl nicht wirklich verlassen können.
Mich ärgert noch immer die "Falschaussage", die in einem Beitrag getroffen worden ist, in Bezug zu der Geschichte mit den verschickten E.Mails. Deshalb sehe ich das wirkliche Bemühen einger User hier eher sehr fraglich.
Viele Grüße von Richi
Richi
 

Re: Wenig Hilfe

Beitragvon Shadowlights » Di. 24.05.2016, 19:34

Als wirklich sehr neues Mitglied dieses Forums mag ich grade auch etwas dazu sagen.

Ich bin hier her gekommen, weil mir wieder klar wurde, wie hilfreich es sein kann sich mit anderen auszutauschen.
Ich habe explizit nach einem Forum gesucht, dass sich nicht spezifisch auf ein oder zwei psychische Erkrankungen bezieht und eines, dass kein mini-Forum mit unter 100 Mitgliedern ist. Was der ausschlaggebende Grund für dieses Forum war? Ich hab grade keine Ahnung. Es sagte mir einfach zu.

Nachdem ich freigeschaltet war wollte ich mir natürlich einen Überblick über das Forum, den Umgang und die User verschaffen. Und bin dabei die einzelnen Themengebiete von oben nach unten durchgegangen und habe Dinge, die interessant klangen überflogen.

Besonders durch die Themenbereiche "News und Infos" und "Fragen, Probleme, Kritik und Feedback" die bei von oben nach unten durchgehen nunmal die ersten sind hat sich mir persönlich folgendes Bild vermittelt:
(Zur Sicherheit: Ich will damit niemandem auf die Füße treten, nur sagen, wie es auf mich wirkte!)

irgendwann in den letzten Wochen/Monaten gab es hier irgendwelche Probleme mit oder zwischen Usern. Das scheint damit zu tun zu haben, dass falsche(?) Informationen über irgendwelche Leute im Umlauf sind und unklar ist von wem das ausgeht(?)
Einige sind in irgendein anderes Forum abgewandert.
Es scheint kein aktiven Admin und keine aktiven Moderatoren zu geben.
Wer bei verschiedenen Dingen(z.b. Chat Freischaltung) Ansprechpartner ist, ist nicht ersichtlich(oder ich habe nichts gefunden, möglich).

Das hinterlässt natürlich ein mulmiges Gefühl. Sehr sogar. Ich habe danach auch sehr daran gezweifelt, ob es eine gute Idee war mich zu registrieren. Aber grade weil mir dieser Schritt so schwer gefallen ist hoffe ich natürlich, dass dieses Forum bestehen bleibt und sich solche Dinge wie scheinbar fehlende Ansprechpartner/Moderatoren klären.

Der erste Eindruck ist (für mich persönlich) aber leider nicht wirklich gut im Moment.
Shadowlights
Mitglied
 
Beiträge: 24
Registriert: So. 22.05.2016, 03:15

Re: Wenig Hilfe

Beitragvon Richi » Di. 24.05.2016, 19:52

Hallo Shadowlights
Ich kann dich sehr gut verstehen, daß Du einen merkwürdigen Eindruck bekommen hast. Mir geht es seit 4 Monaten nicht anders. Für mich gab es kaum vernüftge Erklärungen, was hier so stattgefunden hat. Als neuer User hatte ich und habe ich noch immer einige Fragezeichen in meinem Kopf.
Jedoch hat mir der Austausch mit anderen, vor allem neuren Usern, gut getan.
Ich bin selber noch verunsichert, doch es ist auch eine Bereicherung, sich mit interessierten Menschen auszutauschen. Davon gibt es auch einge hier.
Ich finde es gut, daß Du eine Meinung zu dem thema hast und sie auch aussprichst. Ich hoffe, daß man Dir zuhört. Besonders neue User können es hier vielleicht eher etwas schwierig haben, denn zum Austausch braucht man ja nun mal andere Menschen.
Solange man eine Meinung hat, auch wenn es eine kritische Meinung ist und sich traut sie auszusprechen, dann kommt vielleicht doch etwas in Bewegung.
Ich hoffe dennoch, daß Du weiterhin am austausch interessiert bist, auch wenn Du verunsichert bist. Es geht nicht nur Dir so.
LG von Richi
Richi
 

Re: Wenig Hilfe

Beitragvon Ruby » Di. 24.05.2016, 20:26

Shadowlights hat geschrieben:
Einige sind in irgendein anderes Forum abgewandert.
Es scheint kein aktiven Admin und keine aktiven Moderatoren zu geben.
Wer bei verschiedenen Dingen(z.b. Chat Freischaltung) Ansprechpartner ist, ist nicht ersichtlich(oder ich habe nichts gefunden, möglich).


Ja, es stimmt wohl, aktive Moderatoren oder aktive Admins, die sich im Forum mit Postings aktiv beteiligen, gibt es derzeit nicht. Aber das Forum ist dennoch nicht ohne Moderation, beziehungsweise Administration. Die Moderation und Administration lauft derzeit aber eher im Hintergrund. Ich nehme es als sanfte Moderation wahr, die nur eingreift, wenn wichtige Forenregeln nicht beachtet werden. Zum Beispiel bei Methodendiskussionen, die hier im Forum nicht erwünscht sind, findet jeweils eine sanfte Editierung statt. Oder, wenn User mit Beleidigungen und Beschimpfungen all zu sehr aus der Rolle fallen. Auch Freischaltungen neuer User oder gewissen Postings sind in dieser sanften Moderation mit enthalten. Das momentane Team ist derzeit sehr klein und findet sich unter folgendem Link: memberlist.php?mode=leaders

Dieser Zustand war eigentlich nur vorübergehend vorgesehen, wie es der jetzige Admin in einem speziellen Thread nachvollziehbar erklärte. Jedoch waren die Reaktionen auf seinen vorübergehenden Entzug der Moderations- und Administrationsrechte des alten Teams ziemlich heftig. Und so ist fast das ganze alte Team aus Frust und Wut, gekränktem Stolz oder weiß ich was, in ein zuvor neugegründetes Forum abgewandert. So jedenfalls habe ich es wahrgenommen. Vor diesem Abgang hat man noch versucht, die restlichen User hier über Ängste und Verunsicherungen ebenfalls zum Abwandern zu bewegen. Auch hat man viele User hier im Forum ungefragt über Email und PN über das neue Forum unterrichtet und teilweise so ebenfalls zum Abwandern bewegt. All die Ängste und Verunsicherungen, die von gewissen abgewanderten Usern verbreitet wurden, haben sich im Übrigen nicht bewahrheitet oder bestätigt. Wir dürfen uns also auch weiterhin sicher fühlen und in Ruhe miteinander austauschen. Von der Sicherheit her hat sich meiner Meinung nach nichts geändert. Zu einigen Menschen vom alten Team hatte ich teilweise sogar weniger Vertrauen, als ich es jetzt habe. Einer davon hat zum Beispiel in diesem Thread hier ebenfalls geschrieben. Er ist aufgrund seiner ziemlich herablassenden Art sehr gut zu erkennen. Er zirpt jetzt im neuen Forum herum. :lol:

Lieben Gruß
Ruby
"Wenn Dir das Leben eine Zitrone gibt, mach Limonade draus."
"If you change nothing, nothing will change!"
Benutzeravatar
Ruby
Moderator
 
Beiträge: 921
Registriert: Sa. 23.01.2016, 08:11
Wohnort: Landkreis Aurich

Re: Wenig Hilfe

Beitragvon DeepOcean » Di. 24.05.2016, 21:09

Lieber Richi

Ich mische mich eigentlich sehr ungerne in solche Diskussionen ein, aber ich tue es nun dennoch. Vorab: Ich möchte dir nicht auf die Füsse treten, aber ich möchte dir schreiben, wie dein Beitrag von heute, 19:13 Uhr auf mich wirkt.

Ich spreche hier nur von mir selbst, meinen Gefühlen und Empfindungen und möchte das nicht verallgemeinern. Ich gehöre zu den Usern, die schon länger hier sind, bin, wie unschwer zu erkennen ist, auch Stammposter und fühle mich durch deinen Beitrag sehr angesprochen. Du sprichst nicht sehr positiv von den Usern, die schon länger hier sind. Ich kann nur für mich sprechen, aber auch wenn ich nicht 10 Beiträge pro Tag schreibe, versuche ich mich dennoch wenigstens ein bisschen einzubringen, obwohl auch mein Real Life gerade all meine Zeit und Aufmerksamkeit braucht. Item, darum geht es nicht. Darauf deinen Post zu lesen, naja, mich hat es doch auch ziemlich getroffen. Vieles fasse ich als Vorwurf auf. Kann durchaus auch an mir liegen, ich weiss, ich bin in der Hinsicht auch etwas überempfindlich, das ist mir bewusst. Da ich wirklich versucht habe, hier noch ein bisschen präsent zu sein, lösen solche Zeilen einiges in mir aus. Ich habe das Bedürfnis, mich zurückzuziehen (wieder persönliche Komponente, ich halte mich jeweils aus Konflikten heraus) und vorerst gar nicht mehr hier zu sein. Es fällt mir gerade sehr schwer, mich hier wohl zu fühlen, wenn ich mich so kritisiert fühle. Dies wiederum führt dazu, dass ich nichts mehr schreibe, aufgrund des Unwohlseins hier.

Ich möchte dir hiermit keine Schuld zuweisen, es soll auch keine Rechtfertigung darstellen oder so. Es ist nun mal so, dass ein Forum von seinen Beiträgen lebt und ebenfalls, dass Konflikte nicht schweigend gelöst werden, da gebe ich dir vollkommen recht. Ich finde es auch schön, dass du noch immer hier präsent bist und zu den wenigen aktiven Usern gehörst, die das Forum noch am Leben erhalten.
Ich hoffe aber, dass du meine Sicht auch ein klein wenig nachvollziehen kannst.

Ja, es läuft gerade nicht sehr gut hier, ich denke, das dürfte inzwischen jedem bewusst sein.
Das Grundproblem, wie es Shadowlights beschrieben hat, das besteht. Aber viel machen können wir vermutlich gerade auch nicht. Es weiss niemand, wer sich hinter dieser Person verbirgt, die diese Dinge in Umlauf bringt und daher können wir als einzelne User auch nicht viel tun. Die Situation mit der Moderation und dass viele User gegangen sind ist blöd, ja, aber auch hier, als einzelner User sehe ich nicht sehr viele Möglichkeiten, irgendetwas an dieser Situation zu verändern.

Was ich aber wahrnehme (vielleicht ist das auch nur meine Wahrnehmung und ich bin total in meinem eigenen Film, der mit dem hier nichts mehr zu tun hat), ist, dass es mehr Vorwürfe, mehr oder weniger direkte Schuldzuweisungen und ähnliches gibt. Das macht mich betroffen, denn Schuldzuweisungen und Vorwürfe spalten das Forum nur noch mehr und lassen vermutlich auch das Schweigen immer lauter werden.

Es tut mir leid, auch ich habe keine Musterlösung oder auch nur schon Ideen. Aber ich wollte meine Gedanken dazu dennoch niederschreiben.
Wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein. (Friedrich Nietzsche)

Flying with me won't be easy, cause I'm not an Angel (Halestorm)

Wirft das Leben dich zu Boden, streck ihm den Mittelfinger entgegen und sag: "Du schlägst wie ein Mädchen!"

Daughter of Darkness <3
Benutzeravatar
DeepOcean
Vielschreiber
 
Beiträge: 2158
Registriert: Sa. 30.04.2011, 19:27
Wohnort: Schweiz

Re: Wenig Hilfe

Beitragvon Richi » Mi. 25.05.2016, 06:24

Hallo DeepOcean
Ich danke Dir für deine offenen Worte, auch wenn es nicht leicht für Dich war. Es ist gut, daß Du eine Meinung zu diesem Thema hast. Ich habe nur versucht hier meine Sichtweise der Dinge zu beschreiben. Ich möchte hier niemanden berletzen, dennoch ist es auch nfür mich wichtig, meine Gedanken hier auszusprechen. Leider ist einiges sehr schief gelaufen. Wo es solche Probleme gibt, da kommt man ohne eine kitische Betrachtung nicht mehr weiter. Das führt dazu, daß es sich vielleicht tewas unangenem anfühlt. Wie Du Dich verhalten möchtest, daß bleibt natürlich Dir überlassen. Das ist vollkommen in Ordnung. Jeder tut hier das, wozu er in der Lage ist. Ich bin immer hnoch der Meinung, daß es besser ist ein Zeichen zu setzen, als gar nichts mehr zu tun.
Ivh selber spreche vor allem die Phase an, wo gar keine Beiträge mehr gescgrieben worden sind. Wo waren da die User. Ich war täglich hier und hatte fast keine Hilfe. Wenn es jemand überprüfen möchte, dann kann man gerne die letzten Wochen und die dazu gehörenden Beiträge einsehen. Genauso, wie Du Deine Sichtweise hast, habe ich meine. Ich fühle mich füe eine gewisse Zeit extrem ungerecht behandelt und etwas überfordert. Wurde es gesehen? Hier gabe es mehrere Hilferufe im Forum, wo waren die Antworten? Ist es ungerecht, so etwas anzusprehen? Wer glaubt, daß man tagelang bzw. Wochenlang schweigen sollte, der tut dem Forum keinen gefallen.
Ich wollte Dich nicht verletzen und genau so weinig bin ich über Deinen Beitrag hier beräegert. Es gibt halt unterschiedliche Perspektiven. Wenn man jedoch sich nicht mehr traut, darüber zu sprechen, dann gibt es keine Verbesserung bzw. Veränderung. Es ist für mich völlig in Ordnung, daß man unterschiedliche Meinungen hat. Alles andere wäre eher sehr merkwürdig. Es sollte normal sein, ohne den anderen "vernichten" zu wolen, offen über die eigenen Gedanken zu sprechen. Nur so kann es eine Diskussion geben. Das muß nicht jedem hier gefallen. Man muß natürlich nicht zehn Beiträge am Tag hier schreiben. Ich sage es noch einmal. Wenn man fast jeden Tag seit Wochen hier im Forum ist, dann sieht man sehr schnell, was und wer hier etwas macht oder halt nicht macht. Ich kann nicht so tun, als hätte ich es nicht mitbekommen. Ich bin, glaube ich jedenfalls, nicht der einzige User hier, der noch nicht so lange hier ist, der vielleicht eine andere Persektive und Wahrnehmnung hat. Ich habe gesehen, was hier in den letzten Monaten passiert ist. Ich kann anhand der Rückmeldungen zu meinen Beiträgen seit Monaten nachverfolgen, wie es hier mit dem Austausch von Gedanken aussieht und wer daran beteiligt war und ist. Da brauche ich mir nichts vorzumachen. Es ist auch richtig, daß der Umgang hier mich verägert hat. Schau Dir bitte doch einmal an, one Dich dabei kritisieren zu wollen, welche Beiträge in den letzten Wochen im sichtbaren Bereich von anderen Stammpostern geschrieben worden sind. Ich habe es jedenfalls verfolgt und es hat mir sehr zu denken gegeben. Und ich sage offen, daß ich diese Verhalten kritisiere, denn die meisten waren nicht da. Einge waren hier und haben es vorgezogen, weiterhin zu schweigen. Das hat nichts mit einer aktiven Rolle mehr zu tun. Wennman es anders sehen möchte, dann kann ich es nicht ändern. Ich sehe es so und habe wenig verständnis dafür.
Ich bin jedoch Dir, Vanilla und TickTack dankbar, daß ihr wieder den Austausch gesucht habt und Euch am Forum beteiligt habt, wenn ihr die Möglichkeit und die Energie dazu hattet. Jedoch hat mich niemand danach gefragt, wie viel Energie ich noch habe, wie verunsichert und verärgert ich bin. Es wurde einfach schweigend hingenommen, daß weinge hier über längere Zeit viel Engagement gezeigt haben. Und sei mir nicht böse, in dieser Phase waren und sind noch immer die meisten Stammposter einfach weg, daß läßt sich nicht schönreden.
Wenn Du Dich wieder zurüchziehen möchtest, weil es Dir nicht gut geht und es sich hier merkwürdig für Dich anfühlt, dann ist es Deine Entscheidung und die muß man akzeptieren. Ich hoffe jedoch nicht, nur weil ich einge Dinge hier sehr kritisch angesprochen habe, daß du Dich persönlich zu sehr beleidigt oder auf den Schlipps getreten fühlst.
Wenn das Haus brennt, dann kann man nicht so tun, als wäre es nicht so schlimm. Ich finde, jeder hier trägt etwas Verantwortung, da kann man sich nicht einfach aus dem "Staub" machen. Wir entscheiden mit unserem Verhalten, ob und wie es hier weitergehen wird oder nicht. Schweigen ist für mich kein Beitrag.
Wenn Du zu sehr verärgert bist, dann tut es mir Leid. Vieleicht kannst Du meine Sichtweise jedoch verstehen. Ich bin jedoch bemüht, den Anderen zu verstehen, so gut es halt für mich geht. Das heißt aber nicht automatisch, daß ich die selbe Meinung habe und alles einfach hinnehme und mir gefallen lasse. Wenn es sein muß, dann gehört auch ein Meinungsaustausch dazu oder auch kleine Streitigkeiten. Es wäre bedenklich zu glauben, daß das Forum nur eine heile Welt wäre, in der man sich nur noch gegenseitig aud die Schultern klopft. Was passiert, wenn man zu lange wegschaut, daß habe ich in den letzten Monaten erleben dürfen.
Ich hoffe, daß sich Dein Ärger meiner Person gegenüber in Grenzen hält. Ich sage es noch einmal, ich bin auch verzweifelt, verärgert und verunsichert. Mir fehlt oft auch die Energie. Jedoch weiß ich, vielleicht auch aufgrund meiner Lebenserfahrung, daß sich das Totstellen und das Schweigen nicht zu einer Lösung beitragen werden.
Ich danke Dir noch einmal für Deine Antwort und Deine Sichweise der Dinge.
LG von Richi
Richi
 

Re: Wenig Hilfe

Beitragvon TickTack » Mi. 25.05.2016, 08:00

Es geht mir ähnlich wie Deep, ich fühle mich da auch angesprochen. Was nicht heißen soll, dass du das nicht so schreiben darfst Richi. Wie gesagt, es ist wichtig, dass du dir Luft machen kannst und deine Gedanken und Sorgen dazu verstehe ich gut.
Ich möchte noch anmerken, dass es schon immer User gab, die auch in anderen Foren waren/sind. Ich sehe darin nichts verwerfliches und ja, es ist richtig was du sagst, zu gehen wenns schwierig wird kann auch anders gedeutet werden. Dennoch sehe ich es so, dass das eigene Wohl an 1. Stelle steht und wenn dies hier nicht mehr der Fall ist... :ka: .. und ich kann es verstehen, dass es manchen so ging.
Seit feststand, dass der Admin das Forum abgeben will und ich als ehemaliges Mitglied vom Team gemeinsam mit den anderen begann zu überlegen, wie es weiter gehen kann, gibt es die Überlegung eines neuen Forums. Detailliert kann man das alles grob in einem Bereich nachlesen, auf den du keinen Zugriff hast. Vielleicht fange ich mir eine Verwarnung ein, dann ist es halt so. Aber ich ertrage es nicht länger, dass du und auch andere hier rumirren, tausend Fragen und Sorgen haben und niemand da mal Licht reinbringt.

Ich finde nicht, dass sich hier jemand totstellt. Die, die hier einen Account haben, nutzen ihn sicher auch! Und die, die entschieden haben, hier nicht mehr sein zu wollen, baten um Löschung. Ich denke es tut dir nicht gut und hilft auch in der Situation nicht weiter, diesen Verdacht zu haben, was die anderen "stillen Blauen" so machen. Stille User gab es auch schon immer.
TickTack
 

Re: Wenig Hilfe

Beitragvon Tina » Mi. 25.05.2016, 10:55

.
So...!!...dann breche ich auch mal mein Schweigen... ich gehöre ja auch zu "diesen Blauen" :wink:

Erstmal möchte ich mich voll und ganz an TickTack anschliessen.... :freunde:

Ich hab mich hier anderthalb Jahre mit dem Forum identifiziert, war im wesentlichen nur für andere da,
hab versucht Zuspruch zu geben, hilfreiche Antworten zu formulieren.
Teilweise ging es bei mir sogar soweit, dass ich mir selbst nur ein Recht zugesprochen habe, hier zu sein, wenn ich für andere da bin.
Für mich war Seelenkummer etwas besonderes... ein gutes Klima.... Zusammengehörigkeit...

Auch als dann im Januar/Februar diese massiven Hacker-Angriffe kamen, ging mir das selber sehr nahe...
und ich habe gehofft, dass das Team diese Situation bewältigen kann.
Von den meisten Hacker-Angriffen und Gast-Beiträgen mit triggerndem Inhalt haben wir als normale User gar nichts mitgekriegt, weil sie von Team( Moderatoren ) abgefangen wurden.
Bis auf drei... vier Ausnahmen.... an die sich wohl jeder noch erinnern kann.

Als dann vom Admin die Entscheidung kam, die Moderatoren zu entlassen... die jenigen, die die ganze Zeit hier eine hervorragende Arbeit geleistet hatten....
ohne eine Entschuldigung... ohne ein "Danke"....
da hats bei mir im Kopf "Klick" gemacht.

Seitdem mag ich nicht mehr.
.
Tina
 

Re: Wenig Hilfe

Beitragvon Ruby » Mi. 25.05.2016, 11:19

TickTack hat geschrieben:Seit feststand, dass der Admin das Forum abgeben will und ich als ehemaliges Mitglied vom Team gemeinsam mit den anderen begann zu überlegen, wie es weiter gehen kann, gibt es die Überlegung eines neuen Forums. Detailliert kann man das alles grob in einem Bereich nachlesen, auf den du keinen Zugriff hast. Vielleicht fange ich mir eine Verwarnung ein, dann ist es halt so. Aber ich ertrage es nicht länger, dass du und auch andere hier rumirren, tausend Fragen und Sorgen haben und niemand da mal Licht reinbringt.


Hallo liebe TickTack,

genau da sehe ich eines der Probleme. Ich schätze mal, dass diese Dinge, auf die wir offensichtlich keinen Zugriff haben, im Stammposter Forum oder einem der privaten Foren nachzulesen sind, oder? Wir gewöhnlichen User hingegen werden entweder vor vollendete Tatsachen gestellt oder unseren eigenen Spekulationen überlassen. Dadurch entstehen dann erst die tausend Fragen und Sorgen. Und auf unsere Fragen bekommen wir dann oftmals nur vage Antworten oder Ausflüchte. Und irgendwie wird man dann ja auch immer misstrauischer. Jedenfalls geht es mir so. Das sollte ich besser betonen, denn eigentlich habe ich kein Recht, für andere User zu sprechen. Ich spreche also nur für mich. Ich jedenfalls würde gerne Mäuschen spielen, um in diesen geschlossenen Bereichen mitzulesen. Es interessiert mich, über was Ihr Euch dort austauscht oder ausgetauscht habt. Das gebe ich unumwunden zu. Ich war zum Beispiel ziemlich überrascht, als man uns gewöhnlichen Usern unterbreitete, dass SF bald das Forum übernehmen wird. Wie kam es zum Beispiel zu dieser Entscheidung? Denn zuvor lief doch eigentlich alles wunderbar. Jedenfalls ist mir das so vorgekommen. Mir scheint, dass erst danach alles immer mehr aus dem Ruder gelaufen ist. Aber wie gesagt, mehr als spekulieren kann ich ja nicht. Denn ich kann ja nirgends nachlesen, was bei Euch alles besprochen oder ausgehandelt wird und wurde. Ich habe ja keinen Zugriff darauf.

Vor ca. drei Wochen habe ich versucht über die "Foren-Suche" mir mehr Klarheit zu verschaffen. Weit bin ich damit allerdings nicht gekommen. Ich stieß jedoch auf alte Postings von SF und dem jetzigen Admin (damals noch beide unter anderem Usernamen), die darauf schließen ließen, dass sie sich beide nicht ganz grün waren, es also früher schon gewisse Spannungen gab. Mehr habe ich jedoch nicht heraus gefunden. Und das Wenige, was ich über meine eigenen Recherchen erfuhr, führte bei mir wiederum zu noch mehr Spekulationen.

Mir scheint es jedoch, dass Stammposter wirklich mehr wissen, als wir normale User es tun. Die Konsequenzen daraus müssen aber leider alle User hier mittragen, auch diejenigen, die auf die Bereiche, die vielleicht für jeden User hier ebenso aufschlussreich und wichtig wären, keinen Zugriff haben. Hierzu fehlt es meiner Meinung nach an Transparenz. Ich kann Richi dann schon verstehen, wenn einer wie er, der in der kurzen Zeit, in der er hier Mitglied ist, schon so viel Herzblut in das Forum gesteckt hat, sich ein wenig an der Nase herumgeführt vorkommen muss. Ich persönlich jedenfalls würde gerne die ganze Wahrheit erfahren, ohne dass ich nur immer spekulieren muss. Wie konnte es nur soweit kommen? Im Grunde genommen verstehe ich noch nicht einmal, weshalb SF und seine engen Freunde vor ihrem Abgang noch so viel Ängste und Unsicherheiten geschürt haben. Mir ist das noch immer ein Rätsel. Was genau steckt dahinter?

Vielleicht hätte ich mich besser ganz aus dieser Diskussion heraus halten sollen. Denn im Grunde genommen bin ich viel zu labil, um mir noch weitere Probleme anzulachen. Außerdem tue ich mich immer sehr schwer mit solchen direkten Postings, da ich mir jeweils unsicher bin, ob ich das korrekt anstelle, ohne irgendwelche Grenzen zu überschreiten. Denn das will ich auf keinen Fall. Ich bin im Umgang mit anderen Menschen leider nicht sehr geübt. Ich möchte auf keinen Fall jemanden von Euch dumm von der Seite her angehen. Habt also Nachsicht mit mir, falls ich dennoch jemandem zu nahe getreten bin. Das lag dann nicht in meiner Absicht.

Ganz lieben Gruß
Ruby

P.S. Ich hoffe, dass Ihr alle im Forum bleiben werdet. Denn jeder Abgang weiterer erfahrenen Users werte ich als Verlust für dieses Forum. Das täte mir auch für die neuen User hier sehr leid. Aber natürlich auch für uns alle! Ich hoffe auch sehr, dass sich alte, nette User, die hier mal aktiv waren uns sich abgemeldet haben, irgendwann wieder in dieses Forum zurückfinden. Darüber würde ich mich ebenfalls sehr freuen.
"Wenn Dir das Leben eine Zitrone gibt, mach Limonade draus."
"If you change nothing, nothing will change!"
Benutzeravatar
Ruby
Moderator
 
Beiträge: 921
Registriert: Sa. 23.01.2016, 08:11
Wohnort: Landkreis Aurich

Re: Wenig Hilfe

Beitragvon Ruby » Mi. 25.05.2016, 16:26

Ich möchte mich nochmals gerne zu Worte melden. Ich hoffe, ich nerve Euch damit nicht.

Lasst uns doch nun einfach alle einen Neuanfang wagen. Im Grunde genommen verstehen wir uns doch alle ziemlich gut. Ich würde die ganzen Spannungen im Forum gerne hinter mir lassen. Wir sind immer noch genug User hier, um untereinander einen vernünftigen, hilfreichen Austausch zu pflegen. Und fast täglich melden sich neue interessante User hier an. Das ist doch alles sehr vielversprechend. Das Forum hat doch sicherlich in den vielen Jahren, seit es besteht, schon ganz andere Krisen überlebt. Und nie ist es in die Knie gegangen.

Ich kenne Jonas, den jetzigen Admin nicht. Jedoch finde ich, dass er seinen Job mit der sanften Moderation bisher sehr gut macht. Und er hat ja selbst geschrieben, dass er das nur vorübergehend so handhaben will. Und TickTack vom ehemaligen Team, die ja immer sehr gut, sympathisch und vorbildlich moderierte, ist ja noch hier. Das lässt mich hoffen, dass sie vielleicht in Zukunft wieder ihre Erfahrung mit ins Forum einbringen kann, wenn sie dann noch will. Jonas wird sicherlich irgendwann wieder ein richtiges Team aufbauen wollen. Er meinte ja, dass dieser Zustand mit dem vorübergehenden Entzug der Moderations- und Adminrechte nur vorübergehend bestehen bleiben sollte. Er hat ja auch die Gründe dafür erklärt.

Wir sollten vielleicht jetzt einfach geduldig in die Zukunft schauen und uns vielleicht auch gegenseitig ein bisschen die Fehler verzeihen, die gemacht worden sind und vielleicht dafür auch ein bisschen über unseren eigenen Schatten springen. Keiner der neuen User kann ja was dafür. Nur schon für sie sollten wir diese Spannungen nun endlich zu Grabe tragen. Ich wäre sehr dafür, einen Schlussstrich unter das Ganze zu ziehen. Wir sollten uns vielleicht jetzt einfach alle an die Hand nehmen und einen kompletten Neuanfang wagen. Und dabei vielleicht auch unsere persönlichen Befindlichkeiten ein bisschen zurück stellen. Ich wär da sehr dafür. Schlussendlich interessieren mich die Hintergründe zu diesem Eklat nicht mehr. Mich interessiert jetzt nur noch das Weiterbestehen des Forums. Hauptsache, das Forum leidet nicht mehr darunter. Jonas lässt uns ja im Grunde genommen viele Freiheiten. Die Foren Funktionalität inklusive sanfter Moderation ist jedenfalls gegeben. So gesehen steht einem Neuanfang ja gar nichts im Wege.

Außerdem sollten wir demjenigen, der Anfangs Jahr diese hässlichen PNs mit den haarsträubenden Beschuldigungen verbreitet hat, nicht die Genugtuung gönnen, dass er erreicht hat was er wollte. Nämlich das Forum hier zu zerstören. Lasst es uns ihm zeigen, dass er dazu keine Chancen hat. Er soll nicht als Gewinner aus dieser Sache heraus gehen. Denn dann hätte er ja erreicht, was er damit bezwecken wollte.

Ganz lieben Gruß
Ruby
"Wenn Dir das Leben eine Zitrone gibt, mach Limonade draus."
"If you change nothing, nothing will change!"
Benutzeravatar
Ruby
Moderator
 
Beiträge: 921
Registriert: Sa. 23.01.2016, 08:11
Wohnort: Landkreis Aurich

Re: Wenig Hilfe

Beitragvon iyuraeel » Mi. 25.05.2016, 19:50

Sehr schöne Beiträge Ruby, danke dafür :)

Ich mag zu ein paar Punkten was sagen:
Zum einen wurde angesprochen, dass viele User inaktiv sind und diese wurde in Zusammenhang mit den Ereignissen gebracht. Es ist zwar wahr, dass nun mehr User inaktiv sind / gegangen sind, allerdings gab es immer und wird es immer inaktive User geben. Die Gründe dafür sind vielfältig, bei mir z.B. ist es hauptsächlich mangelnde Konzentration und fehlende Zeit. Hinter einem inaktivem Account steckt wohl nur in den wenigsten Fällen eine böse Absicht.

Hierzu fehlt es meiner Meinung nach an Transparenz

Das ist ein Thema über das ich in den letzten Moanten häufiger nachdachte.
Wieviel von dem was wir als Mods wussten, sollten wir den Usern zeigen? Wieviel ist nötig zu wissen, ab wann wird es triggernd und verunsichernd? Um ehrlich zu sein bin ich mittlerweile der Meinung, dass man als User von manchen Vorgängen einfach gar nichts mitbekommen sollte. Allerdings will man es wissen, ich will auch wissen was gerade im Hintergrund läuft, aber naja...auf der anderen Seite würden ausführliche Erklärungen im öffentlichen Bereich neue User doch erst Recht abschrecken, oder? Ich glaube eine, für alle zufriedenstellende, Lösung gab es da einfach nicht.

Was das andere Forum angeht: Ich denke, das ist ein großes Problem für manche hier. Gerade wenn man sieht, dass User in beiden Foren sind. Ich selbst sehe darin überhaupt kein Problem. Ich bin in 3 Selbsthilfeforen unterwegs(diesem, dem neuen, und einem dritten), wahrscheinlich sind sogar die meisten User hier in mehr als einem Forum angemeldet.
Solange man nicht über User anderer Communities spricht und persönliche Dinge von anderen weitergibt, finde ich da überhaupt nichts verwerfliches dran. Sicherlich ist es mit dem neuen Forum etwas angespannter auf Grund dessen wie es nun alles ablief, aber letzendlich ist es ein weiteres Forum, nicht mehr und nicht weniger.

dass es mehr Vorwürfe, mehr oder weniger direkte Schuldzuweisungen und ähnliches gibt. Das macht mich betroffen, denn Schuldzuweisungen und Vorwürfe spalten das Forum nur noch mehr und lassen vermutlich auch das Schweigen immer lauter werden.

So habe ich die meisten Beiträge in diesem Thread auch aufgefasst und wollte auch nicht antworten, aber Rubys Beitrag hat nochmal eine andere Angehensweise gezeigt die ich sehr gut finde.
iyuraeel
 

Re: Wenig Hilfe

Beitragvon Richi » Mi. 25.05.2016, 20:42

Danke TickTack :)
Ein vernüftiger Gedankenaustausch ist eine Wohltat.
Mir ist es persölich egal, in wie viele Foren User angemeldet sind. Jedoch wird es für mich schwierig, wenn ein anderes Forum aus einem Konflikt heraus entstanden ist. Ich glaube, daß es schwierig sein dürfte, sich für mehrere Foren sehr aktiv gleichermaßen einzusetzen. Man kann ein anders Forum beschönigend als Alternative bezeichnen, aber genau so gut könnte man es auch im negativen Sinne als Konkurrenz bezeichnen. Ich fände es persönlich nicht in Ordnung, wenn kritische Gedanken und Meinungen aus diesem Forum, so in ein anderes Forum gelangen könnten. Gerät man nicht persönich in einen inneren Konflikt? Welche Interessen werden dann hier noch vertreten? Genau hier fängt für mich das Problem an. Ich stelle mir oft die Frage, ob es einigen Usern hier eigentlich um das Forum geht, um persönliche Kontakte oder eher um den persönkichen Status, den man erreicht hat?
Woran sollen sich neue User denn bitte schön hier in diesem Forum orientieren, wenn sie zum ersten Mal das Forum betreten? Ich habe mir damals zuerst hier die Regeln durchgelesen und dann gesehen, daß es hier eine gewisse "Rangordung" gibt, die durch Farben und dick hervorgehobene Usernamen sichtbar gemacht werden. Dies wurde zum Teil leider aus uns mitlerweile bekannten Gründen aufgehoben. Also bleiben nur noch die Stammposter übrig, an die man sich als neuer User hier evtl. orientieren kann. Doch das dürfte hier in den letzten Wochen sehr schwierig gewesen sein. Ich habe da wohl eine etwas andere Sichtweise und eine zum Teil andere Erwartungshaltung.
Ich finde, man kann hier im Grunde nur die eigene Sichtweise und das eigene Verhalten darstellen. Es wird schwierig, wenn man anfängt, andere zu Verteidigen. Mir wurde von einigen Stammpostern durch ihre Beiträge aufgezeigt, wie unsicher es hier doch ist und wie wenig Vertrauen man hier in bestimmte Personen setzen darf. Man kann es so machen, doch es wird problematisch, wenn die gleichen Personen dazu beigetragen haben, mein Vertrauen zu untergraben und ihre Position dazu benutzt haben, meine Daten, die ich nur diesem Forum zur Verfügung gestellt habe, für ihre Zwecke zu verwenden, dann werde ich sehr sauer und fühle mich betrogen und verarscht. Ich möchte hier nur erwähnen, daß ich die Mail nicht gelöscht habe. Jetzt wird es für mich sehr schwierig, mir anhören zu müssen, was für tolle User es zum Teil doch sind bzw. waren. Hier Mitglieder abzuwerben, daß geht für mich schon einmal gar nicht. Es ist heftig gewesen, wenn ich dann sogar lesen mußte, daß alles ja ganz anders war. Ohne meine Erlaubnis erhalten zu haben, habe ich dennoch eine E-Mail bekommen, die mir eine "Alternative" vorgeschlagen hat. Ich persönlich weiß jetzt, was ich davon zu halten habe. Hier laut "Verrat" zu rufen und dann selber so ein "Fehlverhalten" an den Tag zu legen. Ich habe dafür null Verständnis. Ich werde es jedenfalls nicht verharmlosen. Wer deshalb meint, er müsse beleidigt sein, damit kann ich gut leben. Wenn mich jetzt einige wieder durch "Schweigen" bestrafen möchten, damit kenne ich mich doch seit Monaten hier zum Teil gut aus. Sicherheit sieht bei mir anders aus und fühlt sich auch anders an. Ich weiß natürlich, daß einige es hier nicht wirklich hören möchten, weil es so problematisch ist und man keinen Konflikt haben möchte und weil man sich halt evtl. so gut versteht. Ich glaube leider nicht, daß man alles hier irgendwie rechtfertigen kann. Zu Fehlern, die vor Monaten hier szattgefunden haben, kann ich natürlich nichts sagen.
Ich mache mir nicht mehr so viele Gedanken, was kleine Gruppen hier vorhaben, denn das Forum besteht aus wesentlich mehr Usern, die evtl. weiterhin an einem Austausch interessiert sind. Wie ich das Verhalten einiger User hier benenne, ist im Grunde schon fast egal, ob ich es als Abtauchen, sich Schützen, sich Totstellen oder einfach nur als großes Schweigen bezeichne. An dem Ergebnis ändert sich für mich persönlich nicht viel. Mir ist klar geworden, daß das Forum auch so zu funktionieren scheint. Ich habe jetzt gelernt, besser damit zurechtzukommen, denn ich habe es geschafft, mir meine Fragen selber zu beantworten. Viele haben mir durch ihr Veralten sehr dabei geholfen. Einiges kann ich jetzt klar vor mir sehen. Ich weiß auch, wie schwierig es einigen hier immer noch fällt und wie merkwürdig es sich manchmal immer noch anfühlt. Ich sage es noch einmal, daß es für mich nicht fair ist, einseitig Rücksicht und Verständnis zu verlangen, wenn man nicht bereit ist, den Anderen sehen und verstehen zu wollen. Eine Meinung zu haben, kann natürlich zu Problemen führen. Ich kann es nicht ändern, wenn einige hier nicht mit meinen kritischen Gedanken zurecht kommen.
Ich danke Dir TickTack, daß Du noch immer bemüht bist, auch die andere Seite zu sehen und weiterhin dazu beiträgst, einen Bogen zwischen den verschiedenen Standpunkten zu schlagen. Das macht Mut und nährt die Hoffnung.
Kommunikation ist halt noch immer der beste Weg, um Meinungen zu vermitteln und um Misverständnisse aus dem Weg zu räumen. Durch den Austausch von Gedanken und von Meinungen wird hoffentlich evtl. der Spekulation, der Verunsicherung und der Angst hier der Nährboden entzogen.
Viele Grüße von Richi
Richi
 

Re: Wenig Hilfe

Beitragvon Casi » Do. 26.05.2016, 08:04

Hallo zusammen,

ich finde den Beitrag von Ruby gestern Nachmittag so wundervoll und bin einigermaßen empört, dass dieser fast gänzlich übergangen wird.
Ruby hat in meinen Augen genau die richtigen Worte gefunden. Wir würden uns alle selbst einen Gefallen tun, wenn wir gut sein lassen, einen Strich drunter machen und neu anfangen.

Du hast mir jedenfalls direkt aus dem Herzen gesprochen, liebe Ruby. Und ich hoffe, dass wir bald alle gemeinsam so weit sind dieses Thema endgültig hinter uns zu lassen.

Auch wenn ich mich hier eigentlich nicht melden wollte, musste ich das einfach los werden, weil der Beitrag sonst - so fürchte ich - ganz untergehen könnte.
Casi
 

Re: Wenig Hilfe

Beitragvon DeepOcean » Do. 26.05.2016, 12:13

Ich kann gerade einfach nicht mehr, tut mir leid :/
Aber ich wollte mich bei dir, Ruby, für deinen Beitrag bedanken. Er ist klasse =) Ich wünsche uns, dem ganzen Forum so sehr, dass es uns gelingt.

Tut mir leid, mehr krieg ich grad nicht hin.
In 4 Wochen hab ich den Prüfungsstress hinter mir, da kann ich dann hoffentlich wieder etwas mehr hier sein.

Doch, etwas noch...
Richi hat geschrieben:Wenn mich jetzt einige wieder durch "Schweigen" bestrafen möchten [...]
Ich weiß natürlich, daß einige es hier nicht wirklich hören möchten, weil es so problematisch ist und man keinen Konflikt haben möchte und weil man sich halt evtl. so gut versteht. Ich glaube leider nicht, daß man alles hier irgendwie rechtfertigen kann. [...]
Wie ich das Verhalten einiger User hier benenne, ist im Grunde schon fast egal, ob ich es als Abtauchen, sich Schützen, sich Totstellen oder einfach nur als großes Schweigen bezeichne. An dem Ergebnis ändert sich für mich persönlich nicht viel.

Ich fühle mich erneut angesprochen, zumal man vieles davon in meinem vorherigen Beitrag wiederfindet.
Ich möchte hier nicht dieselbe Diskussion wieder lostreten. Ich bestrafe niemanden mit meinem Schweigen, dieses hat auch viel mit meiner privaten Situation zu tun, aber ich mag mir deswegen auch keine Vorwürfe anhören. Auch davon habe ich im Real Life bereits genug. Tut mir leid, ehrlich :(

Ich finde Rubys Beitrag/Vorschlag toll und möchte dem einfach meine Zustimmung hier lassen.
Wenn du lange in einen Abgrund blickst, blickt der Abgrund auch in dich hinein. (Friedrich Nietzsche)

Flying with me won't be easy, cause I'm not an Angel (Halestorm)

Wirft das Leben dich zu Boden, streck ihm den Mittelfinger entgegen und sag: "Du schlägst wie ein Mädchen!"

Daughter of Darkness <3
Benutzeravatar
DeepOcean
Vielschreiber
 
Beiträge: 2158
Registriert: Sa. 30.04.2011, 19:27
Wohnort: Schweiz

Re: Wenig Hilfe

Beitragvon Shadowlights » Do. 26.05.2016, 12:36

Ich finde Rubys Beitrag auch super!
Und da ich dazu eine ähnliche Einstellung habe, bin ich noch hier.

Was das angeht ist es wohl "gut", dass von diesen Problemen im für alle einsehbaren Bereich nichts stand. Ansonsten, da bin ich mir sicher, hätte ich mich nicht registriert.
Nun bin ich aber hier. Und werde versuchen mitzuhelfen das Beste aus der Situation zu machen. Auch wenn ich im Moment vermutlich für niemanden eine Hilfe bin, weil ich mich in erster Linie selbst auskotze und zu Unsicher bin um zu den Problemen anderer was zu sagen, weil ich denke, dass ich eh keine Hilfe bin und alles falsch machen werde. Diese Gefühle kenne ich aber in solchen Situationen und weiß, dass ich diese Ängste überwinden kann, woran ich grade arbeite.

Ruby hat geschrieben:Das momentane Team ist derzeit sehr klein und findet sich unter folgendem Link: memberlist.php?mode=leaders

Danke Ruby, für diesen Hinweis. Macht mein mulmiges Gefühl leider eher schlimmer. Side Admin und 2 Nullposter, die Erinenrung, irgendwo gelesen zu haben, dass eine oder mehrere Personen Passwörter für diese Accounts haben über die so weit nichts bekannt ist.... meeeh.
Ich versuche, nicht so viel drüber nachzudenken. Und hoffe, dass dieser Zustand nicht mehr lange andauert.
Shadowlights
Mitglied
 
Beiträge: 24
Registriert: So. 22.05.2016, 03:15

VorherigeNächste

Zurück zu Fragen, Probleme, Kritik und Feedback

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast